top of page
  • AutorenbildManuel Lindorfer

Remis beim Meister

Einen Punkt mit auf die Heimreise nehmen konnten die Orange-Schwarzen von ihrem gestrigen Gastspiel beim designierten Meister und Neo-Landesligisten UFC Eferding. Dank einer insbesondere in Defensivbelangen hochkonzentrierten und disziplinierten Leistung holte man bei den Adlern ein verdientes Remis und hat so am letzten Spieltag zuhause gegen Haibach alle Trümpfe selbst in der Hand.


Das letzte Gastspiel der Saison führte die Orange-Schwarzen aus Arnreit in den Bezirk Eferding, wo man an den bereits seit langem feststehenden Meister und Landesligaaufsteiger UFC Eferding traf. Trotz Dauernieselregen und kühlen Temperaturen fanden sich knapp 350 Zuseher in der Maier & Stelzer Arena ein, um dem Duell zwischen David und Goliath beizuwohnen. Die Gäste aus dem oberen Mühlviertel gingen aus klarer Außenseiter in das von der Papierform her ungleiche Duell, wollten den Hausherren jedoch das Leben so schwer wie möglich machen. Ein Unterfangen, das die Gäste an diesem Tag ganz gut in die Tat umsetzen sollten...


Arnreit startet aus einer gut gesicherten und gestaffelten Defensive heraus in das Duell mit dem Tabellenführer. Man lässt sich tief fallen, verteidigt in der eigenen Hälfte geschickt und macht so die Räume für die bekannt spielfreudigen Hausherren eng. Eferding hat damit zu Beginn sichtlich Probleme, tut sich insbesondere im Spiel nach vorne schwer und bleibt immer wieder am orange-schwarzen Abwehrriegel hängen. Die Gäste indes suchen ihr Heil im Umschaltspiel und bei Standards, und diese Rechnung sollte nach gerade einmal neun Minuten aufgehen. Nach einem scharf getretenen Eckball von Jakob Simader schraubt sich Felix Koblmüller im Eferdinger Strafraum am höchsten und bugsiert das Spielgerät überlegt zur frühen Führung in die Maschen - der Außenseiter führt. Die Mannschaft von Christoph Hiesl lässt sich durch den Rückstand jedoch keineswegs aus dem Konzept bringen. Eferding hat viel Ballbesitz, lässt den Ball gut durch die eigenen Reihen zirkulieren und wartet auf sich auftuende Lücken in der Arnreiter Hintermannschaft. Es dauert jedoch bis zur 22. Spielminute, ehe die Hausherren die orange-schwarze Abwehr erstmals an diesem Nachmittag knacken können. Nach einem weiten Diagonalball auf Markus Zoidl legt dieser das Spielgerät sehenswert volley auf den einlaufenden Silvio Hemmelmayr quer, der seiner Rolle als Eferdinger Topscorer gerecht wird und aus kurzer Distanz mit seinem dreizehnten Saisontreffer wieder für ausgeglichene Verhältnisse sorgt. Das Spiel damit wieder völlig offen, wenngleich die Heimischen zu diesen Zeitpunkt bereits wesentlich mehr Spielanteile haben. Die Gäste setzen aber immer wieder Nadelstiche. So auch in der 34. Spielminute, als Paul Hackl nach einem sehenswert vorgetragenen Angriff über mehrere Stationen halbrechts freigespielt wird, sein Abschluss jedoch über den Eferding Kasten streift. Auf der gegenüberliegenden Seite ist es nach einem Eckball Arnreits Schlussmann Dominik Neumüller, der in höchste Not klären kann. Für den Schlusspunkt in einer insgesamt eher chancenarmen aber durchaus unterhaltsamen ersten Spielhälfte sorgt Eferdings Roman Eckmayr mit einer Freistoßfackel aus großer Distanz, die Goalie Neumüller jedoch sicher entschärfen kann. So geht es mit einem alles in allem leistungsgerechten Remis in die Halbzeitpause.


