top of page
  • Autorenbildjan Hofer

Torspektakel ohne Happy End

Beim Bezirks-Derby am Samstag gegen Hofkirchen gibt es auf heimischer Anlage ein regelrechtes Torfestival zu sehen. Leider ist der Endstand aber aus Sicht der Heimischen eine bittere 3-5 Pleite gegen einen direkten Konkurrenten in der Abstiegszone. Wie zuletzt des Öfteren, stehen die Orange-Schwarzen am Ende mit leeren Händen da und müssen sich fragen, wie das Ruder herumgerissen werden kann.


Das zweite Derby der Rückrunde findet für die Arnreiter, nicht wie geplant in Julbach statt, denn das Match wurde letzte Woche wegen Schlechtwetters abgesagt. Dafür gibt es diesen Samstag bei wahrlich sommerlichen Temperaturen in der M-TEC Arena einen Kracher gegen Hofkirchen zu sehen. Vor einer beachtlichen Kulisse von 350 Zusehern stellt sich die Elf von Neo-Coach Gerhard Ecker den Hofkirchnern, die von Peter Wiesinger betreut werden. Schon vor dem Spiel ist den beiden Mannschaften die Bedeutung dieser Partie bewusst, denn für beide schaut es in der schon fortgeschrittenen Saison nicht rosig in der Tabelle aus. Arnreit befindet sich mit 15 Punkten und dem daraus resultierenden 12. Tabellenrang im Abstiegsmorast, während sich Hofkirchen mit 19 Punkten und dem 11. Tabellenrang in nur bedingt besseren Gewässern befindet. Der Start in die Rückrunde ist in Arnreit von ärgerlich verlorenen Punkten und Spielabsagen geprägt. In Hofkirchen konnte man sich zuletzt über 3 Punkte gegen Kellerkind Altenberg freuen, musste aber anschließend eine Pleite gegen Oepping einstecken.


Um 16:00 eröffnet Schiedsrichter Günter Alesi mit seinen beiden Assistenten Paul Halvax und Friedrich Brunmayr eine, wie sich herausstellen wird, wahre Rollercoaster-Partie. Die Hofkirchner legten gleich wie die Feuerwehr los und drückten dem Spiel bereits in Minute 6 durch Marc Höllinger ihren Stempel auf. Dieser wird links von Dominik Peter bedient, tunnelt zuerst einen Gegenspieler und überhebt dann auch noch den herauseilenden Torwart. Der frühe Rückstand scheint die Heimelf zu verunsichern, was das Wiesinger-Team zu nutzen versteht. Mit einem ansatzlosen Weitschuss aus mehr als 20 Metern kann Tamás Sárközi keine zwei Minuten später Klemens Neumüller schon zum zweiten Mal an diesem Nachmittag bezwingen. Jetzt gilt es für die Orange-Schwarzen sich aufzurappeln und den vergeigten Start ins Spiel auszubessern. Anfangs tut man sich schwer die richtigen Mittel gegen die bereits komfortabel in Führung liegenden Hofkirchner zu finden, doch in Minute 16 kann Goalie Klaus Aichbauer das erste Mal so richtig zur Prüfung gestellt werden. Nach einer Flanke von Thomas Grubhofer köpft Kevin Aiglstorfer wuchtig auf den Kasten, der Schlussmann der Hofkirchner kann aber stark parieren. Auch der anschließende Eckball bleibt nicht ungefährlich, doch der Schuss von Felix Koblmüller pfeift knapp übers Kreuzeck. Das Team um Kapitän Manfred Gahleitner steckt aber nicht auf, denn nur wenig später kann die Hofkirchner Abwehr mit vereinten Kräften einen Aiglstorfer-Kopfball nur gerade so von der Linie klären. Jetzt sind wieder die Hofkirchner am Zug. Mit einem Außenristpass schickt Sárközi Höllinger, der aber in Neumüller seinen Meister findet. In Minute 25 gibt es dann eine kuriose Szene im Hofkirchner Strafraum. Schiedsrichter Alesi verwarnt den Schlussmann der Auswärtsmannschaft wegen Zeitspiels und verleiht den Arnreitern somit einen Freistoß innerhalb des Sechzehners, den Patrick Aiglstorfer an die Latte setzt. Bereits kurz darauf kann Michael Furtmüller auf Kevin Aiglstorfer durchstecken, doch dieser scheitert am gut reagierenden Aichbauer. In Minute 28 hat die Arnreiter Fanszene endlich Grund zur Freude. Nach einem Fehler im Aufbauspiel verlieren die Hofkirchner den Ball am eigenen Sechzehner, Kevin Aiglstorfer schaltet am schnellsten, legt hinüber zu Grubhofer, der nur mehr regelwidrig gestoppt werden kann. Elfmeter sind in Arnreit klare Furtmüller-Angelegenheiten und dieser verwandelt staubtrocken rechts unten. In der nächsten Phase können beide Seiten weitere Torchancen verzeichnen, richtig interessant wird es dann wieder in der 40. Minute als Oliver Witti sich eine Hereingabe toll herunterstoppt und dann das Leder mit einem platzierten Schuss im Arnreiter Gehäuse unterbringt. Damit können die Hofkirchner wieder ihren 2-Tore-Vorsprung herstellen. Eine ereignisreiche erste Halbzeit ist noch immer nicht zu Ende, denn auch die Arnreiter haben mit der Auswärtsmannschaft noch eine Rechnung offen. Die Arnreiter Offensive kombiniert sich noch einmal in den Strafraum der Rot-Weißen. Der Angriffszug wird durch einen noch in letzter Sekunde abgefälschten Schuss von Patrick Aiglstorfer mit einem Torerfolg abgeschlossen. Etwas glücklich senkt sich der Ball im hohen Bogen über den Torwart und in die Maschen. Wenig später ertönt der Pausenpfiff des Schiedsrichters.


