• Manuel Lindorfer

Sieg im Derby: Arnreit bezwingt Sarleinsbach

Im zweiten Heimspiel der Saison bekam es der Aufsteiger aus Arnreit auf eigener Anlage mit der DSG Union Sarleinsbach zu tun. Das Derby gegen die Meisinger-Elf ist seit jeher eine brisante Angelegenheit, nicht zuletzt da beide Mannschaften (auch abseits des Fußballplatzes) ein äußerst freundschaftliches Verhältnis verbindet. Auch am vergangenen Wochenende entwickelte sich zwischen den beiden Nachbarn ein attraktives, fair geführtes Spiel mit dem besseren Ende für die Heimischen, die nicht zuletzt aufgrund einer starken ersten Spielhälfte als verdienter Sieger vom Platz gingen.


Bereits die dritte Meisterschaftsrunde konnte mit einem der Saison-Höhepunkte aus Sicht der Orange-Schwarzen aufwarten: dem Derby gegen Sarleinsbach. Bereits in der Vergangenheit waren die Aufeinandertreffen zwischen beiden Mannschaften stets sehr spannende, zuletzt mitunter auch sehr torreiche Angelegenheiten. Am vergangenen Wochenende lag die Favoritenrolle in Anbetracht der jüngsten Ergebnisse bei der Meisinger-Elf aus Sarleinsbach, legte der Vorjahrsdritte mit vier Punkten aus den ersten beiden Spielen einen recht ordentlichen Start hin. Der Aufsteiger hingegen konnte eine Woche zuvor in Öpping erstmals anschreiben, und nahm gegen die Grün-Weißen aus Sarleinsbach den ersten "Dreier" der Saison ins Visier.

Vor knapp 300 Zusehern startete die Zach-Elf am vergangenen Sonntag den dritten Anlauf auf den ersten Saisonsieg. Bei optimalem Fußballwetter und perfekten Bodenbedingungen begleiteten Schiedsrichter Günter Ullmann und Mag. Martin Josef Felhofer, Abt des Stiftes Schlägls, die beiden Mannschaften auf das Feld. Letzterer stellte sich nicht nur als prominenter Matchballspender ein, sondern ließ auch mit einem 50-Liter Fass Bier für den Derbysieger aufwarten - ein großes Dankeschön an dieser Stelle an die Stiftsbrauerei Schlägl! Das Spiel an sich ließ dann ebenfalls von Beginn weg wenig Wünsche offen, beide Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe. Für das erste Ausrufezeichen der Begegnung sorgten die Gäste aus Sarleinsbach in Person von Kapitän Marco Märzinger, der in der achten Spielminute seine Gefährlichkeit erstmals aufblitzen lässt. Sein Schlenzer aus knapp 22 Metern touchiert jedoch lediglich den rechten Pfosten des Neumüller-Gehäuses - Glück für die Gastgeber. Nach einer knappen Viertelstunde ereilt die Heimelf ein ähnliches Schicksal, als Manfred Gahleitner mit einem gut angetragenen Freistoß ebenfalls am Aluminium scheitert. Kurz darauf klappt es aus Sicht der Hausherren dann aber besser: Ein Vorstoß auf der linken Seite wird von Alexander Engleder, der sich energisch gegen seinen Bewacher durchsetzen kann, und Michael Furtmüller, der die optimale Hereingabe seines Mannschaftskollegen überlegt verwerten kann, perfekt abgeschlossen (18.). Es sollte dies nicht das letzte Mal an diesem Nachmittag sein, dass Sarleinsbachs Dreierabwehr nicht das geeignete Mittel gegen die Arnreiter Offensivbemühungen finden sollte. Nur wenige Minuten nach dem Führungstreffer schrammen die Gastgeber nur hauchdünn an einem zweiten Treffer vorbei, als Patrick Aiglstorfer einen Abpraller aus kurzer Distanz mit seinem schwächeren linken Fuß verzieht. Die nächste nennenswerte Torchance sollte dann bis kurz vor dem Halbzeitpfiff auf sich warten lassen - dazwischen neutralisieren sich beide Mannschaften weitestgehend, ohne aber dass das spielerische Niveau sonderlich darunter zu leiden hat. Enttäuschend jedoch die Angriffsbemühungen der Gäste aus Sarleinsbach, die mit Ausnahme einiger Versuche aus der Distanz in Halbzeit eins keine echte Torchance aufweisen können. So bleibt es den Hausherren vorbehalten, vor dem gegnerischen Tor für Gefahr zu sorgen, und genau das tut die Zach-Elf auch, und zwar äußerst effizient. Mit einem Doppelschlag in den Minuten 40 und 45 sorgt Arnreits Kevin Aiglstorfer bereist vor dem Pausenpfiff für klare Verhältnisse, und für eine komfortable 3:0-Führung für seine Mannschaft. Zuerst nimmt er sich ein tolles Koblmüller-Zuspiel ideal mit der Brust mit, um den Ball dann aus kurzer Distanz an Sarleinsbachs Schlussmann Clemens Harringer vorbei ins Tor zu befördern, um wenig später mit einer sehenswerten Volleyabnahme unhaltbar für den Gästegoalie seinen zweiten Treffer zu markieren. Die Vorarbeit zum 3:0 kam wie auch schon beim ersten Treffer der Orange-Schwarzen vom starken Alexander Engleder. Direkt im Anschluss beendet Schiedsrichter Ullmann eine aus Sicht der Gäste äußerst unerfreuliche erste Halbzeit, die mit einem klaren Etappensieg für die Mannschaft von Coach Herbert Zach endete. Nach dem Seitenwechsel ist den Gästen aus Sarleinsbach deutlich anzumerken, dass sie gewillt sind, in Durchgang zwei den Karren so gut es geht aus dem Dreck zu ziehen. Kurz nach Wiederbeginn brandet erstmals Torjubel unter dem zahlreich erschienenen Gästeanhang auf, allerdings zu früh. Dem vermeintlichen Treffer zum 3:1 durch Marco Märzinger war ein Handspiel vorangegangen, das korrekterweise geahndet wurde. Die Grün-Weißen ließen sich dadurch jedoch keineswegs entmutigen, suchten weiterhin ihr Heil in der Offensive, und wurden schlussendlich auch mit dem Anschlusstreffer belohnt, nicht zuletzt deswegen, weil Arnreit in dieser Phase der Begegnung etwas den Zugriff auf den Gegner verlor. Sarleinsbachs Stefan Reiter wusste diesen Umstand postwendend auszunutzen, er trifft mit einem satten Schuss in die linke Ecke zum 1:3 (56.) - der Beginn einer Aufholjagd? Beinahe, wenn man so will, den kurz nach dem Anschlusstreffer haben die Gäste ein weiteres Mal an diesem Nachmittag Pech, als ein Oberngruber-Freistoß an die Querlatte klatscht. Kurze Zeit später nehmen die Hausherren der Meisinger-Elf allerdings den Wind aus den Segeln. Ein Fehler im Spielaufbau auf Seiten der Gäste wird von den Heimischen gnadenlos bestraft: Ein weitläufiger Doppelpass zwischen Felix Koblmüller und Kevin Aiglstorfer hebelt die gesamte Abwehr aus, ehe Ersterer den heranstürmenden Goalie Harringer geschickt überheben und den Ball zum 4:1 ins Tor rollen kann (70.). Der alte Drei-Tore-Vorsprung ist damit wieder hergestellt, und die Partie somit mehr oder minder entschieden. In der Schlussphase vergeben Kevin Aiglstorfer und Michael Furtmüller noch zwei aussichtsreiche Möglichkeiten auf eine höhere Arnreiter Führung, doch auch Sarleinsbach wird in den letzten Minuten der Begegnung noch zweimal im Angriffsdrittel vorstellig. So scheitert Manuel Oberngruber zunächst mit einem toll getretenen Freistoß an der linken Stange - Arnreits Schlussmann Dominik Kneidinger wäre wohl absolut chancenlos gewesen - ehe er kurz vor Ende doch noch für seine Bemühungen belohnt wird. Nach einem etwas missglückten Abschlag des Heimtorwarts geht es postwendend in die andere Richtung, läuft Sarleinsbachs Nummer elf seinen Bewachern auf und davon und triff souverän in die rechte Ecke (88.). Letztendlich sollte dieser Treffer aber nicht mehr als etwas Ergebniskosmetik bedeuten, denn wenig später beendet Schiedsrichter Ullmann dieses Derby, dass mit der Zach-Elf einen verdienten Sieger fand, nicht zuletzt aufgrund der spielerischen Vorteile in Halbzeit eins und der tollen Effizienz im Umgang mit den sich bietenden Torchancen.

