• Manuel Lindorfer

Dritter Sieg in Folge: Arnreit auch in St. Peter erfolgreich

Arnreit ist wieder zurück in der Spur, das kann man wohl nach dem 8. Spieltag der 1. Klasse Nord ruhigen Gewissens behaupten. An diesem durfte man gegen ein ersatzgeschwächtes St. Peter einen klaren 0:3-Auswärtssieg feiern, den dritten Erfolg hintereinander. Bereits nach einer guten Viertelstunde lag man mit zwei Toren in Front, am Ende hätte es für St. Peter/W. sogar ganz bitter kommen können.


Rund 250 Zuseher wollten sich die Begegnung der achten Runde in der 1. Klasse Nord zwischen Überraschungsschlusslicht St. Peter/W. und den zuletzt in aufsteigender Form befindlichen Arnreitern nicht entgehen lassen. Während St. Peter von den letzten sieben Spielen lediglich eines gewinnen konnte gewann die Bachmaier-Elf ihre letzten beiden Partien gegen Ulrichsberg und Schenkenfelden. Der Vizemeister der letzten drei Jahre - der übrigens zur Zeit mit massiven Personalproblemen zu kämpfen hat - stand also gewisser Weise schon etwas unter Druck, wollte man doch den Anschluss an das Tabellenmittelfeld nicht verlieren. Die Gäste aus Arnreit hingegen wollten ihre zuletzt gezeigten Leistungen erneut abrufen und endlich wieder in St. Peter gewinnen, nachdem das zuletzt in der Aufstiegssaison 2009/10 der Fall war. Die Dollhäubl-Elf war es die den etwas besseren Start in die Partie hatte, anfangs wirkte die Arnreiter Hintermannschaft noch nicht ganz sattelfest, hatte noch leichte Zuordnungsprobleme. Nachdem die kurze Drangphase der Heimischen ohne größere Gefahr überstanden war nahmen die Gäste aus Arnreit mehr und mehr das Heft in die Hand. Bereits in der 14. Spielminute durften die mitgereisten Fans auch jubeln: Nach einer in erster Instanz abgeblockten Hereingabe von rechts bringt Engleder Alexander den Ball im zweiten Anlauf gut zur Mitte, wo Koblmüller Tobias an die kurze Ecke sticht und den Ball per Kopf aus kurzer Distanz am wie angewurzelt stehen gebliebenen St. Peter Goalie Schörgenhuber vorbei ins Netz befördert. Nur weitere zwei Minuten später führt die Gastmannschaft bereits mit 0:2. Nach einem schönen Zuspiel von Leibetseder Sebastian zu seinem Angriffspartner Aiglstorfer Kevin wird dieser von einem St. Petringer Abwehrspieler ungeschickt an der Strafraumgrenze attackiert. Schiedsrichter Klaras bleibt gar keine andere Wahl als auf Strafstoß zu entscheiden. Diesen tritt dann auch der Gefoulte selbst, und entgegen aller Verschwörungstheorien verwandelt er ihn auch sicher in die linke Ecke. Der Tormann errät zwar die Ecke, kann aber den 10. Saisontreffer von Arnreits Nummer Neun nicht mehr verhindern. In Folge bleiben die Orange-Schwarzen zwar weitgehend die spielbestimmende Mannschaft, richtig hochkarätige Torchancen werden im ersten Durchgang allerdings nicht mehr herausgespielt. Zwar kommt man bei einigen schnell vorgetragenen Konterangriffen immer wieder gefährlich nahe an das Schörgenhuber-Gehäuse heran, die letzte Konsequenz beim finalen Zuspiel fehlt aber vorerst. In punkto Offensivbemühungen schaut auch für die Heimischen nicht viel Zählbares heraus, meist sind es Schüsse von außerhalb des Sechzehners, die Arnreits Tormann Karl Thomas allerdings vor keinerlei Probleme stellen. Auch bei Standards agiert der Vizemeister des Vorjahres ungewohnt ungefährlich, wodurch es nach fünfundvierzig Minuten mit einem verdienten Zwei-Tore-Polster für die Gäste in die Halbzeitpause geht. Wie in Halbzeit Ein gehören die Anfangsminuten der zweiten Hälfte den Gastgebern aus St. Peter, die aus einer Serie von Eckbällen allerdings kein Kapital schlagen können. Die Torchancen erspielen sich dann aber die Gäste aus Arnreit, die im Laufe der zweiten Halbzeit einige Hochkaräter liegen lassen, den Sack nicht vorzeitig zu machen. So bleibt die Partie weiterhin spannend, wenngleich St. Peter im Spiel nach Vorne oft etwas ratlos wirkt, nur selten kommt man zum Abschluss. Und wann, dann ist meist an einem Gästebein oder am souveränen Arnreiter Schlussmann Endstation. Die Gäste machen esetwas besser, hat die Heimabwehr vor allem ihre liebe Not den toll aufgelegten Aiglstorfer Kevin in Schach zu halten. Überhaupt funktioniert das schnelle Umschalten bei den Gastgebern an diese Nachmittag wohl gar nicht nach Wunsch, ganz anders bei den Orange-Schwarzen, die zahlreiche gute Konter fahren, diese jedoch oft nicht zu Ende spielen. Ist dies dann doch der Fall, so agiert man vor dem Tor oft zu fahrlässig, scheitern beispielsweise Koblmüller Tobias völlig frei vor dem Tor am gut reagierenden Schörgenhuber Thomas, und auch Arnreits Topscorer hat bei einigen Aktionen sein Visier nicht ganz richtig eingestellt. In Minute 70 dann doch beinahe die Vorentscheidung, als sich Arnreits Leitner David aus gut 25 Metern ein Herz nimmt und einfach draufhält. Der Ball platscht allerdings von der linken Stange ab und kullert parallel zur Toroutlinie bis ins Seitenaus. So bleibt die Partie weiterhin offen, und St. Peter kommt in den Schlussminuten nach einem Eckball auch beinahe zum Anschlusstreffer, Leitner David kann den etwas zu leichten Kopfball allerdings von der Linie schlagen. So kommt es ganz anders, setzt Aiglstorfer Kevin nach schönem Zuspiel von Koblmüller Felix den Schlusspunkt in diesem Spiel und trifft in der 92. Minute zum 3:0 für seine Mannschaft. Bereits kurz zuvor hatte Arnreits Neuner die große Chance auf das 3:0, er verzog aber völlig frei vor Goalie Schörgenhuber anstatt auf den mitgelaufenen Gahleitner Manfred abzulegen. Nichts desto Trotz besiegelt er mit seinem elften Saisontreffer den Sieg für seine Mannschaft, der wohl auch in dieser Höhe in Ordnung geht. St. Peter hatte an diesem Nachmittag einfach zu wenig entgegenzusetzen, konnte sich selber zu wenige Torchancen erspielen und wirkte vor allem in der Defensive nicht immer sattelfest. Die Bachmaier-Elf machte am gestrigen Nachmittag vieles richtig, versäumte es aber einmal mehr den Deckel vorzeitig draufzumachen. Chancen dazu wären zur Genüge dagewesen, allerdings ging man teilweise etwas zu fahrlässig damit um. Daran sollte künftig gearbeitet werden, könnte es sich in Zukunft auch einmal rächen wenn man den Gegner zu lange am "Leben" hält. Alles in allem dürfte Trainer Bachmaier aber mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden sein, spielte man doch seit langem wieder einmal zu Null, und auch im Spiel nach Vorne wurde den Zusehern einiges geboten. Kommenden Sonntag treffen die Orange-Schwarzen in einem Heimspiel auf den aktuell Vorletzten, die Union Neustift/Oberkappel. Die Mannschaft von Spielertrainer Erich Rössl blieb mit erst zwei Siegen bisher hinter den Erwartungen, braucht nun auch endlich wieder ein Erfolgserlebnis. Mit einem entsprechend engagierten Gegner darf daher auch gerechnet werden. Spielzeiten für kommenden Sonntag, 13. Oktober sind 14:00 Uhr und 16:00 Uhr. Hier noch die restlichen Ergebnisse aus Runde 8: Feldkirchen/Donau - Altenfelden 1:3 (1:1) Schenkenfelden - Aigen/Schlägl 2:0 (0:0) Kollerschlag - Klaffer 3:0 (0:0) Peilstein - Eidenberg/Geng 0:1 (0:1) Ulrichsberg - Hellmonsödt 0:7 (0:3) Neustift/Oberkappel - Sarleinsbach 1:1 (1:0)

