• Manuel Lindorfer

Licht und Schatten gegen Walding

Ein wahrlich verrücktes Fußballspiel bekamen knapp 200 Zuseher am heutigen Sonntag in Arnreit geboten. Trotz zahlloser Torchancen und einer zwischenzeitlichen 4:0-Führung machte es die Zach-Elf gegen ein beherzt kämpfendes Schlusslicht aus Walding in Halbzeit zwei noch einmal so richtig spannend, sicherte sich nach 93 nervenaufreibenden Spielminuten und einem spektakulären 4:3 jedoch letztlich verdiente drei Punkte.


Im Rahmen der 19. Runde in der 1. Klasse Nord empfing die Zach-Elf aus Arnreit auf heimischer Anlage das Tabellenschlusslicht aus Walding. Nach der tollen Performance in der Vorwoche gegen Peilstein und einem nach wie vor verlustfreien Frühjahr gingen die Orange-Schwarzen gegen die Urfahraner als Favorit in das Spiel, waren jedoch gewarnt - in der Vorwoche trotzte die sich vehement gegen den drohenden Abstieg wehrende Schimpl-Elf Tabellenführer Oepping nach 0:2-Rückstand noch ein Unentschieden ab.


Vor knapp 200 Zusehern und bei schon fast sommerlichen Temperaturen waren es dann aber doch die Hausherren, die den deutlich besseren Start in dieses Spiel erwischten. Walding leistet sich insbesondere in der Anfangsphase zahllose unerzwungene Fehler im Aufbauspiel, und serviert so den schnell umschaltenden Gastgebern die Chancen mehr oder minder auf dem Silbertablett. Während bei einem Aiglstorfer- und einem Lindorfer-Schuss noch die nötige Schärfe und Präzision fehlen, schrammen die Gäste nach einer knappen Viertelstunde nur hauchdünn an einem Rückstand vorbei, als Kevin Aiglstorfer nach einem weiten Einwurf von der rechten Seite freistehend am Fünfer den Ball nicht trifft. Kurz darauf zappelt der Ball dann aber doch in den Waldinger Maschen: Ein verdeckter Schuss von Robert Riederer, der Gästegoalie Bernhard Bötscher wohl etwas auf dem falschen Fuß erwischt, bedeutet die zu diesem Zeit verdiente Führung für die Hausherren (16.). Zwei Minuten später ist der Arnreiter Doppelschlag perfekt. Nach einem Ballgewinn am eigenen Strafraum nimmt Kevin Aiglstorfer tief in der eigenen Spielhälfte Fahrt auf, überläuft gleich drei Gästespieler und bleibt auch vor Waldings Schlussmann abgebrüht (18.). Nach einer aus Waldinger Sicht völlig verkorksten Anfangsphase dauert es bis Mitte der ersten Spielhälfte, ehe die Schimpl-Elf erstmals gefährlich in die Nähe des gegnerischen Tores kommt. Bei dem Bognermayer-Schuss von der Strafraumgrenze muss sich Goalie Dominik Neumüller allerdings gehörig Strecken, um den raschen Anschlusstreffer zu verhindern. Auf der gegenüberliegenden Seite erweisen sich die Heimischen als wesentlich abgebrühter. Wieder ist es in schlimmer Fehler im Waldinger Spielaufbau, nach dem alles ganz schnell geht. Felix Koblmüller schickt Patrick Aiglstorfer in den freien Raum, der legt quer auf seinen mitgelaufenen Bruder Kevin, den den an und für sich den Winkel gut verkürzenden Schlussmann der Gäste mit einem frechen Heber zum zweiten Mal an diesem Nachmittag bezwingt (27.). Wieder sollte es nur zwei Zeigerumdrehungen dauern, ehe der Arnreiter Anhang den nächsten Treffer zu bejubeln hatte. Ein echter Prachttreffer von Michael Furtmüller, der die Ablage von Kevin Aiglstorfer mit der Breitseite wunderbar übernimmt, und den Ball unhaltbar für Waldings Bernhard Bötscher genau im rechte Kreuzeck unterbringt (29.), bedeutet das frühzeitige 4:0, und damit die vermeintliche Vorentscheidung. Was den Gästen hoch anzurechnen ist: Trotz des schier aussichtslosen Rückstandes steckt die Schimpl-Elf zu keinem Zeitpunkt auf, und erarbeitet sich in weiterer Folge phasenweise sogar ein leichtes Übergewicht, insbesondere was die Anzahl an gewonnen Zweikämpfen und zweiten Bällen anbelangt. Der Lohn für die Waldinger Mühen ist der Anschlusstreffer durch Markus Gattringer, der nach einem Freistoß und Abstimmungsproblemen in der Hintermannschaft der Orange-Schwarzen zum 4:1 trifft (31.). Dass es mit diesem Spielstand dann auch zur Abkühlung in die Kabinen geht, liegt zum einen daran, dass bei zwei Koblmüller-Abschlüssen jeweils nach Eckbällen der Ball jeweils knapp über die Querlatte streift, und zum anderen an einem hervorragend aufgelegten Bernhard Bötscher im Waldinger Kasten, der mit einer starken Fußabwehr gegen Patrick Aiglstorfer das 5:1 vor der Pause noch gerade so verhindern kann.


