top of page
  • Autorenbildjan Hofer

Niederlage gegen effektive Veilchen

Nach einem chancenarmen aber umkämpften Spiel gegen Julbach müssen sich unsere M-TEC Jungs auch im zweiten Derby dieser Saison geschlagen geben. Der späte Anschlusstreffer ist letztendlich zu wenig, um den Gästen noch Punkte abzuknöpfen.


Während der Saisonstart zunächst positiv verlaufen ist, so ist seit der bitteren Niederlage gegen Haslach sichtlich Sand in das Arnreiter Getriebe gekommen. Gegen einen unangenehm tiefstehenden Gegner aus Schweinbach ist man auch nicht über ein Remis hinausgekommen. Die Veilchen aus Julbach sind bis dato eine richtige Überraschungspackung, es fehlt der Truppe an Beständigkeit. Mal wirken sie relativ verwelkt wie gegen Schweinbach, ein anderes Mal blühen sie auf und besiegen eigentlich formstarke Oeppinger. Grundsätzlich kann aber trotz etwaiger leistungstechnischer Aussetzer von einem gelungenen Saisonstart gesprochen werden.


Nachdem Schiedsrichter Gerhard Kriener, der von Herbert Koblmüller und Christoph Auberger-Kochs unterstützt wird, die Partie eröffnet hat, zeigt sich den 300 eingetrudelten Fans wenig Spannendes. Bis auf einen doch deutlich verzogenen Torschuss von Patrick Aiglstorfer aus aussichtsreicher Position am Sechzehner geizen beide Teams mit echten Highlights. In Minute siebzehn zeigt unser Abwehrbollwerk Michael Furtmüller seine Qualitäten. Zuerst schnappt er sich den Ball mit einer herrlichen Grätsche vom Fuße seines Gegenspielers, wonach er einen weiten Diagonalball auf Jakob Simader schlägt. Dieser kann aber von seinen Konkurrenten aus Julbach entscheidend am Abschluss gehindert werden. Dass man den Jungen nicht schießen lassen darf, hat sich wohl auch außerhalb der Gemeindegrenzen herumgesprochen. Ganz im Gegensatz zu den meisten anderen Akteuren am Feld. Mir ist der genaue Wert der Erdbeschleunigung in der M-TEC Arena nicht bekannt, den Abschlüssen beider Mannschaften zufolge müssten hier aber mondähnliche Bedingungen herrschen. MOTM ist bis jetzt Schiedsrichter Kriener, er leitet das Geplänkel sehr souverän. Ab Minute 30 versucht die Gästemannschaft dann schließlich das Zepter in die Hand zu nehmen, sie agiert jetzt etwas offensiver. Dafür wird die Elf rund um Trainer Peter Hain auch direkt belohnt. Nach einem Eckball, setzt Kopfballmonster Kevin Thaller Tobias Koblmüller gut in Szene, der dann ebenfalls per Kopf das 0:1 markiert. Über einen Treffer vom "Stern" im orange-schwarzen Trikot hätten wir uns heute sicherlich mehr freuen können. Nach dem Gegentor will man sich aus Arnreiter Sicht wieder aufrappeln und schnell den Ausgleich erzielen. In Minute 40 kann Jakob Simader im Mittelfeld den Ball erobern, bewegt sich dann mit Tempo auf die Julbacher Abwehrkette zu und legt schließlich auf Kevin Aiglstorfer ab. Dessen Schuss landet jedoch genau in den Armen von Goalie Buchmaier. In der letzten Szene kurz vor der Halbzeitpause dribbelt Patrick Aiglstorfer wie das heiße Messer durch die Butter durch den Julbacher Strafraum, kann letztendlich aber gestoppt werden ohne zum Schuss zu kommen.


Bis auf den womöglich einstudierten Standard der Gäste aus dem Meran hat es bis jetzt noch nicht viel zu bestaunen gegeben für die Zuschauer. Trotzdem gibt es die, naja... schon langweilige Partie jetzt auch per Video quasi in Konservenversion zum Nachher-Ansehen. Herzlichen Dank an Klaus Grubhofer für die oft schweißtreibende Arbeit am Stadiondach.


