• Manuel Lindorfer

Gelungener Abschluss: Arnreit ist Vizemeister

Einen würdigen Abschluss fand die bis dato erfolgreichste Saison der Arnreiter Vereinshistorie in der 1. Klasse am heutigen Sonntagnachmittag. Mit einem 5:1-Erfolg im letzten Heimspiel gegen die DSG Union Walding knackte die Zach-Elf am 26. Spieltag die 50-Punkte-Schallmauer, und darf sich aufgrund des Last-Minute-Ausgleichs von Schenkenfelden gegen Eidenberg über den Vizemeistertitel in der 1. Klasse Nord freuen!


Nach dem torlosen Remis am Pfingstwochenende in Aschach stand für die Orange-Schwarzen am letzten Spieltag der Saison ein mehr oder minder bedeutungsloses Heimspiel gegen die DSG Union Walding auf dem Programm. Die Zach-Elf konnte zum Abschluss einer durchwegs erfolgreichen Saison noch einmal völlig befreit aufspielen, war doch der Aufstiegszug bereits am vergangenen Wochenende endgültig abgefahren. Ganz anders die Situation bei den auf Platz elf liegenden Gästen - für sie zählte nur ein Sieg, um aus eigener Kraft einem möglichen Gang in die Relegation zu entgehen.


Vor einer gut gefüllten Zuschauertribüne führte Schiedsrichter Nurfet Dizdarevic die beiden Mannschaften pünktlich um 16:00 Uhr auf das Spielfeld. Bei sommerlichen Temperaturen dauert das Aufeinandertreffen zwischen dem Tabellendritten und dem Elften eine ganze Weile, um endlich auf Touren zu kommen. Nach einer anfänglichen Abtastphase markiert ein Schmaranzer-Freistoß aus knapp 20 Metern den ersten Höhepunkt der Begegnung, auch wenn der Ball relativ deutlich sein Ziel verfehlt. Die Antwort der Hausherren folgt in Form eines Aiglstorfer-Schusses, der nach toller Vorarbeit von Robert Riederer allerdings etwas zu ungenau ausfällt, und der das Tor ebenso deutlich verfehlt wie zuvor auf der gegenüberliegenden Seite. Nur wenige Minuten später zappelt der Ball aber erstmals an diesem Nachmittag in den Waldinger Maschen. Nach einem energischen Antritt von Patrick Aiglstorfer kommt Alexander Engleder auf der linken Seiten zum Flanken - seine Hereingabe findet in der Mitte mit Robert Riederer den perfekten Abnehmer, er überwindet Waldings Schlussmann Bernhard Bötscher mit einem platzierten Kopfball sehenswert zum 1:0 (21.). Die Gäste aus Walding lassen sich durch diesen Gegentreffer allerdings keineswegs aus dem Konzept bringen, ganz im Gegenteil: Bei einem Punzenberger-Volley und einem Höfler-Schuss, der aus halblinker Position am gut postierten Arnreiter Schlussmann scheitert, ist die Martinov-Elf zweimal nah dran am Ausgleich. Auf der anderen Seite sorgen aber auch die Gastgeber stets für Gefahrenmomente. So kann sich Goalie Bötscher bei einem Distanzschuss von Arnreits Kapitän Manfred Gahleitner auszeichnen, wenig später kann der mitaufgerückte David Leitner eine halbhohe Hereingabe von der linken Seite nicht im Tor unterbringen. Statt mit 2:0 in Führung zu gehen, müssen die Heimischen praktisch im Gegenzug den Ausgleich hinnehmen. Die Orange-Schwarzen agieren zu halbherzig in der Rückwärtsbewegung, können nach einem hohen Zuspiel auch den am Strafraum entlang dribbelnden Michael Kaindlbinder nicht entscheidend stören, der mit seinem linken Fuß punktgenau ins lange Eck trifft - Walding ist zurück im Spiel (41.). Kurze Zeit später beendet Schiedsrichter Dizdarevic eine ausgeglichene erste Spielhälfte, in der die Gastgeber des Öfteren nicht nah genug am Gegenspieler stehen, und Walding mit den sich dadurch bietenden Freiheiten durchaus etwas anzufangen weiß.


