• Manuel Lindorfer

Saisonausblick 1. Klasse Nord 2012/13

Seit dem gestrigen Tag wird in der 1. Klasse Nord wieder Fußball gespielt. Mit der vorgezogenen 7.-Runden-Partie zwischen Union Neustift/O. und der Union Altenfelden - der Sieg ging mit 3:0 an die Neustifter - fiel der Startschuss für die Saison 2012/13. Arnreit steigt am kommenden Sonntag auswärts gegen niemand geringeren als Bezirksliga-Absteiger Aigen/Schlägl in den Meisterschaftsbetrieb ein. Hier ein kleiner Vorgeschmack.


Nach einer kurzen aber intensiven Vorbereitungszeit geht es für die Kicker der Union Arnreit am kommenden Wochenende endlich wieder um Punkte. Im Auftaktspiel gegen Bezirksliga-Absteiger Aigen/Schlägl wird die Mannschaft von Trainer Gernot Bachmaier gleich alle Kräfte mobilisieren müssen um bei den als Meisterschafsfavoriten gehandelten Aigen-Schläglern bestehen zu können. Doch nicht nur der erste Spieltag verspricht jede Menge Spannung. Mit Lembach, Bad Leonfelden, Oberneukirchen und Nebelberg verließen mit Ende der abgelaufenen Saison vier Mannschaften die 1. Klasse Nord, vier neue - teils alte Bekannte - Gegner gilt es heuer zu bespielen. Eine kleines Stelldichein:

Die Neuen

SV Hellmonsödt


Die Mannschaft aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung wird von Schörgenhuber Christian betreut und wechselte im Sommer von der 1. Klasse Mitte in die 1. Nord. Arnreit traf bereits in den Spielzeiten 2010/11 bzw. 2011/12 auf den SV Hellmonsödt, seitdem blieb die Mannschaft praktisch unverändert. Trainer Schörgenhuber kann neben zahlreichen jungen Spielern mit den Oyrer-Brüdern Harald und Thomas in der Offensive sowie Jan Sulek in der Defensive auf erfahrene Spieler zurückgreifen. In der vergangenen Saison stellte der SV Hellmonsödt die beste Frühjahrsmannschaft in der 1. Klasse Mitte und darf somit zu einem Geheimfavoriten im Kampf um die Aufstiegsplätze gezählt werden.

Zu: -

Ab: -

Union Julbach


Die Julbacher sind nach ein paar Jahren Abstinenz als Meister der 2. Klasse Nordwest wieder in der 1. Klasse angekommen. Das die Mannschaft von Trainer Mag. Johann Hofmann über spielerische Klasse besitzt, davon konnten sich die Arnreiter Fußballer nicht zuletzt in einigen Testspielen in den vergangenen Jahren überzeugen. Mit nur 14 Gegentreffern stellte Julbach die mit Abstand beste Defensive der 2. Klasse Nordwest, vorne hat man mit Pfarrwaller Klaus einen echten Goalgetter (22 Tore).

Zu: -

Ab: Markus Kern (SK Kleinzell)

Sportunion Klaffer


Die Union Klaffer ist der zweite Aufsteiger aus der 2. Klasse Nordwest. Nach einigen dritten Plätzen in den letzten Jahren (auch im Arnreiter Meisterjahr 2009/10) reichte es vergangene Saison endlich zum 2. Platz. Der reichte dieses Mal allerdings erstmals nicht zum direkten Aufstieg, man musste in zwei Relegationsspielen gegen den Drittletzten der 1. Klasse Nord, der Union Nebelberg, um den Aufstieg kämpfen. Dort setzte man sich auswärts mit einem beeindruckenden 4:0-Sieg durch, im Rückspiel wurde trotz einer 3:4-Niederlage der Aufstieg bejubelt. Mit Filz Mario (24 Tore) und Egginger Robert (13 Tore) verfügt die Mannschaft von Trainer Öller über zwei brandgefährliche Offensivakteure, mit Sonnleitner Stefan holte man im Sommer zudem einen pfeilschnellen Flügelspieler.

