• Manuel Lindorfer

Klatsche gegen Hofkirchen

In der sechsten Runde der Bezirksliga Nord stand die Begegnung zwischen der TSU Hofkirchen und der Union M-TEC Arnreit auf dem Programm. In diesem Bezirks-Derby trafen zwei Mannschaften aus dem Mittelfeld der Tabelle aufeinander, die mit Punktegewinnen zuletzt gegeizt hatten. In diesem richtungsweisenden Match fand am Samstagnachmittag nur die Heimelf von Coach Peter Wiesinger zurück in die Spur und fuhr nach nur einem Zähler aus den letzten drei Spielen mit einem souveränen 5:1-Sieg den dritten Saison-"Dreier" ein. Die stark ersatzgeschwächten Arnreiter konnten die vielen Ausfälle nicht kompensieren und mussten die Platz zum dritten Mal in Folge als Verlierer verlassen.


Vor knapp 300 Besuchern nahmen die Hausherren sofort das Heft in die Hand, spielten zielstrebig nach vorne und kreierten bereits in der Anfangsphase einige Chancen. Während Marc Höllinger an Gästegoalie Christian Zoidl scheiterte, setzte Oliver Witti den Ball knapp am Union-Kasten vorbei. Nach einer Viertelstunde zappelte das Leder dann aber doch in den Maschen, als Christoph Reiter auf der rechten Seite eine Flanke schlug und Philipp Plakolb mit dem Kopf zur Stelle war. Die TSU blieb am Drücker und kam zu weiteren Einschussgelegenheiten, die Wiesinger-Elf verabsäumte es jedoch, ein Tor nachzulegen. Beim einzigen gefährlichen Angriff der Gäste strich ein Schuss von Patrick Aiglstorfer knapp über das Hofkirchener Gehäuse. Bis zur Pause blieb es bei der hauchdünnen Führung der Hausherren.


Die TSU startete auch gut in den zweiten Durchgang, doch fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Greinecker stand es plötzlich 1:1. Nach einer Union-Ecke konnten die Heimischen den Ball nicht entscheidend klären, ehe Adrian Mauracher nach einem weiten Pass erfolgreich war. Die Wiesinger-Elf war nach dem Ausgleich nicht wirklich geschockt, krempelte die Ärmel hoch und beantwortete das Gegentor wenige Minuten später mit einem Doppelschlag. Zunächst wusste Höllinger einen individuellen Fehler eines Arnreiter Verteidigers zu nutzen und brachte die TSU wieder in Führung. 180 Sekunden später schlug Plakolb eine Flanke, der Ball ging an Freund und Feind vorbei und schlug im Union-Gehäuse ein.


Kurz danach hätten die Gäste zurück ins Spiel finden können, Thomas Grubhofer scheiterte mit einem Schuss jedoch an TSU-Schlussmann Klaus Aichbauer. Mitte der zweiten Halbzeit war die Messe gelesen, als Alexander Höglinger nach einem weiten Pass die Kugel aus rund 30 Metern mit links über Keeper Zoidl hob. Das Bezirks-Derby war entschieden, in Minute 87 schlug der "Man of the Match" aber noch einmal zu. Der ebenerst eingewechselte Jakob Bäuchler, Leihgabe aus Lembach, brachte den Ball von der linken Seite zur Mitte, der 24-jährige Plakolb, der seit über vier Jahren das TSU-Trikot trägt, grätschte in die Hereingabe und fixierte mit seinem dritten Treffer an diesem Nachmittag den 5:1-Endstand.


Martin Pirkelbauer, Sportlicher Leiter TSU Hofkirchen/M.:

"Wir freuen uns über den Sieg, der auch in dieser Höhe verdient war, wissen das klare Ergebnis aber richtig einzuordnen, zumal die Arnreiter stark ersatzgeschwächt antreten mussten. Unsere Mannschaft hat aber eine anständige Leistung abgeliefert und die Ausfälle der Gäste genutzt. Nach den mäßigen letzten Spielen ist dieser Dreier ungemein wichtig und können uns in der Tabelle nach oben orientieren".


Quelle: Ligaportal.at


Bezirksliga Nord, Runde 8

Union Katsdorf vs. Union M-TEC Arnreit

Samstag, 1. Oktober

13:45 Uhr (1b) | 16:00 Uhr

Lettner-Fiedler Arena Katsdorf



Reserve: Hofkirchen - Arnreit 3:1 (2:0)


Die vierte Niederlage in Folge setzte es für Arnreits Reservemannschaft, die personell ebenso angeschlagen in das Derby gegen Hofkirchen ging. Bereits zur Pause lag die Mannschaft von Trainer Georg Lindorfer nach Treffern von Dominik Peter (14.) und Marco Kalischko (37.) mit 2:0 im Hintertreffen. In Minute 57 machte Jakob Bäuchler mit seinem Treffer zum 3:0 den Deckel endgültig drauf, der Anschlusstreffer durch Florian Reiter kurz darauf sollte aus Arnreiter Sicht letztlich zu spät kommen. Keineswegs einfacher wird es für die Lindorfer-Elf am kommenden Spieltag, wenn man zuhause auf die bislang noch ungeschlagene Mannschaft aus Vorderweißenbach trifft.



 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes



30 Ansichten