Was für eine Wahnsinns-Halbzeit! Der Zuständige für den Live-Ticker hatte bei der vielen Schreibarbeit wohl wenig Zeit, die Vorzüge der M-TEC Arena richtig auszukosten. Ebenso stressig war diese Halbzeit für unseren Stadionsprecher Alexander Mallinger, der die Arnreiter Anhängerschaft auch gegen Hofkirchen wie immer bei den Heimpartien mit seinen Durchsagen durch das Spiel begleitet. Die Fans können aber nur auf einen gleichermaßen packenden zweiten Abschnitt hoffen.


Und es geht ähnlich actionreich weiter. Natürlich wird die zweite Halbzeit, wie auch die erste schon, direkt mit einem Tor eröffnet - leider wieder auf der falschen Seite. Die Arnreiter scheinen auch den Start in die zweite Halbzeit zu verschlafen. So kommt es, dass in Minute 49 Oliver Witti bei einer Kontersituation mit einem perfekten Steilpass sträflich allein gelassen auf Klemens Neumüller zulaufen kann. Er umkurvt diesen und stellt ohne Probleme mit seinem zweiten Treffer des Tages auf 2-4. Arnreit darf jetzt nicht aufgeben, wer weiß, was noch möglich ist in so einem wilden Spiel. Wenig später kommt es zu einem Gestocher im Hofkirchner Strafraum, doch der Ball will seinen Weg ins Tor nicht finden. Dennoch wird schnell offensichtlich, dass das Geschehen jetzt vermehrt durch eine harte Gangart auf beiden Seiten, anstatt von offensivem Powerplay geprägt wird. Marc Höllinger und Klemens Neumüller haben in der 58. Minute eine Karambolage im Arnreiter Strafraum, beide können aber zum Glück unverletzt weitermachen. Das Spiel plätschert so dahin und den Arnreitern gehen sichtlich die Ideen aus, an diesem Tag noch einen Punkt zu ergattern. Die Gäste sind natürlich zufrieden mit dem Zwischenstand, sind deshalb also auch nicht dazu gezwungen, für weitere Glanzmomente zu sorgen. Trotzdem sind es jetzt eher die Rot-Weißen, die Tormöglichkeiten zu verzeichnen haben. Ein Höllinger-Schuss aus gefährlicher Position kann in Minute 68 von der Arnreiter Hintermannschaft abgeblockt werden. So einen vorhin angesprochenen Glanzmoment kann den Zuschauern schließlich der 10 Minuten zuvor eingewechselte Alexander Höglinger bescheren. Er versenkt einen Freistoß von der Strafraumkante aus direkt im linken Torgiebel und begräbt damit vermutlich alle Aussichten der Orange-Schwarzen auf einen Punktegewinn. Trotz allem versucht man es im Arnreiter Lager noch, die drohende Niederlage abzuwenden und spielt sich ein paar semi-gute Möglichkeiten heraus. Kevin Aiglstorfer findet 15 Minuten vor Spielende nach Verwirrung im Hofkirchner Strafraum aus kurzer Distanz leider nur das Außennetz. 