• Manuel Lindorfer

Ziel erreicht: Arnreit ist Meister!

Mit einem mühevollen 3:1-Auswärtssieg gegen einen im Frühjahr wohl unter Wert geschlagenen SV Haslach sicherte sich die Zach-Elf eine Runde vor Schluss aus eigener Kraft vorzeitig den Meistertitel in der 2. Klasse Nordwest. Mit Verfolger Oepping steht eine Woche vor Saisonende auch der zweite Aufsteiger bereits fest - im letzten Saisonspiel können die Orange-Schwarzen somit vollkommen befreit aufspielen. Auf eigener Anlage ist die Zielsetzung ganz klar: Gegen Schlusslicht Niederwaldkirchen will man sich standesgemäß aus der Zweitklassigkeit verabschieden, ehe auf der Sportanlage die große Meisterfeier steigt.


Nach einem sensationellen Frühjahr und zuletzt neun Siegen in Folge hatten es die Arnreiter am vergangenen Wochenende buchstäblich "am eigenen Fuß". Eine Woche vor Saisonende hatte die Mannschaft von Trainer Herbert Zach im letzten Auswärtsspiel der Saison beim SV Haslach die Chance, sich aus eigener Kraft den Meistertitel in der 2. Klasse Nordwest und damit den sofortigen Wiederaufstieg zu sichern. Von der Papierform her hätte das 5. Arnreiter Meisterstück wohl nur eine Formsache sein sollen, trafen doch die beste und die schlechteste Frühjahrsmannschaft im direkten Duell aufeinander.

Strahlender Sonnenschein, ein perfektes Grün und eine gute gefüllte Tribüne: Die Rahmenbedingungen für das letzte Auswärtsspiel der Zach-Elf, sie passten. Eine Runde vor Saisonende wollte der Spitzenreiter auswärts beim SV Haslach alles klar machen, und eine bislang so erfolgreiche Spielzeit mit dem Meistertitel krönen. Vor knapp 200 Zusehern war es dann aber nicht der Spitzenreiter aus Arnreit der los legte wie aus der Pistole geschossen, sondern die Heimelf des SVH. Bedingt durch einen nervösen Beginn des Tabellenführers stand die Partie in der Anfangsphase ganz im Zeichen des vermeintlichen Außenseiters, der mit dem pfeilschnellen Paul Schiffbänker und Maximilian Hinterhölzl über zwei echte Waffen in der Offensive verfügte. Während ersterer bereits nach wenigen Minuten zuerst an Arnreits Schlussmann Dominik Neumüller scheiterte, nur um kurz darauf die Querlatte zu treffen, behält Hinterhölzl kurze Zeit später im Eins-gegen-Eins mit dem Gästetorwart die Oberhand, setzt den Ball aber haarscharf am linken Pfosten vorbei. Im Gegensatz zu diesen hochkarätigen Einschussmöglichkeiten ist die erste Offensivaktion der Gäste aus Arnreit nicht mehr als ein laues Lüftchen - eine Direktabnahme von Kevin Aiglstorfer nach Gahleitner-Flanke stellt Haslachs Goalie nicht wirklich vor Probleme. Praktisch im Gegenzug muss sich Arnreits Nummer eins abermals kräftig auszeichnen, Dominik Neumüller dreht einen Schiffbänker-Schuss aus spitzem Winkel gerade so über den Querbalken. Nach 18 Spielminuten - und ganz entgegen des bisherigen Spielverlaufs - führen aber dann plötzlich die Gäste. Felix Koblmüller trifft von knapp außerhalb des Sechzehners mitten ins Haslacher Herz, nachdem der vorangegangene Angriff praktisch schon im Sand verlaufen war. Die Krennmayr-Elf lässt sich durch diesen etwas überraschenden Rückstand aber nicht wirklich aus dem Konzept bringen, nur Minuten später vergibt Roland Spindelböck nach einem schnellen Gegenzug mit seinem schwächeren linken Fuß die erste Chance zum Ausgleich. Augenblicke später ist es zum wiederholten Male Paul Schiffbänker, dem an diesem Nachmittag schlicht das nötige Quäntchen Glück fehlt. Er sorgt aus spitzem Winkel für den zweiten Haslacher Aluminium-Treffer an diesem Tag. Nach einer knappen halben Stunde zeigen dann aber auch die Gäste, dass sie Fußballspielen können. Ein schön vorgetragener Angriff über die linke Seite endet mit einer tollen Direktabnahme von Michael Furtmüller, der Haslachs Torwart Mathias Bindeus zu einer echten Glanzparade nötigt. In der 36. Spielminute muss Haslachs Nummer eins aber zum zweiten Mal den Ball aus dem Netz fischen. Ihm fehlen bei einem Kopfball von Kevin Aiglstorfer nach Lindorfer-Flanke wichtige Zentimeter, um den zweiten Gegentreffer verhindern zu können. Kurz vor dem Halbzeitpfiff durch Schiedsrichter Thomas Pusch ist Bindeus aber dann zur Stelle, er kratzt einen Kopfball von Patrick Aiglstorfer aus der rechten Ecke. So geht es mit einer aus Arnreiter Sicht etwas schmeichelhaften, aus Sicht der Hausherren aber sehr unglücklichen 2:0-Führung in die Halbzeitpause.

