• Manuel Lindorfer

Nichts zu holen in Gallneukirchen

Weit entfernt von einem möglichen Punktgewinn in einer aus orange-schwarzer Sicht richtungsweisenden elften Meisterschaftsrunde waren die Orange-Schwarzen bei ihrem Gastspiel in Gallneukirchen am vergangenen Wochenende. Gegen die kriselnden Gastgeber, die zuletzt drei Niederlagen in Folge hinnehmen mussten und vor dieser Begegnung lediglich zwei Zähler mehr auf dem Konto hatten, setzte es nach neunzig intensive - jedoch eher einseitigen - Spielminuten eine durchaus verdiente 2:0-Niederlage für die M-TEC-Elf.


In der elften Runde stand für die Orange-Schwarzen mit dem Auswärtsspiel in Gallneukirchen ein durchaus richtungsweisendes Spiel auf dem Programm. Bei der Mehlem-Elf lief der Motor in der Hinrunde bislang auch noch nicht wirklich rund, zuletzt mussten die "Gallier" gar dreimal in Folge den Platz als Verlierer verlassen. Mit lediglich zwei Punkten Vorsprung auf die Gäste aus Arnreit war für eine spannende Ausgangslage vor diesem Spiel gesorgt, und auch die Zielsetzung beider Mannschaften klar. Während die Gäste nach dem Punktgewinn in St. Oswald nachlegen und Gallneukirchen im der Tabelle überholen wollten, waren die Hausherren darauf aus, den Abstand auf die oberen Mühlviertler - und damit auf den Tabellenkeller - zu vergrößern.


Unter der Leitung von Schiedsrichterin Lisa Haunschmid und vor den Augen von knapp 200 Zusehern im Gallneukirchner Gusenpark starteten beide Mannschaften bei durchaus schwierigen, weil holprigen, Platzverhältnissen eher verhalten in die Partie. Die Anfangsphase war geprägt von einem ersten vorsichtigen Abtasten, war beiden Seiten deutlich anzumerken, dass man in diesem wichtigen Spiel keineswegs den ersten Fehler machen wollte. Trotz allem war bereits in den ersten Minuten erkennbar: Die Hausherren wirkten frischer, gedankenschneller und in den Zweikämpfen robuster, wodurch die Partie mit zunehmender Spieldauer immer mehr in Richtung der Mehlem-Elf kippen zu schien. Während die Gastgeber in Person von Jonas Hinterreitner für den ersten Abschluss in diesem Spiel sorgten, waren es praktisch im Gegenzug die Orange-Schwarzen, die eine richtig gute Einschussmöglichkeit vorfanden. Michael Furtmüller lässt einen weiten Ball in die Tiefe geistesgegenwärtig passieren, wodurch Thomas Grubhofer auf der halbrechten Position auf und davon ist und in Richtung des Gallneukirchner Tores zieht. Sein Abschluss fällt dann allerdings zu überhastet und in Folge auch zu unplatziert aus, so dass letztlich keine nennenswerte Gefahr für den Kasten von Lukas Kürnsteiner besteht. In Minute 21 fällt dann aber der erste Treffer des Tages, und zwar auf Seiten der Heimelf. Nachdem Patrik Gabauer auf dem rechten Flügel nur halbherzig attackiert wird, bringt dieser eine mustergültige Flanke zur Mitte, wo Michael Danninger von einem Stellungsfehler in Arnreits Hintermannschaft profitiert und den Ball per Kopf wuchtig zur Gallneukirchner Führung in die Maschen befördert. Nur eine Zeigerumdrehung später steht es um ein Haar 2:0, als sich die Gäste im Spielaufbau einen haarsträubenden Ballverlust leisten, Danninger dieses Mal aber im gut postierten Arnreiter Schlussmann Christian Zoidl seinen Meister findet. In Folge flacht das Spielgeschehen in punkto Strafraumszenen wieder deutlich ab, spielbestimmend bleiben aber weiterhin die Hausherren, die den Ball gut laufen lassen und den Gästen insgesamt nur sehr wenig Zugriff geben. Die Führung der "Gallier" gerät folglich nicht wirklich in Gefahr, auch weil die Orange-Schwarzen aus den wenigen sich bietenden Standardsituationen kein Kapital schlagen können. Gleiches gilt jedoch auch für die Mannschaft von Trainer Michael Mehlem, womit es nach fünfundvierzig Minuten mit einer knappen wie verdienten 1:0-Führung für Gallneukirchen in die Kabinen geht.