Mit dem ersten Sieg in der laufenden Meisterschaft ist der Aufsteiger nun endgültig in der neuen Liga angekommen. Er sollte Auftrieb geben für die bevorstehenden Aufgaben, die aus Sicht der Orange-Schwarzen jedoch keineswegs leichter werden dürften, auch bedingt durch die aktuell sehr angespannte Personalsituation im Arnreiter Lager. Ihren nächsten Auftritt bestreitet die Zach-Elf bereits am Freitag, 09. September, wo man ab 19:00 Uhr im St. Martiner Aubachstadion auf die 1b-Mannschaft des OÖ-Ligisten trifft. Die Falkner-Elf hält nach drei Runden ebenso wie Arnreit bei vier Punkten, zuletzt gab es ein etwas unglückliches 3:3 in Schenkenfelden. Gegen die junge, technisch versierte und spielstarke Mannschaft wird der Aufsteiger sein ganzes Potential ausschöpfen müssen, um auch vom zweiten "Gastspiel" mit Zählbarem nach Hause zu kommen. Achtung: Dieses Wochenende findet KEIN Reservespiel statt!

Reserve: Arnreit - Sarleinsbach 0:0 (0:0)

Den ersten Punkt auf heimischer Anlage in der laufenden Meisterschaft holte Arnreits Reservemannschaft im Derby gegen Sarleinsbach. So richtig freuen wollte sich über diesen nach Spielende jedoch niemand, denn rückblickend muss man aus Sicht der Flandorfer-Elf wohl von zwei verlorenen Punkten sprechen. So hatte man in den 90 Minuten zuvor klare Vorteile was die Anzahl an Tormöglichkeiten anbelangte, lediglich der erlösende Treffer wollte nicht. Bereits in der ersten Spielhälfte hätten die Gastgeber aufgrund einiger hochkarätiger Chancen eigentlich führen müssen, mit einem 0:0 zur Pause blieb die Partie aber weiterhin auf des Messers Schneide. Auch nach dem Seitenwechsel ein unverändertes Bild: Die Heimelf bemüht, jedoch ohne Glück im Abschluss. Spätestens als kurz vor Schluss auch noch ein echter "Matchball" liegen gelassen wird muss man sich seitens der Hausherren mit einem "Punktgewinn" zufrieden geben. Zufrieden sein dürfte Coach Flandorfer jedoch mit der spielerischen Leistung seiner Mannschaft, die nun ein spielfreies Wochenende vor sich hat, ehe es erneut zuhause gegen Tabellennachbar Klaffer geht.


Spielbericht des oö. Fußballverbandes


Alles im Blick: Arnreits Kapitän Manfred Gahleitner scheitert mit seinem Freistoß denkbar knapp am Aluminium.

1 Ansicht