top of page
  • AutorenbildManuel Lindorfer

Flottes Derby endet mit Punkteteilung

Einen rasanten und intensiven Schlagabtausch bekamen knapp 250 Zuseher im Rahmen der 15. Bezirksligarunde in der Arnreiter M-TEC Arena zu sehen. Die Hausherren lieferten sich mit den Steinprofis aus Oepping bei englischem Wetter einen offenen Derbyfight, der nach neunzig spannenden und unterhaltsamen Minuten mit einem schlussendlich leistungsgerechten 2:2-Unentschieden endete.


In der fünfzehnten Runde der Bezirksliga Nord stand für die Orange-Schwarzen das erste Heimspiel des Jahres und zugleich auch das erste Derby auf dem Programm. Mit den Steinprofis aus Oepping war der Tabellensiebente in der Arnreiter M-TEC Arena zu Gast, der darüber hinaus mit einem 2:1-Auftaktsieg gegen Schlusslicht Altenberg einen perfekten Start in die Rückrunde hinlegen konnte. Die Mannen von Trainer Gerhard Ecker indes waren nach der Auftaktniederlage in Eferding vor heimischem Publikum auf Wiedergutmachung aus und wollten die ersten Punkte in diesem Jahr auf die Habenseite bringen. Knapp 250 Zuseher wollten sich das bezirksinterne Kräftemessen bei nassem, englischem Wetter nicht entgehen lassen.


Unter der Leitung von Schiedsrichter Patrick Angleitner starteten die Hausherren dann durchaus verheißungsvoll in die Begegnung. Die Orange-Schwarzen sind sofort präsent in den Zweikämpfen, verteidigen mit der nötigen Intensität und versuchen mit schnellem Umschaltspiel die Gäste vor Probleme zu stellen. Für den ersten Abschluss der Partie sorgen dennoch die Steinprofis: Matthias Kern hat nach Vorarbeit von Kevin Rachinger sein Visier noch nicht richtig justiert und verfehlt so den Kasten von Goalie Klemens Neumüller knapp. Auf der gegenüberliegenden Seite ist es wenig später der mit aufgerückte Manuel Lindorfer, der nach einem Pass in den Rückraum zum Abschluss kommt, sein aufs kurze Eck angetragene Schuss kann aber noch von einem Abwehrspieler geblockt werden. Auch bei der nächsten gefährlichen Offensivaktion der Hausherren ist Arnreits Rechtsverteidiger beteiligt. Nach einer Ecke verschätzt sich Oeppings Schlussmann Hannerer, wodurch Arnreits Nummer vier am zweiten Pfosten mit dem Kopf an den Ball kommt, das Spielgerät in Bedrängnis jedoch nicht auf den verwaisten Kasten bringt. Je länger diese erste Spielhälfte dauert, desto mehr kippt das Spielgeschehen jedoch in Richtung der Gäste, die sich zusehends ein Übergewicht erarbeiten können. Insbesondere über den umtriebigen Andreas Magauer dringt die Beham-Elf immer wieder gefährlich in Richtung des Arnreiter Strafraums vor, die Hereingaben zur Mitte finden vorerst jedoch noch keinen Abnehmer. Erstmals richtig brenzlig wird es aus Sicht der Gastgeber nach gut zwanzig Minuten, als Goalie Neumüller einen Flankenball fallen lässt und Lukas Schaubmayr aus kurzer Distanz zum Abschluss kommt. Arnreits Manuel Lindorfer steht jedoch goldrichtig und kann den Ball in buchstäblich letzter Sekunde noch von der Linie kratzen. Nach einer guten halben Stunde gibt es dann den nächsten Aufreger im Arnreiter Strafraum, als Matthias Kern nach einem Zweikampf zu Boden geht und Schiedsrichter Angleitner folgerichtig auf Strafstoß für die Gäste entscheidet. Kapitän Schaubmayr übernimmt für seine Mannschaft die Verantwortung, scheitert jedoch im ersten Versuch an Goalie Neumüller, der die Ecke errät und den Ball fürs Erste entschärfen kann. Der Abpraller landet jedoch wieder genau vor den Füßen des Schützen, der keine Mühe hat das Spielgerät im zweiten Versuch im nun leeren Tor unterzubringen (28.). Die Führung der Gäste geht zu diesem Zeitpunkt auch durchaus in Ordnung, auch weil den Hausherren in dieser Phase des Spiels etwas der Zugriff abhanden gekommen war. Das sollte sich in weiterer Folge jedoch wieder ändern. Die Orange-Schwarzen lassen sich durch den Rückstand nämlich keineswegs aus dem Konzept bringen, sondern intensivieren in Reaktion darauf ihre Offensivbemühungen. Nun ist es die Beham-Elf, die unter Druck gerät, und zweimal haarscharf an einem Gegentreffer vorbeischrammt. Zuerst scheitert Kevin Aiglstorfer nach einem Einwurf aus kurzer Distanz am stark reagierenden Schlussmann der Gäste, wenig später befördert Thomas Grubhofer nach einer Aiglstorfer-Hereingabe den Ball aus aussichtsreicher Position über den Kasten. Als die erste Halbzeit langsam aber sicher auf die Zielgerade einbiegt gelingt der Heimelf dann aber doch noch der mittlerweile nicht unverdiente Ausgleichstreffer. Nachdem eine Hereingabe von Adrian Mauracher von der Oeppinger Hintermannschaft nur unzureichend geklärt werden kann fasst sich Arnreits Manuel Lindorfer aus knapp 25 Metern ein Herz und zieht halbvolley ab. Der wuchtige Schuss entwickelt sich aufgrund seiner Flugkurve und der Tatsache, dass er auf dem nassen Boden noch einmal aufspringt, zur unangenehmen Aufgabe für Schlussmann Hannerer, der beim Versuch, den Ball aus der rechten Ecke zu kratzen, dennoch keine allzu gute Figur macht und den Einschlag letztlich nicht verhindern kann (45.). Kurz darauf geht es für beide Mannschaften zu einer kurzen Verschnaufpause in die Kabinen, und die Hausherren sind pünktlich zum Seitenwechsel wieder zurück im Spiel.


