• Manuel Lindorfer

Niederlage im Spitzenspiel

Die erste Niederlage in der laufenden Spielzeit mussten die Orange-Schwarzen im Spitzenspiel bei Titelaspirant Freistadt zur Kenntnis nehmen. Eine Niederlage, die angesichts der schweren Gesichtsverletzung, die sich Schlussmann Dominik Neumüller beim unglücklichen Zusammenprall mit einem Gegenspieler zuzog, allerdings völlig zur sportlichen Nebensache wurde.


Nicht einmal eine Viertelstunde war gespielt, als das Unheil aus Arnreiter Sicht seinen Lauf nahm. Nach einem weiten Ball in die Schnittstelle krachen Freistadts Ondrej Svoboda und Gästekeeper Dominik Neumüller an der Strafraumgrenze frontal zusammen - schnell ist klar, dass sich die Nummer eins der Orange-Schwarzen eine schwerere Verletzung zugezogen haben musste. Nach einer mehrminütigen Spielunterbrechung konnte Dominik das Spielfeld zwar selbstständig verlassen, nur um kurze Zeit später mit dem Rettungswagen ins Freistädter Krankenhaus gebracht zu werden, wo sich die Befürchtungen leider bestätigten. Dominik musste mit mehreren Stichen genäht werden und erlitt allem Anschein nach eine Fraktur der Kiefernebenhöhle - er wird daher seiner Mannschaft bis auf unbestimmte Zeit nicht zur Verfügung stehen. Wir wünschen unserer Nummer eins auf diesem Weg noch einmal gute Besserung und hoffen natürlich dich bald wieder mit an Bord zu haben! Bis zu diesem Zeitpunkt waren es die Gastgeber, die diesem Spitzenspiel zwischen dem Tabellenzweiten und dem Tabellendritten ihren Stempel aufdrückten und nach zwei Steilpässen bereits in der Anfangsphase gefährlich vor dem Tor der Orange-Schwarzen auftauchten, ohne Goalie Neumüller allerdings ernsthaft in die Bredouille zu bringen. Insgesamt konnten die Gäste aus dem Bezirk Rohrbach insbesondere im ersten Spielabschnitt dem Favoriten aber über weite Strecken Paroli bieten und auch in der Offensive den einen oder anderen Nadelstich setzen. So streift ein Mittermayr-Schuss nach einer Koblmüller-Hereingabe nur um Haaresbreite am langen Pfosten vorbei, kurze Zeit später herrscht dann Elfmeteralarm im Freistädter Strafraum. Innerhalb weniger Augenblicke landet der Ball gleich zweimal an der Hand eines Heimakteurs, Schiedsrichter Brandstätter ahndet zum Leidwesen der zahlreich Gäste jedoch keine der beiden Aktionen. Im Gegenzug schrammen dann die Hausherren erstmals knapp an einer möglichen Führung vorbei. Nach einem Sololauf von Mathias Graser kann zuerst Goalie Christian Zoidl noch entscheidend eingreifen, den Nachschuss kratzt dann der goldrichtig postierte Michael Furtmüller noch in letzter Sekunde von der Linie. Ein Treffer liegt in dieser Phase des Spiels buchstäblich in der Luft, doch die 300 Zuseher im Freistädter Holzhaider-Stadion müssen sich eine knappe halbe Stunde gedulden, ehe das erste Tor an diesem Nachmittag fällt. Nach einem Foul an der Strafraumgrenze wird der Freistoß von Freistadts Kapitän Roman Lanzerstorfer von der Mauer unglücklich abgefälscht und senkt sich so unerreichbar für Arnreits Schlussmann unter die Querlatte (28.). Ein aus Arnreiter Sicht sicherlich etwas unglückliches Gegentor, die Freistädter Führung zu diesem Zeitpunkt allerdings nicht unbedingt unverdient. Nur wenige Minuten später muss Schiedsrichter Brandstätter die Partie abermals unterbrechen, als Arnreits Lukas Stockinger und Freistadts Sebastian Haiböck im Luftkampf zusammenrauschen. Freistadts rechter Außenverteidiger scheidet daraufhin mit einem gebrochenen Nasenbein aus, wenig später lässt man auch bei den Gästen Vorsicht walten und nimmt Lukas Stockinger noch vor der Pause vom Feld. Den Schlusspunkt in einer ereignisreichen ersten Spielhälfte ist dann den Gästen vorbehalten. Nach einem weiten Einwurf ist die Hintermannschaft der Heimelf kurz unsortiert so dass Arnreits Felix Koblmüller aus spitzem Winkel zum Abschluss kommt, jedoch Schlussmann der Freistädter seinen Meister findet. So bleibt es bei der knappen Führung für den Titelaspiranten, mit der es kurz darauf in die Kabinen geht.


