top of page
  • Autorenbildjan Hofer

Mit drei Punkten ins Pfingstwochenende

Unsere Mannschaft kann sich in der heimischen M-TEC Arena gegen ungemütliche Gäste aus Gallneukirchen mit 2-1 durchsetzen. Einmal mehr bleibt die formstarke Ecker-Elf gegen einen unmittelbaren Tabellennachbar erfolgreich und ist damit gut für das kommende Saisonfinale gerüstet. Mit dem Sieg können sich die Arnreiter weiter von der Abstiegszone entfernen und zudem auch in höheren Tabellenregionen anklopfen.


Nach zuletzt drei ungeschlagenen Partien in Serie ist die Union Arnreit auch am Pfingstspieltag nicht gescheut, den angereisten Gallneukirchnern den Ausflug zu verderben. So gab es in Königswiesen einen Auswärtssieg in besonders überzeugender Manier. Aber auch gegen den starken Aufsteiger aus St. Oswald bei Freistadt konnte ein wertvoller Punkt gesammelt werden. Doch ähnlich wie die Arnreiter sind die Gallneukirchner am letzten Spieltag ebenfalls nicht mit leeren Händen vom Platz gegangen. Freistadt ist am Ende doch deutlich mit 3-0 in die Schranken gewiesen worden.


Pünktlich um 18:00 Uhr ertönt der Anpfiff von Schiedsrichter Andreas Fölser, der von Thomas Andexlinger und Wilfried Stögmüller assistiert wird. Es sind gleich die Arnreiter, die die erste Chance des Spiels verzeichnen. Manuel Lindorfer legt ins Zentrum auf Patrick Aiglstorfer. Der Mittelfeldroutinier befindet sich aber offenbar noch in der falschen Zeitzone und kann die 200 Zuschauer in der M-TEC Arena nicht zum jubeln bringen. Es entwickelt sich ein relativ offenes Spiel mit vielen Ballverlusten und wenig Strafraumszenen. In Minute 22 nähern sich auch die Gallier zum ersten Mal dem Arnreiter Gehäuse an. Nach einer Flanke von Patrik Gabauer köpft Michael Schinagl knapp drüber. Nur wenige Minuten später fällt dann das erste Tor des Abends. Ein langer Ball von Paul Hackl auf Thomas Grubhofer ist eigentlich viel zu steil und leichte Beute für Goalie Lukas Kürnsteiner. Dieser vertändelt jedoch und rechnet nicht mit der Geschwindigkeit des heranrasenden Railjets Grubhofer, der ihm schließlich die Kugel abluchst und aus spitzem Winkel einschießt. Die Situation ist der Inbegriff eines vermeintlich 'verlorenen Balles', der durch gekonntes und giftiges Nachsetzen plötzlich vergoldet wird. Der Treffer beflügelt zunächst den heimischen Offensivdrang, denn nur kurz später versuchen Aiglstorfer und Hackl mit einem gefinkelten Doppelpass die gallische Abwehrkette zu überwinden. Der resultierende Abschluss von Hackl, nachdem er nach innen zieht, fällt aber zu harmlos aus. Die Arnreiter haben das Spiel jetzt großteils unter Kontrolle und die Gäste wirken vom Gegentor teils überrumpelt. Kurz vor der Pause kommt es jedoch zum Absprachefehler in der orange-schwarzen Defensive. Laurenz Stögmüller wird rechts völlig übersehen und kann alleine auf Dominik Neumüller zulaufen. Der in letzter Zeit so formstarke Torhüter kann sich hier erneut auszeichnen, geht heraus, macht sich breit und verhindert so einen Gegentreffer zu einem spielentscheidendem Zeitpunkt. Vielleicht hat den Schützen auch die unübersehbare blaue Kleidung von Neumüller abgelenkt. Jedenfalls geht es mit einer etwas glücklichen 1-0 Führung im Gepäck in die Halbzeitpause.


