top of page
  • AutorenbildManuel Lindorfer

Torloses Remis gegen St. Oswald

Nur drei Tage nach dem fulminanten und so immens wichtigen Auswärtssieg in Königswiesen stand für die Orange-Schwarzen das schwere Heimspiel gegen den Tabellendritten aus St. Oswald bei Freistadt auf dem Programm. Bei frühsommerlichen Temperaturen mussten die Hausherren angesichts einiger Ausfälle etwas improvisieren, hielten gegen einen spielerisch versierten Gegner dank leidenschaftlicher Abwehrarbeit jedoch toll dagegen und durften sich nach neunzig intensiven Minuten über ein verdientes Remis und damit einen weiteren Punkt im Kampf gegen den Abstieg freuen.


Knapp 200 Zuseher fanden sich am vergangenen Wochenende bei frühsommerlichen Temperaturen in der Arnreiter M-TEC Arena ein, um den Orange-Schwarzen bei ihrem Heimspiel gegen die Gäste aus St. Oswald bei Freistadt auf die Beine zu schauen. Sowohl die Freistädter als auch die Gastgeber mussten im Rahmen dieses Aufeinandertreffens einige Leistungsträger vorgeben, durften sich die Zuseher auf einen spannenden Schlagabtausch gefasst machen.


Unter der Leitung von Schiedsrichter Jakob Wallner sind es dann doch etwas überraschend die Hausherren, die etwas besser in die Partie starten. Bereits nach wenigen Minuten gibt Jonas Mittermayr aus halblinker Positionen einen ersten Warnschuss in Richtung Gästetor ab, seine Versuch streift jedoch knapp am langen Eck vorbei. Mit fortlaufender Spieldauer wird aber immer klarer, dass der Tabellendritten aus St. Oswald bemüht ist, die Kontrolle über das Spielgeschehen zu übernehmen. Aus einer kontrollierten Defensive heraus lassen die Gäste den Ball phasenweise gut durch die eigenen Reihen zirkulieren, im Spiel nach vorne fehlen der Pröll-Elf jedoch die zündenden Ideen. Die Orange-Schwarzen verstehen es wie schon in den vergangenen Wochen recht gut das Spielfeld eng zu machen und verteidigen mit großer Leidenschaft und entsprechendem Einsatz. So ist der Topscorer der Gäste, Filip Rezac, bei Arnreits Hintermannschaft zumeist gut aufgehoben. Wenn, dann werden Gäste über den auffälligen Jonas Oprießnig gefährlich, der sich auf der rechten Seite ein ums andere Mal durchtanken kann und scharfe Hereingaben zur Mitte bringt. Findet ein Großteil dieser Flanken in der Mitte keinen Abnehmer, so haben die Hausherren zweimal Glück. Einmal wird ein Rezac-Schuss im letzten Moment von einem Abwehrspieler geblockt, ein weiteres Mal bringt der mit aufgerückte Daniel Riegler in Bedrängnis den Ball per Kopf nicht auf das Tor von Goalie Dominik Neumüller. Auf der gegenüberliegenden Seite finden Manuel Lindorfer, der nach einem weiten Einwurf seinen Halbvolley verzieht, und Simon Gahleitner, dessen Abschluss letztlich zur sicheren Beute von Gästegoalie Rene Stütz werden, zwei Halbchancen vor. Alles in allem bleibt die Partie aus Zuschauersicht jedoch eher ereignisarm, der Pausenstand von 0:0 ist daher die beinahe einzige logische Konsequenz. Auch nach Seitenwechsel ändert sich in punkto Strafraumszenen vorerst wenig. Arnreit macht in der Defensive weiterhin viel richtig, und auch wenn die Gäste spielerisch die klar tonangebende Mannschaft sind, richtig brenzlig wird es aus Sicht der Orange-Schwarzen selten. Doch auch die Gäste stehen hinten gut und ersticken die sporadischen Offensivbemühungen der Hausherren oftmals schon im Keim. Während ein Großteil des zweiten Spielabschnitts von Mittelfeldgeplänkel und intensiven Zweikämpfen geprägt ist, nimmt die Begegnung in der Schlussphase wieder etwas an Fahrt auf. So finden die Gastgeber gut fünfzehn Minuten vor Spielende praktisch aus dem Nichts die Riesenchance zur Führung vor, als Jonas Mittermayr nach einem Lapsus der Gästeabwehr plötzlich freistehend vor Rene Stütz auftaucht, es aus spitzem Winkel jedoch verabsäumt, den Ball aufs Tor zu bringen. Diese Chance sollte ein Art Weckruf für die Pröll-Elf sein, die nun ihrerseits die Offensivbemühungen intensiviert und die Hausherren zum Teil weit in deren Hälfte zurück drängt. In dieser Drangphase ist dann auch zwei Mal Arnreits Schlussmann Dominik Kneidinger gefragt, der sowohl im direkten Duell mit Jonas Oprießnig, der aus halbrechter Position aufs Tor schießt anstatt den in der Mitte lauernden Filip Rezac zu bedienen, als auch gegen Daniel Winkler die Oberhand behält und so für seine Mannschaft die "Null" festhält. Mit vereinten Kräften bringen die Orange-Schwarzen letztlich das Remis über die Zeit und dürfen sich nach Ablauf der zweiminütigen Nachspielzeit über einen alles in allem nicht unverdienten Punktgewinn freuen.