Nach dem Seitenwechsel ändert sich am Charakter des Spiels vorerst wenig. Die Gäste aus Arnreit sind zwar bemüht, insbesondere im Spiel nach vorne finden die Orange-Schwarzen gegen eine äußerst diszipliniert und kompakt auftretende Freistädter Hintermannschaft allerdings kaum ein Durchkommen. Die Rössl-Elf indes generiert mit kontrolliertem Spielaufbau lange Ballbesitzphasen und setzt im Angriffsdrittel immer wieder Nadelstiche. So streift ein sehenswerter Distanzversuch von Florian Hennerbichler nur knapp am rechten Kreuzeck vorbei, Mitte der zweiten Halbzeit landet ein Kopfball des kurz zuvor eingewechselten Michael Würzl an der Querlatte. Die Mannschaft von Trainer Thomas Dollhäubl hingegen kommt bis auf einen etwas missglückten Abschlussversuch von Jonas Mittermayr kaum zu nennenswerten Strafraumaktionen. Als die Begegnung langsam aber sicher auf die Zielgerade einbiegt sind es folgerichtig die Hausherren, die ihre spielerischen Vorteile letztlich auch in Zählbares ummünzen können. Zuerst ist es ein wuchtiger Schuss des mitaufgerückten Thomas Hölzl, der aus spitzem - fast schon zu spitzem - Winkel das Leder vorbei an Goalie Zoidl in die Arnreiter Maschen hämmert (78.), knapp zehn Minuten später sorgt Freistadts Kapitän Roman Lanzerstorfer mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag für die endgültig Entscheidung zu Gunsten der Gastgeber (87.). Nach einem Querschläger im Arnreiter Sechzehner übernimmt Freistadts Spielmacher die Kugel mit dem Rücken zum Tor stehend direkt aus der Drehung und bringt, wenngleich er den Ball nicht richtig trifft, das Runde platziert im rechten unteren Eck unter. Kurze Zeit später beendet Schiedsrichter Claus Brandstätter dieses Spiel, das mit Freistadt einen würdigen Sieger findet.


Am Ende des Tages mussten die Orange-Schwarzen an diesem Nachmittag neidlos die spielerische Überlegenheit einer äußert diszipliniert auftretenden Freistädter Mannschaft anerkennen, wenngleich das Spiel nicht zuletzt aufgrund der Ereignisse in Durchgang eins durchaus auch einen etwas anderen Verlauf hätte nehmen können. Vielmehr als diese Niederlage schmerzt aus Arnreiter Sicht jedoch der verletzungsbedingte Ausfall von Tormann Dominik Neumüller, der der Mannschaft wohl auf unbestimmte Zeit nicht zur Verfügung stehen wird. In Anbetracht der nach wie vor angespannten Personalsituation werden die Aufgaben, die auf Kapitän Manfred Gahleitner und Co. in den nächsten Wochen warten, keineswegs einfacher. Bereits am kommenden Freitag, 24. September steht mit dem Gastspiel beim SV Hellmonsödt das nächste schwierige Unterfangen auf dem Programm. Die Urfahraner wollen nach der Niederlage gegen Freistadt und der Punkteteilung gegen Wartberg zuhause wieder zurück in die Erfolgsspur finden und werden der Dollhäubl-Elf das Leben alles andere als einfach machen. Doch auch die Orange-Schwarzen sind auf Wiedergutmachung aus und werden ihrerseits alle Kräfte mobilisieren, um die nächsten Punkte einzufahren. Angestoßen wird am kommenden Freitag um 19:30 Uhr im Hellmonsödter Planetenstadion, das Vorspiel der beiden Reservemannschaft beginnt bereits um 17:15 Uhr.


Hinweis: Zum Auswärtsspiel in Hellmonsödt am kommenden Freitag rollt auch wieder der orange-schwarze Fanbus. Abfahrt ist um 18:00 Uhr in Liebenstein, weitere Einstiegsmöglichkeiten gibt es wie gewohnt in Arnreit (18:05 Uhr) bzw. beim Gasthaus Stöbich in Etzerreit (18:10 Uhr). Unsere Mannschaft freut sich auf zahlreiche Unterstützung!



Bezirksliga Nord, Runde 7

SV Hellmonsödt vs. Union M-TEC Arnreit

Freitag, 24. September

17:15 Uhr (1b) | 19:30 Uhr

Planetenstadion Hellmonsödt



Reserve: Freistadt - Arnreit 6:0 (2:0)


Erwartungsgemäß nichts zu holen gab es für Arnreits Reservemannschaft bei ihrem Gastspiel in Freistadt. Die Hausherren, die in dieser Spielzeit bislang keinen einzigen Punkt abgeben mussten, dominierten das Geschehen über weite Strecken nach Belieben und feierten so einen völlig ungefährdeten Kantersieg. Freistadt ging durch die Treffer von Julian Strada (15.) und Karl Gratzl (24.) bereits früh mit 2:0 in Führung, es dauerte aber bis nach dem Seitenwechsel, ehe der Favorit Nägel mit Köpfen machte. Ein Doppelschlag von Elias Rechberger (55.) und Nikolaus Raffaseder (56.) sorgte für die rasche Vorentscheidung nach der Pause, zwei weitere Treffer durch Raffaseder (69., 80.) machten am Ende das halbe Dutzend für die Braustadtkicker voll. Die Mannschaft von Coach Georg Lindorfer hatte den Gastgebern insbesondere in Halbzeit zwei nur wenig entgegenzusetzen und muss so weiterhin auf den ersten vollen Erfolg in dieser Spielzeit warten.

Spielbericht des oö. Fußballverbandes





150 Ansichten