• Manuel Lindorfer

Niederlage in Regenschlacht

Bei strömendem Dauerregen waren die Arnreiter Fußballer an Fronleichnam zu Gast bei den Nachbarn aus Altenfelden. In einer intensiven, wenngleich auf sehr mäßigem Niveau geführten Partie setzten sich die Gastgeber am Ende verdient mit 3:2 durch und fügten so den Orange-Schwarzen die zweite Niederlage im Frühjahr zu.


Nach den beiden tollen Partien gegen Schenkenfelden und St. Peter/W. ging es für die Arnreiter Fußballer in der vorgezogenen Partie aus der 24. Runde zu den Nachbarn aus Altenfelden. Die Meisinger-Elf steckt noch mitten drin im Abstiegskampf, entsprechend motiviert gingen die Blau-Weißen vor rund 240 Zusehern, die sich trotz widrigster Verhältnisse dieses Spiel nicht entgehen lassen wollten, zu Werke. Altenfelden mit starker Anfangsphase Arnreit kam in der Anfangsphase vor allem in der Defensive so überhaupt nicht ins Spiel, und mit dem Gegentreffer zum 1:0 in der 4. Minute bestraften die Heimischen die anfängliche Ungeordnetheit sofort. Leibetseder Sebastian wird nach einem Freistoß aus halblinker Position sträflich alleine gelassen, köpft aus kurzer Distanz zur Führung für Altenfelden ein. Auch in Folge merkt man den Gästen die große Verunsicherung an, ungewöhnlich viele Zweikämpfe werden verloren, man ist stehts den Schritt hinten nach. Nach gut fünfzehn Minuten können sich die Arnreiter bei ihrem Tormann Karl Thomas bedanken, der einen Kopfball von Gattringer Stefan nach Toncar-Flanke toll entschärfen kann. Dann kommen auch die Gäste langsam besser ins Spiel, eine erste Ausgleichschance kann durch Heimgoalie Kneidinger Manuel noch vereitelt werden, der bei einem abgefälschten Schuss toll reagiert. Wenig später hat er aber dann keine Abwehrchance, als Arnreit nach einem Ballgewinn im Mittelfeld schnell umschaltet und der Ball nach einem Gestocher im Strafraum direkt vor die Füße von Leitner David fällt, der diesen humorlos unter die Latte bugsiert. Der Ausgleich in Minute 25. Müdes Hin und Her Danach schläft die Partie zusehends ein. Beide Mannschaften haben teils mehr mit den unwirtlichen Bedingungen als mit dem Gegner an sich zu kämpfen. Nichts desto Trotz probieren sowohl die Gastgeber als auch die Gäste aus Arnreit nach vorne zu spielen, großartige Torchancen bleiben im ersten Durchgang auf beiden Seiten aber aus. Oft scheitert es auf beiden Seiten alleine am letzten Zuspiel, und so geht es mit einem 1:1-Unentschieden in die Halbzeit. Während Arnreit gegen Ende des ersten Durchgangs die Heimischen etwas besser in den Griff bekommen hatte, so musste man nur zehn Minuten nach Wiederbeginn den zweiten Gegentreffer hinnehmen. Wiederum war es der in Arnreit wohnhafte Leibetseder Sebastian, der nach schöner Hereingabe vom linken Flügel nur mehr den Fuß hin halten musste. Überhaupt muss man sagen dass an diesem Tag die beiden Flügel wohl der Schlüssel zum Erfolg für die Gastgeber war, denn sowohl auf den Außenbahnen als auch bei der anschließenden Zuordnung im Zentrum hatte Arnreit an diesem verregneten Nachmittag arge Probleme. Altenfelden mit starker Moral Je länger die Partie dann läuft, umso mehr drängen die Gäste in die Offensive - sie wollen den Ausgleich. Bis auf einen Koblmüller-Schuss, der zu wenig scharf ausfällt, wird Arnreit aber zu wenig zwingend. Ganz anders die Heimischen, die den Platz, denn sie nun phasenweise zum Konterspiel bekommen, auch zu nützen wissen. Immer wieder wird schnell umgeschaltet, der Gegner so in arge Bedrängnis gebracht. Einzig und allein dem eigenen Unvermögen bzw. dem gut aufgelegten Arnreiter Schlussmann - der zweimal im Eins-gegen-Eins die Oberhand behält - ist es zu