top of page
  • AutorenbildManuel Lindorfer

Derbywochen enden mit Remis

Nach den zwei Siegen gegen Oepping und Lembach holten die Orange-Schwarzen zum Abschluss der Derbywochen einen Punkt in Hofkirchen. Auch wenn man diesen natürlich gerne mit nach Hause nimmt, so wäre aus Arnreiter Sicht in Anbetracht einiger hochkarätiger Möglichkeiten und des späten Hofkirchner Ausgleichs durchaus mehr möglich gewesen.


Nach den beiden 2:0-Siegen gegen Oepping und Lembach stand für die Mannschaft von Trainer Gerhard Ecker zum Abschluss der Derbywochen das schwierige Gastspiel bei der TSU Hofkirchen auf dem Programm. In der Vergangenheit taten sich die Orange-Schwarzen gegen die Wiesinger-Elf traditionell schwer, aus diesem Grund gingen die Gäste aus Arnreit auch mit einer gehörigen Portion Demut in das letzte bezirksinterne Kräftemessen in diesem Kalenderjahr.


Vor knapp 200 Zusehern erwischten die Gäste unter der Leitung von Spielleiter Manfred Paschinger einen recht ordentlichen Start in dieses Derby. Die Orange-Schwarzen waren sind in den Zweikämpfen, stehen nah am Mann und sind bei Ballgewinn bestrebt, das Spiel schnell in die gegnerische Hälfte zu verlagern. Ein erster Warnschuss von Jonas Mittermayr nach gerade einmal zwei Minuten fällt dann aber noch zu harmlos aus. Es sollte dies jedoch für eine ganze Zeitlang die einzige nennenswerte Offensivaktion bleiben, denn beide Seiten legen vorerst viel wert auf eine sicher stehende Defensive. In der Anfangsphase fehlen den Akteuren beider Mannschaften schlicht die zündenden Ideen, um die gegnerische Hintermannschaft vor ernsthafte Probleme zu stellen. Erst nach etwas mehr als zwanzig Minuten nimmt das bis dahin eher bescheidene Spiel etwas an Fahrt auf. Zuerst sorgen die Gäste in Person von Kevin Aiglstorfer, dessen Abschluss nach Koblmüller-Zuspiel zu schwach ausfällt, für ein offensives Lebenszeichen, wenig später folgt die Antwort der Hausherren. Oliver Witti lässt erstmals an diesem Nachmittag seine Klasse aufblitzen und spielt den mitgelaufenen Jakob Bäuchler frei, dessen Schuss im letzten Moment zur Ecke geklärt werden kann, die dann nichts einbringt. Nach einigen Halbchancen auf beiden Seiten finden die Orange-Schwarzen kurz vor Ende der ersten Spielhälfte den ersten echten "Sitzer" der Partie vor. Nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte schaltet die Ecker-Elf schnell um, über den mitgelaufenen Manuel Lindorfer kommt der Ball zur Mitte, wo Patrick Aiglstorfer diesen gedankenschnell durchlässt und sein Bruder Kevin so freistehend vor TSU-Goalie Aichbauer zum Abschluss kommt, der letztlich aber als Sieger aus diesem Duell hervorgeht. Praktisch im Gegenzug sind auch die Hausherren erstmals nah dran an einem Treffer, als Jakob Bäuchler eine Hereingabe von der rechten Seite direkt übernimmt, das Spielgerät jedoch weiter über den Arnreiter Kasten befördert. So bleibt es nach fünfundvierzig Minuten folgerichtig beim Stand von 0:0 und aus Zuschauersicht durchaus noch Luft nach oben.