10 Minuten vor Schluss, keimt noch einmal Hoffnung bei den Arnreitern auf, als Patrick Aiglstorfer einen erneut kapitalen Fehler in der Hintermannschaft der Hofkirchner ausnützen kann und auf Kevin Aiglstorfer ablegt, der das Spielgerät aus kurzer Distanz ins Tor bugsiert. Vielleicht geht ja doch noch was. Die nächsten gefährlicheren Abschlüsse haben trotzdem die Hofkirchner. Wieder kommt ein Freistoß von Alexander Höglinger dem Arnreiter Tor beängstigend nahe, da kann offenbar jemand Standards schießen. In der 88. Minute zeigt noch einmal Tamás Sárközi sein Können und marschiert durch die Arnreiter Abwehrreihen. Sein anschließender Abschluss verfehlt das Ziel allerdings knapp. In der Nachspielzeit kann schließlich Patrick Aiglstorfer die Nummer 1 der Hofkirchner noch einmal mit einem Kopfball prüfen, Schiedsrichter Alesi beendet alsdann das Geschehen am Rasen.


Das Spiel endet mit einem Ergebnis von 3-5, es gab also für alle Angereisten ein richtiges Torspektakel zu sehen. Vor allem die erste Halbzeit war eine wilde Achterbahnfahrt. Darum wird man sich in Arnreit aber wie auch in den letzten Spielen nichts kaufen können. Der Luki kann sich vielleicht über die wenigen Tippspiel-Auszahlungen freuen, aber sonst...

Ähnlich wie gegen Wartberg war man im Abschluss oft nicht konsequent genug. Bei den vielen Chancen wäre ein Unentschieden sicherlich denkbar gewesen. Bei fünf Gegentoren kann aber kaum erwartet werden, dass man punkten wird, dafür muss man viel solider in der Defensive werden. Sicherlich hatten einige der Hofkirchner Treffer sehr hohe Qualität, das wäre aber eine schlechte Ausrede, um eine Niederlage zu rechtfertigen. Im Angriff lief bei den Arnreitern in diesem Spiel vieles über den blitzschnellen Thomas Grubhofer, der seinen Gegenspielern aus Hofkirchen viel Konzentration abforderte und auch einen Elfmeter provozierte. Seine Geschwindigkeit scheint heute der entscheidende Faktor im Arnreiter Angriffsspiel gewesen zu sein. Bei der Mannschaft aus Hofkirchen konnten vor allem Tamás Sárközi und Marc Höllinger überzeugen. Die Nummer 21 im Mittelfeld leitete einige trickreiche Angriffe ein und krönte seine Leistung mit einem herrlichen Weitschusstor, während der Stürmer aus Hofkirchen auch durch seine Physis für viel Gefahr vor dem Arnreiter Tor sorgte und ebenfalls ein tolles Tor am Anfang der Partie erzielte. Man muss sich aber mit Sicherheit Gedanken über Schlampigkeiten in der Verteidigung machen, die in diesem Spiel auch unmittelbar zu Gegentoren führten.


