top of page
  • AutorenbildManuel Lindorfer

Keine Punkte gegen St. Oswald/Fr.

Ein knappe und durchaus etwas unglücklich zustande gekommene Heimniederlage bezogen die Orange-Schwarzen am vergangenen Wochenende vor heimischem Publikum gegen den USV St. Oswald bei Freistadt. Nach einer frühen Führung sorgten individuelle Fehler in der Defensive sowie das fehlende Quäntchen Glück bei der Chancenverwertung dafür, dass die Mannen von Trainer Gerhard Ecker trotz eines beherzten Auftritts am Ende mit leeren Händen dastanden. Eine mögliche Vorentscheidung im Abstiegsrennen wurde damit vertagt - es bleibt also weiterhin spannend.


Knapp 200 Zuseher fanden sich bei idealem Fußballwetter in der M-TEC Arena in Arnreit ein, um dem Aufeinandertreffen zwischen den Orange-Schwarzen und dem USV St. Oswald bei Freistadt - seines Zeichens die bis dato erfolgreichste Rückrundenmannschaft - beizuwohnen. Die Favoritenrollen im Vorfeld dieser Begegnung waren klar verteilt, die Hausherren liebäugelten als großer Underdog aber durchaus mit einer kleinen Überraschung. Bevor Schiedsrichter Kurt Habichler die beiden Mannschaften aufs Feld führte wurden mit Kapitän Manfred Gahleitner und Kevin Aiglstorfer zwei langjährige Spieler geehrt. Manfred Gahleitner sollte an diesem Nachmittag sein 450. Pflichtspiel im orange-schwarzen Jersey bestreiten, Kevin Aiglstorfer knackte in der Vorwoche in Gallneukirchen die 400er-Marke. Beides Werte, die wohl im ganzen Bezirk ihresgleichen suchen.


Direkt von Wiederbeginn weg sind es dann zur Überraschung vieler die Heimischen, die das Heft in die Hand nehmen. Man lässt den Ball gut durch die eigenen Reihen zirkulieren und kauft den spielerisch beschlagenen Gästen in punkto Zweikampfführung zu Beginn etwas die Schneid ab. Bereits nach sechs Minuten haben die Anhänger der Orange-Schwarzen den Torschrei erstmals auf den Lippen, als Paul Hackl nach einem weiten Diagonalball plötzlich völlig frei vor St. Oswalds Schlussmann Rene Stütz auftaucht, in letzterem aber seinen Meister findet. Acht Minuten später haben die Fans im Arnreiter Lager dann aber tatsächlich allen Grund zur Freude. Nach einem weiten Einwurf wird Kevin Aiglstorfer im Strafraum der Gäste unsanft zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelt Michael Furtmüller in gewohnt souveräner Manier und bringt die Heimelf damit früh mit 1:0 in Führung (14.). Wenig später ist es Kevin Aiglstorfer selbst, der nach einem Freistoß aus dem Halbfeld etwas überraschend an den Ball kommt, das Spielgerät jedoch nicht unter Kontrolle bringen kann und dieses letztlich zur sicheren Beute des Gästekeepers wird. Die Gäste aus St. Oswald brauchen eine knappe halbe Stunde, um sich von ihrer anfänglichen Lethargie zu erfangen, finden aber dann durch Benjamin Krempl, dessen Abschluss im letzten Moment entscheidend geblockt werden kann, eine erste gefährliche Möglichkeit vor. Kurz darauf gibt es Elfmeteralarm im Arnreiter Strafraum, die Pfeife von Schiedsrichter Habichler bleibt trotz vehementer Proteste auf Seiten der Gäste aber stumm. Nach und nach kippt die Begegnung aber zusehends zu Gunsten der Hasanovic-Elf. Die Hausherren können nur mehr selten für Entlastung sorgen und bringen sich durch unnötige Ballverluste ein ums andere Mal selbst in die Bredouille. Während ein abgefälschter Koci-Schuss noch von Arnreits Schlussmann Dominik Neumüller entschärft werden kann, gelingt den Gästen in der 41. Spielminute dann doch der Ausgleich. Nach einem weiten Diagonalball versucht Manuel Lindorfer das Spielgerät aus der Gefahrenzone zu köpfen anstatt den Ball auf seinen Schlussmann durchzulassen. Erst so wird der Ball richtig heiß, denn der Klärungsversuch landet direkt vor den Füßen von Gästeangreifer Filip Rezac, der sich dieses Steilvorlage nicht entgehen lässt und die Kugel im verwaisten Gehäuse unterbringt. Der Ausgleich zu diesem Zeitpunkt zwar nicht unverdient, aus Arnreiter Sicht ob der Entstehungsgeschichte aber denkbar unglücklich. Anstatt mit einer knappen Führung in die Pause zu gehen werden so beim Stand von 1:1 die Seiten gewechselt.


