• Manuel Lindorfer

Keine Punkte gegen Feldkirchen

Am vergangenen Wochenende gastierte die Union Feldkirchen an der Donau auf der Arnreiter Sportanlage. Obwohl die Orange-Schwarzen phasenweise ganz gut dagegen hielten, brachte man sich in inferioren elf Minuten um die Früchte der eigenen Arbeit. Die 1:4-Niederlage bedeutet die fünfte in Folge. Der Hut, der brennt...


Acht Tage nach der 3:6-Pleite in Schenkenfelden stand wieder ein Heimspiel auf dem Programm. An die 170 fanden sich auf der Arnreiter Sportanlage ein, unter ihnen auch einige Anhänger der Badesee-Kicker aus Feldkirchen. Für die auf Platz Fünf liegenden Gäste verlief der Saisonstart durchaus nach Wunsch, die Gastgeber der Union Arnreit verzeichneten mit fünf Niederlagen aus den ersten sechs Spielen einen wahren Horrorstart.

Der Start in diese Siebtrunden-Begegnung verlief dann aus Arnreit Sicht gar nicht so schlecht, man versuchte die beiden brandgefährlichen Gäste-Angreifer Kehrer und Retschitzegger mit Manndeckung aus dem Spiel zu nehmen, was phasenweise auch ganz gut funktionierte. Umgekehrt versucht man mit schnellem Umschaltspiel selber Nadelstiche zu setzen. Die erste gute Chancen finden aber die Gäste aus Feldkirchen vor, als ein Spieler kurz vor dem herauseilenden Goalie Karl Thomas an den Ball kommt, den Heber aber etwas zu hoch ansetzt. In Minute 15 klopfen dann die Gastgeber ein erstes Mal an, und wie: Aiglstorfer Patrick setzt sich gegen mehrere Bewacher durch und zieht mit seinem eigentlich schwächeren linken Fuß ab - der Ball passt aber haarscharf in den Winkel, keine Chance für Gästetormann Huemer - 1:0 für Arnreit. Die Führung der Heimelf währt allerdings gerade einmal fünf Minuten. Da setzt sich Peherstorfer Marcel im Duell mit seinem Gegenspieler an der Toroutlinie durch, dribbelt zur Mitte und versenkt den Ball im kurzen Eck (20.). Ein aus Arnreiter Sicht durchaus vermeidbarer Gegentreffer. Die Bachmaier-Truppe lässt sich durch dieses Gegentor allerdings nicht wirklich aus der Ruhe bringen, versucht weiterhin eng am Mann zu stehen und so die Gäste-Angriffe bereits im Keim zu ersticken. Das gelingt für die verbleibende erste Hälfte auch ganz gut, Feldkirchen findet lediglich noch einen echten Hochkaräter vor, als nach einem Ballverlust auf der rechten Abwehrseite schnell umgeschaltet wird, der Kehrer-Schuss aber noch in letztem Moment geblockt werden kann. Die Orange-Schwarzen werden noch zweimal vor dem Gästekasten vorstellig, und das nicht ungefährlich. Einen Schuss von Aiglstorfer Patrick kann Goalie Huemer mit einer tollen Parade noch aus dem Eck fischen, bei einer Stockinger-Ecke bringt Aiglstorfer Kevin den Ball per Kopf nicht im Tor unter, im Nachsetzen setzt Engleder Alexander die Kugel an das Lattenkreuz. So bleibt es weiterhin bei dem bis dahin gerechten Unentschieden, mit dem auch die beiden Seiten gewechselt werden.