Wieder einmal gibt es aus Arnreiter Sicht nichts zu holen, und das noch dazu gegen einen direkten Tabellennachbar. Damit kann sich die Elf von Wiesinger etwas absetzen, die Arnreiter hingegen sollten schleunigst an Boden gut machen, um zumindest Königswiesen und Altenberg hinter sich lassen zu können. Dazu gibt es bereits in der 20. Spielrunde auswärts gegen Vorderweißenbach am Sonntag, den 30. April die Möglichkeit. Zwar sind die Gegner aus der Urfahraner Marktgemeinde ganz und gar kein Lieblingsgegner der M-TEC Jungs, das sollte allerdings kein Hindernis sein, alles zu versuchen, Punkte aus dem Schmankerldorf zu entführen. Die Reservemannschaften werden um 14:30 Uhr die Klingen kreuzen, während sich die Kampfmannschaften um 16:30 Uhr gegenüberstehen.


Aufstellungen:


Arnreit: K. Neumüller, Grubhofer, Lindorfer, Mauracher, F. Koblmüller, K. Aiglstorfer, P. Aiglstorfer, Furtmüller, Stockinger, M. Gahleitner, P. Hackl; (D. Neumüller, S. Gahleitner, M. Koblmüller, Mittermayr, Kneidinger); Gerhard Ecker


Hofkirchen: Aichbauer, Witti, C. Reiter, Peter, K. Mairhofer, D. Reiter, F. Mairhofer, Boros, Kalischko, Sárközi, Höllinger; (Schlagnitweit, Höglinger, Plakolb, Anreiter, Riederer); Peter Wiesinger



Bezirksliga Nord, Runde 19

Union Vorderweißenbach vs. Union M-TEC Arnreit

Sonntag, 30. April

14:30 Uhr (1b) | 16:30 Uhr

WIPPRO-ARENA Vorderweißenbach



Reserve: Arnreit - Hofkirchen 0:3 (0:1)


Ebenfalls nichts zu feiern gab es für die Arnreiter Reservemannschaft rund um Kapitän Manuel Altenhofer, wo man sich trotz eigentlich guter Besetzung der Hofkirchner 1b am Ende relativ deutlich geschlagen geben muss. Anfänglich kann die Mannschaft von Trainer Georg Lindorfer durch konzentrierte Abwehrarbeit viele Vorstöße der Auswärtsmannschaft verhindern, doch in Minute 20 findet ein gefährlich getretener Eckball von Thomas Moser seinen Weg ins Arnreiter Tor. Dieser Rückstand kann in der ersten Halbzeit noch gut weggesteckt werden. Die wenigen durchaus vielversprechenden Chancen die man kreieren kann, werden aber ärgerlicherweise nicht in klare Abschlüsse umgemünzt. In Halbzeit zwei erlangen die Arnreiter Jungs dann etwas mehr Ballbesitz, es fehlen aber weiterhin wirkliche Tormöglichkeiten. Dominik Neumüller, langjähriger KM-Goalie, gibt nach einer Verletzungspause in Minute 58 in der Reservemannschaft sein Comeback und wird 5 Minuten später sofort zur Prüfung gestellt. Er kann einen Elfmeter der Auswärtsmannschaft entschärfen. Das erhoffte Momentum dieser wichtigen Tat können die Arnreiter dennoch nicht nützen. Bereits 8 Minuten später stellen die Hofkirchner, infolge zweier schön herausgespielter Treffer von Nico Mairhofer und dem eingewechseltem Philipp Plakolb auf 0-3. Diese beiden Tore hemmen weitere orange-schwarze Bemühungen hier noch zu punkten, was schlussendlich die 0-3 Niederlage besiegelt. Die junge Mannschaft darf jetzt aber nicht den Kopf in den Sand stecken, sondern muss weiter an sich arbeiten. Die oftmalige körperliche Unterlegenheit in den Spielen wird nicht auf ewig existieren, auch wenn man derzeit eine schwierige Saison miterlebt.


 

Abschließend noch die neuen Mannschaftsfotos des Arnreiter Nachwuchses und einige Fotos des KM-Spiels von Manfred Lindorfer.







183 Ansichten

Comments


bottom of page