• Manuel Lindorfer

Feldkirchen demontiert Arnreit

Bereits am gestrigen Mittwoch traf unsere Mannschaft auswärts auf die Union Feldkirchen an der Donau. Das erste Spiel in der Badeseearena haben sich viele Beteiligte aber sicher anders vorgestellt: Die Gastgeber waren in allen Belangen überlegen, siegten verdient mit 4:1. Und damit war Arnreit noch gut bedient.


An die 100 treue Zuseher fanden sich am gestrigen Mittwochabend in der Badeseearena in Feldkirchen ein, um der vorgezogenen Partie zwischen den auf Tabellenplatz sechs liegenden Hausherren und den einen Rang besser platzierten Gästen beizuwohnen. Da trotz Dauerregens hervorragende Platzverhältnisse herrschten, stand einer spannenden Partie nichts mehr im Weg... Arnreit legte das Spiel in der Anfangsphase ähnlich an wie am vergangenen Sonntag im Heimspiel gegen Peilstein: spätes attackieren, den Gegner kommen lassen. Was, wie sich schon nach kurzer Zeit herausstellen sollte, gegen diesen technisch fein beschlagenen Gegner wohl kein probates Mittel sein sollte. Durch den spielerischen Freiraum, der den Hausherren gewährt wurde, konnten diese von Anfang an nach Belieben schalten und walten, kamen so richtig gut in die Partie. Das die Gäste bei den zahlreichen Spielverlagerungen der Riegler-Elf zu langsam verschob, trug den übrigen Teil dazu bei. Von der ersten Minute an sorgt das Angriffsduo Retschitzegger und Kehrer für mächtig Wirbel in der Arnreiter Hintermannschaft, vorerst aber ohne Zählbaren Erfolg. Es dauert bis zur 16. Minute, ehe der Feldkirchner Anhang ein erstes Mal jubeln darf. Nach einem Einwurf können zwei Arnreiter Spieler den starken Retschitzegger nicht vom Ball trennen, der Ball kommt über Umwege zu Rammelmüller Sebastian, der unbedrängt in den Strafraum eindringen kann und ins linke Eck zur Führung trifft. Goalie Draxler Sascha, der den am Oberschenkel verletzten Karl Thomas vertrat, ist zwar noch dran, kann aber den Einschlag nicht mehr verhindern. Arnreit stellt dann zwar um, stört die Gastgeber nun schon früher in deren Spielaufbau, gefährlich bleibt aber weiterhin nur Feldkirchen. Zweimal wird es richtig brenzlig aus Arnreiter Sicht, muss Kapitän Gahleitner Manfred gleich zweimal nach einer Ecke auf der Linie klären. In der 27. Minute dann die erste richtig nennenswerte Chance für Arnreit, und die sitzt auch gleich. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld wird schnell umgeschaltet, der links aufziehende Koblmüller Tobias schön freigespielt; der ist auf und davon, behält auch vor Goalie Allerstorfer die Nerven und schiebt mit dem linken Fuß trocken ein - 1:1. Feldkirchen wirkt durch diesen Treffer kurz etwas aus dem Konzept gebracht, Arnreit findet durch Aiglstorfer Patrick eine zweite ganz gute Möglichkeit vor, seinen Schuss kann Feldkirchens Schlussmann aber im Nachfassen festhalten. Danach erfangen sich die Heimischen aber wieder, nehmen das Heft ihrerseits wieder in die Hand. Vor der Pause passiert aber nichts mehr, werden bei einem aus Arnreiter Sicht etwas schmeichelhaften Remis die Seiten gewechselt. In der zweiten Halbzeit macht sich dann die Feldkirchner Überlegenheit relativ schnell bezahlt. Bereits in der 51. Minute geht die Riegler-Elf wieder in Führung. Nach dem Kapitän Retschitzegger den Ball gegen zwei seiner Bewacher behaupten kann, hebelt er mit einem Pass in die Tiefe die gesamte Abwehr aus - sein Sturmpartner Kehrer Michael bleibt ganz cool, knallt den Ball unter die Querlatte. Nur weitere sieben Minuten später ist es erneut Kehrer Michael, der sich als Torschütze feiern lassen darf. Nach einer Ecke kann Arnreits Goalie den Ball nichts entscheidend klären, der landet genau vor den Füßen von Feldkirchens Fünfzehner, der flach zum 3:1 trifft (58.). Spätestens in der 68. Spielminute ist diese Begegnung dann endgültig entschieden: Nach einem Kollektivblackout der Arnreiter Hintermannschaft besorgt Kapitän Retschitzegger aus doch sehr spitzem Winkel das 4:1, das zu diesem Zeitpunkt auch mehr als verdient war. Arnreit findet in der zweiten Halbzeit praktisch nicht statt, läuft sowohl vorne als auch hinten aber rein gar nichts zusammen. Mit Ausnahme eines Aiglstorfer-Schusses nach kurz abgespieltem Freistoß, dem ein Rückpassverstoß des Feldkirchner Tormanns vorangegangen war, kommt die Bachmaier-Elf zu keiner Nennenswerten Tormöglichkeit. Anders Feldkirchen, die weiterhin unbeirrt nach vorne spielen. Die größe Chance auf einen weiteren Treffer findet Kehrer Michael vor, eine Co-Produktion von Draxler Sascha und der rechten Außenstange verhindern aber den dritten Treffer des Angreifers.


Als der gute Schiedsrichter Undesser nach 91 Minuten die Partie mit seinem Schlusspfiff beendet, besiegelt er die sechste Arnreiter Niederlage im laufenden Frühjahr - nur Fix-Absteiger St. Peter und Schenkenfelden holten 2014 weniger Punkte. Diese Niederlage hätte eigentlich auch noch höher ausfallen können, denn Orange-Schwarz präsentierte sich an diesen Mittwochabend wahrlich nicht von seiner besten Seite. Zum Schluss bleibt allerdings nichts anderes mehr übrig, als einem überlegenen Gegner zu gratulieren. Feldkirchen war über die das gesamte Spiel hinweg die aktivere, spielbestimmende Mannschaft, Arnreit agierte zu zaghaft, von der zweiten Halbzeit ganz zu schweigen. Den Blick gilt es allerdings bereits wieder nach vorne zu richten, zwei Spiele warten noch auf unsere Mannschaft, ehe alle Aufstiegs- und Abstiegsfragen in der 1. Klasse Nord geklärt sein werden. Mit unseren Nachbarn aus Altenfelden trifft man am Samstag, 7. Juni (14:00 Uhr / 16:00 Uhr) auf einen unangenehmen Gegner, der alles daran setzen wird, den derzeit innehabenden Relegationsplatz noch abzugeben. Unsere Mannschaft wird alles in die Waagschale werfen müssen, denn auch für sie geht es noch um wichtige Punkte, besteht selbst noch die Gefahr, hinten rein zu rutschen.


 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

2 Ansichten