Die zweite Spielhälfte knüpft dann im Wesentlichen nahtlos dort an, wo die erste endete. Arnreit verteidigt aus einer tiefstehenden Abwehr heraus den Punkt, Eferding hat zwar mehr vom Spiel, findet aber im vorderen Drittel nicht die geeigneten Mittel, um die orange-schwarze Abwehr auszuhebeln. Bezeichnenderweise sind die beiden gefährlichsten Aktionen der Hausherren zwei Distanzversuche von Roman Eckmayr und Markus Zoidl, die Arnreits Schlussmann Dominik Neumüller jedoch nicht in Verlegenheit bringen. Die Gäste können zwar einige tolle Balleroberungen verzeichnen, können die wenigen sich dadurch bietenden Umschaltmomente jedoch nicht fertig spielen. Auf der anderen Seite muss gut zwanzig Minuten vor Schluss Arnreits Schlussmann einen tollen Reflex aufbieten, um einen abgefälschten Hemmelmayr-Schuss mit einer sehenswerten Fußabwehr zu parieren. Es sollte dies der einzige echte Hochkaräter in Halbzeit zwei bleiben, denn in weiterer Folge verstehen sich die beiden Abwehrreihen bestens auf ihr Handwerk und ermöglichen so dem Gegner kaum ein Durchkommen. Als das Spiel langsam aber sicher auf die Zielgerade einbiegt wird das Geschehen insgesamt noch einmal etwas hektischer. Beide Seiten machen sich Hoffnung auf einen späten Siegtreffer, und die Gäste haben mit zwei Freistößen aus halblinker Position durchaus aussichtsreiche Möglichkeiten auf einen solchen, letztlich bleibt es jedoch in beiden Fällen beim Versuch. So bleibt es am Ende bei einer leistungsgerechten Punkteteilung, die Schiedsrichter Yahya nach 93 gespielten Minuten auch amtlich macht, und mit der im Vorfeld der Partie im Arnreiter Lager wohl niemand so wirklich gerechnet hätte.


Nach dem sechsten Remis in dieser Spielzeit haben die Orange-Schwarzen vor dem letzten Spieltag im Abstiegskampf alle Trümpfe selbst in der Hand. Nichtsdestotrotz dürfen sich Spieler und Zuseher am kommenden Samstag auf einen spannenden Showdown einstellen. Die Ausgangslage ist klar. Mit einem Sieg gegen Schlusslicht Haibach können die Mannen von Trainer Gerhard Ecker den Klassenerhalt aus eigener Kraft fixieren. Sollte gegen die Hutsteiner-Elf kein "Dreier" eingefahren werden können, so ist man auf Schützenhilfe aus Julbach angewiesen, die zuhause Abstiegskonkurrent Altenberg - der bei den Veilchen gewinnen muss - empfangen, um den Gang in die Relegation zu vermeiden. Nach der zuletzt durchaus aufsteigenden Formkurve gehen unsere Burschen jedoch mit breiter Brust und hochmotiviert in das letzte Heimspiel der Saison. Mit der Unterstützung des orange-schwarzen Publikums im Rücken will man am Samstag gemeinsam das große Ziel Klassenerhalt erreichen.


Bezirksliga Nord, Runde 26

Union M-TEC Arnreit vs. UFC Haibach

Sonntag, 26. Mai

15:00 Uhr (1b) | 17:00 Uhr

M-TEC Arena Arnreit



Reserve: Eferding - Arnreit 4:0 (0:0)


Eine letztlich deutliche Niederlage setzte es für Arnreits Reservemannschaft im Duell mit Tabellensiebenten. Während die Gäste aus Arnreit die Anfangsoffensive der Heimelf unbeschadet überstanden und in Durchgang eins sogar in Führung gehen hätten können - Jan Hofer scheiterte jedoch vom Elfmeterpunkt an Eferdings Schlussmann Nicolas Bellili - sorgten die Hausherren nach einem torlosen ersten Spielabschnitt nach der Pause für Nägel mit Köpfen. Nur wenige Minuten nach Wiederbeginn bringt der kurz zuvor eingewechselte Thomas Wachsmann Eferding in Führung (49.), in Minute 57 ist es abermals Wachsmann, der sehenswert auf 2:0 erhöht. Die Mannen von Trainer Georg Lindorfer sind in der Folge zwar um Schadensbegrenzung bemüht, müssen aber im Verlauf der zweiten Spielhälfte zwei weitere Treffer durch Einwechselspieler hinnehmen. Eine Viertelstunde vor Schluss sorgt Taulant Hondozi für die Vorentscheidung, den 4:0-Endstand fixiert kurze Zeit später der ebenfalls zur Pause eingewechselte Elias Beck (80.). Nach zuletzt sehr ansprechenden Leistungen mussten die Orange-Schwarzen am gestrigen Nachmittag die spielerische Klasse des Gegners neidlos anerkennen, der Fokus der Lindorfer-Elf liegt aber ohnehin bereits auf dem abschließenden Heimspiel am kommenden Samstag, wo man sich vor heimischen Publikum gegen den UFC Haibach mit einem positiven Ergebnis in die Sommerpause verabschieden möchte.


 


86 Ansichten

Comments


bottom of page