Dass in dieser Partie mit Chancen und Spielfreude etwas gegeizt wird, ist den Heimfans natürlich ziemlich egal. Im Abstiegskampf ist kein Punkt zu schade und derzeit läuft es punktemäßig wie auf Schienen. Laut Sebastian Leibetseder ist man ja selbst das kleine gallische Dorf, und das gilt es, den Gästen in der zweiten Halbzeit deutlich zu machen.


Gleich nach Wiederanpfiff von Schiedsrichter Fölser ist es Grubhofer, der rechts auf und davon ist und nur mehr regelwidrig von Rene Rosenthaler gestoppt werden kann. Aber auch die Gallier wittern noch ihre Chance und so kommt es, dass Markus Beneder in der 50. Minute durch den Arnreiter Strafraum tanzt. Bei dessen Abschluss ist zuerst Neumüller zur Stelle, den Nachschuss kann dann Kapitän Manfred Gahleitner im letzten Moment abblocken. In weiterer Phase können sich beide Teams die ein oder andere Möglichkeit erarbeiten. Ein Kopfball von Dominik Kneidinger ist für Kürnsteiner leichte Beute. In Minute 63 können die Gallier dann den doch verdienten Ausgleich erzielen. Oliver Penzenleitner spielt einen haargenauen und zugleich tödlichen Steilpass auf Patrik Gabauer, der im zweiten Anlauf auf 1-1 stellt. Die Sorgenfalten der Arnreiter sind aber nicht von Dauer, Grubhofer wird von Manuel Lindorfer rechts geschickt. Die Gallier können den schnellen Angreifer in dieser Situation zuerst vom Tor fernhalten. Als sich dieser jedoch im Strafraum mit dem Ball eindreht, wird er relativ ungestüm zu Fall gebracht und es gibt einen, naja... nicht unumstrittenen Elfmeter für die Arnreiter. Trotz gegnerischer Provokationen fackelt der etatmäßige Elferschütze Michael Spielervertreter Furtmüller nicht lange und lässt die Arnreiter Fans zum zweiten Mal an diesem Tag jubeln. An den langen Gesichtern der Gallier lässt sich schnell erkennen, dass ihnen der erneute Rückschlag ziemlich zugesetzt hat. Arnreit ist jetzt natürlich darauf bedacht, die Führung zu verwalten und rührt fleißig Beton an, weshalb sich für die Gallier ein Durchkommen schwierig gestaltet. Sie schaffen es nicht wirklich nennenswerte Chancen herauszuspielen. Im Gegenteil, die nächste gefährliche Aktion liefert Manfred Gahleitner, der mit einem weiten Freistoß den Schädel von Patrick Aiglstorfer findet, dessen Kopfball allerdings das Gehäuse verfehlt. Erst in der 90. Minute können die Gallier noch einmal ihre gesamte Offensivkraft bündeln, der Abschluss von Patrik Gabauer segelt aber am rechten Kreuzeck vorbei. In der Nachspielzeit haben die Gäste in Form von mehreren gefährlichen Eckbällen die Möglichkeit, den für sie so wichtigen Ausgleich zu erzwingen, doch in allen Luftduellen behält Dominik Neumüller die Oberhand und verwehrt damit alle Hoffnungen der Gallneukirchner auf einen Punktegewinn in der Fremde.


