Heimdreier gegen Wartberg/Aist

Die ersten Pflichtspielpunkte des Jahres konnte die Mannschaft von Coach Thomas Dollhäubl am vergangenen Wochenende einfahren. Mit einer taktisch disziplinierten und kämpferisch engagierten Leistung behielten die Orange-Schwarzen gegen die TSU aus Wartberg knapp die Oberhand, und durften sich nach neunzig spannenden Minuten über einen rückwirkend betrachtet enorm wichtigen 2:1-Heimerfolg freuen.

Mit seinem sehenswerten Treffer zum 2:1 brachte Kapitän Manfred Gahleitner seine Mannen auf die Siegerstraße

Im ersten Heimspiel des Jahres empfingen die Orange-Schwarzen am vergangenen Wochenende den Tabellensechsten aus Wartberg. Während bei Kapitän Manfred Gahleitner und Co. nach dem enttäuschenden Auftritt in Ottensheim Wiedergutmachung angesagt war, war das Duell mit dem Tabellenelften für die Gäste aus dem Bezirk Freistadt der erste echte Gradmesser, fiel doch der Rückrundenauftakt für die Leitner-Elf letzte Woche buchstäblich ins Wasser. Durchwegs positiv waren die Erinnerungen an das letzte Aufeinandertreffen im Arnreiter Lager: Im Wartberger dodax-Park feierte der Aufsteiger den ersten "Dreier" in der Bezirksliga...

 

Unter der Leitung von Schiedsrichter Christian Greinecker und unter den Augen von knapp 180 Zusehern entwickelte sich bei optimalen äußeren Bedingungen von Beginn an der erwartet enge Schlagabtausch. Während beide Mannschaften mit spielerischen Glanzlichtern an diesem Nachmittag eher geizten, bekamen die anwesenden Augenzeugen immerhin ein intensives, jedoch stets fair geführtes Bezirksliga-Duell geboten. Für die ersten Akzente in der Offensive sorgten dann die Gäste aus Wartberg nach einer knappen Viertelstunde, doch sowohl Christoph Kasbauer als auch Philipp Wögerer scheitern aus aussichtsreicher Position am gut aufgelegten Dominik Neumüller. Diese Wartberger Doppelchance war für die Gastgeber eine Art Weckruf, den fortan war es insbesondere die Elf von Thomas Dollhäubl, die im Spiel nach vorne für Gefahr sorgte. So streift ein Aiglstorfer-Schuss aus spitzem Winkel nur hauchdünn am rechten Pfosten vorbei, kurz darauf wird ein Koblmüller-Versuch zur sicheren Beute des Wartberger Schlussmanns. Spätestens als ein frecher Distanzversuch von Kapitän Manfred Gahleitner von Höhe des Mittelkreises an das Wartberger Aluminium klopft, liegt die Führung für die Hausherren in der Luft. Eine Führung, die in der 28. Spielminute dann auch eintreten sollte. Nach einem weiten Zuspiel seines Bruders Patrick setzt Kevin Aiglstorfer einen platzierten Kopfball an die Stange, reagiert aber bei dem Abpraller gedankenschnell, und bringt den Ball erneut per Kopf am liegenden Torwart vorbei in Richtung Kasten, wo Michael Furtmüller goldrichtig steht un den Ball aus kurzer Distanz nur mehr über die Linie drücken muss. Die Heimischen damit mit 1:0 in Front, und das zu diesem Zeitpunkt auch nicht ganz unverdient. Ganz im Gegenteil: Um ein Haar wäre es mit einer Zwei-Tore-Führung in die Kabinen gegangen, wäre Felix Koblmüller nach einer Ecke von der rechten Seite nicht um die berühmten Zentimeter zu spät gekommen. So aber bleibt es weiterhin bei der knappen Führung für die Orange-Schwarzen, mit der dann auch die Seiten gewechselt werden.

Nach dem Seitenwechsel ist den Gästen aus Wartberg dass Bemühen, dem Spiel eine entscheidende Wendung zu geben, deutlich anzumerken. Die Leitner-Mannen gehen engagiert zu Werke, werden im Spiel nach vorne etwas zielstrebiger, und werden dafür früh im zweiten Durchgang belohnt. Nach einer Ecke von der linken Seite schraubt sich Christoph Kasbauer inmitten seiner Bewacher in die Höhe, und sorgt mit einem platzierten Kopfball in die lange Ecke für den Wartberger Ausgleich (52.). Das Spiel damit wieder völlig offen, und das Momentum vermeintlich auf Seiten der Gäste. Doch die Antwort der Hausherren lässt nicht allzu lange auf sich warten. Auch sie schlagen dieses Mal aus einem ruhenden Ball Kapital. Nach einem Eckball von der rechten Seite ist Wartbergs Hintermannschaft für einen kurzen Augenblick nicht im Bilde, und wird in Person von Manfred Gahleitner dafür prompt bestraft. Der Kapitän der Orange-Schwarzen übernimmt den Ball aus knapp zwölf Metern halbvolley und trifft sehenswert neben die linke Stange (57.). Arnreit damit wieder in Führung, und in den folgenden Minuten sichtlich bemüht, diese auszubauen. Landet ein Koblmüller-Kopfball genau in den Armen von Schlussmann Bernhard Weiss, wird kurze Zeit später der durchbrechende Michael Furtmüller noch gerade so rechtzeitig an einem platzierten Abschluss gehindert. Die wohl größte Chance auf das vorentscheidende 3:1 finden die Gastgeber in Person von Tobias Koblmüller vor, der sich zuerst im Zweikampf energisch gegen seinen Widersacher durchsetzt, dann aber das Leder über den Querbalken hämmert. So aber bleibt das Spiel weiterhin auf des Messers Schneide, und bis zum Schluss spannend, auch weil Wartberg sich immer wieder gefährlich dem Arnreiter Kasten annähert, jedoch nur selten zwingend zum Abschluss kommt. Auch die Schlussoffensive der Leitner-Elf bringt nicht den gewünschten Erfolg - Arnreit verteidigt geschickt und mit allen Mitteln, und bringt mit viel Engagement und Einsatz den knappen Vorsprung über die Ziellinie. Nach 93 Minuten ist ein intensives Bezirksligaduell dann zu Ende, und die Orange-Schwarzen dürfen sich nach der Auftaktpleite in Ottensheim über einen enorm wichtigen Punktezuwachs freuen.


Wie wichtig diese drei Punkte am Ende des Tages wirklich waren, zeigt ein Blick auf die übrigen Ergebnisse. Mit Ausnahme der Blau-Weißen Jungs, die in Hofkirchen ihrer Favoritenrolle gerecht wurden, gab es an diesem Wochenende ein wahres "Favoritensterben", behielt doch in sämtlichen Duellen jeweils die tabellarisch schlechter platzierte Mannschaft die Oberhand. Das unterstreicht zum einen die große Ausgeglichenheit der Liga, und ist zum anderen ein Indiz dafür, dass wohl keine Mannschaft unschlagbar ist. Klar ist aber auch: Um in den kommenden Wochen die für den Ligaverbleib so wichtigen Punkte zu sammeln, bedarf es an jedem einzelnen Spieltag höchsten Einsatz, jede Menge Leidenschaft und taktische Disziplin. Tugenden, welche die Mannen von Coach Thomas Dollhäubl auch bei ihrem nächsten Auftritt auf den Platz bringen wollen. Eben jener führt die Orange-Schwarzen in den Großraum Linz: Am Freitag, 29. März trifft man auswärts auf den SV Steyregg, und damit auf einen unmittelbaren Tabellennachbarn. Für beide Mannschaften geht es in diesem Spiel um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt, dürfen sich die Zuseher auf einen spannenden Schlagabtausch gefasst machen. Angestoßen wird am Freitag um 20:00 Uhr, das Vorspiel der beiden Reservemannschaften beginnt bereits um 18:00 Uhr

 

 

 

Reserve: Arnreit - Wartberg 0:4 (0:1) 

Weiterhin auf das erste Erfolgserlebnis warten muss Arnreits Reservemannschaft. Nach der herben 0:6-Klatsche in Ottensheim hatten die Mannen von Coach Clemens Flandorfer auch im zweiten Spiel der Rückrunde das Nachsehen. Gegen den Tabellenführer aus Wartberg hielten Kapitän Manuel Altenhofer zwar insbesondere in Halbzeit eins ganz gut mit, brachte sich jedoch durch individuelle Fehler selbst um die Früchte einer engagierten Leistung. Ein unumstrittener Elfmeter für die Gäste Mitte der ersten Spielhälfte markierte buchstäblich den Anfang vom Arnreiter Ende, welches jedoch erst im zweiten Spielabschnitt so richtig Gestalt annehmen sollte. Nachdem mit einer 1:0-Führung für die Freistädter die Seiten gewechselt wurden, schlugen die Gäste früh in Halbzeit zwei ein weiteres Mal zu: Adam Sahin sorgt mit einem Heber über Arnreits Schlussmann Christian Zoidl für ein beruhigendes Zwei-Tore-Polster (54.). Es dauert allerdings bis zur Schlussviertelstunde, ehe der Tabellenführer den Sack endgültig zu macht. Lukas Wolfinger (73.) und Lukas Schmutz (78.) sorgen mit einem Doppelschlag gut fünfzehn Minuten vor Spielende für den 4:0-Endstand. Für Arnreits Reservemannschaft heißt es damit weiterhin auf die ersten Punkte im Frühjahr warten - den nächsten Anlauf unternimmt die Flandorfer-Elf am kommenden Freitag, wenn es auswärts gegen Tabellenschlusslicht Steyregg geht.