• Manuel Lindorfer

Torreiche Niederlage gegen Freistadt

Eine Woche nach dem respektablen Remis bei Tabellenführer Katsdorf war der SV Freistädter Bier in der M-TEC Arena in Arnreit zu Gast. Trotz eines guten Beginns und einer frühen Führung mussten sich die Orange-Schwarzen nach neunzig torreichen Minuten mit 3:4 geschlagen geben und kommen so in der unteren Tabellenregion nicht wirklich vom Fleck.


Im vorletzten Heimspiel vor der Winterpause empfingen die Orange-Schwarzen den SV Freistädter Bier. Nach der tollen kämpferischen Leistung und dem durchaus nicht unverdienten Punktgewinn bei Tabellenführer Katsdorf hatte man sich im Arnreiter Lager gegen die Braustadtkicker durchaus einiges ausgerechnet, zumal vor dieser Begegnung beide Mannschaften auch in der Tabelle lediglich durch drei Punkte getrennt waren.


Unter der Leitung von Schiedsrichter Reinhold Mayr und in einem neuen Outfit - ein großes Dankeschön an dieser Stelle an unseren Hauptsponsor M-TEC Energie.Innovativ GmbH - starteten die Hausherren vor knapp 200 Zusehern durchaus verheißungsvoll in das Duell mit den Bezirkshauptstädtern. Trotz eines frühen personellen Nackenschlags - Paul Hackl musste nach nur sechs Minuten aufgrund muskulärer Probleme vom Platz und wurde durch Dominik Lang ersetzt - gelang den Gastgebern nach gerade einmal neun Spielminuten der schnelle Führungstreffer. Nach einem Stoppfehler von Freistadts Michael Haiböck enteilt Kevin Aiglstorfer der Hintermannschaft der Gäste und lässt mit einem überlegten Schuss ins rechte Eck Goalie Alexander Schwingshandl keine Abwehrchance. Die Mannen von Trainer Christian Weilguny lassen sich durch diesen Gegentreffer jedoch keineswegs aus dem Konzept bringen und haben nur drei Minuten später die passende Antwort parat. Nachdem sich der an diesem Nachmittag sehr auffällige Michael Wirtl-Gutenbrunner auf der rechten Seite sehenswert durchsetzen kann und den Ball aus spitzem Winkel an den Innenpfosten knallt ist Raphael Herbert Thürriedl beim Abpraller zur Stelle und bugsiert das Spielgerät aus kurzer Distanz über die Linie (12.). Freistadt damit prompt zurück im Spiel, und in weiterer Folge sind es auch die Gäste, die mehr und mehr den Ton abgeben. Die Gastgeber haben mit den flinken Offensivspielern des SVF phasenweise ihre liebe Mühe, halten diese jedoch vorerst noch weitestgehend vom eigenen Tor fern. So sind es hüben wie drüben vorrangig Standardsituationen, die für Gefahr sorgen. Während ein Aiglstorfer-Freistoß auf Seiten der Heimelf zur sicheren Beute von SVF-Schlussmann Schwingshandl wird, finden die Gäste bei einer Ecke sowie einem Werner-Freistoß zwei Halbchancen vor. In Minute 38 fällt dann aber der nächste Treffer an diesem Nachmittag, und abermals sind es die Gäste aus Freistadt, die jubelnd abdrehen dürfen. Michael Wirtl-Gutenbrunner setzt sich auf der rechten Seite energisch gegen zwei seiner Bewacher durch, sein Schuss vom Strafraumeck wird dann immer länger und passt haarscharf ins linke Kreuzeck - die Gäste haben das Spiel gedreht. Da kurz darauf Jonas Mittermayr bei einer Grubhofer-Hereingabe nicht richtig an den Ball kommt werden mit einer knappen Führung für die Braustadtkicker wenig später auch die Seiten gewechselt.


