• Manuel Lindorfer

Punkteteilung gegen Lembach

Nach wie vor ungeschlagen sind die Orange-Schwarzen nach fünf gespielten Runden in der Bezirksliga Nord. Mit einem hart erkämpften 1:1-Unentschieden gegen die Mittermayr-Elf aus Lembach konnten Kapitän Manfred Gahleitner und Co. am vergangenen Spieltag dem nächsten Spitzenteam einen Punkt abtrotzen und so ihre Serie von ungeschlagenen Spielen weiter prolongieren.


In der fünften Runde stand für die Mannschaft von Coach Thomas Dollhäubl das erste bezirksinterne Kräftemessen auf dem Programm. Mit Lembach war dabei nicht nur eines der Spitzenteams der Liga in Arnreit zu Gast sondern auch eine Mannschaft, gegen die die Orange-Schwarzen insbesondere in der jüngeren Vergangenheit oftmals auf verlorenem Posten standen. Beide Mannschaften hatten im Vorfeld dieser Begegnung einige Ausfälle zu beklagen, trotz allem durften sich die knapp 250 Zuseher auf einen spannenden Schlagabtausch freuen. Unter der Leitung von Schiedsrichter Fatih Acikgöz benötigte dieses Bezirksderby dann auch keine allzu lange Anlaufzeit. Gerade einmal acht Minuten sind gespielt, als erstmals Jubel unter den anwesenden Zuschauern aufbrandet. Nach einem Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte schalten die Hausherren schnell um: Felix Koblmüller spielt Jonas Mittermayr auf der rechten Seite ideal frei, der alleine in Richtung Lembacher Strafraum zieht und Schlussmann Markus Schinkinger mit einem überlegten Abschluss ins linke Eck bezwingt (8.). Die Gastgeber damit mit einem frühen Ausrufezeichen in diesem Spiel, von dem sich die Blau-Gelben allerdings keineswegs aus dem Konzept bringen lassen. Es dauert zwar ein paar Minuten, dann übernimmt Lembach aber langsam aber sicher die Kontrolle in diesem Spiel. Ein erster Warnschuss von Edhem Seperovic direkt in die Arme von Arnreits Schlussmann Dominik Neumüller sowie ein Stanglpass von der rechten Seite, den Stefan Hinterleitner knapp nicht erreicht, bleiben vorerst allerdings mit das Gefährlichste, was Lembachs Offensive auf die Reihe bekommt. Ab Mitte der ersten Halbzeit verzeichnet die Mittermayr-Elf dann bereits ein deutliches Übergewicht in punkto Ballbesitz, Arnreits Hintermannschaft steht allerdings über weite Strecken kompakt und lässt nur sehr wenig zu. Gleiches gilt für die Abwehr der Gäste, die die wenigen Arnreiter Umschaltmomente meist vorzeitig im Keim erstickt. So bleiben eine Flanke des mitaufgerückten Andreas Hofer, die sich hinter Goalie Neumüller auf die Querlatte senkt, und ein vermeintliches Handspiel im Arnreiter Strafraum, welches von Schiedsrichter Acikgöz ungeahndet bleibt, die einzigen Aufreger in Durchgang eins. Kurze Zeit später schickt Schiedsrichter Acikgöz beide Mannschaften in die Kabine - die Führung für Arnreit mittlerweile bereits etwas schmeichelhaft.


Zu Beginn der zweiten Halbzeit sind es dann abermals die Gäste, die eine erste Duftmarke setzen. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld ist Felix Koblmüller zur Stelle, scheitert aber am gut postierten Lembacher Schlussmann. Danach bietet sich den Zusehern ein ähnliches Bild wie schon in Halbzeit eins. Lembach mit viel Spielkontrolle, die hochkarätigen Möglichkeiten bleiben vorerst aber aus. Während ein Schürz-Versuch aus der zweiten Reihe sein Ziel noch deutlich verfehlt, gelingt es den Gästen nach 65 Minuten dann aber doch, den heimischen Abwehrriegel zu knacken. Auf eine schnelle Kombination auf der linken Seite folgt ein toller Sololauf von Jakob Pechmann, der tief in den Arnreiter Strafraum eindringt, dort die Übersicht behält und uneigennützig querlegt. Am zweiten Pfosten hat der kurz zuvor eingewechselte Arnis Balija dann keine Mühe mehr den Ball aus kurzer Distanz in die Maschen zu befördern (65.). Der Ausgleich zu diesem Zeitpunkt längst verdient, doch Lembach will nun mehr. Die Gastgeber indes agieren in dieser Phase des Spiels etwas fahrig und teilweise zu hektisch, können so kaum mehr für Entlastung sorgen. Mit Ausnahme von Standardsituationen geht über weite Strecken kaum mehr Gefahr von den Heimischen aus. Doch auch die Mittermayr-Elf tut sich trotz der spielerischen Vorteile weiterhin schwer beim Kreieren von Torchancen. Knapp zehn Minuten vor Schluss muss Arnreits Schlussmann Dominik Neumüller dann aber doch beherzt eingreifen, als er im Eins-gegen-Eins mit Lembachs Stefan Hinterleitner als Sieger hervorgeht. Rund zehn Minuten später lautet das Duell abermals Hinterleitner gegen Neumüller, erneut ist Arnreits Nummer eins sicher zur Stelle. Damit bleibt es weiterhin beim Spielstand von 1:1, an dem auch die dreiminütige Nachspielzeit nichts mehr ändert. So endet das erste bezirksinterne Kräftemessen der Saison mit einem - aus Arnreiter Sicht - etwas schmeichelhaften Unentschieden.


