• Manuel Lindorfer

Remis im Derby

Nach der blamablen Heimniederlage gegen Aufsteiger Ulrichsberg stand am vergangenen Wochenende das Derby gegen den direkten Nachbarn Altenfelden auf dem Programm. In einer spielerisch sehr mäßigen Partie trennten sich nach kuriosen Treffern am Ende beide Mannschaften mit einem 2:2-Unentschieden.


Bei traumhaftem Herbstwetter kam es bereits am Samstag zur Begegnung mit der Union Altenfelden, die nicht nur geografisch, sondern auch in der Tabelle direkter Nachbar von Arnreit ist. Aufgrund der doch etwas brikären Tabellensituation wollten beide Mannschaften unbedingt drei Punkte einfahren, um sich etwas Boden auf die Abstiegsplätze zu verschaffen. Von Anfang an entwickelt sich ein zerfahrenes Spiel, ohne spielerische Höhepunkte. Beiden Mannschaften kommen schwer in die Partie, die geprägt ist von vielen Zweikämpfen und Mittelfeldgeplänkel. Richtig gute Torchancen sucht man in der ersten Halbzeit vergebens, gefährlich wird es meist nur dann, wenn die gegnerische Hintermannschaft sich Schnitzer erlaubt. Zwei, drei Distanzschüsse auf Seiten der Arnreiter und wohl ebenso viele auf Seiten der Gastgeber sind die doch eher magere Ausbeute des beinahe gesamten ersten Durchgangs. In Minute 39 ist es dann erneut ein Schnitzer der Altenfeldner Hintermannschaft, durch den Arnreit in Führung geht. Ein Abwehrspieler schlägt ein "Beinahe-Luftloch", verlängert so den Ball auf Arnreits Kapitän Gahleitner Manfred, der sich dann auch noch gegen Goalie Kneidinger durchsetzen kann und den Ball über die Linie spitzelt - 0:1. Als der mitgereiste Anhang bereits mit einer Pausenführung liebäugelt, fällt prompt der Ausgleich. Altenfeldens Eder wird auf der linken Seite nicht richtig attackiert, bringt einen scharfen Stanglpass zur Mitte, den Tormann Karl Thomas zwar wegfäusteln kann, der Ball aber vom Körper von Kneidinger Dominik unglücklich den Weg ins eigene Tor findet. Das alles in Minute 41. Mit dem Spielstand von 1:1 werden dann auch die Seiten gewechselt. In Halbzeit Zwei wird die Partie dann etwas besser. Beide Mannschaften kommen öfter gefährlich vor's gegnerische Tor. Auf Seiten der Altenfeldner vergeben Gattringer und Leibetseder mit einem Freistoß, der knapp am rechten Eck vorbeipfeift, die besten Möglichkeiten. Auf der anderen Seite hätte es beinahe einen perfekten Start in die zweite Halbzeit gegeben, als Aiglstorfer Kevin nach einem Eckball einen wuchtigen Kopfball auf's Tor bringt, Goalie Kneidinger aber mit einem unglaublichen Reflex den Ball noch über's Tor lenken kann. In der 53. Minute darf Aiglstorfer Kevin dann aber seinen ersten Saisontreffer bejubeln. Nach einem Distanzschuss von Gahleitner Manfred kann der Tormann den Ball nicht festhalten, der 19-jährige ist zur Stelle und trifft aus spitzem Winkel zur 2:1-Führung. In Folge hat Arnreit noch zwei gute Möglichkeiten, die Führung auf zwei Tore auszubauen. Bei einem Eckball kommt erneut Aiglstorfer Kevin zum Kopfball, der Aufsetzer landet aber anstatt im Tor an der Unterkante der Querlatte. Die zweite ist ein Weitschuss von Kapitän Gahleitner Manfred, bei dem sich der Altenfeldner Tormann beinahe überraschen lässt. Aber eben nur beinahe. Dann ziehen sich die Gäste aber viel zu weit zurück, haben teilweise keinen Spieler mehr in der gegnerischen Hälfte. Die Gastgeber rücken ihrerseits immer mehr auf, lösen deren Viererkette auf, drängen auf den Ausgleich, ohne allerdings wirklich gefährlich zu werden. Arnreit geht mit den dadurch entstehenden Kontermöglichkeiten zu fahrlässig um, kann daraus kein Kapital schlagen. In Minute 88 fällt dann der doch etwas überraschende Ausgleich für Altenfelden. Nach einem Distanzschuss von Leibetseder lässt Karl Thomas den Ball hoch nach vorne abklatschen, wo Gattringer dann noch vor ihm an den Ball kommt und keine Mühe hat, das leere Tor zu treffen.

Die Versuche von Arnreit, mit der Brechstange eventuell noch einen Lucky-Punch zu landen, bringen am Ende nichts mehr ein, und so bleibt es bei einer wohl gerechten, aus Arnreiter Sicht aber unglücklichen Punkteteilung. Der Punkt bringt beiden Mannschaften aufgrund der angespannten Tabellensituation und den restlichen Ergebnissen relativ wenig, und so sollte Arnreit im bevorstehenden Heimspiel gegen Oberneukirchen auch den ersten Heimsieg einfahren. Weiterhin auf der Erfolgswelle schwimmt Arnreits Reservemannschaft. Wie auch in der Vorwoche kann die Mannschaft das halbe Dutzend voll machen, siegt am Ende überlegen mit 6:1. In einer eher einseitigen Partie wird Arnreit durch einen Lattentreffer von Höretzeder wachgerüttelt, danach entwickelt sich mehr oder weniger ein Spiel auf ein Tor. Peer Andreas (13.) eröffnet den Torreigen, Reiter Florian (28., 38.) und Koblmüller Felix (45.) treffen zu einer komfortablen 4:1 Pausenführung, nachdem Altenfeldens Schöftner (43.) den Anschlusstreffer zum 3:1 erzielen konnte. Nach Seitenwechsel bleibt das Bild unverändert. Am Ende können Reiter Florian (62.) mit seinem dritten Treffer sowie Routinier Riederer-Winkler Markus (81.) den Endstand von 6:1 herstellen. Die Reservemannschaft liegt dabei gut im Rennen um die vorderen Plätze, liegt zur Zeit auf Position drei hinter Lembach und Öpping. Die restlichen Ergebnisse des 7. Spieltages: Kollerschlag - Lembach 0:0 (0:0) Öpping - Peilstein 2:1 (1:0) Oberneukirchen - Nebelberg 0:2 (0:0) Sarleinsbach - Bad Leonfelden 0:4 (0:3) Neustift/O. - Schenkenfelden 3:1 (0:0) Ulrichsberg - St. Peter/W. 3:1 (1:1)

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Zwei Mal durfte der Arnreiter Anhang jubeln.

4 Ansichten