Zu: Stefan Sonnleitner (Union Ulrichsberg)

Ab: Christoph Resch (Karriereende)

Union Aigen/Schlägl


Die Union Aigen/Schlägl wechselt als Bezirksliga-Absteiger der abgelaufenen Saison in die 1. Klasse Nord. Der Gang in die Erstklassigkeit hat für die Mannschaft von Trainer Manfred Kagerer einen etwas bitteren Beigeschmack, den insbesondere im Frühjahr bot man ansehnliche Leistungen, am Ende fehlte wohl im wahrsten Sinn des Wortes nur das Quäntchen Glück zum Erreichen des Klassenerhaltes. Trotz des Abstiegs konnte ein Großteil der Leistungsträger gehalten werden, mit drei Neuzugängen startet die Union Aigen/Schlägl in die Mission sofortiger Wiederaufstieg. Der Weg zum Meistertitel wird heuer wohl nur über die Kagerer-Truppe führen.

Zu: Leonhard Rohringer, Sebastian Oyrer (beide Union Rohrbach/Berg), David Gahleitner (Union Sarleinsbach)

Ab: Sebastian Mathe (Union St. Martin), Stefan Schlägel (Karrierepause), Bohumil Kalina (Karriereende)

Die Altbekannten

DSG Union Sarleinsbach


Für die Nachbarn aus Sarleinsbach verlief die vergangene Saison äußerst durchwachsen, am Ende sicherte man sich am letzten Spieltag im direkten Duell mit Oberneukirchen durch den Siegestreffer in der Nachspielzeit den Klassenerhalt. In die Saison 2012/13 startet die Mannschaft von Coach Würzl mit einem leicht veränderten Kader, zwei Abgängen stehen zwei Neuzugängen gegenüber. Zudem steht den Sarleinsbachern mit Märzinger Marco, der im Frühjahr aufgrund von Verletzungen oft nicht spielen konnte, der Top-Angreifer wieder zur Verfügung.

Zu: Daniel Jellinger (Union Neustift/O.), Michael Reischl (Union Ulrichsberg)

Ab: David Gahleitner (Union Aigen/Schlägl), Bernhard Oberngruber (Karriereende)

Union Öpping


Die Zach-Elf war in der abgelaufenen Saison der stärkste Aufsteiger und belegte am Ende den starken 4. Tabellenplatz. Neben den beiden OÖ-Liga erfahrenen Schuster Christian und Premysl Kukacka verfügen die Öppinger über ein junge, hungrige Mannschaft. Aufgrund der tollen Leistungen in der letzten Saison sah man keinerlei Bedarf am Transfermarkt aktiv zu werden, man wird die kommende Meisterschaft mit einem unveränderten Kader bestreiten.

Zu: -

Ab: -

Union St. Peter a. W.


St. Peter holte in der abgelaufenen Spielzeit wie auch schon im Jahr zuvor den Vizemeistertitel in der 1. Klasse Nord. Während man in der Saison 2010/11 noch bis am letzten Spieltag die Chance auf den Meistertitel hatte, so betrug der Abstand auf Meister Lembach heuer respektable 15 Punkte. Seit dem Sommer schwingt mit Dollhäubl Thomas ein Neuer das Trainerszepter, entsprechend hoch werden die Erwartungshaltungen sein. Sollte sich die Mannschaft im Defensivverhalten steigern können - immerhin musste man vergangene Saison 52 Gegentreffer hinnehmen, Meister Lembach zum Vergleich nur 19 - so ist für unsere Nachbarn sicher wieder ein Stockerlplatz möglich. Die Stärken der Petringer liegen nach wie vor in einer bärenstarken Offensive, insgesamt brachten es alleine die drei Angreifer Houska, Neumüller und Eckerstorfer im Vorjahr auf unglaublich 58 Volltreffer.