Auch nach dem Wiederanpfiff dauert es nur wenige Augenblicke, ehe die Orange-Schwarzen gefährlich in der Nähe des Waldinger Strafraums auftauchen. Kommt bei einem Lindorfer-Stanglpass Kevin Aiglstorfer nur um den berühmten Zentimeter nicht an den Ball, scheitert er nur wenige Minuten später zuerst per Kopf und dann mit seinem starken rechten Fuß am Waldinger Keeper. Kurz darauf ist Letzterer dann schon geschlagen, streift ein Schuss aus spitzem Winkel von Arnreits Nummer neun nur hauchdünn am linken Pfosten vorbei. Anstatt den Urfahranern mit einem fünften Treffer den wohl endgültigen K.O.-Schlag zu verpassen, sehen sich die Gastgeber in weiterer Folge einer mit dem Mute der Verzweiflung immer mehr aufkommenden Schimpl-Elf gegenüber. Mit deutlich mehr Zug im Spiel nach vorne und der nötigen Konsequenz im Zweikampfspiel rauft sich das Tabellenschlusslicht buchstäblich zurück in dieses Spiel, und kommt so nach 62 Minuten auch einen weiteren Treffer heran. Gregor Wolfmayr profitiert von einem Patzer in Arnreits Hintermannschaft, und schießt freistehend vor Goalie Neumüller problemlos zum 2:4 ein. Walding wittert nun seine Chance, auch weil die Hausherren in dieser Phase des Spiels teilweise ziemlich fahrig wirken, sich entsprechend viele Fehler im Spielaufbau leisten, und auch in den Zweikämpfen meist nur zweiter Sieger sind. So richtig zur Aufholjagd bläst der Tabellenletzte spätestens nach 69 Spielminuten, als Mohammad Sharifi zum 3:4 trifft. Nach einer Flanke von der rechten Seite kommt der quirlige Außenspieler zentral von dem Tor völlig unbedrängt an den Ball, kann sich diesen noch einmal vorlegen, um dann überlegt in die linke Ecke zu verwandeln. Es sollte dies der Auftakt in eine spannende Schlussphase sein, in der sich die Gastgeber dann aber doch (Gott sei Dank) wieder aus ihrer Lethargie befreien können. In den letzten knapp zwanzig Minuten bekommen die Orange-Schwarzen wieder mehr Zugriff auf das Spiel, halten die Gäste mit Ausnahme eines Distanzschusses weitestgehend vom eigenen Tor fern, und haben in den letzten Minuten des Spiels noch mehrmals die Chance auf die Vorentscheidung. Eine Vorentscheidung, die jedoch nicht fallen sollte. Klärt bei einem Aiglstorfer-Schuss zuerst noch ein Verteidiger auf der Linie, fehlen bei einem Abschluss von Patrick Aiglstorfer aus zentraler Position wenig später nur wenige Zentimeter zum spielentscheidenden 5:3. Die letzte Chance des Spiels findet dann wieder Arnreits Paradeangreifer vor, der nach einer Engleder-Ecke den Ball gut unter Kontrolle bringt, dann jedoch am stark parierenden Waldinger Schlussmann scheitert. Wenig später ist dieses verrückte Fußballspiel dann aber zu Ende, enden neunzig trefferreiche, aus Arnreiter Sicht sicher auch nervenaufreibende Spielminuten mit einem knappen, aber ob des deutlichen Chancenplus mehr als verdienten 4:3-Erfolg für die Mannschaft von Coach Herbert Zach.