Am Ende muss eingestanden werden, dass die drei Punkte wohl doch etwas glücklich in Arnreit verbleiben. Nichtsdestotrotz konnten die Offensivbemühungen der Gallneukirchner meist problemlos zunichte gemacht werden, wofür sich besonders die Arnreiter Defensive auszeichnen kann. Dass man es derzeit auch ohne Offensivstar und Goalgetter Kevin Aiglstorfer schafft, souveräne Siege einzufahren, ist ebenfalls erfreulich, zeigt es doch, dass der Kader offenbar doch breiter ist, wie zuvor vermutet. Am heutigen Tag kann sich die Truppe um Trainer Gerhard Ecker bei Dominik Neumüller bedanken, der dieses Mal ein besonders sicherer Rückhalt ist und wie schon in den letzten Spielen viel Ruhe ausstrahlt. Ebenso wusste unsere rechte Achse um Grubhofer und Lindorfer mit Kreativität und Kampfgeist zu überzeugen. Gerade das aggressive Nachgehen von Grubhofer leitete den Heimsieg überhaupt erst in die Wege. Der Doppelliter Bier nach dem Spiel sollte aber für "Grubi" die einzige Trophäe bleiben, die es an diesem Wochenende zu bejubeln gibt. Die Gallier müssen sich vorwerfen lassen, in eigentlich dominierenden Phasen zu wenig Druck ausgeübt zu haben. Die Elf von Trainer Joachim Sommer sollte sich aber von dieser Pleite nicht entmutigen lassen, schließlich gibt es ja noch zwei weitere Möglichkeiten, den Klassenerhalt endgültig zu fixieren.


Der nächste Spieltag beschert unseren Burschen am Samstag, den 3. Juni ein Bezirksderby in Lembach. Das Ziel ist natürlich klar, denn weil die Konkurrenz aus Vorderweißenbach nicht schläft, sollte man auch selbst wieder mit drei Punkten nachlegen, um die Schmankerldorfkicker auf Distanz zu halten. Spielbeginn der Reservemannschaften ist 15:00 Uhr, während es für die Kampfmannschaften um 17:00 Uhr losgeht.


Aufstellungen:


Union M-TEC Arnreit: D. Neumüller, Grubhofer, Lindorfer, F. Koblmüller, P. Aiglstorfer, Furtmüller, Mittermayr, Kneidinger, Stockinger, M. Gahleitner, P. Hackl; (K. Neumüller, Reitetschläger, Mauracher, S. Gahleitner, Engleder); Ecker


Gallneukirchen: Kürnsteiner, Küllinger, Mitter, Grabowski, Schinagl, Gabauer, Penzenleitner, Rosenthaler, Stögmüller, Kalem, Beneder; (Henzinger, D. Lindner, Pleiner, Hinterreitner, Freudenthaler, J. Lindner); Sommer



Bezirksliga Nord, Runde 25


Lembach vs. Union M-TEC Arnreit


Samstag, 3. Juni


15:00 Uhr (1b) | 17:00 Uhr


Sportplatz Union 1947 Lembach



Reserve: Union Arnreit - Gallneukirchen 0:0 (0:0)


Auch das Arnreiter Reserveteam um Spielertrainer und Abräumer Georg Lindorfer kann sich über ein tolles Ergebnis freuen. Nach einem torlosen Unentschieden gegen eine starke Mannschaft aus Gallneukirchen bleibt man jetzt bereits zum sechsten Mal in Folge ungeschlagen. Nach dem ziemlich enttäuschenden Herbst ist die aktuelle Form im Arnreiter Reservelager besonders zu begrüßen und versprüht Euphorie in der jungen Mannschaft. In der ersten Halbzeit hat man durch konsequente und fleißige Abwehrarbeit den Gegner defensiv gut im Griff, wenngleich man offensiv nicht allzu viel Gefahr ausstrahlt. Kurz vor der Pause läuft Felix Pieslinger der gegnerischen Abwehrkette davon, kann aber im letzten Moment an einem platzierten Abschluss gehindert werden. In der zweiten Halbzeit gibt es ein ähnliches Bild. Bemühte Gallier schaffen es nicht, den Arnreiter Abwehrblock aufzubrechen, auch weil es an diesem Tag scheint, als wüssten sie nicht, wo das Tor steht. In der 75. Minute hat das Arnreiter Future Team dann einen Schutzengel namens Klemens Neumüller, der einen besonders gut angetragenen Distanzschuss irgendwie aus dem Winkel kratzt. Auch in der Schlussphase wird es bei einem Eckball noch einmal heikel, man kann das Spiel aber über die Ziellinie schaukeln und sich über einen weiteren Punkt freuen.



 






215 Ansichten

Comments


bottom of page