Den besseren Start in den zweiten Spielabschnitt erwischt dann die Zach-Elf aus Arnreit, die in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit Ball und Gegner gut laufen lässt. Direkt nach Wiederbeginn hat der Arnreiter Anhang beinahe zum dritten Mal den Torschrei auf den Lippen, als Haslachs Schlussmann einen Drehschuss von Kevin Aiglstorfer nur mit größer Mühe entschärfen kann. Auch in Folge bleibt der Tabellenführer die tonangebende Mannschaft - zumindest vorerst -, ohne aber wirklich zwingend zu werden. Die größte Chance auf einen weiteren Treffer findet Michael Furtmüller vor, er macht bei seinem Kopfball auch fast alles richtig, trifft aber nur die Querlatte. Obwohl die Führung aus Sicht der Gäste komfortabel anmutet, schleicht sich mit zunehmender Spieldauer mehr und mehr der Schlendrian auf Seiten der Orange-Schwarzen ein. Viele unerzwungene Abspielfehler, nachlassende Konzentration und auch die fehlende Konsequenz im Spiel nach vorne geben den Hausherren Anlass zur Hoffnung. Diese keimt umso mehr auf, als Mario Starlinger nach 72 Spielminuten zum 1:2 für die Gastgeber trifft. Er lässt bei einem Sololauf Arnreits Defensivabteilung nicht unbedingt gut aussehen und überwindet Gästeschlussmann Neumüller mit einem unangenehmen Schuss direkt unter die Querlatte. Da Arnreits Alexander Engleder Minuten später die große Chance auf die Entscheidung liegen lässt - er verfehlt nach optimalem Zuspiel das Heimtor doch deutlich - bleibt die Partie weiterhin auf des Messers Schneide. Haslach wittert die Chance auf den möglichen Punktgewinn, und hat kurz vor Schluss die große Chance zum Ausgleich, scheitert aber gleich zweimal am gut postierten Arnreiter Tormann. Anstatt eines Unentschieden, welches sich die engagiert auftretenden Gastgeber durchaus verdient gehabt hätten, holt der Tabellenführer in der Nachspielzeit zum entscheidenden K.O.-Schlag aus. Michael Furtmüller besiegelt das Schicksal der Haslacher mit einem echten Wahnsinnstreffer: Aus gut 22 Metern hämmert der den Ball haarscharf ins rechte Kreuzeck (90.). 3:1 - die Partie ist entschieden. Als Schiedsrichter Pusch kurz darauf die Partie beendet, kennt der Jubel auf Seiten der Gäste keine Grenzen. Arnreit ist Meister, und damit in der nächsten Spielzeit wieder erstklassig!