In der zweiten Halbzeit muss das Team von Coach Gerhard Ecker unbedingt zwingender werden, um nicht am Ende mit leeren Händen dazustehen. In Minute 50 sind es dann nichtsdestotrotz die Julbacher die gefährlich werden. David Schlägl marschiert in einer Kontersituation über das halbe Mittelfeld, sein Abspiel findet dann keinen Abnehmer. Nur wenig später folgt der zweite Einschlag im Arnreiter Kasten an diesem Nachmittag. Kevin Thaller hat im Mittelfeld zu viel Platz und kann Jakob Lauß freispielen, der mit seinem dritten Saisontreffer auf 0-2 stellt. Ehrlich gesagt ist das in dieser Situation aber auch echt leicht gegangen. Jetzt heißt es den Kopf nicht hängen zu lassen für die Orange-Schwarzen, da ist immer noch was drinnen. Nach 55 gespielten Minuten sieht Abwehrchef und Captain Manfred Gahleitner Thomas Grubhofer, der knapp links am Tor vorbeischießt. Die Julbacher konzentrieren sich nicht nur aufs Verwalten des Vorsprungs, sie versuchen das Spiel endgültig zu entscheiden. Ein Koblmüller-Abschluss aus zweiter Reihe wirkt zunächst ungefährlich, senkt sich aber immer weiter Richtung Tor. Schlussendlich muss Tormann Dominik Neumüller dann aber nicht eingreifen. 5 Minuten vor Ende der offiziellen Spielzeit erzwingen die Arnreiter dann den dringend nötigen Anschlusstreffer. Patrick Aiglstorfer kann sich durch das Mittelfeld tanken, spielt dann einen schönen Ball in die Gasse auf Kevin Aiglstorfer, der dann auf Paul Hackl im Zentrum ablegt. Den ersten Abschluss kann Buchmaier noch abwehren, den Abstauber von Jakob Simader hingegen nicht mehr. In den letzten Minuten wollen die Arnreiter es noch einmal mit Standards versuchen, wirklich gefährlich wird man allerdings nicht mehr. Mit dem Schlusspfiff ist dann die zweite Derbyniederlage der Saison offiziell besiegelt.


Grundsätzlich führte man gegen Julbach ein Spiel auf Augenhöhe, letztendlich strahlte man aber zu wenig Gefahr in der Offensive aus. Das muss sich im nächsten Spiel gegen einen vermutlich direkten Gegner aus Wartberg ändern. Im ersten Durchgang traute man sich generell zu wenig zu und wirkte teilweise übervorsichtig bis nervös. Herausgestochen hat auch diesen Nachmittag wieder Jakob Simader, der der relativ blassen Offensive Leben einhauchte. Die Julbacher zeigten zwar nur ähnlich wenig Kreativität im Angriffsspiel, konnten die wenigen Gelegenheiten aber im Gegensatz zu unseren Burschen in Treffer umwandeln. Weil Kevin Thaller trotz seiner defensiven Position an beiden Treffern maßgeblich beteiligt war, kann durchaus vom spielentscheidenden Mann am Feld gesprochen werden.


Während es auf dem Platz bei den Arnreitern gerade nicht so läuft, ist das Team gerade in anderen Belangen sehr erfolgreich. Gleich doppelten Nachwuchs gibt es in den Reihen der Spieler zu beglückwünschen. Auch deswegen bleibt in Arnreit gar nicht Zeit, lange zu hadern, was bei der bevorstehenden kurzen Trainingswoche und der abschließenden Flutlichtpartie am Freitagabend (22.9) gegen Wartberg/Aist auch gar keinen Sinn machen würde. Anpfiff des Spiels der beiden Reservemannschaften ist um 17:30 Uhr, während unsere Kampfmannschaft um 19:30 Uhr angreifen wird. Auch hier wird wieder der orange-schwarze Fanbus rollen. Die Abfahrtszeiten sind 17:50 Uhr in Etzerreit, 17:55 Uhr in Arnreit und 18:00 Uhr in Liebenstein.


Bezirksliga Nord, Runde 6

TSU CONSENTO Wartberg/A. vs. Union M-TEC Arnreit

Freitag, 22. September

17:30 Uhr (1b) | 19:30 Uhr

AISTSTADION Wartberg


Reserve: Arnreit - Julbach 2:1 (0:1)


Den zweiten wichtigen Dreier gibt es für unsere Reservemannschaft rund um Kapitän Maximilian Hackl im Derby gegen Julbach zu bejubeln. In der ersten Halbzeit können die Arnreiter Jungspunde noch nicht wirklich zeigen, was sie sich für das so wichtige Spiel vorgenommen haben. Im Angriffsspiel läuft nur wenig zusammen, es mangelt generell an Kommunikation und Einsatzwille. So kommt es, dass Julian Katzinger in Minute 21 zu viel Platz hat, von der Strafraumgrenze abzieht und damit die Gäste in Führung bringt. Die Abschlüsse der Heimischen sind bis dato nur wenig gefährlich. Das kann Spielertrainer Georg Lindorfer nicht länger tatenlos mit ansehen, weshalb er sich nach Ende der ersten Halbzeit prompt selbst einwechselt. Erst ab der 60. Minute und der Einwechslung vom quirligen Felix Pieslinger kann man die Reserveveilchen leicht unter Druck setzen. In der 80. Minute erzielt der ebenfalls (schon im ersten Durchgang) eigewechselte Niklas Bäck den wichtigen Ausgleichstreffer, wenn auch nachdem der Ball etwas unglücklich von einem Gegenspieler abgefälscht wurde. Nur eine Minute später rettet der sichere Rückhalt Christian Zoidl seine Mannschaft mit einem Wahnsinnsreflex á la Iker Casillas vor dem erneuten Rückstand. Quasi in letzter Minute kann Jan Hofer nach Zuspiel von Niklas Bäck den Arnreitern dann mit dem 2:1 sogar noch den Sieg bescheren. Obwohl man der Partie lange hinterherlief, zeigte man letztendlich Moral und holte sich noch die extrem wertvollen drei Punkte.


 

Hier sind wieder einmal die astreinen Fotos von Manfred Lindorfer zur KM-Partie.


139 Ansichten

Comments


bottom of page