• Manuel Lindorfer

Derbysieg gegen Lembach

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge auf die Siegerstraße zurückkehren konnte die Mannschaft von Trainer Christian Steil ausgerechnet im Nachbarschaftsduell bei der Union Lembach. Gegen einen personell stark angeschlagenen Gegner boten Kapitän Manfred Gahleitner und Co. insbesondere in taktischen Belangen eine ordentliche Leistung und sicherten sich Dank des Treffers von Adrian Mauracher drei ganz wichtige Punkte.


In der 19. Meisterschaftsrunde stand für Kapitän Manfred Gahleitner und Co. das erste bezirksinterne Kräftemessen auf dem Programm. Nach der enttäuschenden Niederlage gegen den TSV Ottensheim, wo man sich trotz deutlicher Chancenvorteile nicht mit Zählbarem belohnen konnte, wollte die Mannschaft von Trainer Christian Steil gegen Tabellennachbar Lembach endlich wieder anschreiben. Gleiches galt im Vorfeld dieser Begegnung auch für die Hausherren, die - personell stark angeschlagen - im Frühjahr erst eines von fünf Spielen gewinnen konnten und vor heimischem Publikum bereits etwas unter Zugzwang standen.


Unter der Leitung von Schiedsrichter Asim Basic entwickelte sich zu Beginn vor den knapp 200 Zusehern ein eher verhaltenes Spiel, in dem beide Mannschaften um defensive Kompaktheit und Fehlervermeidung bemüht waren. Nach gut zehn Minuten übernehmen die Hausherren dann etwas mehr die Initiative, tun sich gegen eine tief stehende Gästeelf jedoch schwer, zu Chancen zu kommen. Erst eine kurze Unachtsamkeit in der Hintermannschaft der Orange-Schwarzen ermöglicht dem auffälligen Edhem Seperovic nach einer guten Viertelstunde die erste Möglichkeit, sein Schuss aus halblinker Position geht jedoch am langen Eck vorbei. Auf der gegenüberliegenden Seite ist es kurze Zeit später ein haarsträubender Schnitzer in Lembachs Defensive, der dem gut antizipierenden Kevin Aiglstorfer freie Bahn und somit die große Chance zur Führung gewährt. Arnreits Nummer neun schließt in dieser Situation jedoch zu überhastet ab und stellt so Heimgoalie Schinkinger vor keine Probleme. Trotz dieser durchaus aussichtsreichen Möglichkeiten auf beiden Seiten bleibt das Spiel insgesamt eher arm an Höhepunkten, zumal beide Abwehrreihen über weite Strecken sicher stehen. Bezeichnenderweise ist es nach einer guten halben Stunde eine Standardsituation, aus der der erste Treffer an diesem Nachmittag resultiert. Eine Hackl-Ecke wird von Arnreits Kapitän Manfred Gahleitner im Fünfer verlängert - im darauffolgenden Tohuwabohu behält Adrian Mauracher als Einziger den Überblick und bugsiert den Ball aus kurzer Distanz akrobatisch - weil im Liegen - über die Linie (32.). Die Gäste führen, und diese Führung nimmt die Steil-Elf fünfzehn Minuten später auch mit in die Halbzeitpause, auch weil Lembach bis zu diesem Zeitpunkt nicht mehr wirklich gefährlich vor das Tor von Goalie Dominik Neumüller kommt. Im Gegenteil: Kurz vor dem Pausenpfiff durch Schiedsrichter Asim Basic finden die Gäste die große Chance aufs 2:0 vor, als Patrick Aiglstorfer seinen Bruder Kevin gekonnt in Szene setzt, dieser aber anstatt selbst den Abschluss zu suchen auf den mitgelaufenen Jonas Mittermayr ablegt, der im letzten Moment noch entscheidend von einem Abwehrspieler gestört werden kann. So bleibt es bei der knappen Führung für die Gäste, mit der kurz darauf die Seiten gewechselt werden.