Rückblickend betrachtet muss zweifelsohne von einem gewonnenen Punkt gesprochen werden, mussten die Orange-Schwarzen doch bis zum Schluss zittern, ehe das zweite Unentschieden der Saison unter Dach und Fach war. Insbesondere in Durchgang zwei waren die Gäste aus Lembach die spielbestimmende Mannschaft, die sich - wie auch schon die Gegner in den letzten Wochen - oftmals schwer tat, gegen eine tiefstehende Arnreiter Hintermannschaft hochkarätige Torchancen zu erarbeiten. Auch die Hausherren kamen bis auf wenige Ausnahmen sehr selten gefährlich in die Nähe des gegnerischen Tores, wodurch man mit dem einen Punkt auf alle Fälle sehr gut leben kann. So bleiben Kapitän Manfred Gahleitner und Co. auch nach fünf Runden weiterhin ungeschlagen und tanken damit weiter Selbstvertrauen für die bevorstehenden Aufgaben. Bereits am kommenden Samstag wartet mit dem Gastspiel beim SV Freistadt die nächste Mammutaufgabe auf die Elf von Trainer Thomas Dollhäubl. Der Titelaspirant startete etwas durchwachsen in die neue Saison, konnte sich mit zuletzt zwei Auswärtssiegen in Lembach und Hellmonsödt allerdings bereits auf Tabellenplatz drei vorarbeiten. Aus Arnreiter Sicht hängen die Trauben im Freistädter Holzhaider-Stadion angesichts der aktuellen Personalsituation zweifelsohne hoch, nichtsdestotrotz hat man sich im orange-schwarzen Lager für den Auftritt in der Braustadt einiges vorgenommen. Gespielt wird am Samstag, 18. September um 16:30 Uhr, das Vorspiel der beiden Reservemannschaften beginnt wie gewohnt zwei Stunden früher.


Hinweis: Zum Auswärtsspiel in Freistadt am kommenden Samstag rollt auch wieder der orange-schwarze Fanbus. Abfahrt ist um 14:50 Uhr beim Gasthaus Stöbich in Etzerreit, weitere Einstiegsmöglichkeiten gibt es wie gewohnt in Arnreit (14:55 Uhr) bzw. in Liebenstein (15:00 Uhr). Unsere Mannschaft freut sich auf zahlreiche Unterstützung!



Bezirksliga Nord, Runde 6

SV Freistadt vs. Union M-TEC Arnreit

Samstag, 18. September

14:30 Uhr (1b) | 16:30 Uhr Holzhaider-Stadion Freistadt



Reserve: Arnreit - Lembach 0:2 (0:0)


Leider unbelohnt blieb der aufopferungsvolle Kampf der jungen Arnreiter Reservemannschaft, die gegen einen körperlich überlegenen Gegner aus Lembach lange Zeit die "Null" halten konnte. Nach einer torlosen ersten Spielhälfte konnte die Mannschaft von Trainer Georg Lindorfer die Begegnung auch im zweiten Spielabschnitt lange offen halten, ehe ein Doppelpack von Lembachs Lukas Zinöcker (80., 83.) spät aber doch für die Entscheidung zu Gunsten der Gäste sorgte. Trotz allem boten insbesondere die jungen Spieler im orange-schwarzen Dress einmal mehr eine ansprechende Leistung, was zuversichtlich stimmt für die kommenden Aufgaben. Diese werden jedoch keineswegs einfacher, ganz im Gegenteil: Am Samstag trifft man auswärts auf den Tabellenzweiten aus Freistadt, der mit fünf Siegen aus ebenso vielen Spielen nur so vor Selbstvertrauen strotzt.


Spielbericht des oö. Fußballverbandes



147 Ansichten