top of page
  • AutorenbildManuel Lindorfer

Heimdreier gegen Lembach

Im vierten Anlauf klappte es aus Arnreiter Sicht endlich mit dem ersten Heimsieg in dieser Saison. Eine Woche nach dem Dreier in Oepping wussten die Mannen von Trainer Gerhard Ecker auch gegen Lembach zu gefallen und setzten sich am Ende hochverdient mit 2:0 durch. Zum Matchwinner avancierte einmal mehr Jakob Simader, der wie schon in der Vorwoche beide Treffer auf Seiten der Orange-Schwarzen beisteuerte.


In der achten Runde der Bezirksliga Nord stand für die Orange-Schwarzen aus Arnreit das nächste Beziksderby auf dem Programm. Eine Woche nach dem Gastspiel in Oepping war am gestrigen Samstag der Tabellenvierte aus Lembach in der M-TEC Arena zu Gast. Die Favoritenrollen im Vorfeld dieser Partie waren klar verteilt, zumal die Gäste die aktuelle treffsicherste Offensive der Liga stellten und in der Vorwoche mit einem furiosen 6:0-Erfolg gegen Wartberg ein gehöriges Ausrufezeichen setzten.


Unter der Leitung von Schiedsrichter Roman Smolinski und vor den Augen von etwas mehr als 300 fußballbegeisterten Zusehern knüpften die Hausherren jedoch nahtlos dort an, wo man in der Vorwoche in Oepping aufgehört hatte. Aus einer kompakten Abwehr heraus suchten die Orange-Schwarzen ihr Heil im Umschaltspiel, und das ziemlich erfolgreich. Lembach agierte insbesondere in der Anfangsphase ungewohnt fehleranfällig und bot mit einer hoch stehenden Abwehrreihe der Heimelf Räume, die diese nur allzu gerne annahmen. Gleich zweimal taucht Kevin Aiglstorfer in den ersten zehn Minuten freistehend vor Gästegoalie Schinkinger auf, beide Male agiert Arnreits Nummer neun beim Abschluss etwas zu überhastet und lässt so die große Chance auf eine frühe Führung liegen. Gleiches gilt für den einmal mehr sehr auffälligen Jakob Simader, der nach einem Luftloch von Lembachs Idris Sakic auf der linken Seite durch ist, den Torwart der Gäste umkurvt, dann jedoch aus spitzem Winkel nicht mehr genug Druck hinter den Ball bekommt. Wenig später ist es abermals Simader, der aus halblinker Position zum Abschluss kommt, das Spielgerät aber neben das Gehäuse setzt. Von Lembach kommt bis dato erschreckend wenig. Die Gäste haben zwar zum Teil gute Ballbesitzphasen, spätestens dreißig Meter vor dem Heimtor ist die Mühlparzer-Elf jedoch mit dem Latein am Ende. Bezeichnenderweise sind die einzigen nennenswerten Lembacher Offensivaktionen im ersten Spielabschnitt Distanzschüsse. Während Fabian Lohr das Ziel relativ deutlich verfehlt, wird ein Versuch von Schinkinger zur sicheren Beute von Arnreits Schlussmann Dominik Neumüller. Wesentlich zwingender sind da die Hausherren, die bei einem Lattenkracher von Kapitän Manfred Gahleitner nach etwas mehr als einer halben Stunde abermals nur knapp an einer Führung vorbeischrammen. Kurz vor der Halbzeitpause ist es aus Arnreiter Sicht dann aber endlich soweit. Nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte kombinieren sich die Gastgeber gefällig nach vorne, Patrick Aiglstorfer schickt mit einem perfekt getimten Pass Jakob Simader auf die Reise, der seinen Bewachern enteilen kann und Goalie Schinkinger mit einem sehenswerten Heber zur mittlerweile hochverdienten Führung überwindet (39.). Die Hausherren belohnen sich so spät aber doch für den Aufwand der ersten fünfundvierzig Minuten und gehen wenig später mit einer knappen aber verdienten 1:0-Führung in die Kabinen.


