top of page
  • AutorenbildManuel Lindorfer

Auftaktniederlage in Freistadt

Ein knappe Niederlage setzte es für die Orange-Schwarzen im ersten Pflichtspiel des Jahres in Freistadt. Gegen den Tabellenzweiten bot die Ecker-Elf trotz eines frühen Rückstandes eine beherzte Leistung und hielt das Spiel lange Zeit offen, ehe zwei sehenswerte Einzelaktionen in Durchgang zwei für die Entscheidung zu Gunsten der Braustädter sorgten.


Groß war die Vorfreude im orange-schwarzen Lager auf das erste Pflichtspiel des Jahres am vergangenen Samstag. Nach Wochen der Vorbereitung ging es in Freistadt endlich wieder um Zählbares. Mit dem Tabellenzweiten aus der Braustadt hatte die Ecker-Elf zum Auftakt zwar ein ziemliches dickes Brett zu bohren, dennoch wollte man sich im ersten Punktspiel nach mehr als 120 Tagen von der besten Seite präsentieren.


Die Mannschaft rund um Kapitän Manfred Gahleitner startete jedoch denkbar ungünstig in die Partie. Keine neunzig Sekunden nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Lukas Schüttengruber, der übrigens eine souveräne Leistung als Spielleiter ablieferte, zappelte der Ball erstmals an diesem Nachmittag im orange-schwarzen Gehäuse. Nach einem weiten Ball an die Strafraumgrenze sind sich Arnreits Schlussmann Dominik Neumüller und seine Abwehrkollegen uneins, wer den nun an den Ball gehen soll. So kann Freistadts Kapitän Simon Sonnberger das Spielgerät unbehelligt per Kopf zur Mitte bringen, wo Fabian Hennerbichler goldrichtig steht und den Ball nur mehr im leeren Tor unterbringen muss (2.). Ein Auftakt nach Maß für die favorisierten Hausherren, die damit früh in Führung gehen. Die Gäste lassen sich durch den frühen Schock allerdings keineswegs aus der Ruhe bringen, und sorgen selbst nach etwas mehr als acht Minuten mit einem ersten guten Abschluss von Kevin Aiglstorfer für ein offensives Ausrufezeichen. Mit zunehmender Spieldauer stellen sich die Orange-Schwarzen immer besser aus das Freistädter Spiel ein und lassen so relativ wenig anbrennen. Es entwickelt sich ein offener Schlagabtausch, bei dem die Hausherren zwar etwas mehr vom Spiel haben, große Chancen aber auf beiden Seiten eher Mangelware bleiben. Am gefährlichsten aus Freistädter Sicht ist da noch ein Distanzversuch von Mathias Graser, den Arnreits Schlussmann Dominik Neumüller sicher entschärfen kann. Nach etwas mehr als zwanzig Minuten gibt es dann für die zahlreich mitgereisten Arnreiter Fans erstmals Grund zum Jubeln. Nach einem Stockinger-Freistoß aus dem Halbfeld steigt Patrick Aiglstorfer in der Mitte am höchsten und köpft sehenswert zum Ausgleich ein (21.). Die Antwort der Hausherren folgt wenige Minuten später, als Stefan Hayböck von Simon Sonnberger auf links ideal freigespielt wird, der Abschluss der Freistädter Nummer 27 aus spitzem Winkel landet jedoch im Außennetz. Kurz vor dem Halbzeitpfiff durch Schiedsrichter Schüttengruber brandet dann noch einmal Jubel im Gästesektor auf, allerdings etwas zu früh. Nach einem Freistoß bugsiert Kevin Aiglstorfer im darauffolgenden Durcheinander das Spielgerät aus kurzer Distanz über die Linie, das Schiedsrichterteam verweigert dem Treffer aufgrund eines vermeintlichen Foulspiels im Vorfeld jedoch die Anerkennung. So bleibt es vorerst beim Stand von 1:1, mit dem es wenig später auch für beide Mannschaften in die Kabinen geht.


Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts intensiveren die Hausherren dann merklich ihre Offensivbemühungen, und auch im Spiel gegen den Ball wird Freistadt nun etwas frecher. Man versucht die Gäste etwas früher in deren Spielaufbau zu stören und so tief in der gegnerischen Hälfte Ballgewinne zu erzwingen. Das gelingt den Braustädtern allerdings nicht sofort, ganz im Gegenteil. Knapp zehn Minuten nach Wiederbeginn schrammen die Gäste haarscharf an der Führung vorbei, als Kevin Aiglstorfer nach einer Grubhofer-Hereingabe den Ball knapp rechts am Tor vorbeisetzt. Praktisch im Gegenzug gehen die Gastgeber dann aber zum zweiten Mal an diesem Nachmittag in Führung. Simon Rumetshofer wird knapp 22 Meter vor dem orange-schwarzen Kasten freigespielt, kann sich das Spielgerät unbeirrt zurecht legen und abziehen. Sein strammer Schuss wird immer länger und schlägt - unerreichbar für Arnreits Schlussmann Dominik Neumüller - im rechten Eck ein (56.). Ein Traumtor bringt den Favoriten zurück auf die Siegerstraße, und fortan nehmen die Heimischen zusehends das Szepter in die Hand. Die Gäste agieren in dieser Phase teilweise etwas zu hektisch und können nicht immer für die so wichtige Entlastung sorgen. Nur zwölf Minuten nach dem neuerlichen Rückstand schlagen die Braustädter daraus Kapital. Freistadt bricht auf der rechten Arnreiter Abwehrseite durch, wo der eingewechselte Paul Grabner den in der Mitte lauernden Simon Sonnberger ideal bedient. Der lässt mit einer sehenswerten Körpertäuschung gleich zwei Gegenspieler ins Leere laufen und trifft überlegt ins linke Eck zum 3:1 - die Vorentscheidung (68.). Arnreit - mit dem Rücken zur Wand stehend - versucht nun selbst mehr für die Offensive zu tun, wodurch sich für die Hausherren Räume für Gegenstöße eröffnen. Ein solcher Umschaltmoment führt beinahe zum 4:1 für Freistadt, Fabian Hennerbichler findet jedoch aus spitzem Winkel im Arnreiter Schlussmann seinen Meister. So kommt es, dass die Gäste gut zehn Minuten vor Spielende noch einmal an Freistadt herankommen. Nach einem Foulspiel an Jakob Simader entscheidet Schiedsrichter Schüttengruber folgerichtig auf Strafstoß. Ein Fall für Michael Furtmüller, der vom Punkt in gewohnter Manier die Nerven behält und den Ball im rechten oberen Winkel unterbringt (81.). Der Anschluss ist geschafft, geht da noch was? Die aus Sicht der Gäste ernüchternde Antwort lautet: nein. Zwar sind die Orange-Schwarzen bemüht, in der Schlussphase vielleicht doch noch irgendwie den Lucky-Punch zu landen, mit Ausnahme einer Aiglstorfer-Hereingabe, an die der eingewechselte Paul Hackl um den berühmten Schritt nicht herankommt, lässt Freistadts Hintermannschaft keine nennenswerten Möglichkeiten mehr zu. Daran ändert auch die zweiminütige Nachspielzeit nichts mehr. So setzt sich schlussendlich der Favorit knapp aber wohl nicht unverdient durch, während die Gäste trotz aufopfernden Kampfes den Platz letztlich als Verlierer verlassen müssen.


Auch wenn man letzten Endes keine Punkte mit auf die Heimreise nehmen konnte, so stimmt die gezeigte Leistung aus orange-schwarzer Sicht durchaus positiv für die kommenden Ausgaben. Gelingt es in den kommenden Spielen, die kleinen individuellen Fehler abzustellen, so ist der erste Punktgewinn wohl nur eine Frage der Zeit. Ein idealer Zeitpunkt dafür wäre wohl am kommenden Wochenende. Im ersten Heimspiel des Jahres treffen Kapitän Manfred Gahleitner und Co. auf Tabellennachbar Altenberg. Die Urfahraner konnten ihr Auftaktspiel gegen Wartberg mit 2:0 für sich entscheiden und treten mit dementsprechend breiter Brust die Reise ins obere Mühlviertel an. Während die Gäste in de Fremde gleich nachlegen und den Rückstand auf die Ecker-Elf verringern möchten, werden die Hausherren alles in ihrer Macht stehende unternehmen, um Altenberg auf Distanz zu halten. Ein spannender Schlagabtausch - das zeigt nicht nur ein Blick auf die jüngsten Duelle beider Mannschaften - ist in jedem Fall vorprogrammiert!


Bezirksliga Nord, Runde 15

Union M-TEC Arnreit vs. DSG Sportunion Altenberg

Samstag, 23. März

13:30 Uhr (1b) | 15:30 Uhr

M-TEC Arena Arnreit


Reserve: Freistadt - Arnreit 3:1 (2:0)


Ebenfalls mit leeren Händen musste Arnreits 1b-Mannschaft die Heimreise aus der Braustadt antreten. Mit ausschlaggebend dafür war zweifelsohne eine rabenschwarze Anfangsphase, die die Gäste gegen den Tabellenführer erwischten. Bereits nach drei Minuten müssen die Orange-Schwarzen durch den erfahrenen Goalgetter Benjamin Tautscher den ersten Gegentreffer hinnehmen, nur acht Minuten später erhöht Maximilian Gutenbrunner nach einem misslungenen Klärungsversuch in Arnreits Hintermannschaft aus kurzer Distanz auf 2:0 (11.). Der Favorit damit früh in der Erfolgsspur, in weiterer Folge können sich die Gäste aber etwas besser auf das Spiel der Hausherren einstellen und damit bis zur Pause weitere Gegentreffer verhindern. In der zweiten Halbzeit keimt dann kurzzeitig sogar die Hoffnung auf einen möglichen Punktegewinn auf, als der eingewechselte Manuel Altenhofer nach Vorarbeit von Jan Hofer überlegt zum 2:1 einschießen kann (67.). Die Elf aus der Braustadt intensiviert daraufhin ihre Offensivbemühungen wieder, und sieben Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit sorgt Benjamin Tautscher mit seinem zweiten Treffer an diesem Nachmittag für die endgültige Entscheidung (83.). Auch wenn die Orange-Schwarzen am Ende ohne Punkte dastanden, kann man vom ersten Pflichtspiel des Jahres doch einige positive Dinge mit nach Hause nehmen, steckte man doch trotz eines frühen Rückstandes zu keiner Zeit auf und bot dem Tabellenführer mitunter durchaus Paroli. Im ersten Heimspiel des Jahres wartet auf die Mannschaft von Trainer Georg Lindorfer die nächste schwere Aufgabe: Auf heimischer Anlage bekommt man es mit dem Tabellenzweiten aus Altenberg und damit mit dem nächsten Spitzenteam in der Bezirksliga Nord zu tun.


 


118 Ansichten

Comments


bottom of page