Zu Beginn von Halbzeit zwei knüpfen die Hausherren dann unmittelbar dort an, wo sie in der ersten Hälfte aufhörten. Die Orange-Schwarzen geben zu Beginn den Ton an, und sorgen mit einer Serie an Eckbällen auch prompt für die ersten Gefahrenmomente. Während bei zwei Kopfbällen von Felix Koblmüller nicht viel auf eine Arnreiter Führung fehlt, brandet nach einer guten Stunde Jubel auf, als der mit aufgerückte Adrian Mauracher den Ball nach einer Ecke über die Linie befördert. Die Freude währt allerdings nur kurz, den Schiedsrichter Angleitner verweigert dem Treffer aufgrund eines vorangegangenen Foulspiels wohl zurecht die Anerkennung. Fünf Minuten später hat der Unparteiische dann aber nichts mehr auszusetzen. Nach einem Eckball von der rechten Seite kommt der Ball über Umwege zu Felix Koblmüller, der im dichten Strafraumgedränge die Übersicht behält und das Spielgerät unerreichbar für Goalie Hannerer im linken Winkel unterbringt (65.). Die Hausherren haben damit das Spiel gedreht, und das geht zu diesem Zeitpunkt auch so in Ordnung. Die Antwort der Gäste lässt jedoch nicht lange auf sich warten. Nur zwei Minuten später sorgen die Steinprofis wieder für ausgeglichene Verhältnisse, und abermals ist es eine Eck, die dem Treffer vorangeht. Die Hereingabe von Michael Schaubmayr wird am kurzen Pfosten verlängert und landet in weiterer Folge auf dem Haupt von Simon Schaubmeir, der dem Ball die entscheidende Richtungsänderung mitgibt, sodass dieser letztlich den Weg in das linke obere Eck findet. Was nun folgt ist eine spannende Schlussphase, in der sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch liefern. Auch Oepping investiert nun wieder mehr in die eigene Offensive, kommt jedoch aus dem Spiel heraus nicht mehr wirklich gefährlich vor das Tor von Klemens Neumüller, der kurz vor Schluss auch bei einem Freistoß der Gäste zur Stelle ist und beherzt zugreift. Wesentlich gefährlicher sind in den letzten knapp 25 Minuten die Hausherren, die in Person von Alexander Engleder, der nach einer Hereingabe von Kevin Aiglstorfer mit links an Goalie Hannerer scheitert, sowie Patrick Aiglstorfer, der sich zuerst energisch gegen zwei seiner Bewacher durchsetzen kann, dann aber mit seinem wuchtigen Abschluss ebenfalls im herausragend reagierenden Schlussmann der Gäste seinen Meister findet, zwei große Chancen auf einen möglichen Führungstreffer ungenützt lassen. So bleibt es weiterhin beim Stand von 2:2, der nach 94 Minuten und dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Angleitner dann auch amtlich ist.