In Durchgang zwei bekommen die Zuseher im Gusenpark ein unverändertes Bild geboten. Gallneukirchen hat weiterhin alles fest im Griff, Arnreit ist vorrangig mit Defensivarbeit beschäftigt und sorgt selbst kaum für nennenswerte Entlastung. Es dauert jedoch bis zur 60. Minute, bis die Gastgeber erstmals in Halbzeit zwei für Gefahr sorgen. Michael Schinagl wird auf halblinker Position von Oliver Penzenleitner ideal in Szene gesetzt, sein gut angetragener Schlenzer klatscht jedoch nur an den rechten Pfosten - Glück für Arnreit. Ansonsten bleibt es Großteils bei Halbchancen aus Gallneukirchner Sicht, wodurch die Gäste trotz ihrer Unterlegenheit weiterhin im Spiel bleiben. Mit fortlaufender Spieldauer intensivieren dann auch die Orange-Schwarzen ihre Offensivbemühungen, mit Ausnahme von Standardsituationen kommen die Gäste aus dem oberen Mühlviertel jedoch kaum wirklich gefährlich vor den Kürnsteiner-Kasten. Wesentlich zwingender agieren da schon die Heimischen, die kurz vor Schluss durch Michael Danninger einen zweiten Aluminiumtreffer verzeichnen können. Kurz darauf lässt auch seine Sturmpartner Michael Schinagl die Chance zur Entscheidung liegen, so dass die Partie weiterhin auf des Messers Schneide bleibt. Für den Schlusspunkt in diesem Spiel sorgen dann in der Nachspielzeit aber doch die Hausherren. Nach einer schönen Seitenverlagerung auf den linken Flügel lässt der in der ersten Halbzeit eingewechselte und aus orange-schwarzer Sicht kaum zu bändigende Oliver Penzenleitner seinen Gegenspieler mit einer starken Bewegung ins leere grätschen und vollendet aus halblinker Position mit einem platzierten Schuss ins lange Eck souverän (93.). Damit war die endgültige Entscheidung zu Gunsten der Hausherren gefallen, die nur wenige Augenblicke später nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichterin Haunschmid den vierten Saisonsieg und damit den ersten Dreier seit mehreren Wochen bejubeln durften.


Rückblickend geht die Niederlage aus Arnreiter Sicht - so ehrlich muss man leider sein - zweifelsohne in Ordnung. Die Mannschaft von Trainer Herbert Zach konnte einem engagiert und kompromisslos zu Werke gehenden Gegner insbesondere in punkto spielerischer Intensität und Zweikampfführung über neunzig Minuten hinweg kaum das Wasser reichen und musste so am Ende als verdienter Verlierer den Platz verlassen. Wesentlich besser machen wollen es Kapitän Manfred Gahleitner und Co. am kommenden Wochenende, wo im Rahmen des letzten Heimspiels in der Hinrunde zugleich das letzte Derby des Jahres auf dem Programm steht. Zu Gast ist mit dem Tabellendritten aus Lembach nicht nur ein weiteres Spitzenteam der Liga, sondern auch die beste Offensive der Bezirksliga Nord. Die Orange-Schwarzen werden folglich einen richtig guten Tag brauchen, um gegen die Blau-Gelben die so dringend benötigten Punkte einzufahren. Doch wie heißt es so schön: Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt..


Bezirksliga Nord, Runde 12

Union M-TEC Arnreit vs. Union Lembach

Sonntag, 30. Oktober

12:30 Uhr (1b) | 14:30 Uhr

M-TEC Arena Arnreit



Reserve: Gallneukirchen - Arnreit


Wie schon in der Vorwoche wurde auch in Gallneukirchen das Spiel der beiden Reservemannschaften witterungsbedingt abgesagt und zu einem späteren Termin nachgeholt.



 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes


159 Ansichten