Auch die zweite Spielhälfte beginnt aus Sicht der Heimischen recht vielversprechend: Zuerst kommt Stockinger Lukas nach einem Gahleitner-Freistoß freistehend zum Kopfball, der zwar wuchtig ausfällt, allerdings direkt auf den richtig postierten Tormann geht. Wenig später probiert es Aiglstorfer Patrick nach einem Laufduell mit seinem Gegenspieler mit einem Heber, der zwar den Weg über Goalie Huemer, allerdings auch über den Kasten, nämlich auf den Querbalken, findet. Im Gegenzug schlägt dann Feldkirchen eiskalt zurück. Ein eigentlich viel zu weites Zuspiel wird von Arnreits Libero und Kapitän Gahleitner Manfred unglücklich abgefälscht, fällt dem gut antizipierenden Kehrer Michael vor die Füße, der alleine vor Goalie Karl Thomas Ruhe bewahrt und ins rechte Eck einschiebt (51.). Gerade einmal eine Zeigerumdrehung später führen die Gäste mit zwei Toren. Nach einer Ecke wird Stockinger Lukas am langen Eck angeköpft, Tormann Karl Thomas kann den Ball zwar noch von der Linie kratzen, mit Rammelmüller Sebastian steht dann aber eben ein Gästespieler goldrichtig, der die Kugel nur mehr über die Linie drücken muss. Die Heimischen versuchen nun noch einmal, sich aufzubäumen, die Verunsicherung ist den Arnreitern aber nicht abzusprechen. Mit Ausnahme eines Freistoßknallers von Aiglstorfer Patrick, der an den rechten Pfosten klatscht, sollten die Heimischen keine wirklich hochkarätigen Torchancen mehr vorfinden. Ganz anders die Gäste aus Feldkirchen, die ob der Zwei-Tore-Führung nun völlig befreit drauf losspielen. Das 1:4 in der 62. Spielminute fällt dann aber dennoch wieder denkbar unglücklich: Nach einem Einwurf spielt Markus Retschitzegger mit zwei Abwehrspielern Billiard, kommt wieder an den Ball und bringt einen Stanglpass zur Mitte, wo Weissenberger Manuel nur mehr den Fuß hinhalten muss. Die Partie ist damit natürlich entschieden, in Folge vergeben die Gäste auch noch zwei, drei ganz gute Möglichkeiten auf einen noch höheren Sieg. Arnreit kann sich in dieser Schlussphase bei ihrem Tormann bedanken, der ein einigen Situationen den richtigen Riecher beweist und goldrichtig steht oder in höchster Not klärt. Von Orange-Schwarz kommt nicht mehr wirklich viel, zu unstrukturiert, zu mutlos ist das Spiel der Gastgeber. Dazu macht man sich mit vielen unnötigen Ballverlusten und Abspielfehlern das Leben selbst schwer. Als der gute Schiedsrichter Ulusoy Sahin nach 91 Minuten die Partie beendet, ist die fünfte Arnreiter Niederlage am Stück amtlich.

Rückblickend schmerzt diese Niederlage aus Arnreiter Sicht wohl besonders, da man sich innerhalb von lediglich zehn inferioren Minuten um die gute Arbeit in der ersten Halbzeit brachte, in der man dem Gegner durchaus ebenbürtig war. Nach dem unglücklichen zweiten Gegentreffer und dem schnellen dritten Tor wirkte die Mannschaft wie in den vergangenen Wochen schon völlig verunsichert, es fehlte das nötige Selbstvertrauen. Das die Heimischen am Ende der Partie gleich drei Aluminium-Treffer zu Buche stehen hatten, passt irgendwie in die derzeitige Situation. Doch Zeit zum Jammern bleibt ohnehin nicht, denn der Fokus muss schon jetzt auf die bevorstehenden Aufgaben gerichtet sein. Mit der Sportunion St. Maritn 1b wartet am kommenden Samstag, 4. Oktober, ein echter Brocken auf die Bachmaier-Elf (Anstoß bereits um 13:30 Uhr, keine Reserve!), doch vielleicht gelingt gerade gegen einen solchen Gegner der so wichtige Befreiungsschlag. Dieser ist auch langsam dringend von Nöten, denn bereits nach einem Viertel der Meisterschaft ist eines klar - die Mission Klassenerhalt wird ein ganz, ganz schwieriges Unterfangen.

Hier gibt's noch die Ergebnisse der übrigen Spiel der siebten Runde:

Neustift/O. - Klaffer 0:0 (0:0)

Hellmonsödt - St. Stefan 6:0 (2:0)

Peilstein - St. Martin 1b 0:1 (0:1)

Aigen-Schlägl - Reichenthal 3:2 (0:1)

Sarleinsbach - Schenkenfelden 3:1 (2:1)

Ulrichsberg - Kollerschlag 1:4 (1:3)


Reserve: Arnreit 0 - 3 Feldkirchen


Auch im Spiel der beiden Reservemannschaften mussten die Heimischen sämtliche Punkte den Kickern vom Badesee überlassen. Die Mannschaft fand zwar - insbesondere im zweiten Durchgang - einige hochkarätige Torchancen vor, vergab sogar einen Strafstoß, die Tore machten aber ausschließlich die Feldkirchner. Der Führung durch Fasching Michael in der 25. Spielminute folgte in der 34. Minute das 0:2, das Stadlmayr Philipp vom Elfmeterpunkt aus erzielte, nachdem zuvor Goalie Neumüller Dominik einen Gäste-Angreifer regelwidrig von den Beinen geholt hatte. Das 0:3, gleichbedeutend mit dem Endstand, fiel dann zwölf Minuten nach Wiederbeginn, als Torschütze durfte sich Zecha Christian feiern lassen. Alles in allem wäre, ob des am Ende deutlichen Ergebnisses, aus Arnreiter Sicht sicher mehr drinnen gewesen, allerdings konnte man in den entscheidenden Situation die sich bietenden Möglichkeiten nicht nutzen. Nächste Woche ist für die Reservemannschaft spielfrei, da die Union St. Martin 1b keine Reservemannschaft stellt!

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Goalie Karl Thomas verhinderte in der Schlussphase eine höhere Niederlage

4 Ansichten