• Manuel Lindorfer

Punkteteilung gegen Gallneukirchen

Eine Woche nach der etwas unglücklichen Niederlage bei Titelaspirant Freistadt empfingen die Mannen von Coach Thomas Dollhäubl mit dem SV Gallneukirchen die nächste Spitzenmannschaft. Die Mehlem-Elf, die im Vorjahr nach dem Abstieg aus der Landesliga noch merkliche Anpassungsschwierigkeiten hatte, absolvierte bislang eine starke Hinrunde, und ging mit siebzehn Zählern als erster Verfolger von Tabellenführer Julbach in dieses Kräftemessen. Wie schon im ersten Aufeinandertreffen zwischen beiden Mannschaften vor gut einem Jahr sollten auch dieses Mal auf beiden Seiten keine Tore fallen, wenngleich das Duell zwischen dem Tabellenzweiten und dem Fünften phasenweise durchaus unterhaltsam war. Knapp 190 Zuseher fanden sich bei herbstlichen Bedingungen auf der Arnreiter Sportanlage ein, um dem Duell zwischen den auf Tabellenplatz fünf liegenden Hausherren und dem Tabellenzweiten aus Gallneukirchen beizuwohnen. Die "Gallier" gingen mit drei Siegen en suite und mit dementsprechendem Selbstvertrauen ausgestattet in dieses Spiel, die Gastgeber waren nach ihrem durchwegs ansprechenden Auftritt in Freistadt, für den man sich letztlich nicht mit Zählbarem belohnen konnte, auf Wiedergutmachung aus. Unter der Leiter und Schiedsrichter Philipp Leonhartsberger entwickelte sich von Beginn weg eine relative ausgeglichene Partie. Beide Mannschaften waren auf eine kompakte Defensive bedacht und versuchten mit spielerischen Mitteln die Abwehr des Gegners zu knacken. Für das erste offensive Ausrufezeichen sorgen bereits nach wenigen Minuten die Gäste in Person von Adnan Midzic, der von der linken Seite mehr oder minder ungehindert nach innen ziehen kann und bei seinem Schussversuch im letzten Moment noch von einem Abwehrspieler gestört werden kann. Die Antwort der Hausherren folgt nur wenige Minuten später, als diese nach einem Ballgewinn in der gegnerischen Spielhälfte schnell umschalten, die scharfe Hereingabe von Michael Furtmüller aber im letzten Moment noch von einem Gallneukirchner Verteidiger entschärft werden kann, und so nicht den Weg zum einschussbereiten Thomas Grubhofer findet. Nach gut zwanzig Minuten muss Gallneukirchens Schlussmann Lukas Kürnsteiner nach einem Koblmüller-Kopfball erstmals sein ganzes Können aufbieten, um den Ball über die Querlatte zu drehen. Ein möglicher Arnreiter Treffer hätte aufgrund einer vorangegangenen Abseitsstellung allerdings ohnehin nicht gegolten. Es sollte dies jedoch eine der wenigen nennenswerten Strafraumszenen in Halbzeit eins bleiben. Beide Hintermannschaften stehen über weite Strecken sicher und lassen so die gegnerischen Offensivabteilungen nur selten zum Zug kommen. So dauert es bis kurz vor der Halbzeitpause, ehe auch die Gäste wieder gefährlich vor dem Tor von Dominik Neumüller auftauchen. Nach einem Stellungsfehler in Arnreits Hintermannschaft ist mit Michael Schinagl Gallneukirchens Goalgetter vom Dienst auf und davon, scheitert aus halbrechter Position aber am stark reagierenden Schlussmann der Heimischen. So geht es mit einem torlosen Remis zum Durchschnaufen in die Kabinen. Waren im ersten Spielabschnitt Strafraumszenen noch eher Mangelware, so nimmt die Begegnung in Halbzeit zwei etwas mehr Fahrt auf. So scheitet knapp fünf Minuten nach Wiederbeginn Thomas Grubhofer aus halbrechter Position am starken Schlussmann der Gäste, zehn Minuten später verstolpert Kevin Aiglstorfer alleine vor Goalie Kürnsteiner nach sehenswerter Vorarbeit von Tobias Koblmüller eine weitere aussichtsreiche Möglichkeit auf eine Arnreiter Führung. Doch auch Gallneukirchen findet in Durchgang zwei seine Möglichkeiten vor, agiert aber im letzten Drittel oft nicht konsequent genug, um Goalie Neumüller vor ernsthafte Probleme zu stellen. Lediglich einmal muss der Schlussmann der Orange-Schwarzen beherzt eingreifen, als er nach einem Fehlpass im Aufbauspiel in letzter Sekunde vor dem einschussbereiten Michael Schinagl zur Stelle ist. Auf der gegenüberliegenden Seite zeigt Lukas Kürnsteiner bei einem Aiglstorfer-Volley, den er mit den Fingerspitzen noch gerade so um den linken Pfosten kann, seine Klasse. Knapp zehn Minuten vor Spielende haben die Hausherren dann aber die vielleicht größte Chance zur Führung auf dem Fuß, als Thomas Grubhofer von Felix Koblmüller auf der rechten Seite ideal freigespielt wird, er aber den Moment für die Hereingabe zur Mitte verpasst und stattdessen seinen Schuss aus spitzem Winkel am langen Eck vorbeisetzt. Eine verpasste Gelegenheit, die sich um ein Haar rächt, als Gallneukirchens Michael Schinagl kurz vor Schluss aus halblinker Position zum Abschluss kommt, er den Ball allerdings nicht voll trifft und so sein Ziel letztlich deutlich verfehlt. Kurze Zeit später beendet Schiedsrichter Leonhartsberger eine unterhaltsame zweite Spielhälfte und ein Spiel, das letzten Endes mit einer leistungsgerechten Punkteteilung endet.

