• Manuel Lindorfer

Derbyschlappe gegen Sarleinsbach

So haben sich die Orange-Schwarzen ihren zweiten Auftritt vor heimischen Publikum sicher nicht vorgestellt. Gegen einen über weite Strecken ebenbürtigen, wenngleich bissigeren und effektiven Gegner kam man mit 0:4 kräftig unter die Räder. Den Sarleinsbachern glückt somit die Revanche für das letzte Aufeinandertreffen beider Mannschaften. Dieses endete mit einem 4:0 für Arnreit, und fiel - damals wie gestern - etwas zu hoch aus.


Nach dem knappen Zittersieg gegen den SV Hellmonsödt wollten die Akteure der Union Arnreit im zweiten Heimspiel gegen die DSG Union Sarleinsbach nachlegen, zumindest einen Punkt hatte man sich vorgenommen. Das es nicht soweit kommen sollte lag zum einem daran, dass sich Orange-Schwarz im Kreieren von Torchancen weiterhin sehr schwer tat, zum anderen daran, dass sich die Sarleinsbacher sehr wohl Gedanken zu ihrem Gegner machten, und im Gegensatz zu den Urfahranern genau wussten, wo der Hebel anzusetzen war...

An die 300 Zuseher fanden sich auf der Arnreiter Sportanlage ein, um dem aus Orange-Schwarzer Sicht einzigem verbliebenen Derby gegen die DSG Union Sarleinsbach beizuwohnen. Während die Gastgeber ihr Auftaktmatch verloren, schaffte man in Runde Zwei den Befreiungsschlag und bezwang den SV Hellmonsödt knapp mit 1:0. Sarleinsbach war bis dato ungeschlagen, hatte zwei Remis zu Buche stehen. Von Anfang an entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung, in der es die Gäste aus Sarleinsbach sind, die als erste Offensivakzente setzen. In den Anfangsminuten haben die Grün-Weißen ihr Visier bei den gespielten Diagonalbällen und Zuspielen in die Tiefe aber noch nicht richtig eingestellt. Die erste Chance findet dennoch die Zach-Elf vor: Nach einer Flanke von rechts kommte Traxler Klaus in der Mitte völlig freistehend zum Ball, er trifft den Ball allerdings nicht optimal. In Folge kommen auch die Gastgeber ein ums andere Mal gefährlich in Richtung des Gierlinger-Kastens, richtig zwingend wird es aber nicht. Meist sind es Halbchancen, Schüsse aus der zweiten Reihe, die ihr Ziel meistens knapp verfehlen. Nur einmal muss Sarleinsbachs Schlussmann richtig eingreifen, im Eins-gegen-Eins Duell mit Arnreits Furtmüller Michael behält er allerdings die Oberhand. In Minute 27 dann der erste Aufreger der Partie, als Karl Thomas bei einem Pass in die Tiefe den Tick zu spät kommt und Oberngruber Manuel von den Beinen holt - Strafstoß, klare Sache. