top of page
  • AutorenbildManuel Lindorfer

Niederlage bei den Veilchen

Eine bittere, weil ebenso vermeidbare Niederlage bezogen die Orange-Schwarzen im Rahmen der 18. Meisterschaftsstunde beim Tabellenzweiten aus Julbach. Trotz einer sehenswerten Führung und einem insgesamt auf Augenhöhe geführten Spiel musste die Mannschaft von Trainer Gerhard Ecker wenige Minuten vor Spielende den entscheidenden Treffer zum 2:1 hinnehmen und musste so ohne Punkte die Heimreise aus dem Meran des Mühlviertels antreten.


Knapp 250 Zuseher fanden sich bei perfektem Fußballwetter im Julbacher Meranstadion ein, um der Begegnung zwischen dem Tabellenzweiten Julbach und den auf Platz elf rangierenden Gästen aus Arnreit beizuwohnen. Auch wenn die Gäste in der Vorwoche erstmals in diesem Kalenderjahr anschreiben konnten waren die Favoritenrollen im Vorfeld dieses bezirksinternen Duells klar verteilt, wenngleich die Orange-Schwarzen der Autengruber-Elf in den neunzig folgenden Minuten einen harten Kampf liefern sollten.


Die Gäste präsentieren sich auf dem engen Geläuf im Meranstadion von der ersten Minute weg hellwach und präsentieren sich insbesondere in den Zweikämpfen als unangenehmer Gegner. Julbach wirkt in der Anfangsphase etwas lethargisch, leistet sich viele unerzwungene Fehler im Spielaufbau und sieht sich nach gerade einmal neun Minuten mit einem frühen Rückstand konfrontiert. Nach einem Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte schaltet Kevin Aiglstorfer am schnellsten und schließt aus der Drehung sofort ab - zur Überraschung des etwas zu weit vor seinem Tor stehenden Julbacher Schlussmanns, dem bei dem perfekt angetragenen Distanzversuch lediglich das Nachsehen bleibt. Der Underdog führt früh, und der Treffer stärkt das Selbstvertrauen der Gäste merklich. Im Defensivverbund agieren die Orange-Schwarzen bisweilen konsequent und bieten so den gefährlichen Offensivakteure der Hausherren kaum Raum zur Entfaltung. Bis auf einige Halbchancen und gefährliche Einwürfe auf Arnreiter Seite bekommen die Zuseher jedoch vorerst keine echten Strafraumszenen zu sehen. Erst nach mehr als einer halben Stunde werden die Offensivbemühungen beider Mannschaften wieder zielstrebiger. Zuerst scheitert Julbachs Joachim Auberger aus halblinker Position mit einem zu zentralen Abschluss an Arnreits Keeper Dominik Neumüller, praktisch im Gegenzug setzt Arnreits Thomas Grubhofer das Spielgerät aus spitzem Winkel über die Querlatte. Auch wenn derartige Hochkaräter eher Mangelware sind - das Spiel ist unterhaltsam, denn aufgrund der Enge des Platzes geht es munter hin und her. Kurz vor dem Seitenwechsel sind die Hausherren dann plötzlich zurück im Spiel. Nach einer Ecke bekommen die Gäste den Ball nicht entscheidend geklärt, wodurch dieser dem mit aufgerückten Niklas Bogner vor die Füße fällt und im Schneckentempo über die Linie hoppelt (41.). Kurz darauf kommt es aus Arnreiter Sicht um ein Haar noch dicker, als Joachim Auberger nach einer Ecke einen Halbvolley in Richtung Gästetor abfeuert, dieses jedoch knapp verfehlt. So bleibt es beim Stand von 1:1, mit dem Schiedsrichter Manfred Erlinger wenig später beide Mannschaften zum Pausentee bittet.


