top of page
  • Autorenbildjan Hofer

Offensivfeuerwerk vor der Winterpause

Gegen den direkten Konkurrenten aus Haibach gibt es im letzten Spiel der Herbstsaison am Ende satte fünf Tore zu bejubeln. Mit einem furiosen Finish können sich unsere Orange-Schwarzen erfolgreich in die Winterpause verabschieden.


Nach einer zuletzt dürftigen Punkteausbeute, ein Punkt aus den letzten vier Spielen, stehen die Zeichen vor der Auswärtsfahrt nach Haibach nicht gerade auf Kantersieg. Doch auch bei den Heimischen aus Haibach ist der letzte Sieg ähnlich lange her, was die Begegnung trotz Schlechtwetters ungemein spannend macht.


Wegen der jetzt bereits früher einsetzenden Dämmerung eröffnet Schiedsrichter Robert Daniel, unterstützt von Robert Stadler und Roland Öttl das Spiel schon um 14:00 Uhr. Der ganztags anhaltende Regen scheint den Trubel auf den Rängen, nicht jedoch am Spielfeld reduziert zu haben. Energiegeladen startet die Arnreiter Elf in das so wichtige 6-Punkte Spiel. In der 5. Minute wird man mit altbewährten Mitteln gleich so richtig gefährlich. Nach einem weiten Einwurf von Manuel Lindorfer kann Felix Koblmüller auf Kevin Aiglstorfer verlängern, der den Ball per Kopf auf den Querbalken setzt. Doch damit kein Ende des orange-schwarzen Offensivdrangs, nur zwei Minuten später ist dann der Ball auch wirklich im Tor. Arnreit spielt nach einem Eckball quasi Pingpong im Haibacher Strafraum, nur Manuel Lindorfer kann in dieser tumultartigen Situation Ruhe bewahren. Nach einem Abpraller von der Querlatte versenkt er die Kugel humorlos mit links, normalerweise nur sein Standbein, im Gehäuse. Fünf Minuten später ist dann Kevin Aiglstorfer links durch und auch schon in Abschlussposition, sein Schuss wird aber in letzter Sekunde vom Verteidiger entscheidend abgefälscht und zur leichten Beute für Goalie Dominik Schlager. Arnreit bleibt weiter am Drücker und spielt munter auf das Haibacher Tor. Nach feinem Kombinationsspiel zwischen Felix Koblmüller und Kevin Aiglstorfer, wird Jakob Simader in einer eigentlich ungefährlichen Position links draußen am Flügel bedient. In bravouröser Manier lässt der Youngster dann zwei Gegenspieler stehen, ehe er von hinten im Strafraum umgeholzt wird. Auch wenn der Weg als Innenverteidiger bis zum Elfmeterpunkt nicht der kürzeste ist, ist bei Elfern für Arnreit stets Furti-Time - ergo neuer Spielstand 0-2. Auch die nächsten Minuten hat die Haibacher Hintermannschaft allerhand zu tun, denn mittlerweile lässt auch Patrick Aiglstorfer seine Klasse aufblitzen. Nach Freistoß von Kapitän Manfred Gahleitner, kann Aiglstorfer dirket ins Zentrum flanken, findet aber keinen Abnehmer. In der nächsten Phase versuchen es die Arnreiter mit Distanzschüssen, die aber allesamt das Tor verfehlen. Von den Haibachern ist bislang noch nicht viel zu sehen, die erste nennenswerte Möglichkeit hat Tobias Wiesinger erst kurz vor der Pause, sein Kopfball geht aber weit drüber.


Mit einer verdienten 2-0 Führung für die Elf von Coach Gerhard Ecker, der heute erstmals an seine alte Wirkungsstätte zurückkehrt, geht es schließlich in die Halbzeitpause. Spielerisch und auch kämpferisch war man bis jetzt klar die überlegene Mannschaft, schauen wir einmal was die zweite Halbzeit so bringt.


Der Haibacher Trainer Josef Hutsteiner scheint die richtigen Worte gefunden zu haben, die Haibacher schaffen es in diesem zweiten Durchgang zunächst viel besser die Arnreiter Offensive zu neutralisieren. Bis auf ein irreguläres Abseitstor in Minute 53, tun sich Kevin Aiglstorfer und Co im Angriffsdrittel jetzt schwerer. Grundsätzlich sind es aber auch die Heimischen, die jetzt liefern müssen, falls man heute einen Punktegewinn verbuchen will. Kurz darauf gibt es eine Schrecksekunde im Arneiter Lager. Dominik Neumüller rutscht rechts im Strafraum am nassen Untergrund weg und gibt so Tobias Wiesinger die Möglichkeit den Ball vors Tor zu spielen. Der dort positionierte Armin Pumberger rutscht aber vor dem leeren Tor ebenfalls weg, weswegen schließlich geklärt werden kann. Die Haibacher kommen mittlerweile immer besser ins Spiel, es fehlen aber die zwingenden Abschlüsse. In Minute 70 kommt Armin Pumberger nach Flanke von Tobias Rathmayr zum Schuss, jedoch knapp links vorbei. Es folgt eine Drangphase der Haibacher, jedoch fehlen erneut konkrete Einschussmöglichkeiten. Zehn Minuten vor Schluss kann dann Jakob Simader nach Steilpass von Kevin Aiglstorfer die Arnreiter erlösen, als dieser den Keeper umkurvt und locker das dritte Tor des Nachmittags erzielt. Doch die Haibacher haben noch nicht aufgesteckt. Nach Freistoß von rechts, kann Markus Damberger in die Maschen köpfen, womit die Heimischen noch einmal Hoffnung schöpfen. Diese Hoffnung währt nur kurz, denn gleich nach dem Anstoß folgt der erneute Gegentreffer. Manfred Gahleitner spielt einen langen Ball, der von Kevin Aiglstorfer perfekt auf Jakob Simader verlängert wird. Dieser lässt erneut den Torwart hinter sich und stellt mühelos die 3-Tore-Führung wieder her. In der Schlussphase des Spiels überschlagen sich die Ereignisse regelrecht. Keine fünf Minuten später hat Jonas Mittermeyr das nächste Tor auf dem Fuß, scheitert aber am herauseilenden Schlager. Auch die Haibacher kommen noch zu ihren Gelegenheiten. Nach einem Fehler im Aufbauspiel, wissen sich die Arnreiter Verteidiger nur mehr mit einem Foulspiel zu helfen, womit es zum bereits zweiten Mal an diesem Nachmittag zu einem Elfmeter, diesmal jedoch für Haibach, kommt. Die Haibacher unterstreichen erneut ihre Abschlussschwäche, Armin Pumberger knallt das Leder im hohen Bogen über den Kasten. In der Nachspielzeit hat dann Manuel Lindorfer zum zweiten Mal an diesem Samstagnachmittag Lunte gerochen, schaltet sich offensiv mit ein und spielt den maßgeschneiderten Stanglpass auf Kevin Aiglstorfer der mit dem Treffer zum 1-5 heute seinen bereits dritten Scorerpunkt markiert. Wenig später befindet sich der Ball schon wieder im Haibacher Tor, der Treffer von Paul Hackl wird aber wegen Abseitsstellung aberkannt.

