• Manuel Lindorfer

Kein Erfolg in Neufelden

In einem durchschnittlichen Spiel kann die Heimmannschaft aus Neufelden der Union Arnreit durch ein Last-Minute-Tor 3 wichtige Punkte abnehmen.


Am vergangenen Sonntag stand das "Derby" der 2. Klasse Nordwest auf dem Programm. Gespielt wurde in Neufelden, die die bis jetzt eher auswärtsstarken Arnreiter empfingen. Bei herrlichen Sonnenschein pfiff Schiri Eisterhuber die Partie an. Die Gäste aus Arnreit spielten von Anfang an engagiert nach vorne und versuchten die Neufeldner in die eigene Hälfte zu drücken. Zu Beginn der Partie gelang es noch oft durch schöne Spielzüge die Heimmannschaft in Verlegenheit zu bringen, mit fortlaufender Dauer des Spiels wurden die Bälle Großteils hoch nach vorne gespielt. Das sollte sich, wie man im späteren Verlauf der Partie erkennen konnte, als Fehler herausstellen. In den ersten 25 Minuten war von der Heimmannschaft wenig zu sehen, lediglich ein paar eher harmlose Flanken, bei denen Gasttormann Karl Thomas keine Probleme hatte, konnte sie verbuchen. Arnreit, die vor allem zu Beginn des Spiels für viel Druck sorgen konnte, ging, zurecht, mit 1:0 in Führung. Nach herrlichem Zuspiel von Aiglstorfer Kevin kann Aiglstorfer Patrick in Richtung gegnerisches Tor ziehen. Mit dem linken Fuß schiebt er den Ball am Torhüter vorbei und stellt nach auf das verdiente 1:0 (17.). Dieser Treffer war der Wachrüttler für die Neufeldner, die nun körperbetonter und aggressiver zu Werke gingen. Teilweise etwas über motiviertes Zweikampfverhalten wurde allerdings vom Schiedsrichter, zum Missfallen einiger Spieler sowie Zuschauer, nicht mit Gelb bestraft. Doch das aggressive Pressing und die konsequente Manndeckung sollte sich für die Heimmannschaft auszahlen. In einem immer mehr und mehr zerfahren Spiel konnten die Neufeldner in Minute 23 postwendend den Ausgleich erzielen. Nach einem Freistoß von der rechten Seite verpassen zwei Arnreiter die Hereingabe. Aufgrund leichter Zuordnungsprobleme in der Abwehr kann sich der Stürmer in aller Ruhe den Ball herunternehmen, und die Kugel unhaltbar unter die Latte knallen. Nach diesem Treffer ist spielerisch von beiden Mannschaften sehr wenig zu sehen, erst kurz vor der Pause kommen die Gäste noch einmal zu einer guten Möglichkeit, als Stürmer Leitner Manuel als kürzester Distanz dem gegnerischen Torwart in die Arme köpft. Mit dem 1:1 geht als also in die Pause. Auch nach dem Seitenwechsel ist anfangs Arnreit die aktivere Mannschaft. Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte verpassen die Gäste durch zwei vergebene Möglichkeiten die Führung. Daraus resultierend - Neufelden wird stärker. Nun probiert auch die Heimmanschaft, mehr für die Offensive zu tun. Zwei Lattentreffer sowie zwei gut getretene - allerdings ebenso gut gehaltene - Freistöße lassen die Arnreiter Zuschauer zittern. Spielzüge sind zu dieser Zeit allerdings nicht mehr das Mittel zum Erfolg. Vor allem die Arnreiter haben mit dem doch ziemlich kleinen Neufeldner Platz zu kämpfen, wodurch sie auch nicht das gewohnte Flügelspiel praktizieren konnten. Nichtsdestotrotz, auch Arnreit hätte durch zwei weitere vergeben Torchance von Leitner Manuel und Lindorfer Manuel noch zum Siegtreffer kommen können - beide vergaben allerdings. Direkt im Gegenzug einer Arnreiter Chance gelingt Neufelden der Siegtreffer (92.). Nach einem weiten Abschlag vom heimischen Torwart verschätzen sich zwei Arnreiter bei der sich senkenden Kugel - Nutznießer dieser Situation ist Neufelden Stürmer Huebauer, der sich auch noch gegen Arnreits Libero Gahleitner Manfred durchsetzen kann und somit - alleine vor dem Tormann stehend - kein Problem hat auf 2:1 zu stellen. Damit war natürlich die Entscheidung gefallen. Nach zwei weiteren Spielminuten war endgültig Schluss. 2:1 siegt Neufelden zuhause in einem zerfahrenen, an spielerisch ansprechenden Szenen eher armen Spiel gegen die Gäste aus Arnreit. Besonders schmerzlich ist diese Niederlage natürlich für die Union Arnreit, die langsam den Anschluss an die Aufstiegsränge verliert. Kommenden Sonntag kommt es in Arnreit dennoch zu einem Spitzenspiel. Die auf Platz 5 rangierenden Arnreiter empfangen Aufstiegssympathisant Rohrbach 1b. Ein Sieg in dieser Partie könnte für Arnreit wieder alles möglich machen, bei einer Niederlage könnte das Thema Aufstieg dann wohl abgehakt werden.

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

2 Ansichten