Nach dem Seitenwechsel bleibt die Partie weiterhin offen. St. Oswald hat zwar etwas mehr vom Spiel, die Heimischen können sich nun aber ein ums andere Mal erfolgreich aus dem Dauerdruck befreien und ihrerseits Nadelstiche setzen. So taucht wenige Minuten nach Wiederbeginn Kevin Aiglstorfer in halbrechter Position vor dem gegnerischen Kasten auf, sein Abschluss verfehlt sein Ziel letztlich aber deutlich. Auf der gegenüberliegenden Seite muss wenig später Goalie Dominik Neumüller sein ganzes Können aufbieten, um im Eins-gegen-Eins mit Filip Rezac als Sieger hervor zu gehen. Nach etwas mehr als einer Stunde haben die Gäste dann die große Chance, die Partie endgültig zu drehen. Nach einem Foul an Filip Rezac entscheidet Schiedsrichter Habichler folgerichtig auf Strafstoß für St. Oswald. Routinier Ales Koci tritt an, rutscht bei seinem Versuch jedoch aus und befördert das Spielgerät so über die Querlatte - Glück für die Hausherren. Rund zehn Minuten später gehen die Gäste dann aber doch in Führung. Nach einem energischen Antritt setzt der auffällige Marcel Katzmair den einlaufenden Benjamin Krempl ideal in der Schnittstelle in Szene, der legt sich den Ball mit dem ersten Kontakt perfekt vor und überwindet Goalie Neumüller mit einem überlegten Abschluss zur 2:1-Führung (74.). Nun sind die Hausherren gefordert, und die beweisen durchaus Moral. Gleich zweimal schrammen die Orange-Schwarzen denkbar knapp an einem möglichen Ausgleich vorbei. Während ein Kopfball von Dominik Kneidinger einen guten Meter über die Querlatte segelt, fehlen bei jenem von Patrick Aiglstorfer nach einer Ecke nur wenige Zentimeter. Die Gäste verlegen sich in der Schlussphase aufs Konterspiel, und knapp fünf Minuten vor Schluss trifft Filip Rezac nach einer Hereingabe von rechts zur vermeintlichen Vorentscheidung - Schiedsrichter Habichler verweigert dem Treffer aufgrund einer Abseitsposition jedoch zu Recht die Anerkennung. So kommt es, dass die Heimischen in der Nachspielzeit noch einmal die große Chance auf einen Punktgewinn vorfinden. Nachdem sich Manuel Lindorfer auf der rechten Seite energisch durchsetzen kann, findet er mit seiner Hereingabe den in der Mitte lauernden Simon Gahleitner, dessen Kopfball aus kurzer Distanz jedoch haarscharf am linken Pfosten vorbeischrammt. So bleibt es am Ende beim Stand von 1:2. Während die Gäste ihre aktuelle Form mit dem achten "Dreier" im Frühjahr untermauern konnten verpassten die Orange-Schwarzen die Chance, der Konkurrenz im Abstiegskampf vorzulegen.


Auch wenn den Akteuren nach Schlusspfiff die Enttäuschung ob der knappen Niederlage deutlich anzumerken war, so haben die Orange-Schwarzen aufgrund der zeitgleichen Niederlagen der Konkurrenz im Abstiegsrennen weiterhin alle Trümpfe selbst in der Hand. Die nächste Aufgabe hat es aus Arnreiter Sicht aber in sich, gastieren die Mannen von Trainer Gerhard Ecker doch am kommenden Samstag beim UFC Eferding und damit beim amtierenden Meister der Bezirksliga Nord. Die Elf aus der Gemüseregion steht bereits seit geraumer Zeit als Aufsteiger in die Landesliga fest und ist zuhause naturgemäß haushoher Favorit. Bereits im Herbst zeigten die Orange-Schwarzen jedoch in Ansätzen, dass man die spielstarken Eferdinger zum Teil durchaus fordern konnte. Kapitän Manfred Gahleitner und Co. wollen in jedem Fall keineswegs klein beigeben und mit einem mutigen und beherzten Auftritt den Gastgebern einen harten Fight liefern.


Bezirksliga Nord, Runde 25

UFC Eferding vs. Union M-TEC Arnreit

Samstag, 1. Juni

14:45 Uhr (1b) | 17:00 Uhr

Maier & Stelzer Arena Eferding


Am kommenden Samstag rollt im Übrigen zum letzten Mal in dieser Spielzeit der orange-schwarze Fanbus. Wir laden auf diesem Weg alle Fußballfreunde recht herzlich ein, unsere Mannschaft bei diesem schwierigen Spiel vor Ort tatkräftig zu unterstützen! Abfahrt in Richtung Eferding ist um 16:00 Uhr in Arnreit sowie um 16:05 Uhr in Liebenstein.



Reserve: Arnreit - St. Oswald/Fr. 2:0 (1:0)


Weiterhin stark im Aufwärtstrend befindet sich die von Coach Georg Lindorfer betreute Reservemannschaft. Eine Woche nach dem durchaus etwas überraschenden Auswärtserfolg in Gallneukirchen blieben die Orange-Schwarzen auch gegen den USV St. Oswald bei Freistadt ohne Gegentreffer und behielten damit verdientermaßen alle drei Punkte in Arnreit. Auf heimischem Geläuf waren die Gastgeber die gesamten neunzig Minuten über die tonangebende Mannschaft und wussten insbesondere im ersten Spielabschnitt mit gefälligem Kombinationsspiel zu gefallen. Die frühe Führung in der dreizehnten Spielminute durch Jan Hofer, der nach einem herrlichen Doppelpass mit Simon Gahleitner Gästegoalie Mascher umkurvte und trocken einschob, war zu diesem Zeitpunkt bereits hochverdient. Einziges Manko aus Sicht der Heimelf: Zur Pause lag man "nur" mit einem Treffer in Führung, und die Partie blieb damit weiterhin offen. Fünf Minuten nach Wiederbeginn gab es dann aber Strafstoß für die Heimischen. Ein Chance, die sich Alexander Engleder im zweiten Anlauf - seinen ersten verwandelten Versuch hatte Schiedsrichter Grübl noch nicht freigegeben - nicht entgehen ließ (50.). Mit der 2:0-Führung im Rücken spielten die Gastgeber locker auf, und der Vorsprung sollte auch bis zum Schlusspfiff nicht mehr wirklich ins Wanken geraten. Mit dem zweiten Dreier binnen Wochenfrist konnte die Lindorfer-Elf nicht nur ihre aktuelle steil ansteigende Formkurve bestätigen, sondern sich vorübergehend auch von der direkten Konkurrenz absetzen.


 



99 Ansichten

Comments


bottom of page