Mit dem zehnten Sieg in Folge kann die Zach-Elf eine Runde vor Saisonende nicht mehr vom Platz an der Sonne verdrängt werden, und fixiert somit - nach dem Abstieg im Vorjahr - die sofortige Rückkehr in die 1. Klasse. Auch wenn man gegen den SV Haslach bei weitem nicht vollends überzeugen konnte, so kann bereits jetzt von einer sensationellen Spielzeit gesprochen werden. Mit Ausnahme zweier Niederlagen gegen Verfolger Oepping, der den Orange-Schwarzen bis zuletzt einen spannenden Kampf um den Meistertitel lieferte, sowie einer Heimniederlage gegen St. Peter konnte die Mannschaft rund um Kapitän Manfred Gahleitner ALLE Spiele für sich entscheiden. Zum Abschluss eines äußerst erfolgreichen Fußballjahres 2015/16 bestreitet der Meister noch einen letzten Auftritt vor heimischer Kulisse, und zwar am kommenden Samstag, 11. Juni ab 14:00 Uhr (1b) bzw. 16:00 Uhr (KM). Gegen Tabellenschlusslicht Niederwaldkirchen will man sich standesgemäß in die Sommerpause verabschieden, auf eigener Anlage will sich die Mannschaft noch einmal von der besten Seite präsentieren. Abseits der sportlichen Programmpunkte erwartet die Zuschauer ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm. Neben einer Warentombola, bei der es Sachpreise der Firmen ERIMA und Intersport Pötscher sowie einige sonstige Schmankerl zu gewinnen gibt, sorgen Freibier - zur Verfügung gestellt von der Fa. Schlägl - und eine Steckerlfischbraterei dafür, dass wirklich keine Wünsche offen bleiben. Nach Spielende erfolgt die Ehrung der Meistermannschaft durch Vertreter des oö. Fußballverbandes, ehe die Sektion Fußball anschließend zur gemeinsamen Meister-/Aufstiegsfeier auf der Sportanlage einlädt. Kommen lohnt sich auf jeden Fall!


Reserve: SV Haslach - Arnreit 2:3 (0:3)

Einen tollen Prestigeerfolg konnte Arnreits Reservemannschaft auswärts beim SV Haslach feiern. Gegen den bereits feststehenden Meister präsentierte sich die Flandorfer-Elf von ihrer besten Seite, insbesondere in der ersten Halbzeit spielte man die Gastgeber förmlich an die Wand. Mit tollem Kombinationsfußball übernahmen die Gäste von Beginn an das Kommando gegen den vermeintlichen Favoriten, vorerst konnten einige aussichtsreiche Einschussmöglichkeiten jedoch nicht genützt werden. Als nach zwanzig Minuten Florian Reiter seine Mannschaft mit einem überlegten Abschluss mit 1:0 in Führung bringt, geht den Gästen der Knopf auf, den Hausherren bleibt in Folge oft nur das Nachsehen. Bis zum Pausenpfiff muss der Tabellenführer noch zwei weitere Treffer hinnehmen, beide Male darf sich Arnreits David Leitner als Torschütze feiern lassen - er trifft zweimal in sehenswerter Manier, lässt Haslachs Goalie Michael Friesenecker nicht den Hauch einer Abwehrchance. Mit einer komfortablen Führung, die aus Sicht der Gäste durchaus noch höher hätte ausfallen können, geht es in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel und einigen Umstellungen auf Seiten der Flandorfer-Elf blasen die Heimischen zur Aufholjagd. Nach zwei schnellen Toren durch Joachim Ernst Höfler (47.) und Christian Traxler (53.) ist die Partie wieder völlig offen. Auch wenn die spielerische Überlegenheit des ersten Durchgangs nicht mehr gegeben ist, so verwalten die Gäste in Folge den Vorsprung geschickt, und bringen die knappe Führung letztendlich auch über die volle Distanz. Nach dem mittlerweile achten Sieg in der Rückrunde konnte Arnreits Reservemannschaft Tabellenplatz drei verteidigen, und hat am kommenden Samstag zuhause die Chance, den Stockerlplatz ins Ziel zu retten. Gelingt es der Mannschaft gegen den Vorletzten Niederwaldkirchen eine ähnliche starke Performance wie gegen Meister Haslach an den Tag zu legen, dürfte einem erfolgreichen Saisonausklang eigentlich nichts im Weg stehen.


 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Bericht auf ligaportal.at

Bericht auf meinBezirk.at


Die erfolgreiche Meistermannschaft samt Betreuerstab.

4 Ansichten