• Manuel Lindorfer

Dritter Sieg en suite!

Im heutigen Spiel gegen den Tabellenletzten aus Herzogsdorf, die bislang als Angstgegner für die Gäste aus Arnreit galten, kann die Gastmannschaft mit einem 2:4 Erfolg den "Bann" brechen und gewinnt somit zum ersten Mal in Herzogsdorf. Da auch die Konkurrenz keine Federn ließ, liegt man weiterhin auf Rang Vier.


Wirft man einen Blick auf die Tabelle, so hätte die heutige Begegnung aus Sicht der Gäste eigentlich eine klare Angelegenheit sein müssen. Die Statistik gegen Herzogsdorf zeigt jedoch ein anderes Bild auf: Nur ein Sieg aus zehn Begegnungen, eine doch eher magere Bilanz. Auch das Spiel im Herbst zeigte, dass das Tabellenschlusslicht keineswegs ein zu unterschätzender Gegner ist. Mit einer dementsprechenden Einstellung ging Arnreit in diese Begegnung. Der Start in diese Partie verläuft allerdings keineswegs nach Plan. Man steht zu weit vom Gegner weg, die Zuteilung stimmt im Defensivbereich oft nicht. Folglich haben die Gastgeber am Anfang ein spielerisches Übergewicht. Bereits nach vier Minuten dann der Schock für Arnreit: 1:0 für Herzogsdorf. Ein Angriff über die rechte Seite, der Stanglpass zur Mitte wird unglücklich abgefälscht und Legionär Borovec Pavel lässt sich diese Chance nicht nehmen, netzt trocken zur Führung ein. Die Antwort der Gäste lässt aber nicht lange auf sich warten, und hat es in sich. In der 6. Minute gibt es Freistoß für Arnreit, und noch ehe sich die Abwehr der Heimischen formieren kann bringt Aiglstorfer Patrick den Ball zur Mitte. Gahleitner Benjamin nützt die Verwirrung in der Abwehr eiskalt aus und gleicht mit einem tollen Kopfballtreffer aus. Nur eine Minute später kommt es ganz dick für die Gastgeber. Einen tollen Sololauf von Aiglstorfer Patrick, der sich gegen mehrere Herzogsdorfer durchsetzen kann, veredelt dieser mit einem Prachtschuss ins rechte Kreuzeck. Tormann Rothberger ist bei dem Ball, der sowohl die Querlatte als auch den Pfosten streift, ohne Chance (7.). Danach bleibt Arnreit weiter am Drücker. Man lässt Ball und Gegner laufen, hat viel Platz im Mittelfeld und kann diesen das eine oder andere Mal für gefährliche Spielzüge nützen. Zudem ist man am heutigen Nachmittag auch bei Standards ständig gefährlich. Diese Gefährlichkeit macht sich in der 30. Spielminute bezahlt. Ein Eckball von Aiglstorfer Patrick kommt scharf zur Mitte, wo sein Bruder Kevin von Herzogsdorf Abwehr völlig unbewacht ist und frei zum Kopfball kommt. Wieder ist der Schlussmann der Heimischen chancenlos - 1:3. Doch auch Herzogsdorf ist immer wieder gefährlich, insbesondere deren quirliger Stürmer Langmayr bereitet der Gästeabwehr vermehrt Schwierigkeiten. Allerdings lässt man bis zum Pausenpfiff keine hochkarätigen Chancen mehr zu, es bleibt beim Halbzeitstand von 1:3. Die zweite Halbzeit beginnt aus Sicht der Gäste ähnlich wie die erste. Wieder gibt es vermehrt Unstimmigkeiten im Defensivbereich, außerdem leistet man sich auch im Spiel nach vorne mehr Fehler. So macht man die Heimischen wieder stärker, die vorerst daraus aber kein Kapital schlagen können. Mitten in eine Drangphase der Gäste schlägt dann Arnreit zu. Wieder ist es ein Eckball, bei dem Tormann Rothberger einen Kopfball nicht richtig klären kann, Aiglstorfer Kevin schnürt mit seinem Abstauber den Doppelpack (58.). Doch Herzogsdorf gibt sich noch nicht geschlagen. Begünstigt durch Fehler Arnreits kommen sie in der 65. auch zum 2:4 Anschlusstreffer. Bei einer Standard versäumen die Gäste es mehrmals, den Ball konsequent zu klären. Nutznießer dieser Situation ist Kaiser Bernhard, der aus kurzer Distanz einköpft. Das Spiel tröpfelt dann weiter so dahin, wobei beide Mannschaften bis Spielende noch jeweils eine tolle Chance vorfinden. Auf Arnreiter Seite ist es ein scharfer Pass zur Mitte vom pfeilschnellen Aiglstorfer Kevin, bei dem Leitner Manuel nur knapp zu spät kommt. Langmayr Markus scheitert kurz vor Ende des Spiels noch an Karl Thomas, der den Schuss aus kurzer Distanz abwehren kann. So bleibt es nach einer zweiten Halbzeit, die spielerisch nicht ganz so überzeugend war, bei einem am Ende doch verdienten 2:4 Auswärtserfolg. Teilweise konnten die Gäste dabei ihre spielerische Klasse aufblitzen lassen, zudem war man an diesem Tag erstmals bei beinahe allen Standards brandgefährlich. Eine tolle Torausbeute macht dann den ersten Erfolg in Herzogsdorf perfekt. Mit dem heutigen Dreier ist nun auch rein rechnerisch der Abstieg nicht mehr möglich, doch vom Abstieg redet spätestens seit letzter Woche in Arnreit keiner mehr. Erklärtes Ziel kann nun eine Top-Fünf-Platzierung sein, wobei vor allem der Kampf um Platz Drei noch eine spannende Angelegenheit werden könnte. Kollerschlag, Hellmonsödt und Arnreit (jeweils 36 Punkte), haben dabei wohl die besten Karten. Kommenden Sonntag, 30. Mai, steigt das letzte Heimspiel der Saison. Um 14:00 bzw. 16:00 geht es gegen die Union Peilstein, mit der man nach der 5:4 Pleite im Herbst noch eine Rechnung offen hat...

Reserve: Herzogsdorf - Arnreit (2:1)

Leider beendet wurde der tolle Erfolgslauf der Reservemannschaft. Gegen den Tabellenletzten tat man sich schwerer als erwartet. Zwar ging man durch Peer Andreas mit 0:1 in Führung, musste aber kurz vor der Pause noch den Ausgleich hinnehmen. Gegen spielerisch keineswegs schwache Gastgeber gelang den Gästen offensiv nicht mehr soviel wie in den letzten Spielen. Zudem musste man in der 80. Minute auch noch das 2:1 hinnehmen. Unrühmlicher Höhepunkt des Spiels war dann der Ausschluss von Riederer-Winkler Mario in der 88. Dennoch bleibt die Mannschaft weiterhin auf Platz Drei und hat mit einem Spiel weniger noch die besten Chancen auf den Vizemeistertitel.

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Aiglstorfer Kevin trifft zum 1:4 (58.)

2 Ansichten