Letztlich wurden die Orange-Schwarzen damit ihrer Favoritenrolle gegen das Tabellenschlusslicht gerecht, auch wenn man am Ende lange Zittern musste, ehe die drei Punkte in trockenen Tüchern waren. Die Tatsache, dass man dabei einen Vier-Tore-Vorsprung um ein Haar hätte aus der Hand gegeben, hat freilich einen bitteren Beigeschmack. Dem gegenüber steht allerdings auch ein Gros an hochkarätigen Torchancen, die sich die Mannschaft herausarbeiten konnte, und die letztlich frühzeitig für klarerer Verhältnisse hätten sorgen können. Auf der anderen Seite wird man sich in den kommenden Spielen insbesondere in punkto Zweikampfführung wieder von einer etwas anderen Seite präsentieren müssen, war man am heutigen Nachmittag doch oft den berühmten Schritt hinterher. Was man dennoch nicht vergessen sollte: Mit dem vierten "Dreier" im Frühjahr bleibt Arnreit im Frühjahr weiterhin ungeschlagen, und führt dabei sogar die Frühjahrstabelle an. Eine Serie, die am besten auch nächste Woche ihre Fortsetzung finden soll. Da wartet mit dem Auswärtsspiel beim Tabellenzehnten eine besonders unangenehme Aufgabe auf Kapitän Manfred Gahleitner und Co. Gelingt es der besten Auswärtsmannschaft der Liga allerdings ihre bewährten Tugenden auf den Platz zu bringen, ist sicher auch in der Sareno Arena in Klaffer Zählbares zu holen. Gespielt wird am kommenden Sonntag, 29. April um 14:00 Uhr (1b) bzw. 16:00 Uhr (KM).



Reserve: Arnreit 4 - 0 Walding (2:0)


Ebenfalls zurück in die Erfolgsspur fand Arnreits Reservemannschaft im Heimspiel gegen Tabellennachbar Walding. Nach der etwas unglücklichen Niederlage in Peilstein zeigte die Mannschaft von Coach Clemens Flandorfer gegen die Urfahraner eine solide Leistung, die am Ende mit verdienten drei Punkten belohnt wurde. Die Weichen auf Sieg stellten die Hausherren dabei bereits Mitte der ersten Halbzeit. Zuerst gingen die Gastgeber durch einen Kopfballtreffer von Florian Reiter mit 1:0 in Führung (17.), wenig später gelang den Heimischen in Person von Jonas Mittermayr, der einen toll vorgetragenen Angriff sehenswert abschließen konnte, das rasche 2:0. Die große Chance auf ein möglicherweise vorentscheidendes 3:0 noch vor der Pause ließ die Flandorfer-Elf dann allerdings liegen: Jonas Mittermayr scheitert nach einem etwas fragwürdigen Elfmeterpfiff vom Punkt an Waldings Schlussmann Philipp Barth. Auf der gegenüberliegenden Seite muss Arnreits Goalie Karl Thomas einmal sein ganzes Können aufbieten, um mit einer tollen Fußabwehr den Waldinger Anschlusstreffer zu vereiteln. Nach einem Zwei-Tore-Vorsprung zur Halbzeit bleibt die Partie auch in Durchgang zwei spannend, erst in der Schlussphase sorgen die Gastgeber mit zwei weiteren Treffern für klar Verhältnisse. Beide Male darf sich Jan Hofer als Torschütze feiern lassen (76., 81.), der damit nicht nur für die Entscheidung in diesem Spiel sorgt, sondern mit seinen Saisontoren 14 und 15 auch weiterhin voll im Rennen im Kampf um die Torjägerkanone bleibt. Am Ende darf der Tabellendritte den dritten Sieg im Frühjahr bejubeln, und hat somit am kommenden Wochenende die große Chance, mit einem Sieg beim Vorletzten aus Klaffer den Stockerlplatz weiter abzusichern.


Bericht des oö. Fußballverbandes



2 Ansichten