Nach besonders ereignisreichen Schlussminuten ist es dann letztendlich amtlich. Arnreit gewinnt verdient, wenn auch vielleicht etwas zu hoch mit 1-5 gegen den Gastgeber aus Haibach. Besonders mit Spielbeginn und in den Schlussminuten trumpfte man spielerisch groß auf. Hervorzuheben ist einmal mehr die Leistung unseres Neuzugangs Jakob Simader, der mit seinen 8 Saisontreffern im Frühjahr vielleicht auch ein Wörtchen um die Torjägerkrone mitzureden hat. Kevin Aiglstorfer und Patrick Aiglstorfer zeigten heute im Offensivspiel mit mustergültigen Pässen ebenfalls ihre Qualität. Bei den Haibachern muss man sich am Ende ganz besonders über die fehlende Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor ärgern und sich fragen, weshalb man in den letzten Minuten so eingebrochen ist.


Mit den drei Punkten im Gepäck, fällt der Saisonabschluss bei der Wirtin z´ Arnreit natürlich umso feierlicher und ausgelassenener aus. Natürlich hat man jetzt mit Ende der Herbstsaison nur ein Etappenziel erreicht, doch die 15 Punkte und der damit 10. Tabellenplatz können durchaus als kleines Erfolgserlebnis gewertet werden. Jezt heißt es zuallererst Punschstände und Weihnachtsmärkte zu genießen, bevor es dann wieder so richtig mit der Frühjahrsvorbereitung losgeht. Noch eine Sache in eigener Werbung: Für alle Fußballfanatiker und Arnreit Fans, egal ob technisch versiert oder völlig unbegabt steht am 25. November der 39. Arnreiter Fußball-Hallenortscup in der Rohrbacher Bezirkssporthalle an. Die Anmeldung erfolgt persönlich bei Patrick Aiglstorfer oder telefonisch unter 0664 7676511.



Bezirksliga Nord, Runde 14

SV Freistädter Bier vs. Union M-TEC Arnreit

Samstag/Sonntag, 16./17. März

Holzhaider-Stadion Freistadt



Reserve: Haibach - Arnreit 0:0 (0:0)


Während es in der Kampfmannschaftspartie so viele Highlights wie schon lange nicht mehr zu bestaunen gab, fiel die Reservepartie besonders chancenarm aus. Beide Seiten verzeichnen nur ganz wenige Torchancen, auch weil beide Defensivverbände heute richtig gut stehen. Bis auf ein Torschüsschen von Simon Gahleitner und einen harmlosen Abschluss von Jan Hofer hat unser orange-schwarzes Future-Team rund um Kapitän Maxi Hackl im ersten Durchgang keine nennenswerten Chancen. Auch im zweiten Spielabschnitt ändert sich das Geschehen am Spielfeld nicht maßgeblich, es wird um jeden Centimeter gefightet, Chancen sind Mangelware. Kurz vor Spielschluss kann sich der eingewechselte Felix Pieslinger im Zusammenspiel mit Mathias Hofer links durchtanken. Der Keeper der Heimischen Fabian Hinterberger kratzt den Abschluss von Pieslinger aber noch aus dem Winkel und so bleibt es am Ende beim für beide Seiten leistungsgerechten 0:0.


Auch die Arnreiter Reserve hat eine ordentliche Herbstsaison hingelegt und kann mit 14 Punkten und dem 10. Tabellenplatz sicher zufrieden sein, wenngleich in manchen Spielen sicherlich mehr möglich gewesen wäre. In allen 13 Spielen war man dem Gegner in den meisten Spielminuten zumindest ebenbürtig und wenn sich unsere junge Mannschaft ein Jahr zurückerinnert, dann zeigt sich, dass das in der Vergangenheit sicherlich nicht immer der Fall war. Doch auch hier ist die Saison natürlich erst in ihrer Halbzeit angelangt und es gilt auch für die Elf von Trainer Georg Lindorfer einen ordentlichen Winteraufbau hinzulegen, um dann schließlich im März wieder energiegeladen in das Frühjahr starten zu können.


 






169 Ansichten
bottom of page