Zu: Lukas Grill (Union Rohrbach/Berg)

Ab: Thomas Reiter (Union Niederwaldkirchen)

Union Neustift/Oberkappel


Die Mannschaft von Neo-Coach Martin Kargl erreichte in der abgelaufenen Spielzeit den 6. Tabellenplatz und verfügt ob einiger guter junger Spieler über einiges an Potenzial. Im Sommer verließ Torjäger Jakub Lesnak (25 Tore) den Verein in Richtung Tschechien, man war also bemüht den Abgang zu kompensieren. Das schlägt sich in den Transfers nieder, gleich vier Neue schnüren ab sofort ihre Fußballschuhe für die Union Neustift. Fabian Wöss, der aus Putzleinsdorf kam, und Patrick Wöss (Kollerschlag) sollen in der Offensive für neuen Wind sorgen, Vit Pesula (Tschechien) den Kasten sauber halten. Die Neustifter sind übrigens auch der erste Tabellenführer der neuen Spielzeit, im vorgezogenen 7.-Runden-Spiel gegen Altenfelden holte man einen glatten 3:0-Erfolg.

Zu: Fabian Wöss (DSG Union Putzleinsdorf), Patrick Wöss (Union Kollerschlag), Vit Pesula (Tschechien), Ladislav Kuzma (Union Niederwaldkirchen)

Ab: Daniel Jellinger (Union Sarleinsbach), Ernst Fischer (SK Kleinzell)

Sportunion Kollerschlag


Für die Union Kollerschlag verlief die Saison 2011/12 alles andere als erwartet. Mit 32 Punkten und dem damit verbundenen 9. Tabellenplatz blieb man doch weit hinter den eigenen Erwartungen. Das mag unter anderem auch damit zusammenhängen das vor allem die Offensivakteure nicht an die tollen Leistungen der Vorjahre anknüpfen kommen. Mit Martin Wöss und Friedl Markus verfügt die Mannschaft über zwei Topangreifer, und die werden es heuer wohl wieder wissen wollen. Zuzutrauen es der Cimrhanzl-Truppe auf jeden Fall einiges...

Zu: -

Ab: Patrick Wöss (Union Neustift/O.)

Union Peilstein


Peilstein ist die zweite Mannschaft neben Kollerschlag die seit geraumer Zeit um die vorderen Plätze in der 1. Klasse Nord mitspielt, in der vergangenen Saison aber bis zum letzten Spieltag um den Ligaverbleib zittern musste. Da gelang mit einem 4:2-Heimsieg gegen Arnreit der Befreiungsschlag und man sicherte sich so den 11. Tabellenplatz, gleichbedeutend mit dem sicheren Klassenerhalt. Einer der Gründe warum Peilstein in der abgelaufenen Saison derart zu kämpfen hatte liegt mit Sicherheit im Verletzungspech, das die Mannschaft von Neo-Coach Hutsteiner Josef über die gesamte Spielzeit hinweg verfolgte. Mit Andre Reisinger ließ man einen junge Perspektiv-Spieler in Richtung Rohrbach ziehen, ansonsten greift man in Peilstein auf altbewährtes zurück. Die Mannschaft sollte über genügend Qualität verfügen um nicht all zu viel mit dem Abstiegsgedanken spielen zu müssen.

Zu: -

Ab: Andre Reisinger (Union Rohrbach/Berg)

Union Ulrichsberg


Der zweite Aufsteiger der Vorsaison rangierte am Ende mit 33 Punkten auf Tabellenplatz 8 und bot über die gesamte Spielzeit gesehen durchaus solide Leistungen. Für die neue Saison durfte Trainer Mujkanovic drei neue Spieler im Dress der Ulrichsberger begrüßen, darunter die beiden Legionäre Ondrej Janousek und Michal Stropek. Die Neuverpflichtungen zeigen eines ganz klar: Ulrichsberg will mehr. Ob und wie weit es nach vorne geht werden aber wohl erst die ersten Spiele zeigen...