Am Ende geht die Punkteteilung zweifellos in Ordnung, zumal es keine der beiden Mannschaften schaffte, sich in den neunzig Minuten ein echtes Übergewicht in punkto Torchancen zu erarbeiten. Auch wenn die Gäste spielerisch den Ton angaben, so fand die Mannschaft von Trainer Georg Pröll gegen die einmal mehr sehr leidenschaftlich verteidigenden Hausherren selten das probate Mittel. Der Punkt, den dieses Remis mit sich bringt, nehmen Kapitän Manfred Gahleitner und Co. natürlich gerne mit, kann doch im sich langsam aber sicher zuspitzenden Abstiegskampf am Ende jeder Zähler entscheidend sein. Mit sieben Punkten aus den letzten drei Spielen, in denen man darüber hinaus den eigenen Kasten stets sauber halten konnten, bestätigen die Orange-Schwarzen ihren aktuellen Auswärtstrend, Zeit zum Ausrasten haben die Mannen von Trainer Gerhard Ecker allerdings nicht. Bereits am kommenden Freitag empfängt man den SV Gallneukirchen in der heimischen M-TEC Arena, und damit einen unmittelbaren Tabellennachbarn. Die "Gallier" konnten am vergangenen Wochenende einen souveränen 3:0-Heimerfolg über den SV Freistadt feiern und treten mit entsprechend viel Selbstvertrauen die Reise nach Arnreit ein. Gelingt es Kapitän Manfred Gahleitner und Co. auch gegen die Mehlem-Elf derart beherzt und leidenschaftlich zu Werke zu gehen wie dies in den vergangenen Wochen der Fall war, ist ein Punktgewinn gegen die Urfahraner durchaus im Bereich des Möglichen, wenngleich die Aufgabe zweifelsohne eine ganz schwierige werden wird.



Bezirksliga Nord, Runde 24

Union M-TEC Arnreit vs. SV Gallneukirchen

Freitag, 26. Mai

16:00 Uhr (1b) | 18:00 Uhr

M-TEC Arena Arnreit



Reserve: Arnreit - St. Oswald/Fr. 7:0 (4:0)


Ein tolles Erfolgserlebnis durfte Arnreits junge Reservemannschaft gegen den Tabellenzehnten aus St. Oswald feiern. Nach dem Auswärtssieg in Königswiesen legten die Mannen von Trainer Georg Lindorfer einen echten Traumstart hin, denn nach nicht einmal zwei Minuten bringt Jan Hofer seine Mannschaft aus kurzer Distanz in Führung, nachdem der Torwart der Gäste zuvor einen Reiter-Freistoß nicht festmachen kann. Danach tun sich die Hausherren, die in diesem Spiel klar die Zügel in der Hand haben, jedoch über weite Strecken schwer, die insgesamt harmlosen Gäste ernsthaft in die Bredouille zu bringen. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit scheinen die Heimischen das passende Rezept gefunden zu haben und machen noch vor dem Pausenpfiff Nägel mit Köpfen. Zuerst sorgt ein Doppelschlag von Mathias Hofer (42., 43.) für eine frühe Vorentscheidung, ehe Kapitän Manuel Altenhofer mit einem sehenswerten Distanzschuss für den 4:0-Halbzeitstand sorgt. Auch nach der Pause bleiben die Orange-Schwarzen die tonangebende Mannschaft und schrauben ihr Torkonto folgerichtig auch noch weiter in die Höhe. Der eingewechselte Felix Pieslinger macht mit seinen beiden Treffern in Minute 61 und 82 das halbe Dutzend voll, ehe kurz vor Schluss Patrick Altenhofer vom Elfmeterpunkt für den 7:0-Endstand sorgt. Am Ende geht der Sieg ob des deutlichen spielerischen Übergewichts auch in der Höhe in Ordnung, wodurch Arnreits Reservemannschaft ihren aktuellen Erfolgslauf weiter fortsetzen und jede Menge Selbstvertrauen für das Heimspiel gegen den Tabellensiebenten aus Gallneukirchen tanken konnte.

 


184 Ansichten

Comments


bottom of page