Auch im zweiten Spielabschnitt ändert sich am Geschehen vorerst wenig. Arnreit steht defensiv weiterhin sehr kompakt, Lembach lässt angesichts des Rückstands ein echtes Aufbäumen über weite Strecken vermissen, wenngleich die Gäste in Halbzeit zwei etwas gefährlicher werden als dies noch vor dem Seitenwechsel der Fall war. Die erste offensive Duftmarke setzen jedoch wieder die Gäste. Nach einem tollen Lochpass taucht Kevin Aiglstorfer frei vor dem Gästetor auf, setzt das Spielgerät jedoch um wenige Zentimeter neben den Kasten. Auf der gegenüberliegenden Seite verzeichnen die Gäste durch Stefan Hinterleitner, der bei seinem Kopfball zu wenig Druck hinter den Ball bekommt, ihren ersten nennenswerten Abschluss in der zweiten Halbzeit. Es ist dies der Beginn der vielleicht stärksten Phase der Gäste, die nach einer guten Stunde zweimal knapp am Ausgleich vorbeischrammen. Zuerst ist es in akrobatischer Seitfallzieher von Fabian Lohr, der nur knapp am rechten Pfosten vorbeistreift, wenig später kann Arnreits Michael Furtmüller in letzter Sekunde vor dem einschussbereiten Hinterleitner klären. Die Antwort der Hausherren erfolgt einmal mehr in Person von Kevin Aiglstorfer, dessen Versuch knapp am Lembacher Gehäuse vorbeigeht. Just in diesem munteren Hin und Her, als das Spiel langsam aber sicher auf die Zielgerade zusteuert, gelingt den Gastgebern der spielentscheidende Treffer, und das durchaus kurios. Nach einem weiten Ball in die Spitze verspringt sich dieser auf Höhe des Strafraumes vor dem herauseilenden Goalie. Davon profitiert der gut antizipierende Jakob Simader, der sich das Spielgerät in vollem Lauf mitnehmen kann, den Lembacher Schlussmann umkurvt und aus spitzem Winkel zum 2:0 einschiebt (79.). Damit war die endgültige Entscheidung in diesem Spiel gefallen, denn die Hausherren ließen auch in der Schlussphase nicht mehr allzu viel anbrennen und brachten den Vorsprung so sicher über die Zeit.


Die drei Punkte bleiben letztlich verdientermaßen in Arnreit, waren die Hausherren über die gesamten neunzig Minuten gesehen die wesentlich gefährlichere und abgeklärtere Mannschaft. Die Gäste aus Lembach fanden über die gesamte Spieldauer hinweg kein probates Mittel gegen die sichere stehende Defensive der Orange-Schwarzen und mussten am Ende wohl auch froh sein, dass die Begegnung nicht schon früher zu Gunsten der Heimischen entschieden war. Aus Sicht der Hausherren gilt es den Schwung aus den letzten beiden Spielen mitzunehmen, will man den positiven Trend auch am kommenden Spieltag fortsetzen. Dort wartet mit dem Gastspiel in Hofkirchen das vorerst letzte bezirksinterne Kräftemessen in diesem Jahr. Die Wiesinger-Elf ist traditionell ein schwierig zu bespielender Gegner, nichtsdestotrotz sind Kapitän Manfred Gahleitner und Co. bestrebt, auch aus Hofkirchen etwas Zählbares mit auf die Heimreise zu nehmen.


Bezirksliga Nord, Runde 8

TSU Hofkirchen vs. Union M-TEC Arnreit

Samstag, 14. Oktober

13:45Uhr (1b) | 16:00 Uhr

Sportplatz TSU Hofkirchen


Reserve: Arnreit - Lembach 0:0 (0:0)


Das zweite Remis binnen Wochenfrist holte Arnreits Reservemannschaft. Nach dem späten Punktgewinn in der Vorwoche in Oepping musste die Mannschaft von Trainer Georg Lindorfer auch gegen Lembach bis zum Schluss zittern, ehe der Punkt in trockenen Tüchern war. Während die Hausherren das Spiel gegen den Tabellennachbarn in Durchgang eins noch relativ offen gestalten konnten, übernahmen die Gäste im zweiten Spielabschnitt zusehends die Initiative und fand zum Teil tolle Einschussmöglichkeiten vor. Ein blendend aufgelegter Christian Zoidl im Arnreiter Kasten sowie eine beherzt kämpfende Heimelf verhinderten letzten Endes den womöglich spielentscheidenden Gegentreffer, wodurch man sich am Ende über einen aus Heimsicht durchaus gewonnen Punkt freuen durfte.

 


191 Ansichten
bottom of page