verdanken, dass es "nur" beim 2:1 bleibt. Und wie es oft im Fußball ist, so rächt sich dieser Umstand, spät, aber doch. In der 85. Minute kann Aiglstorfer Patrick den erneuten Ausgleich für Arnreit erzielen. Sein scharf getretener Freistoß wird auf dem feuchten Untergrund zu einer unangenehmen Angelegenheit für Heimgoalie Kneidinger, der denn Ball passieren lassen muss - und dabei eine etwas unglückliche Figur mach. Damit ist wieder alles offen. Arnreit kann mit diesem Punkt gut leben, für Altenfelden ist er ob des omipräsenten Abstiegsgespenstes wohl zu wenig. Und genau dieser Umstand führte dazu, dass die Heimischen nun keineswegs den Kopf hängen ließen, sondern verbissen weiterrackerten, und dafür schlussendlich auch belohnt wurden: Nur zwei Minuten nach dem Ausgleich gehen die Gastgeber erneut in Führung. Wieder können die Gäste die Hereingabe vom Flügel - dieses Mal war es der rechte - nicht verhindern, in der Mitte sagt Solo-Spitze Gattringer "Danke - 3:2 in Minute 87. Doch auch danach ist noch nicht Schluss, denn die Gäste haben in Person von Kapitän Gahleitner Manfred sogar noch einmal die Chance auf den Ausgleich, sein Schuss wird allerdings von Kneidinger entschärft. So bleibt es am Ende bei einem knappen, aber mit Sicherheit verdienten Heimsieg für die Union Altenfelden. Sie legten mehr Siegeswillen und mehr Einsatzbereitschaft an den Tag, versäumten lediglich den Sack bereits früher zuzumachen. Arnreit konnte (insbesondere in der Defensive) nicht an die Leistung der letzten Partien anknüpfen, vorallem bei den Gegentreffern stellte man sich zum Teil sehr ungeschickt an. Für Altenfelden bedeutet dieser Sieg drei wichtige Punkte im Kampf um den Abstieg, wobei die Abstiegsfrage ob der derzeitigen Tabellensituation heuer wohl ohnehin erst am letzten Spieltag entschieden sein dürfte. Für Arnreit ist dies die zweite Niederlage im laufenden Frühjahr, die es nun schnell abzuhaken gilt, den in der nächsten Runde ist mit Julbach der aktuell Tabellenführende in Arnreit zu Gast (Anm.: gespielt wird am Sonntag, 9. Juni um 14:00 / 16:00 Uhr). Der bärenstarke Aufsteiger spielt eine starke Saison und wird wohl bis zum letzten Spieltag mit St. Peter/W. um den Aufstieg in die Bezirksliga kämpfen. Gegen die Veilchen wird eine gehörige Leistungssteigerung von Nöten sein, will man diesen beim Kampf um den Meistertitel ein Bein stellen. An Motivation sollte es nicht mangeln, erinnert man sich doch nur zu ungern an die bittere 2:1-Niederlage im Herbst. Da dieses Spiel das einzig vorgezogene aus der 24. Runde war gibt's hier dieses Mal nur die übrigen Spielpaarungen. Schenkenfelden - Ulrichsberg Öpping - Neustift/O. Julbach - Kollerschlag Peilstein - Sarleinsbach St. Peter/W. - Klaffer Aigen/Schlägl - Hellmonsödt

Reserve: Altenfelden 1 - 2 Arnreit

Besser als die Kampfmannschafts-Kollegen machte es die Reservemannschaft der Union Arnreit. Sie behielt im "großen Derby" gegen Altenfelden mit 2:1 knapp die Oberhand. In einer eher ausgeglichenen Partie gingen die Gäste in der 12. Spielminute nach einem schön herausgespielten Treffer von Felix Koblmüller mit 0:1 in Führung, die gleichbedeutend mit dem Pausenstand war. Kurz nach Wiederbeginn egalisierten die Heimischen in Person von Riederer-Lang Gerald diese Führung (52.). Arnreit ließ sich dadurch allerdings nicht beirren, und kam so in der 75. Minute noch zum spielentscheidenden Treffer zum 1:2. Feiern lassen durfte sich Fidan Zeka, der damit seiner Mannschaft zum Sprung um zwei Plätze nach vorne in der Tabelle verhalf.

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Altenfelden hatte an Fronleichnam "Oberwasser"

3 Ansichten