• Manuel Lindorfer

Keine Tore gegen Schenkenfelden

Das zweite torlose Remis mit Arnreiter Beteiligung bekamen knapp 200 Zuseher am vergangenen Wochenende auf der Sportanlage in Eckersberg zu sehen. Nachdem man die akut abstiegsgefährdeten Schenkenfeldner im Hinspiel noch deutlich mit 4:0 in die Schranken weisen konnte, wollte Kapitän Manfred Gahleitner und Co. im zweiten Aufeinandertreffen der Saison kein Treffer gelingen. Damit bleibt die Elf von Coach Herbert Zach in der Rückrunde zwar weiterhin ungeschlagen, restlos zufrieden kann man im Lager der Orange-Schwarzen ob des Spielverlaufs mit der Punkteteilung aber nicht sein.


Nach zuletzt drei Siegen am Stück peilten die Orange-Schwarzen auch am vergangenen Wochenende im Heimspiel gegen Schenkenfelden einen "Dreier" an, wollte man mit einem weiteren Punktemaximum weiter auf Tuchfühlung mit der Tabellenspitze bleiben. Gehörig etwas dagegen hatten da freilich die Gäste aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung, die - auf Platz zwölf liegend - mitten im Abstiegskampf stecken.


Vor knapp 200 Zusehern und bei frühsommerlichen Bedingungen entwickelte sich unter der Leitung von Schiedsrichter Bruno Stanzl von Beginn weg ein Spiel auf - gelinde gesagt - eher mäßigem Niveau. Insbesondere die erste Spielhälfte ist über weite Strecken geprägt von hohen Bällen auf beiden Seiten, probiert man hüben wie drüben das Mittelfeld schnell zu überbrücken, und für Überraschungsmomente beim Gegenüber zu sorgen. Echte Torgefahr strahlt in der Anfangsphase jedoch keine der beiden Mannschaften aus. So dauert es knapp zwanzig Minuten, ehe die Zuseher den ersten ordentlich vorgetragenen Angriff der Partie zu sehen bekommen. Nach einem Ballgewinn in der eigenen Spielhälfte schalten die Hausherren schnell um: Robert Riederer setzt den auf der rechten Seite eingelaufenen Thomas Grubhofer perfekt in Szene, dessen scharfe Hereingabe verpasst der in der Mitte lauernde Kevin Aiglstorfer nur um Haaresbreite. Auch die nächste gute Möglichkeit findet die Nummer neun auf Seiten der Hausherren vor, die nach Zuspiel von Felix Koblmüller von der Strafraumgrenze zum Abschluss kommt, jedoch in Gäste-Goalie Ganhör seinen Meister findet. Auf der gegenüberliegenden Seite tut sich Schenkenfelden nach wie vor schwer, gefährlich in die Nähe des Arnreiter Tores zu kommen. Der erste Anflug von Torgefahr auf Seiten der Cimrhanzl-Elf geht bezeichnenderweise von einem ruhenden Ball aus: Gerald Leitner prüft mit einem Freistoß aufs kurze Eck Arnreits Schlussmann Dominik Neumüller, der diese erste Bewährungsprobe mit Bravour meistert. Für das Highlight der ersten Spielhälfte sollten dann aber wieder die Hausherren sorgen. Thomas Grubhofer kann zum wiederholten Male seinem Bewacher auf dem rechten Flügel entwischen und eine gut getimte Flanke zur Mitte bringen, wo auch Kevin Aiglstorfer mit einer sehenswerten Direktabnahme alles richtig macht - einzig der linke Pfosten hat etwas dagegen, und verhindert für den wie angewurzelt verharrenden Schlussmann der Gäste die Arnreiter Führung. Ein tolle Aktion, die sich aus Sicht der Hausherren durchaus einen Treffer verdient gehabt hätte. So aber geht es für beide Mannschaften kurz darauf mit einem torlosen Unentschieden in die Kabinen.