Nach dem Seitenwechsel sollte sich das Spielgeschehen dann allerdings etwas ändern. Die Elf von Coach Herbert Zach kommt mit viel Schwung aus der Kabine, findet bereits direkt nach Wiederbeginn die große Chance auf die erneute Führung vor. Nach einer tollen Einzelleistung legt Kevin Aiglstorfer uneigennützig auf den mitgelaufenen Robert Riederer zurück, der aus sechzehn Metern in Waldings Bötscher seinen Meister findet. Direkt im Anschluss wird es auf der gegenüberliegenden Seite brenzlig, als ein Schmaranzer-Schuss nur einen knappen halben Metern über das Neumüller-Gehäuse streift. In der 51. Spielminute sind es aber dann die Mannen im orange-schwarzen Dress, die mit 2:1 in Führung gehen. Die gesamte Waldinger Hintermannschaft lässt sich von einem einzigen weiten Ball aushebeln - Nutznieser ist mit Kevin Aiglstorfer einmal mehr Arnreits Goalgetter vom Dienst, der mit einem trockenen Schuss ins rechte Eck sein Torkonto um einen weiteren Treffer in die Höhe schrauben kann. Die Partie bleibt aber auch nach der erneuten Arnreiter Führung weiterhin offen, stemmt sich Walding mit Mann und Maus gegen die drohende Niederlage. Die Gastgeber verwalten in dieser Phase die Führung geschickt, lassen den Ball phasenweise ganz gut laufen, und warten auf die Chance zur Vorentscheidung. Genau diese fällt dann in Minute 70: Nach einem Eckball von der rechten Seite kommt der kurz zuvor eingewechselte Dominik Kneidinger mit dem Kopf an den Ball, von wo aus dieser für Waldings Goalie Bötscher eine unangenehme Flugkurve nimmt, und via Querlatte hinter ihm in die Maschen fällt. Nur drei Minuten später ist der Doppelschlag aus Sicht der Heimischen perfekt, und die Partie wohl endgültig zu Gunsten der Zach-Elf entschieden. Nach einer Furtmüller-Hereingabe landet ein missglückter Schussversuch von Patrick Aiglstorfer genau vor den Füßen seines Bruders Kevin, der sich aus knapp zehn Metern nicht zweimal bitten lässt, und mit seinem 26. Saisontreffer auf 4:1 stellt (73.). Mit dem vierten Gegentreffer ist die Gegenwehr auf Seiten der Gäste aus Walding endgültig gebrochen, haben diese kurz darauf gleich zweimal Glück, nicht schnell mit einem weiteren Tor ins Hintertreffen zu geraten. In der 81. Spielminute ist es aber dann soweit: Der eingewechselte Michael Furtmüller krönt eine bärenstarke Leistung mit einem energischen Antritt auf der rechten Seite, den er mit einem frechen Abschluss durch die Beine von Waldings Schlussmann zum 5:1 abschließt. In den Schlussminuten sorgen dann ein Aiglstorfer-Kopfball soweit ein Abschluss des umtriebigen Richard Schmaranzer auf Seiten der Waldinger noch einmal für Gefahr, ein weiterer Treffer fällt an diesem Nachmittag allerdings keiner mehr. Nach 93 Minuten beendet Schiedsrichter Dizdarevic dieses äußerst fair geführte Spiel, bei dem er ob der durchaus brisanten Ausgangslage kein einziges Mal den gelben Karton zücken musste, und das mit den Mannen in orange-schwarz einen verdienten Sieger fand. Ebenso erwähnenswert: In der Schlussphase gab der erst 16-jährige Adrian Mauracher auf der linken Abwehrseite ein mehr als gelungenes Debüt im Dress der Arnreiter Kampfmannschaft. Er ist nur einer von gleich mehreren Nachwuchshoffnungen, die in der nächsten Zeit ganz bestimmt ihren Weg gehen werden, und mit denen die Arnreiter Fußballgemeinde noch viel Freude haben wird!


