top of page
  • AutorenbildManuel Lindorfer

Remis zum Auftakt

Mit einem 2:2-Unentschieden gegen den SV Freistädter Bier starteten die Orange-Schwarzen am gestrigen Samstag in die neue Spielzeit in der Bezirksliga Nord. Bei hochsommerlichen Temperaturen konnten die Hausherren zwar früh in Führung gehen, mussten nach fünfzig Minuten und zwei alles in allem durchaus vermeidbaren Gegentoren jedoch einem Rückstand hinterherlaufen. Die Mühen der Heimelf sollten an diesem Nachmittag jedoch zehn Minuten vor Schluss und dem letztlich nicht ganz unverdienten Ausgleich noch belohnt werden, womit die Ecker-Elf gleich im ersten Spiel der neuen Saison erstmals anschreiben konnte.


Nach sechs schweißtreibenden Wochen der Vorbereitung und insgesamt vier Testspielen wurde es für die Mannschaft von Trainer Gerhard Ecker am gestrigen Samstag wieder ernst. Mit dem Heimspiel gegen Titelaspirant Freistadt wartete zum Auftakt in die neue Saison in der Bezirksliga Nord gleich eine echte Standortbestimmung auf die Orange-Schwarzen, die als klarer Außenseiter in dieses Duell mit den Bezirkshauptstädtern gingen. Knapp 200 Zuseher, unter ihnen auch der niederösterreichische Groundhopper Alexander Matzka, der mit der M-TEC Arena in Arnreit seinen insgesamt 1652. Sportplatz (!!!) abhaken konnte, trotzten dem hochsommerlichen Temperaturen und wurden Zeuge einer aus orange-schwarzer Sicht äußert erfreulichen Anfangsphase.


Gerade einmal drei Minuten waren seit dem Pfiff von Schiedsrichter Philipp Wenigwieser vergangen, als der Anhang der Heimischen erstmals Grund zum Jubeln hatte. Nach einer flachen Eckball-Hereingabe von Jakob Simader - der, soviel dürfen wir vorwegnehmen, ein mehr als ordentliches Pflichtspieldebüt im orange-schwarzen Dress hinlegte - kommt Patrick Aiglstorfer am Fünfer zum Abschluss um hämmert das Spielgerät humorlos zur frühen Führung in die Freistädter Maschen (3.). Ein Auftakt nach Maß aus Sicht der Hausherren, durch den sich die Gäste aus der Braustadt jedoch keineswegs aus dem Konzept bringen lassen. Nach und nach übernimmt Freistadt mehr und mehr das Kommando und verbucht durch die beiden Neuzugänge Philipp Haiböck und Fabian Hennerbichler auch die ersten gefährlichen Abschlüsse. Während ersterer bei seinem Versuch das Ziel doch recht deutlich verfehlt, muss Arnreits Schlussmann Dominik Neumüller, der gestern seinen 26. Geburtstag feierte, bei zweiterem bereits beherzt eingreifen. Nach dreizehn Minuten gelingt der Hinterkörner-Elf dann schlussendlich auch der rasche Ausgleich. Nach einem Fehler im Spielaufbau spielen die Gäste die daraus resultierende 3:2-Überzahl ideal aus und sorgen in Person von Patrick Werner, der einen Abwehrspieler verlädt und überlegt ins kurze Eck abschließt, wieder für ausgeglichene Verhältnisse. Die Bezirkshauptstädter haben nun endgültig Oberwasser, auch weil die Orange-Schwarzen einige Zeit brauchen, um sich von dem Gegentreffer zu erholen. Doch trotz der spielerischen Vorteile kommt Freistadt selten zu klaren Torchancen. Erst nach einer guten halben Stunde scheitert Fabian Hennerbichler aus spitzem Winkel am gut postierten Schlussmann der Hausherren. Im Gegenzug tauchen dann auch die Gastgeber wieder einmal gefährlich vor dem gegnerischen Kasten auf. Nach einem unglaublichen Antritt von Thomas Grubhofer, der aus der eigenen Hälfte heraus seinen Bewachern enteilt, kann Arnreits Rechtsaußen den mitgelaufenen Paul Hackl ideal bedienen, der freistehend vor Goalie Hannes Harant das Spielgerät allerdings über den Kasten setzt. Die große Chance auf die neuerliche Führung bleibt somit ungenutzt, und da in den beiden Strafräumen bis zum Pausenpfiff von Schiedsrichter Wenigwieser nicht mehr allzu viel passiert, geht es beim Stand von 1:1 für beide Mannschaften zur Abkühlung in die Kabinen.