Reserve: St. Peter/W. 6 - 1 Arnreit

Einen Denkzettel bekam Arnreits Reservemannschaft am gestrigen Sonntag verpasst. In einer stark verjüngten Mannschaft machte sich vorallem das Fehlen einiger routinierter Stützen bemerkbar. Die Partie war praktisch zwölf Minuten entschieden, denn da lagen die Gastgeber bereits mit 3:0 in Front. Rainer Schöffl (4.) und zweimal der Ex-Arnreiter Gahleitner Benjamin (7., 12.) besiegelten bereits früh das Schicksal der Arnreiter Reservemannschaft. Noch vor der Pause fing man sich den vierten Treffer durch Reiter Christian ein, er war vom Elfmeterpunkt erfolgreich. In der zweiten Halbzeit schalteten die Gastgeber sichtlich einen Gang zurück, so kam Arnreit in der 69. Minute auch durch Zeka Leonard zum 4:1. Danach durften aber wieder die Heimischen jubeln, besorgten Luger Michael (78.) und Grill Phillip (90.) mit ihren Treffern den 6:1-Endstand. Nun heißt es aus dieser Niederlage die richtigen Lehren zu ziehen, damit man es nächsten Sonntag gegen Neustift/O. besser machen kann. Mit den Neustiftern ist ein Tabellennachbar zu Gast, gegen den mit einer engagierten Leistung durchaus etwas drinnen sein sollte.

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Koblmüller Tobias brachte nach 14. Minuten seine Mannschaft mit "Köpfchen" auf die Siegerstraße

2 Ansichten