Letzten Endes geht die Punkteteilung aufgrund der ausgeglichenen Spielanteile wohl in Ordnung, wenngleich die Hausherren über die neunzig Spielminuten hinweg die insgesamt etwas zwingenderen Torchancen vorfanden. Auch wenn ein Punkt in der aktuellen Situation nur bedingt weiterhilft, so gibt er doch Auftrieb für die kommenden Aufgaben. Darüber hinaus kann man aus orange-schwarzer Sicht durchaus wieder einige positive Dinge mitnehmen. Zum einen musste man keinen Treffer aus dem Spiel heraus einstecken, zum anderen konnte man - im Gegensatz zur Vorwoche - im vorderen Drittel wieder vermehrt für Gefahr vor dem gegnerischen Tor sorgen. Und auch in punkto Einsatz, Leidenschaft und Spielintensität braucht man sich wohl nichts vorwerfen. Diese Tugenden gilt es nun auch in den kommenden Spielen auf den Platz zu bringen, stehen doch mit den Partien gegen Königswiesen, Wartberg und Julbach durchwegs richtungsweisende Wochen auf dem Programm. Ihren nächsten Auftritt haben die Orange-Schwarzen bereits am kommenden Wochenende, wenn es auswärts mit der Union Königswiesen gegen einen unmittelbaren Tabellennachbarn geht. Gespielt wird am Samstag, 1. April um 16:30 Uhr, das Vorspiel der beiden Reservemannschaften startet bereits um 14:30 Uhr.


Achtung: Am kommenden Spieltag rollt erstmals in diesem Jahr auch wieder der orange-schwarze Fanbus. Abfahrt in Richtung Königswiesen ist um 14:25 Uhr in Etzerreit, weitere Zustiegsmöglichkeiten gibt es wie gewohnt in Arnreit (14:30) sowie in Liebenstein (14:35).


Bezirksliga Nord, Runde 16

Union _AGORA Königswiesen vs. Union M-TEC Arnreit

Samstag, 1. April

14:30 Uhr (1b) | 16:30 Uhr

Sportplatz Königswiesen



Reserve: Arnreit - Oepping 1:0 (1:0)


Einen echten Befreiungsschlag konnte Arnreits Reservemannschaft gegen den Tabellensechsten aus Oepping landen. Dank einer beherzten kämpferischen und defensiv konzentrierten Mannschaftsleistung konnte nach einer langen Zeit des Wartens der so lang ersehnte zweite Saisonsieg eingefahren werden. Der einzige und somit spielentscheidende Treffer fiel dabei bereits in der 25. Spielminute, als Niklas Bäck von einem Lapsus eines Oeppinger Abwehrspielers profitiert, daraufhin allein auf Gästegoalie Wöss zuläuft und diesen in echter Stürmermanier zur viel umjubelten Arnreiter Führung überhebt. In Durchgang zwei laufen die Gäste dem knappen Rückstand vergebens hinterher, auch weil die Hausherren mitunter viel Routine ins Spiel bringen und so den Vorsprung letztlich erfolgreiche verteidigen können. Am Ende war die Freude im Arnreiter Lager ob des zweiten "Dreiers" in dieser Spielzeit verständlicherweise groß, gibt dieses Erfolgserlebnis der Mannschaft doch zusätzlichen Auftrieb für die bevorstehenden Aufgaben. Bereits am kommenden Samstag wollen die Mannen von Trainer Georg Lindorfer nachlegen, wenn es auswärts in Königswiesen gegen einen unmittelbaren Tabellennachbarn geht.


 


211 Ansichten

Comentários


bottom of page