In Halbzeit zwei bietet sich den Zusehern ein ähnliches Bild wie schon im ersten Durchgang. Lembach mit viel Spielkontrolle, Arnreit bemüht mit schnellen Umschaltmomenten immer wieder Nadelstiche zu setzen. Einziger Unterschied: Die Chancen der Gastgeber werden nun etwas zwingender. So ist Lembachs Andreas Hofer nach tollem Zuspiel von Fabian Lohr in Minute 50 bereits an Gästegoalie Neumüller vorbei, verliert dann jedoch die Balance und lässt so die große Chance auf den schnellen Ausgleich liegen. Kurz darauf steht abermals Arnreits Dominik Neumüller im Mittelpunkt, als er mit halsbrecherischem Einsatz im letzten Moment gegen den einschussbereiten Thomas Richtsfeld zur Stelle ist. Für den ersten Aufreger auf Seiten der Orange-Schwarzen sorgt nach etwas mehr als einer Stunde Patrick Aiglstorfer. Nachdem ein Freistoß von Kapitän Manfred Gahleitner in der Lembacher Mauer landet setzt dieser im zweiten Versuch seine Nummer zehn mit einem Chipball ideal in Szene, die dann aus kurzer Distanz jedoch den Ball nicht richtig trifft und so das Runde vorbei am Eckigen setzt. Aus Arnreiter Sicht heißt es somit weiter Zittern, denn Lembach hat in der Folge weiterhin mehr vom Spiel, ohne aber wirklich gefährlich zu werden. Die größte Chance zum Ausgleich lässt gut fünfzehn Minuten vor Schluss Fabian Lohr liegen, der nach einer Flanke von rechts mit dem Kopf den berühmten Tick zu spät kommt. Auf der anderen Seite muss sich kurz darauf Goalie Schinkinger bei einem sehenswerten Hackl-Schuss auszeichnen, den Lembachs Schlussmann spektakulär über die Querlatte lenken kann. In der Schlussphase bleibt das große Aufbäumen der Gastgeber dann aus, auch weil Arnreit tief steht und es so kaum ein Durchkommen für Lembachs Offensivakteure gibt. So bleibt es auch nach der dreiminütigen Nachspielzeit bei dem knappen Vorsprung für die Gäste, die damit drei ganz wichtige Punkte mit nach Hause nehmen können.


Nach der bitteren Niederlage gegen Ottensheim ist dieser Sieg nicht nur echter Balsam für de Arnreiter Fußballseele, sondern aufgrund der übrigen Ergebnisse auch ein ganz, ganz wichtiger. Mit dem zweiten Punktemaximum im Frühjahr konnten Kapitän Manfred Gahleitner und Co. darüber hinaus auch jede Menge Selbstvertrauen für die beiden bevorstehenden Heimspiel tanken. Im ersten davon empfangen die Mannen von Trainer Chrstian Steil dabei den SV Freistädter Bier, und damit eine Mannschaft aus dem erweiterten Kreis der Titelanwärter der Bezirksliga Nord. Die Klug-Elf kommt mit einer 2:3-Niederlage gegen Hellmonsödt im Gepäck und damit mit jeder Menge Wut im Bauch nach Arnreit und wird wohl alles daran setzen, um mit einem Sieg den Anschluss an die Tabellenspitze zu wahren. Die Orange-Schwarzen indes werden ihrerseits nichts unversucht lassen um die bislang makellose Heimbilanz gegen die Braustadtkicker weiter auszubauen und vor heimischem Publikum weiterhin ungeschlagen zu bleiben.



Bezirksliga Nord, Runde 19

Union M-TEC Arnreit vs. SV Freistädter Bier

Sonntag, 24. April

14:00 Uhr (1b) | 16:00 Uhr

Sportplatz Arnreit



Reserve: Lembach - Arnreit 1:0 (0:0)


Ein bittere Niederlage einstecken musste Arnreits Reservemannschaft beim Tabellenfünften aus Lembach. Bitter deshalb, weil die Mannschaft von Trainer Georg Lindorfer insbesondere im ersten Spielabschnitt eine tolle Leistung bot und sich einige durchaus aussichtsreiche Möglichkeiten erarbeitete. Nutzen konnten die Gäste zu ihrem eigenen Leidwesen allerdings keine dieser Möglichkeiten, auch weil man im letzten Drittel oft zu ungenau und überhastet agierte. In Halbzeit zwei sollte sich dieser Umstand letztlich rächen, denn nun übernehmen die Hausherren etwas mehr das Kommando. Nach einer guten Stunde geht Lembach dann auch tatsächlich in Führung: Der kurz zuvor eingewechselte Stefan Haderer stellt in der 62. Minute auf 1:0 für die Heimelf. Ein Treffer, der letzten Endes spielentscheidend sein sollte, denn Arnreit stemmt sich in den letzten dreißig Minuten vergebens gegen die drohende Niederlage und steht so am Ende mit leeren Händen da. Auf die gezeigte Leistung, insbesondere in Durchgang eins, kann die Lindorfer-Elf aber zweifelsohne aufbauen, und eine solche Leistung wird am kommenden Wochenende auch nötig sein, will man zuhause gegen die spielstarke Mannschaft des SV Freistädter Bier bestehen.


 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes




148 Ansichten