• Manuel Lindorfer

Schwaches 1:1 in Neufelden

Zwei unter Umständen wichtige Punkte blieben beim gestrigen Derby zwischen Tabellenschlusslicht Neufelden und der Union Arnreit auf der Strecke. Nach einer starken Anfangsphase entwickelt sich ein schwaches Spiel welches nach 90 Minuten mit 1:1 endet.


Dabei schaute es zu Beginn alles andere als schlecht für die Gastmannschaft aus Arnreit aus. Binnen weniger Augenblicke konnte man den Ball weit in die gegnerische Hälfte nach vor bringen, eine Serie gefährlicher Eckbälle war das Resultat. Die Heimischen schienen anfangs dem Druck der Arnreiter in keinster Weise gewachsen zu sein, dennoch gelang es den Gästen nicht, aus den ersten guten Möglichkeiten Kapital zu schlagen. Es dauerte bis in die neunte Spielminute: Nach einem Eckball kann Aiglstorfer Kevin den Ball im Nachsetzen an Torhüter Höfler vorbei bringen - 0:1 für Arnreit. Lediglich fünf Minuten später (14.) ist Neufeldens Toptorjäger der Nutznießer aus einer Verkettung unglücklicher Ereignisse. Zuerst verliert Arnreit im Spiel nach vorne leichtsinnig den Ball, der steile Pass in die Spitze seitens der Neufeldner verpasst dann Freund und Feind, ehe Arnreits Tormann Karl Thomas und Neufeldens Huebauer auf den Ball zulaufen. Bei seinem Versuch den Ball zu klären schießt Karl den Stürmer so ungünstig an, dass der Ball von diesem direkt ins Tor kullert - der Ausgleich. Nach diesem Treffer verflachte das Spiel zusehends, Arnreit versuchte dennoch bei der spielerischen Linie zu bleiben, was an diesem Tag oft nicht gelang. Die wenigen Möglichkeiten die man sich erarbeitete konnten dann nicht in Zählbares umgewandelt werden. So entwickelte sich mit fortlaufender Dauer der Partie ein mäßig-schlechtes Fußballspiel mit wenig tollen Szenen. Mitte der ersten Halbzeit gab es sogar noch die Chance zum Führungstreffer für die Heimischen, Lindorfer Manuel kann aber mit der Fußsohle den Schuss von Huebauer aufs leere Tor noch zur Ecke ablenken. Beim Spielstand von 1:1 werden die Seiten getauscht. Der erhoffte Schwung nach Wiederanpfiff blieb aus, und so ging die Partie in der selben Tonart weiter, wie die erste Halbzeit geendet hatte: wenig spielerisch ansehnliche Aktionen, kaum gefährliche Strafraumszenen und viele leichtsinnige Ballverluste auf beiden Seiten. Erst gegen Ende des Spiels mehrten sich die gefährlichen Szenen wieder. Auf Seiten der Arnreiter waren dies zwei Kopfbälle aus gut ein bis zwei Metern, die zum Leidwesen der Gäste nicht den Weg in das Tor fanden. Doch auch die Neufeldner waren gefährlich, insbesondere durch weite Bälle aus dem Halbfeld sowie Standards. Nach 90 Minuten war es dann soweit: Schiedsrichter Kloimsteiner beendete eine unterdurchschnittliche Partie, die sich wohl auch kaum einen Sieger verdient hätte.

Somit blieben zwei wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg auf der Strecke, und für die kommenden drei richtungsweisenden und unter Umständen schon entscheidenden Spiele wird wohl eine deutlich bessere Leistung nötig sein, um dem Ziel "Aufstieg in die 1. Klasse", ein Stückchen näher zu kommen. Dennoch kann man sagen, an diesem Wochenende mit einem blauen Auge davongekommen zu sein. Grund dafür sind die beiden Niederlagen der direkten Verfolger Klaffer und Öpping, die den Vorsprung der Arnreiter trotz der mäßigen Leistung auf fünf bzw. sieben Punkte anschwellen ließ.


Reserve: Neufelden - Arnreit (1:6)

Einen weiteren tollen Erfolg konnte hingegen die Reservemannschaft gegen Tabellenschlusslicht Neufelden einfahren. Trotz arger personeller Probleme konnte der Gegner mit 1:6 mehr als deutlich in die Schranken verwiesen werden. Den Startschuss zum Torreigen setzte nach nur zehn Minuten der reaktivierte Topgoleador, Koblmüller Herbert. Weitere zehn Minuten später (20.) ist es Reiter Florian, Toptorschütze der Reserve, der mit seinem 13. Saisontreffer auf 0:2 stellt. In Spielminute 30 ist es ein Weitschuss von Leitern David, der zwischen den Beinen von Reiter Florian ins Tor hineinkullert - 0:3. Drei Minuten später ist es Engleder Norbert, der mit dem 0:4 die Vorentscheidung bringt. Bajramovic ist es, der kurz vor der Pause den Ehrentreffer für die Heimischen vom Elfmeterpunkt aus erzielt. Mit 1:4 geht es in die Kabinen. Nach Wiederbeginn dauert es abermals nur gute zehn Minuten bis zum nächsten Treffer. Reiter Florian ist es, der per Kopf seinen 14. Saisontreffer perfekt macht. Den "Schlusspunkt" setzt Engleder Alexander bereits in Minute 58 mit seinem Treffer zum 1:6.

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

2 Ansichten