In der zweiten Halbzeit bringen die Gäste mit Thomas Grubhofer frischen Wind auf der rechten Angriffsseite, und diese Einwechselung sollte sich aus orange-schwarzer Sicht durchaus bezahlt machen. Während das Spiel in den ersten Minuten nahtlos dort anknüpft, wo die erste Halbzeit geendet hatte, agieren beide Mannschaft mit fortschreitender Spieldauer mit offenerem Visier. Für den ersten Höhepunkt im zweiten Spielabschnitt sorgen die Gäste aus Arnreit. Nach einem weiten Ball in die Spitze kann sich Kevin Aiglstorfer energisch im Luftkampf durchsetzen und das Spielgerät so ideal für den durchstartenden Thomas Grubhofer ablegen, der sich den Ball noch einmal vorlegt und dann überlegt am herauseilenden Schlussmann vorbei in die Maschen befördert (58.). Kurz darauf tankt sich Manuel Lindorfer etwas glücklich in halbrechter Position durch, sein Abschluss wird jedoch zur sicheren Beute von TSU-Goalie Klaus Aichbauer. Die Ecker-Elf übernimmt jetzt langsam aber sicher das Kommando, während sich die Hausherren viele Unzulänglichkeiten und Ballverluste in der eigenen Hälfte leisten. Die größte Chance auf einen zweiten Treffer findet Kevin Aiglstorfer vor, der eine Grubhofer-Flanke von rechts direkt übernimmt, den Ball jedoch über den Hofkirchner Kasten befördert. Auf der anderen Seite ist es Tobias Wakolbinger, der nach etwas fünfundsiebzig Minuten eigentlich auf 1:1 stellen muss. Eine Hereingabe von links geht an Freund und Feind vorbei und landet direkt vor den Füßen von Hofkirchens Nummer 16, der in dieser Situation wohl etwas zu überrascht ist und den Ball letztlich nicht aufs Tor bringt. In weiterer Folge bleiben aber dann wieder die Gäste am Drücker. Nachdem Goalie Aichbauer eine Flanke von Kevin Aiglstorfer durch die Finger rutscht und an der Querlatte landet, senkt sich wenig später ein Kneidinger-Schuss denkbar knapp über eben diese. Zehn Minuten vor Spielende finden die Gäste dann noch zwei "Sitzer" vor, um die Partie endgültig zu ihren Gunsten zu entscheiden. Während Patrick Aiglstorfer nach einer Hereingabe seines Bruder Kevin völlig frei vor dem Hofkirchner Tor zum Abschluss kommt und das Spielgerät über den Kasten jagt, fehlen Letzterem nach einem weiten Einwurf und anschließender Kopfballverlängerung nur die berühmten Zentimeter, um den Ball über die Linie zu spitzeln. Da auch Felix Koblmüller kurz darauf aus aussichtsreicher Position den Ball knapp links neben den Pfosten setzt, kommt es in der 86. Minute dann so, wie es eben im Fußball oft kommt, wenn man zu viele Chancen liegen lässt. Nach einem Hofkirchner Angriff über das Zentrum wird der in der zweiten Reihe lauernde Alexander Höglinger zu spät attackiert, sein satter Schuss schlägt dann zwar zentral im Arnreiter Kasten ein, ist aufgrund seiner Flugbahn für Gästegoalie Dominik Neumüller letztlich aber unerreichbar. Keine zwei Minuten später kommt es für die Orange-Schwarzen beinahe noch dicker. Abermals ist es Höglinger, der aus der zweiten Reihe sein Glück versucht, nur dieses Mal prallt das Spielgerät vom linken Pfosten zurück ins Spielfeld. Kurz darauf beendet Schiedsrichter Paschinger die Partie, die nach einer etwas mauen ersten Spielhälfte im zweiten Spielabschnitt durchaus einiges zu bieten hatte und letztlich mit einer Punkteteilung endet.


Auch wenn die Gäste den einen Punkt aus Hofkirchen gerne mitnehmen - insbesondere in Anbetracht der jüngsten Ergebnisse gegen die Wiesinger-Elf - so wäre aus Arnreiter Sicht an diesem Nachmittag wohl mehr möglich gewesen. Letzten Endes ließen die Orange-Schwarzen zu viele hochkarätige Möglichkeiten ungenützt - ein Umstand, der sich im Fußball leider oft rächt. Trotz allem: Sieben Punkte aus den jüngsten drei Spielen sind eine bemerkenswerte Ausbeute, und diesen positiven Drive wollen Kapitän Manfred Gahleitner und Co. mit in das Hinrundenfinale nehmen. Im ersten von noch vor verbleibenden Spielen empfängt man am kommenden Sonntag, den 22. Oktober, den SV Gallneukirchen in der heimischen M-TEC Arena. Die Mannschaft von Trainer Michael Mehlem fand nach zuletzt drei zum Teil herben Niederlagen am Stück am vergangenen Spieltag gegen Wartberg zurück in die Erfolgsspur und hält aktuell bei dreizehn Punkten und damit bei einem mehr als die Hausherren. Während die "Gallier" bestrebt sein werden nach dem "Dreier" gegen Wartberg auswärts nachzulegen, werden die Orange-Schwarzen ihrerseits alle Hebel in Bewegung setzen, um ihre Serie von ungeschlagenen Spielen weiter zu prolongieren.


Bezirksliga Nord, Runde 10

Union M-TEC Arnreit vs. SV Gallneukirchen

Sonntag, 22. Oktober

13:30 Uhr (1b) | 15:30 Uhr

M-TEC Arena Arnreit



Reserve: Hofkirchen - Arnreit 0:2 (0:2)


Mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise antreten konnte indes Arnreits Reservemannschaft, und das mehr als verdient. Die Mannschaft von Trainer Georg Lindorfer legte in Hälfte eins einen furiosen Start hin und fand früh die ersten Einschussmöglichkeiten vor, die jedoch allesamt ungenutzt blieben. Hofkirchen überstand diese erste Drangphase unbeschadet, musste nach achtzehn Minuten dann aber den ersten Gegentreffer zur Kenntnis nehmen. Jan Hofer wird von seinen Mitspielern mustergültig in der Schnittstelle freigespielt und bleibt alleine vor TSU-Goalie Atzgerstorfer cool. Die Gäste bleiben auch danach die tonangebende Mannschaft, lassen im vorderen Drittel aber ein ums andere Mal die nötige Präzision vermissen. Nach einer halben Stunde rächt sich dieser Umstand um ein Haar, als Schiedsrichter Schlagnitweit nach einem Kontakt im Arnreiter Strafraum folgerichtig auf Strafstoß für die Hausherren entscheidet. Dieser landet jedoch an der Unterkante der Querlatte, und aus Hofkirchner Sicht kommt es noch dicker, denn praktisch im Gegenzug erhöht Jan Hofer auf 0:2 (32.). Mit diesem Spielstand geht es dann auch in die Halbzeitpause. In Durchgang zwei können die Gäste den Vorsprung dann sicher verwalten, wenngleich die Hausherren das Spielgeschehen nun etwas offener gestalten können. Weitere Treffer sollten an diesem Nachmittag jedoch kein mehr fallen, wodurch der dritte "Dreier" der Lindorfer-Elf in der laufenden Spielzeit nach etwas mehr als neunzig gespielten Minuten auch amtlich war.


 


141 Ansichten

Comments


bottom of page