• Manuel Lindorfer

Sieg im Spitzenspiel

Im Spitzenspiel der 2. Klasse Nordwest empfingen die Zweitplatzierten Arnreiter am zwölften Spieltag den Drittplatzierten SV Haslach. Die Orange-Schwarzen konnten in diesem richtungsweisenden Duell im Kampf um die vorderen Plätze ihre mittlerweile imposante Siegesserie weiter ausbauen und die bis dato beste Abwehr der Liga in ihre Einzelteile zerlegen. Mit einem deutlichen 5:0-Erfolg untermauerte die Zach-Elf ihre Ansprüche auf den Herbstmeistertitel.


Im letzten Heimspiel vor der Winterpause sollte es für die Orange-Schwarzen noch einmal so richtig ans Eingemachte gehen. Mit dem SV Haslach war der Tabellendritte und unmittelbare Tabellennachbar zu Gast auf der Arnreiter Sportanlage. Für beide Mannschaften ging es in diesem Spiel um wichtige Punkte, wollte man Spitzenreiter Öpping weiterhin auf den Fersen bleiben. Außerdem hatten sowohl der SVH als auch die Zach-Elf jeweils eine imposante Serie zu verteidigen, die es zu prolongieren galt. Bei traumhaftem Sonnenschein führte Schiedsrichter Ozabor pünktlich um 14:30 Uhr die beiden Mannschaften auf das Spielfeld. Mit im Gepäck ein brandneues Spielgerät, das von Schörgenhuber Schlager Reisen zur Verfügung gestellt wurde - ein herzliches Dankeschön für die Matchballspende an dieser Stelle!

Das vermeintliche Spitzenspiel der zwölften Runde begann dann von beiden Seiten äußerst zaghaft, waren beide Mannschaften vorwiegend darauf bedacht, keine unnötigen Fehler zu begehen. Beide Teams agierten über weite Strecken taktisch diszipliniert, wodurch echte Torraumszenen zu Beginn eher Mangelware waren. Während die Neumüller-Elf aus Haslach anfangs ganz engagiert loslegt, sind es die Hausherren, die die erste Torchance der Partie verzeichnen. Nach einer Ecke von der rechten Seite setzt Kapitän Gahleitner Manfred einen Kopfball allerdings haarscharf am linken Pfosten vorbei. In Folge werden dann auch die Gäste etwas zwingender. Meist über die rechte Seite kommend, wo der laufstarke Schiffbänker ab und an für Wirbel sorgt, sorgen zwei Hereingaben für erste Gefahrenmomente seitens des SVH. Während einmal ein Abwehrspieler im letzten Moment noch einen erfolgreichen Abschluss verhindern kann, hat Lukas Spindelböck wenig später sein Visier noch nicht richtig eingestellt, sein Schuss geht klar drüber. Auf der gegenüberliegenden Seite sorgt Arnreits Aiglstorfer Kevin mit einem tollen Drehschuss, den Gäste-Goalie Bindeus stark parieren kann, für ein erstes echtes Ausrufezeichen in diesem Verfolgerduell. In der 20. Spielminute brandet dann erstmals Jubel auf der Arnreiter Sportanlage auf: Nach einer Ecke von der linken Seite vergisst Haslachs Defensive den am langen Eck lauernden mitaufgerückten Lindorfer Manuel, der den Ball direkt übernimmt, und den Gästeschlussmann sowie einen Abwehrspieler, der auf der Linie steht, überrascht. Der Ball wird zwar aus dem Tor herausgeschlagen, Schiedsrichter Ozabor entscheidet allerdings zurecht auf Treffer für die Heimischen, da die Kugel klar die Linie überquert hatte. Knapp zehn Minuten später hatte es dann eigentlich 2:0 für die Zach-Elf stehen müssen, Furtmüller Michael trifft eine Aiglstorfer-Hereingabe allerdings nicht richtig, verfehlt so sein Ziel knapp. Das Spiel tröpfelt in weiterer Folge so vor sich hin, bleibt aufgrund des knappen Vorsprungs und der nicht wirklich vorhandenen Feldüberlegenheit einer der beiden Mannschaften weiterhin spannend. Als eigentlich alles schon mit einer 1:0-Pausenführung für Orange-Schwarz rechnet, schlägt der Torschütze vom Dienst im Dress der Arnreiter eiskalt zu. Aiglstorfer Kevin schraubt sich nach einer Lindorfer-Flanke höher als seine beiden Bewacher, und kann Haslachs Schlussmann mit einem platzierten Kopfball in die linke Ecke bezwingen (44.). Direkt im Anschluss an diesen Treffer beendet Schiedsrichter Ozabor diese erste Spielhälte, die aus Sicht der Heimischen nicht hätte besser enden können.