Am Ende geht der Sieg für die Hausherren wohl zweifelsohne in Ordnung, wenngleich der Aufsteiger erst im zweiten Durchgang so richtig zu seinem Spiel fand, und aus dem Schwinden der Kräfte auf Seiten der Waldinger Kapital schlagen konnte. Mit diesem 5:1 fand die bislang erfolgreichste Saison der Arnreiter Vereinshistorie einen mehr als würdigen Abschluss, und auch wenn es am Ende nicht zum Durchmarsch und damit zum "ganz großen Wurf" gereicht hat, so gibt es im Arnreiter Lager dennoch jede Menge Gründe, mit Stolz auf die abgelaufene Spielzeit zurückzublicken. So stellt der Aufsteiger mit elf Siegen aus dreizehn Spielen die beste Heimmannschaft der Liga, darüber hinaus geht mit Kevin Aiglstorfer, der mit 26 Toren einmal mehr eine herausragende Saison spielte, auch der Titel des Torschützenkönigs nach Arnreit. Mit nur dreizehn Gegentoren in ebenso vielen Spielen stellt die Zach-Elf außerdem die beste Defensive der Rückrunde, und auch in einer weiteren Wertung haben die Orange-Schwarzen die Nase vorne: Zum bereits fünften Mal in den jüngsten sechs Spielzeiten sichert sich eine Arnreiter Elf den Fairnesspreis der Liga - das ist einzigartig in ganz Oberösterreich! Und das Beste zum Schluss: Aufgrund des zeitgleichen Punkteverlusts von Eidenberg/Geng bei den von der Relegation bedrohten Schenkenfeldener gelingt dem Aufsteiger am letzten Spieltag noch der Sprung auf Platz zwei, und darf sich somit "Vizemeister" nennen.


Jede Menge Positives kann der Saison 2016/17 also abgewonnen werden. Positives, das die Mannschaft rund um Kapitän Manfred Gahleitner mit in die kurze Sommerpause nehmen will, um dann mit vollem Elan in die Vorbereitung auf die Saison 2017/18 zu starten. Eines ist klar: Die Mannschaft hat in der abgelaufenen Spielzeit Blut geleckt, und wird in den nächsten Wochen und Monaten alles daran setzen, um auch in der nächsten Saison eine tragende Rolle in der 1. Klasse Nord zu spielen!


Reserve: Arnreit - Walding 3:0 (1:0)


Grund zum Feiern gab es auch für die Elf von Coach Clemens Flandorfer am Ende einer durchwegs erfolgreichen Spielzeit. Nach dem glatten 5:0 in Aschach konnte Arnreits Reservemannschaft im letzten Heimspiel der Saison vor eigenem Publikum noch einmal nachlegen, und Tabellennachbar Walding mit 3:0 relativ deutlich in die Schranken weisen. Die Weichen auf Sieg stellte bereits im ersten Spielabschnitt Florian Reiter, der mit einem überlegten Schuss ins rechte Eck seinen bereits 100. Treffer im Dress der Orange-Schwarzen erzielen konnte (21.). Da die Gastgeber bis zum Pausenpfiff einige ganz gute Möglichkeiten liegen lassen, werden mit einer knappen 1:0-Führung die Seiten gewechselt. Im zweiten Spielabschnitt bleiben die Heimischen weiterhin die tonangebende Mannschaft, wenngleich auch die Gäste aus Walding ein ums andere Mal für Gefahr sorgen können. Der nächste Treffer fällt aber dennoch auf Seiten der Hausherren: Fidan Zeka stellt in der 56. Spielminute auf 2:0. Walding bäumt sich nun gegen die drohende Pleite auf, muss aber knapp fünfzehn Minuten vor Schluss das 3:0 hinnehmen. Georg Lindorfer behält vom Elfmeterpunkt die Nerven und besorgt den Endstand für seine Mannschaft. So endet die Saison 2016/17 auch für Arnreits Reservemannschaft mit einem Erfolgserlebnis, darüber hinaus darf sich die Flandorfer-Elf über einen starken vierten Tabellenplatz freuen. Viel wichtiger als das ist jedoch die Tatsache, dass man insbesondere im Frühjahr mit sämtlichen Spitzenmannschaften der Liga mithalten konnte, es in den Spielen gegen die Teams aus den Top-3 oft nur Nuancen waren, die letztlich zum Sieg fehlten. Auch hier gilt: All die positiven Erlebnisse und Eindrücke mit in die Sommerpause nehmen, die kleineren und größeren Wehwehchen auskurieren, und dann mit Vollgas in die Vorbereitung auf die Saison 2017/18 starten!


Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Dominik Kneidinger erzielte "mit Köpfchen" das so wichtige 3:1 für die Orange-Schwarzen
Ehre, wem Ehre gebührt: Nach dem Abpfiff bedankte sich die Mannschaft bei ihren treuen Unterstützern.

0 Ansichten