Die zweite Halbzeit ist gerade einmal zehn Minuten alt, als die Freistädter für eine kleine Vorentscheidung sorgen. Nachdem zuerst Matthias Graser zwischen den Ketten freigespielt wird setzt dieser den kurz zuvor eingewechselten Tomas Lorenc ideal in Szene, der aus halblinker Position einen Schuss antäuscht, nur um dann im zweiten Anlauf platziert ins lange Eck zu treffen (55.). Auf der gegenüberliegenden Seite lässt Manuel Lindorfer nach einer Grubhofer-Ecke die Chance auf den schnellen Anschlusstreffer liegen, als er bei einer Direktabnahme den Ball nicht voll trifft. So aber sorgen die Gäste nach einer Stunde für die endgültige Entscheidung. Sebastian Haiböck befördert einen Freistoß aus gut und gerne 25 Metern unerreichbar für Goalie Christian Zoidl in die linke obere Ecke und schraubt das Ergebnis aus Freistädter Sicht weiter in die Höhe (60.). Dem vorausgegangen war ein Foulspiel von Kapitän Manfred Gahleitner, der in dieser Situation durchaus glimpflich davon gekommen war und nicht den von den Gästen vehement geforderten roten Karton für die Vereitelung einer klaren Torchance sah, sondern von Schiedsrichter Mayr nur verwarnt wurde. Auch wenn die Situation aus orange-schwarzer Sicht mit drei Toren Rückstand schon etwas aussichtslos anmutete, so zeigte die Elf von Trainer Christian Steil an diesem Nachmittag immerhin Moral und ließ sich in der Folge keineswegs hängen. Der Lohn dafür war der Anschlusstreffer in Minute 72 durch ein Eigentor von Freistadts David Dutzler, der nach einem Gahleitner-Freistoß den Luftkampf mit Kevin Aiglstorfer zwar für sich entscheiden kann, das Spielgerät in weiterer Folge jedoch über Goalie Schwingshandl hinweg ins eigene Tor befördert. Nachdem die Gäste wenig später durch Michael Wirtl-Gutenbrunner zwei aussichtsreiche Möglichkeiten auf einen fünften Treffer ungenutzt lassen keimt in der Schlussphase sogar noch einmal Hoffnung auf Seiten der Orange-Schwarzen auf, denn nach 88 Minuten steht es plötzlich nur mehr 3:4. Adrian Mauracher zeichnet für den dritten Arnreiter Treffer an diesem Nachmittag verantwortlich, er steht nach einem Stockinger-Freistoß goldrichtig und bugsiert das Spielgerät aus kurzer Distanz in die Maschen. Eine spannende Nachspielzeit bahnt sich an, und beinahe belohnen sich die Hausherren sogar noch für ihre Schlussoffensive. Zuerst verzieht Jonas Mittermayr aus halblinker Position nur knapp, und kurz darauf liegt dem Arnreiter Anhang der Torschrei dann schon auf den Lippen, als Michael Furtmüller aus der eigenen Hälfte abzieht und den weit vor seinem Kasten stehenden Alexander Schwingshandl damit völlig überrascht. Zum Leidwesen der Hausherren senkt sich das Spielgerät hinter dem Freistädter Schlussmann jedoch nicht in die Maschen, sondern landet zwei Meter neben dem Gästetor. Es sollte diese die letzte Chance des Spiels sein, denn wenig später beendet Schiedsrichter Mayr diese trefferreiche Partie, die schlussendlich mit einem knappen Auswärtserfolg der Braustadtkicker endet, die damit im vierten Anlauf erstmals Zählbares aus Arnreit mit nach Hause nehmen können.


Letztlich blieb die Schlussoffensive der Orange-Schwarzen unbelohnt und man steht zum mittlerweile sechsten Mal in dieser Spielzeit am Ende mit leeren Händen da. Auch wenn spielerisch gegen einen technisch beschlagenen und insgesamt sehr abgeklärten Gegner sicher nicht alles schlecht war und man sich über die gesamte Spielzeit hinweg auch einige gute Möglichkeiten herausarbeiten konnte, defensiv gibt es in Anbetracht der (zu) vielen Gegentreffer aus Sicht der Steil-Elf zweifelsohne gehörig Verbesserungspotential. Ein Problem, an dem es in den kommenden Wochen intensiv zu arbeiten gilt, will man doch in den verbleibenden vier Runden noch möglichst viele Punkte auf die Habenseite bringen. Bereits am kommenden Wochenende steht mit dem Gastspiel beim starken Aufsteiger aus St. Oswald die nächste Bewährungsprobe für die M-TEC-Jungs auf dem Programm. Auch wenn die Favoritenrolle beim ersten Aufeinandertreffen beider Mannschaften klar auf Seiten der Hausherren liegt wollen Kapitän Manfred Gahleitner und Co. die Herausforderung annehmen und wenn möglich mit Punkten im Gepäck die Heimreise antreten.


Info: Am Wochenende rollt auch wieder unser Fanbus. Abfahrt ist um 13:45 Uhr in Etzerreit, zugestiegen werden kann auch noch in Arnreit (13:50 Uhr) sowie in Liebenstein (13:55 Uhr).


Bezirksliga Nord, Runde 10

Union St. Oswald/Fr. vs. Union M-TEC Arnreit

Samstag, 15. Oktober

13:30 Uhr (1b) | 15:30 Uhr

Sportplatz USV St. Oswald/Fr.



Reserve: Arnreit - Freistadt 1:3 (1:1)


Weiterhin auf ein Erfolgserlebnis warten muss auch Arnreits Reservemannschaft. Nachdem man unter der Woche beim Nachtragsspiel gegen Katsdorf mit 0:3 das Nachsehen hatte setzte es für die Mannschaft von Trainer Georg Lindorfer auch gegen den bislang makellosen Tabellenführer Freistadt eine Niederlage. Dabei begann die Partie aus orange-schwarzer Sicht an und für sich recht vielversprechend, lag man doch nach nur sieben Minuten nach einem sehenswerten Treffer von Mathias Hofer bereits mit 1:0 in Führung. In weiterer Folge übernahmen die Gäste aus der Braustadt aber zusehends das Kommando und kamen noch vor dem Pausenpfiff durch Daniel Stöglehner (41). zum nicht unverdienten Ausgleich. Auch nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste mehr Spielanteile und konnten durch die beiden Treffer von Paul Grabner (58.) und Daniel Stöglehner (68.) auch Kapital daraus schlagen. Die Hausherren steckten in der Schlussphase zwar nicht auf, so richtig in Gefahr geriet der Zwei-Tore-Vorsprung der Freistädter in den letzten zwanzig Minuten allerdings nicht mehr. Den nächsten Anlauf auf einen Punktezuwachs unternimmt die Lindorfer-Elf am kommenden Samstag, wenn mit dem Elften aus St. Oswald bei Freistadt zumindest was die Tabelle angeht ein Gegner auf Augenhöhe warten dürfte.


 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Video-Highlights auf sport.video



142 Ansichten