In der Halbzeitpause dürfte Julbachcoach Anton Autengruber wohl die richtigen Worte gefunden haben, denn die Heimelf kann sich im zweiten Spielabschnitt - zumindest in spielerischen Belangen - deutlich steigern. Die ersten offensiven Lebenszeichen in Halbzeit zwei setzen jedoch die Gäste aus Arnreit. Zuerst tauchen die Orange-Schwarzen bedingt durch einen Ballverlust von Julbachs Abwehrchef Kevin Thaller gefährlich vor dem Kasten von Goalie Buchmaier auf, bekommen die durchaus vielversprechende Situation jedoch nicht zu Ende gespielt. Wenig später sorgen Michael Furtmüller mit seinem Distanzversuch und Paul Hackl mit einem Halbvolley, der rechts am Tor vorbeigeht, für Gefahrenmomente. Die vielleicht größte Chance auf die erneute Führung findet der mit aufgerückte Manuel Lindorfer nach einer Ecke vor - seinen aufs kurze Eck angetragenen Kopfball kann der Schlussmann der Veilchen aber sehenswert entschärfen. Mit fortlaufender Spieldauer gehen beide Mannschaften zusehends ins Risiko, wodurch sich hüben wie drüben Halbchancen ergeben, ohne jedoch die beiden Torhüter ernsthaft in die Bredouille zu bringen. In der 85. Spielminute fällt dann aus dem buchstäblichen Nichts aber doch ein weiterer Treffer, und zwar auf Seiten der Hausherren. Nach einer eher harmlos anmutenden Hereingabe von Jakob Lauss segelt ein Arnreiter Abwehrspieler unter dem Spielgerät hindurch, wodurch der kurz zuvor eingewechselte Jonas Wagner aus kurzer Distanz die Kugel in Richtung Tor stochern kann. Irgendwie findet der Ball dann auch noch seinen Weg durch die Beine von Arnreits Schlussmann Dominik Neumüller - die Heimelf führt, und das kurz vor Spielende. Die Gäste werfen in der Folge mit dem Mute der Verzweiflung natürlich alles nach vorne, die Schlussoffensive der Orange-Schwarzen bringt aber letztlich nicht den erhofften Erfolg. Im Gegenteil: Julbach kommt durch die sich nun bietenden Räume sogar noch zu zwei hochkarätigen Kontergelegenheiten, kann aber keiner der beiden in einen weiteren Treffer ummünzen. So bleibt es schlussendlich beim Stand vom 2:1, den Schiedsrichter Erlinger nach Ablauf der vierminütigen Nachspielzeit dann auch amtlich macht.


Die Orange-Schwarzen stehen so am Ende trotz durchaus ansprechender Leistung zum wiederholten Male ohne Zählbarem da. Während man vorne aus den sich bietenden Möglichkeiten schlicht zu wenig Kapital schlägt, wird hinten aktuell jeder noch so kleine Fehler umgehend brutal abgestraft. Entmutigen lassen will man sich im Arnreiter Lager jedoch keineswegs, vielmehr gilt es den Blick nach vorne zu richten. Mit dem Heimspiel gegen den Tabellendreizehnten Wartberg/Aist steht am kommenden Wochenende ein richtungsweisendes Spiel auf dem Programm. Mit der Unterstützung des Heimpublikums im Rücken werden Kapitän Manfred Gahleitner und Co. nichts unversucht lassen, um einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf auf Distanz zu halten.


Bezirksliga Nord, Runde 19

Union M-TEC Arnreit vs. TSU SCRIMO Wartberg/Aist

Samstag, 20. April

14:00 Uhr (1b) | 16:00 Uhr

M-TEC Arena Arnreit


Reserve: Julbach - Arnreit 2:2 (2:1)


Immerhin einen Punkt mit nach Hause nehmen konnte Arnreits Reservemannschaft, die nach zwischenzeitlichen Rückstand Moral bewies und am Ende verdientermaßen noch den Ausgleich erzielen konnte. Dabei begann das Duell mit den Veilchen aus Arnreiter Sicht recht vielversprechend. Die Elf von Trainer Georg Lindorfer war insbesondere zu Beginn die tonangebende Mannschaft und ging nach einer knappen halben Stunde durch Benedikt Leibetseder folgerichtig in Führung. Die Antwort der Hausherren folgte jedoch auf dem Fuß. Nach einer Ecke übernimmt Stefan Geißler die Hereingabe volley und befördert das Spielgerät sehenswert in den linken Winkel. Ein Treffer mit Wirkung, denn in der Folge reißt bei den Gästen der Faden ein klein wenig, und so gelingt den Gastgebern noch vor dem Seitenwechsel der Führungstreffer. Lukas Wimmer kann sich auf halbrechter Position durchsetzen und trifft via Innenstange zum 2:1-Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel sind die Orange-Schwarzen sichtlich bemüht zurück in dieses Spiel zu finden, müssen sich dabei aber lange Zeit über in Geduld üben. Erst als das Spiel langsam aber sicher auf die Zielgerade einbiegt, erlöst Maximilian Hackl mit einem herrlichen Halbvolley ins rechte Eck seine Mitspieler mit dem mittlerweile längst verdienten Ausgleich. In den Schlussminuten passiert dann nicht mehr allzu viel, am Ende nimmt die Lindorfer-Elf verdientermaßen einen Punkt mit auf die Heimreise und hält so einen ihrer Verfolger zumindest vorübergehend auf Distanz.


 


126 Ansichten

Comments


bottom of page