• Manuel Lindorfer

Pleite im Donaupark

Nichts zu holen gab es für die Mannschaft von Trainer Herbert Zach am vierten Spieltag bei den Blau-Weißen Jungs im Linzer Donauparkstadion. Nach zwei Siegen in Folge hatte der Aufsteiger gegen einen ungemein spielstarken und abgeklärten Gegner über weite Strecken des Spiels kaum etwas zu bestellen, am Ende kamen die Orange-Schwarzen mit einem 0:2 sogar noch mit einem blauen Auge davon.

Nur selten konnten die Orange-Schwarzen gefährliche Akzente setzen.

Nach den beiden ungemein wichtigen Siegen gegen Wartberg und Steyregg stand für Kapitän Manfred Gahleitner und Co. in der vierten Runde das erwartet schwere Gastspiel beim zweiten Anzug des FC Blau-Weiß Linz auf dem Programm. Die "Blau-Weißen Jungs" blieben mit vier Punkten nach den ersten drei Runden etwas hinter den Erwartungen, zählen die Stahlstädter doch mit zu den heißesten Titelanwärtern. Die Gäste auf dem Mühlviertel gingen demnach als klarer Underdog in dieses Duell, gab es für die Orange-Schwarzen im Linzer Donauparkstadion praktisch nichts zu verlieren. Pünktlich um 18:00 Uhr geleitete Schiedsrichter Roman Smolinski die beiden Teams auf den Rasen, und es dauerte nicht allzu lange, ehe die knapp 200 Zuseher, darunter unzählige in orange-schwarz, etwas zu sehen bekamen. Die Blau-Weißen übernahmen praktisch von der ersten Minute das Kommando, und wussten mit schnellem, technisch hochwertigem Fußball die Gäste von Beginn weg unter Druck zu setzen. Die starke Anfangsphase machte sich aus Sicht der Hausherren auch schnell bezahlt. Ein schön vorgetragener Angriff über die rechte Seite, der vom mitaufgerückten Gerhard Dombaxi erfolgreich abgeschlossen werden konnte, bedeutete die frühe Führung für die Gastgeber (10.). Ein Führung, die der Mannschaft von Ernö Doma sichtlich in die Karten spielte, denn die Linzer bleiben auch danach klar die tonangebende Mannschaft. Doch auch die Zach-Elf hat in Durchgang eins durchaus ihre Momente. So verzieht Felix Koblmüller bei Schüssen aus der zweiten Reihe zweimal nur knapp, bei einem Freistoß seines Bruders Tobias kann sich Blau-Weiß-Schlussmann Ammar Helac auszeichnen. Alles in allem ist der Auftritt der Orange-Schwarzen an diesem Abend aber zu verhalten, ist dem Aufsteiger doch deutlich der Respekt vor einem starken Gegner anzumerken. Die Heimischen dominieren so weiterhin das Geschehen, lassen Ball und Gegner geschickt laufen, und kommen bis zum Halbzeitpfiff durch Schiedsrichter Smolinski noch zu einer ganzen Reihe aussichtsreicher Möglichkeiten. Während ein Vojvoda-Schuss mit vereinten Kräften von der Arnreiter Hintermannschaft entschärft werden kann, haben die Gäste Glück, als der auffällige Konrad Walaszek einen Kopfball nur um Zentimeter neben den linken Pfosten setzt. So ist es zu großen Teilen auch der mangelnden Chancenverwertung der Mannen in Blau-Weiß zu verdanken, dass es aus Sicht der Gäste "nur" mit einem 1:0-Rückstand in die Kabinen geht. Zu Beginn der zweiten Halbzeit ist der Zach-Elf dann deutlich anzumerken, dass sie darum bemüht ist, selber aktiver am Spiel teilzunehmen. Der Dämpfer folgt jedoch auf dem Fuß, denn bereits wenige Minuten nach Wiederbeginn bauen die Gastgeber ihre Führung aus. Eine scharfe Flanke von der rechten Seite verwandelt der Konrad Walaszek mit einem wuchtigen Kopfball zum verdienten 2:0 (51.). Das vermeintliche Aufbäumen der Gäste ist damit früh im Keim erstickt, und mit zunehmender Spieldauer nimmt der Druck der Blau-Weißen immer mehr zu. Arnreit kommt in Durchgang zwei kaum mehr zur Entlastung, und schrammt gleich mehrere Male nur knapp an einem weiteren Gegentreffer vorbei. So kann sich Dominik Neumüller im Kasten der Orange-Schwarzen ein ums andere Mal im eins-gegen-eins behaupten, bei einer Reihe weiterer Möglichkeiten lassen die Hausherren schlicht die nötige Konsequenz im Abschluss vermissen. So bleibt es trotz einer Fülle an Tormöglichkeiten auch nach 90 gespielten Minuten bei einem Spielstand von 2:0, mit dem die Gäste aus dem Mühlviertel zweifelsohne noch gut bedient sind. Während die Blau-Weißen mit dem zweiten Dreier binnen Wochenfrist ihre tolle Form unterstreichen konnten, ging der Aufsteiger nach zuletzt zwei Siegen zum zweiten Mal in dieser Spielzeit leer aus. Am Ende bleibt neben sicherlich wertvollen Erfahrungen im Lager der Orange-Schwarzen wohl die Erkenntnis, gegen einen ungemein spielstarken Gegner verloren zu haben, der einem ein ums andere Mal die eigenen Grenzen aufzuzeigen wusste. Zweifellos ist diese Niederlage kein Beinbruch, werden sicher noch andere Mannschaften ihre Problem mit den "Blau-Weißen Jungs" haben. Dementsprechend schnell gilt es aus diesem Spiel die nötigen Lehren zu ziehen, um dann den Fokus wieder auf die bevorstehenden Aufgaben zu richten. Diese werden aus Sicht des Aufsteigers keineswegs einfacher, ganz im Gegenteil. Gleich drei bezirksinterne Duelle stehen in den kommenden drei Wochen auf dem Programm, warten durchwegs brisante Spiele auf Kapitän Manfred Gahleitner und Co. Der Startschuss in die "Derbywochen" fällt am kommenden Sonntag, 16. September, wenn im Rahmen der fünften Runde der aktuelle Tabellenführer aus Lembach in Arnreit zu Gast ist. Die Gahleitner-Elf ist nur eine von zwei Mannschaften, die in dieser Spielzeit noch ohne Niederlage bleiben konnte, und verfügt über die aktuell besten Offensive der Liga. Die Orange-Schwarzen sind auf jeden Fall gewarnt, verstecken will sich die Mannschaft von Trainer Herbert Zach vor heimischem Publikum allerdings auf keinen Fall. Mit altbekannten Tugenden und einer gegenüber der Vorwoche spielerisch verbesserten Leistung will der Underdog zuhause keineswegs klein beigeben, und den favorisierten Gästen so vielleicht doch ein Bein stellen. Los geht's am Sonntag mit dem Spiel der beiden Reservemannschaften um 14:00 Uhr, ab 16:00 Uhr treffen die beiden Kampfmannschaften aufeinander.