Den Start in den zweiten Spielabschnitt verschlafen die Gäste aus Haslach dann eigentlich komplett, den direkt nach Wiederbeginn findet Arnreit zwei aussichtsreiche Situationen vor, den Spielstand weiter in die Höhe zu schrauben. Beide Male schließen die Orange-Schwarzen allerdings etwas zu überhastet ab, bringen so Goalie Bindeus nicht wirklich in die Bredouille. Gute zehn Minuten ist diese zweite Halbzeit alt, als Arnreits Schlussmann Karl Thomas erstmals ernsthaft eingreifen muss. Er kann sich bei einem platzierten Schiffbänker-Schuss, der wohl genau ins lange Eck gepasst hätte, allerdings auszeichnen, hält so die Null für seine Mannschaft fest. Ab der 60. Minute geht es dann auf der Arnreiter Sportanlage Schlag auf Schlag. Während kurz zuvor sowohl Grubhofer Thomas als auch Furtmüller Michael jeweils hochkarätige Chancen liegen lassen, macht es Stockinger Lukas in der 61. Spielminute besser. Er bugsiert eine abgefälschte Hereingabe, die genau vor seinen Füßen landet, mit einem strammen Schuss in die rechte Kreuzecke - ein toller Treffer. Weitere sechs Minuten später ist diese Partie dann endgültig entschieden, als Aiglstofer Kevin mit einem überlegten Kopfball nach herrlicher Stockinger-Flanke seinen zweiten Treffer an diesem Nachmittag und somit das 4:0 markiert (67.). Auch der Schlusspunkt einer furiosen Viertelstunde gebührt Arnreits Topscorer. Er übernimmt die Verantwortung, als Schiedsrichter Ozabor nach einem Handspiel im Strafraum auf Elfmeter für Orange-Schwarz entscheidet, und mit Christoph Binder den Verursacher mit der Ampelkarte vom Platz stellt. Arnreits Nummer neun verlädt Goalie Bindeus, und unterstreicht mit seinem bereits 20. Saisontor im erst elften Spiel einmal mehr seine aktuell mehr als bestechende Form (74.). Dabei hätte er sein Torkonto nicht einmal eine Zeigerumdrehung später abermals in die Höhe schrauben können, nach einem weiten Ball aus der Abwehr heraus enteilt er seinem Bewacher, setzt den Schuss allerdings links daneben. In der letzten Viertelstunde geht der Partie dann zusehends etwas die Luft aus: Arnreit muss nicht mehr, Haslach kann nicht mehr. So bleibt der Spielstand bis zum Schlusspfiff unverändert, wenngleich der SVH bei gleich drei Lattentreffern der Orange-Schwarzen noch Glück hat. Nach 94 Minuten beendet Schiedsrichter Ozabor dieses Verfolgerduell, aus dem die Zach-Elf mit einer überzeugenden Leistung als verdienter Sieger hervorging.

Mit gleich fünf Treffern zeigte der Absteiger aus der Vorsaison den zuletzt formstarken Haslachern, die bis dato die beste Abwehr der Liga stellten, ihre Grenzen auf. Wenngleich die spielerische Überlegenheit insbesondere in einem relativ ausgeglichenen ersten Durchgang nicht immer gegeben war, so geht der Sieg ob des deutlichen Leistungsgefälles in Halbzeit zwei wohl auch in dieser Höhe in Ordnung. Die Arnreiter belohnen sich mit einer geschlossen starken Mannschaftsleistung selbst, und haben nach dem achten Sieg in Folge am letzten Spieltag vor der Winterpause die Chance, sich die Winterkrone aufzusetzen. Beim Gastspiel bei Tabellenschlusslicht peilt die Zach-Elf den neunten Dreier en suite an, und könnte damit an den am kommenden Wochenende spielfreien Öppingern vorbeiziehen. Eine leichtes Unterfangen dürfte es aber auch gegen Niederwaldkirchen nicht werden, herrschen in einem Duell "David gegen Goalith" doch stets eigene Gesetze. Die Orange-Schwarzen werden aber auch bei diesem letzten Auftritt im Herbst noch einmal alle Kräfte mobilisieren, um die so wichtigen Punkte mit nach Hause nehmen zu können. Gespielt wird am kommenden Wochenende abermals am Samstag, 7. November, die Anstoßzeiten sind beim Herbstfinale 12:00 Uhr (Reserve) bzw. 14:00 Uhr (Kampfmannschaft).

Abschließend gibt es hier noch die restlichen Ergebnisse der zwölften Runde, die sich aus Arnreiter Sicht durchaus erfreulich anlassen.

St. Oswald/H. - Altenfelden 3:1 (1:0) St. Veit/M. - Neufelden 2:1 (2:1) Nebelberg - Kleinzell 1:1 (1:1) St. Peter/W. - Kirchberg/D. 3:3 (1:1) Ulrichsberg - Öpping 1:2 (0:1)


Reserve: Arnreit 1 - 1 Haslach


Einen Achtungserfolg konnte Arnreits Reservemannschaft im Heimspiel gegen Haslach verbuchen. Gegen den überlegenen Tabellenführer, der bislang sämtliche Partien teils sehr deutlich für sich entscheiden konnte, bot die gesamte Mannschaft eine engagierte Leistung, und belohnte sich schlussendlich mit einem mehr als verdienten Punkt. Damit ist die Flandorfer-Elf die erste Mannschaft, die dem SVH in dieser Saison erfolgreich Punkte abknöpfen konnte. In einer Partie, in der zwar die Gäste doch die tonangebende Mannschaft war, hielten die Orange-Schwarzen stets wacker dagegen, und konnten mit dem 0:0 zur Halbzeit einen ersten Teilerfolg vermelden. Noch besser wurde es, als es in der 54. Minute nach einem Freistoß von Reiter Florian 1:0 für die Heimischen stand. Dabei sollte es aber leider nicht bleiben, kam der Tabellenführer in Person Schauer Tobias in der 74. Spielminute zum verdienten Ausgleich. Weitere Treffer blieben den Zusehern jedoch verwehrt, endet das vermeintliche Duell "David gegen Goalith" mit einem Achtungserfolg für die Arnreiter, die damit zum bereits sechsten Mal in Folge ungeschlagen bleiben. Zum Abschluss der Herbstsaison möchte man diese Serie natürlich weiter prolongieren, und auch gegen Tabellennachbar Niederwaldkirchen zumindest punkten.


 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Bericht auf ligaportal.at

Mit seinen Saisontoren 18 bis 20 unterstrich Aiglstorfer Kevin einmal mehr seine aktuell bärenstarke Form

3 Ansichten