Nach dem Seitenwechsel ändert sich am Spielgeschehen an sich vorerst sehr wenig, mit Ausnahme der Tatsache, dass die Gäste in Durchgang zwei in punkto offensiver Durchschlagskraft etwas zulegen können - wenn auch nur zu Beginn des zweiten Spielabschnitts. So taucht die Cimrhanzl-Elf gleich zweimal gefährlich in der Nähe des Heimtores auf: Fehlen bei einem Walchshofer-Schussaus halbrechter Position gut und gerne ein paar Meter, behält Dominik Neumüller auch gegen einen aus spitzem Winkel abschließenden Philipp Pupeter die Oberhand - der Ball wäre aber wohl ohnedies im Außennetz gelandet. Zu mehr als diesen beiden Abschlüssen sollten die Grün-Weißen in weiterer Folge dann aber auch nicht mehr kommen: Zwar kommen die quirligen Außenspieler der Urfahraner ein ums andere Mal in eine aussichtsreiche Schussposition, können aber stets von Arnreiter Defensivakteuren an letzterem gehindert werden. Doch auch auf der gegenüberliegenden Seite bleibt es meist nur bei Halbchancen. Während ein Engleder-Schuss nach Grubhofer-Ecke nur knapp über die Querlatte streift, fehlt bei zwei gut vorgetragenen Angriffen über die linke Seite jeweils die letzte Präzision beim finalen Zuspiel, um für echte Torgefahr zu sorgen. Die größte Chance auf eine mittlerweile nicht unverdiente Führung findet die Zach-Elf aber in Person von Michael Furtmüller vor, der - von Felix Koblmüller perfekt in der Schnittstelle freigespielt - alleine auf Schenkenfeldens Daniel Ganhör zu läuft, den Ball dann jedoch nicht nur über den Schlussmann der Gäste hebt, sondern auch über das Tor. In der Schlussphase des Spiels setzen beide Seiten dann noch einmal alles auf eine Karte, was sich - zumindest aus Sicht der Hausherren - auch um ein Haar bezahlt macht: Kurz vor Schluss finden die Orange-Schwarzen durch den kurz zuvor eingewechselten Simon Gahleitner und Alexander Engleder gleich zweimal die Chance zum spielentscheidenden 1:0 vor, beide Male verhindert jedoch das Bein eines Schenkenfeldner Abwehrspielers den späten Arnreiter Siegtreffer. So bleibt es am Ende beim Spielstand vom 0:0 und einer Punkteteilung, mit der die Gäste aus Schenkenfelden sicher besser leben können als die Hausherren.


Zwar bleibt die Elf von Trainer Herbert Zach durch den erneuten Punktgewinn in der Rückrunde weiterhin ungeschlagen, nicht zuletzt aufgrund der großen Zahl liegen gelassener (Halb-)Chancen trauert man im Lager der Orange-Schwarzen jedoch dem verpassten Punktemaximum nach. Am Ende machten sich Kapitän Manfred Gahleitner und Co. durch die fehlende Präzision im Spiel nach vorne das Leben weitestgehend selbst schwer, gleich mehrere Male konnte man aus aussichtsreichen Situationen kein Kapital schlagen. Besser machen möchten es die Orange-Schwarzen bereits am kommenden Wochenende. Da wartet mit dem Gastspiel bei der Union Neustift/Oberkappel das nächste schwierige Unterfangen für den Vizemeister der Vorsaison, der gegen den Tabellensiebenten Saisonsieg Nummer elf ins Auge fasst. Das Spiel gegen die Moser-Elf verspricht dabei ein ganz spannendes zu werden, treffen doch zwei der besten Rückrundenmannschaften im direkten Duell aufeinander. Während Arnreit in Neustift seine weiße Frühjahrsweste verteidigen möchte, könnten die Gastgeber mit einem Erfolg ihrerseits die Orange-Schwarzen in der Tabelle sogar überholen. Angestoßen wird am kommenden Sonntag, 13. Mai wie gewohnt um 14:00 Uhr (1b) bzw. 16:00 Uhr (KM).


Reserve: Arnreit - Schenkenfelden 1:4 (0:1)


Enttäuschend verlief der Sonntagnachmittag aus Sicht Mannschaft von Coach Clemens Flandorfer. Im Heimspiel gegen den Tabellenzwölften aus Schenkenfelden lief bei den auf Platz drei liegenden Gastgebern nicht wirklich viel zusammen, am Ende fiel die Niederlage gegen die Urfahraner mit drei Toren Differenz sogar recht deutlich aus. Dabei nahm das Unheil bereits sehr früh seinen Lauf, gingen die Gäste bereits nach acht Spielminuten und einem Abstimmungsfehler auf Seiten der Heimischen mit 1:0 in Führung. Die Hausherren in Folge zwar sichtlich bemüht, sich in dieses Spiel zurück zu kämpfen, jedoch ohne die dafür nötige Durchschlagskraft im Spiel nach vorne. Während sich bis zur Pause am Spielstand nichts mehr änderte, sich die Lage aus Sicht der Gastgeber zur Halbzeit also alles andere als aussichtslos gestaltete, waren es auch in Durchgang zwei vorerst die Gäste, die für weitere Treffer sorgten. Dem Schenkenfeldner 2:0 durch den stark aufspielenden Lukas Grüner ließen die Urfahraner gut fünfzehn Minuten vor Spielende das bereits vorentscheidende 3:0 durch Mathias Dorninger folgen (77.). Der Arnreiter Anschlusstreffer zum 3:1 durch Florian Reiter (79.) kommt zu spät, und sollte letztlich auch nicht mehr als Ergebniskosmetik sein. Der Schlusspunkt ist dann nämlich wieder den Gästen vorbehalten, die durch den zweiten Treffer von Lukas Grüner einen am Ende (zu) klaren und durchaus etwas überraschenden Auswärtserfolg landen können, und der Elf um Kapitän Georg Lindorfer damit einen empfindlichen Rückschlag im Kampf um die vorderen Tabellenplätze versetzen. Die Chance zur Wiedergutmachung gibt es aus Sicht der Orange-Schwarzen bereits am kommenden Wochenende, wenn man auswärts auf den Tabellenachten aus Neustift trifft.


Bericht des oö. Fußballverbandes



2 Ansichten