Nach dem Seitenwechsel sind es dann die Gäste aus Freistadt, die den deutlich besseren Start erwischen. Nach einem Angriff über die linke Seite bekommt Arnreits Hintermannschaft im Zentrum keinen Zugriff auf den auffälligen Michal Strapek, der sich aus gut zwanzig Metern ein Herz fasst und die Kugel im linken oberen Eck versenkt. Arnreits Schlussmann Dominik Neumüller ist zwar noch mit den Fingerspitzen am Ball, kann den Einschlag letztlich aber nicht verhindern. Nur wenige Minuten später können die Hausherren um ein Haar postwendend ausgleichen, ein Flugkopfball von Kevin Aiglstorfer nach Grubhofer-Hereingabe streift jedoch gut einen Meter am linken Pfosten des Freistädter Gehäuses vorbei. Den Hausherren ist nun aber recht deutlich anzumerken, dass sie sich hier keineswegs vorzeitig geschlagen geben würden. Freistadt scheint mit der knappen Führung vorerst ganz gut leben zu können, denn die Braustädter lassen in weiterer Folge insbesondere im Spiel nach vorne die letzte Entschlossenheit vermissen. Mit fortschreitender Spieldauer sind es die Gastgeber, die etwas mehr ins Risiko gehen, wieder höher anpressen und so versuchen, den Freistädter Spielaufbau früh zu stören. Ein Risiko, dass sich letzten Endes bezahlt machen sollte. Nach einem Foulspiel an Lukas Stockinger entscheidet Schiedsrichter Wenigwieser in Minute 83 auf Freistoß für die Heimelf. Kapitän Manfred Gahleitner bringt den Ball in den Strafraum, wo dieser zuerst von Jakob Simader verlängert wird und sich im anschließenden Luftkampf Adrian Mauracher gegen Freistadts Schlussmann Hannes Harant behaupten kann. Arnreits Kevin Aiglstorfer schaltet daraufhin am schnellsten und kann das Spielgerät völlig unbedrängt einnicken (83.). Die Orange-Schwarzen sind damit wieder zurück im Spiel, und es entwickelt sich eine hitzige Schlussphase, in der beide Mannschaften noch einmal versuchen, den entscheidenden "Lucky Punch" zu landen. Gelingen sollte dieser letztlich keiner von beiden, und nach Ablauf der vierminütigen Nachspielzeit macht Schiedsrichter Wenigwieser den Endstand von 2:2 auch amtlich.


Am Ende kann aufgrund der Chancenverteilung durchaus von einem leistungsgerechten Unentschieden gesprochen werden. Freistadt war zwar die meiste Zeit über die tonangebende Mannschaft, die zwingenderen Möglichkeiten fanden aber die Hausherren vor, die im Umschaltspiel immer wieder für gefährliche Nadelstiche sorgen konnten. Auch wenn aus Arnreiter Sicht in manchen Belangen sicher noch Luft nach oben ist, so kann man durchaus auch viele positive Lehren aus dem ersten Pflichtspiel der neuen Saison ziehen. Bereits am kommenden Freitag haben die Orange-Schwarzen die Chance auf den nächsten Punktezuwachs. Auswärts bekommen es Kapitän Manfred Gahleitner und Co. mit der DSG Sportunion Altenberg zu tun, mit der man aus der vergangenen Saison noch eine offene Rechnung zu begleichen hat. Die Urfahraner remisierten zum Auftakt in Wartberg und werden im heimischen Waldstadion unseren M-TEC Jungs garantiert alles abverlangen. Gespielt wird am kommenden Freitag, 25. August zur Primetime um 20:00 Uhr, das Vorspiel der Reservemannschaft beginnt bereits um 18:00 Uhr.


Übrigens: Am Freitag rollt auch wieder unser Fanbus. Abfahrt ist um 18:25 Uhr in Etzerreit, zugestiegen werden kann um 18:30 Uhr in Arnreit sowie um 18:35 Uhr in Liebenstein. Unsere Mannschaften freuen sich auf tatkräftige Unterstützung!


Bezirksliga Nord, Runde 2

DSG Sportunion Altenberg vs. Union M-TEC Arnreit

Freitag, 25. August

18:00 Uhr (1b) | 20:00 Uhr

Waldstadion Altenberg


Reserve: Arnreit - Freistadt 0:1 (0:1)


Mit einer knappen Niederlage startete Arnreits Reservemannschaft in die neue Saison in der Bezirksliga Nord. Gegen die Braustädter konnte die Elf von Trainer Georg Lindorfer das Spiel zwar über weite Strecken offen gestalten, brachte sich durch individuelle Fehler und Schlampigkeiten allerdings ein ums andere Mal selbst in die Bredouille. In einer insgesamt eher chancenarmen ersten Halbzeit war es ein Geniestreich von Freistadts Gregor Woitsch, der sich ein halbhohes Zuspiel annehmen und aus der Drehung sehenswert im rechten oberen Eck versenken konnte, und somit die Gäste eine Pausenführung beschehrte (38.). Auch nach dem Seitenwechsel bleiben die Hausherren um den Ausgleich bemüht, beißen sich an der Hintermannschaft der Gäste an diesem Nachmittag jedoch schlicht die Zähne aus. Freistadt verteidigt den knappen Vorsprung erfolgreich und bringt so den knappen Vorsprung schlussendlich über die Zeit. Aus Arnreiter Sicht wäre rückblickend zwar durchaus mehr möglich gewesen, Beinbruch ist diese Niederlage zum Auftakt aber keineswegs. Bereits am kommenden Freitag hat man in Altenberg die nächste Chance auf die ersten Punkte in der neuen Saison. Auch wenn im hiesigen Waldstadion die Trauben traditionell eher hoch hängen wird unsere junge Mannschaft nichts unversucht lassen, um etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen.



 



191 Ansichten
bottom of page