Wie schon beim ersten Aufeinandertreffen vor knapp einem Jahr fallen also im Duell zwischen Arnreit und Gallneukirchen erneut keine Tore, und wie schon beim ersten Mal geht das damit verbundene Unentschieden letztlich in Ordnung. Beide Mannschaften begegneten sich über weiter Strecken auf Augenhöhe, ließen insgesamt nur relativ wenig zu und konnten die wenigen sich bietenden Gelegenheiten nicht nutzen. Aus orange-schwarzer Sicht zuversichtlich stimmen sollte jedoch die abermals ansprechende Leistung, die man gegen einen spielstarken Gegner auf den Platz bringen konnte. Eine solche Leistung gilt es auch in den verbleibenden drei Runden abzurufen, will man vor der Winterpause das eigene Punktekonto noch so gut es geht aufzubessern. Das Restprogramm für die Mannen von Coach Thomas Dollhäubl hat es allerdings in sich. Bereits am kommenden Samstag wartet mit dem Gastspiel bei der TSU Wartberg/Aist erneut eine schwierige Aufgabe auf Kapitän Manfred Gahleitner und Co. Die Pavlovic-Elf liegt aktuell mit fünf Zählern auf einem Abstiegsplatz und wird vor heimischem Publikum alle Kräfte mobilisieren, um endlich den erhofften Befreiungsschlag zu landen. Aus Arnreiter Sicht gilt es bestmöglich dagegen zu halten um nach zuletzt einer Niederlage und einem Remis wieder voll anzuschreiben. Gespielt wird am kommenden Samstag, 24. Oktober um 16:00 Uhr im Wartberg Aiststadion, das Vorspiel der beiden Reservemannschaft beginnt wie gewohnt zwei Stunden vorher.


Reserve: Arnreit - Gallneukirchen 2:0 (0:0)

Das erste Erfolgserlebnis in der laufenden Spielzeit verbuchen konnte Arnreits Reservemannschaft, und das ausgerechnet gegen den bislang äußerst souverän agierenden Tabellendritten aus Gallneukirchen. Die Gäste aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung waren es auch, die der Partie in der Anfangsphase den Stempel aufdrückten. Die Mannen von Coach Georg Lindorfer aber verteidigten aufopferungsvoll und kamen mit fortlaufender Spieldauer selbst immer besser in das Spiel und auch zu den ersten Möglichkeiten. Nach einer torlosen ersten Spielhälfte waren es dann kurz nach Wiederbeginn die Hausherren, die nach einem schönen Angriff über die linke Seite mit 1:0 in Führung gingen. Florian Reiter wurde von Dominik Lang, der sich links energisch gegen seine Bewacher durchsetzen konnte, ideal im Rückraum bedient und drückte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie (46.). Die Gäste aus Gallneukirchen zeigen sich durch diesen Gegentreffer allerdings keineswegs beeindruckt und bleiben weiterhin die optisch überlegene, jedoch im letzten Drittel nicht konsequent genug agierende Mannschaft. Die Gastgeber indes verteidigen den knappen Vorsprung weiterhin mit Mann und Maus, und können in Minute 66 nach einer schönen Einzelaktion von Jan Hofer diesen sogar ausbauen. Die "Gallier" werfen nunmehr mit dem Mute der Verzweiflung alles nach vorne, beißen sich aber an diesem Nachmittag an Arnreits Defensive sowie Goalie Christian Zoidl die Zähne aus. So aber hält die Arnreiter Zwei-Tore-Führung bis zum Schluss, wodurch sich die Mannen von Coach Georg Lindorfer nicht nur den ersten "Dreier" in der laufenden Meisterschaft sondern auch jede Menge Selbstvertrauen für die drei verbleibenden Spiele holen konnten.

Spielbericht des oö. Fußballverbandes Video-Highlights auf tv.ligaportal.at


131 Ansichten
  • Facebook

Copyright © Sportunion Arnreit, 2020