Hinweis

Am Sonntag, 16. September findet auf der Sportanlage in Arnreit auch der mittlerweile traditionelle Sportlerfrühschoppen statt. Nach den beiden Gottesdiensten um 07:30 Uhr und 09:30 Uhr in der Pfarrkirche Arnreit, die in gewohnter Weise vom Sportlerchor gestaltet werden, lädt die Sportunion ab 10:30 Uhr zum gemütlichen Beisammensein ein. Für alle Gäste gibt's neben Wiener Schnitzel, Spezialitäten vom Grill und einem reichhaltigen Kuchenbuffet auch sportliche Leckerbissen zum Genießen. Ab 10:00 Uhr bestreiten Arnreits Faustballdamen ihre erste Heimrunde in der Faustball-Bundesliga, dabei empfangen Kapitänin Tanja Gahleitner und Co. die Mannschaften aus Reichenthal und Laakirchen. Abgerundet wird der Sportsonntag dann von den beiden Fußballspielen der Orange-Schwarzen gegen Lembach. Im Namen der Sportunion Arnreit freuen wir uns auf zahlreiche Teilnahme, ein gemütliches Beisammensein, und einen spannenden, abwechslungsreichen Sportsonntag!


Bericht des oö. Fußballverbandes

Bericht auf ligaportal.at


Gegen die technisch so beschlagenen Blau-Weißen Jungs war aus Arnreiter Sicht nur selten ein Kraut gewachsen

5 Ansichten
  • Facebook

Copyright © Sportunion Arnreit, 2020