Zu: Ondrej Janousek, Michal Stropek (beide Tschechien), Emrah Huseinovic (Union Rohrbach/Berg)

Ab: Matthias Guld (TSU Hofkirchen), Michael Reischl (DSG Union Sarleinsbach), Stefan Sonnleitner (Union Klaffer)

Union Altenfelden


Für unsere Nachbarn endete die vergangen Meisterschaft am Ende auf einem versöhnlichen 5. Platz, mit dem man im Großen und Ganzen auch zufrieden sein muss. Die Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern scheint ganz gut zu funktionieren, dennoch musste man im Sommer am Transfermarkt aktiv werden, galt es doch die beiden Abgänge von Hable Fabian (Union Rohrbach/Berg) und Schuster Klaus, der ebenfalls zurück zu seinem Stammverein nach Rohrbach geht, zu kompensieren. Mit Mirza Ramadanovic wurde ein Spielmacher-Rrsatz von der DSG Union Putzleinsdorf geholt, Wolfang Ranetbauer (ebenfalls Putzleinsdorf) sollt hinter den Spitzen für die nötigen Akzente sorgen. Den Auftakt in die neue Saison hatte man sich in Altenfelden aber sicherlich auch anders vorgestellt, das Premieren-Spiel ging nämlich mit 3:0 gegen Neustift verloren.

Zu: Wolfang Ranetbauer, Mirza Ramadanovic (beide DSG Union Putzleinsdorf)

Ab: Fabian Hable, Klaus Schuster (beide Union Rohrbach/Berg)

Union Schenkenfelden


Die Mannschaft von Ex-Lask-Spieler Walter Hochmaier zählt wohl auch heuer wieder zu den Mitfavoriten um den Aufstieg. In der abgelaufenen Saison reichte es, wie auch im Jahr zuvor, für den dritten Tabellenplatz. Die Urfahraner holten im Sommer lediglich einen Spieler aus Reichenau, ansonsten soll der bewährte Kader zum Einsatz kommen. Die "unfairste" Mannschaft der 1. Klasse Nord (Anm.: 2 rote, 7 gelb-rote, 48 gelbe Karten) kann im Kampf um die vorderen Plätze eigentlich nur über sich selbst stolpern.

Zu: David Jenner (Union Reichenau)

Ab: -


Auch in Arnreit hat sich im Sommer einiges getan. Nach dem passablen 7. Platz aus dem Vorjahr lautet das Ziel für die kommende Spielzeit: Platzverbesserung. Das dieses Unterfangen keinesfalls ein leichtes wird zeigt die Tatsache das die Liga wohl im Vergleich zum Vorjahr noch ausgeglichener sein wird. Ein Großteil der Mannschaften bewegt sich in etwa auf dem selben Level, einige wenige werden sich den Meistertitel untereinander ausmachen. Die Tatsache, dass "praktisch jeder jeden schlagen kann" wird auch heuer wieder für viele spannende und hoffentlich unterhaltsame Spiele sorgen. Neu mit dabei auf Seiten der Arnreiter sind Nico Wögerbauer, der von Lembach zu seinem Heimatverein zurückkam, sowie Fidan Zeka, der bereits seit geraumer Zeit in Arnreit lebt, bis dato aber in Neufelden Fußball spielte.

Zum Saisonstart trifft die Union Arnreit am kommenden Sonntag, 19. August, um 17:00 Uhr (Reserve 15:00 Uhr) auswärts auf die Bezirksliga-Absteiger Aigen/Schlägl. Vielleicht genau der richtige Gegner zum Auftakt, hat die Bachmaier-Elf doch nicht wirklich etwas zu verlieren, kann befreit aufspielen. Man wird definitiv alles geben um den großen Favoriten auf die Meisterschaft gehörig zu ärgern und um womöglich auch für eine kleine Überraschung zu sorgen...

1 Ansicht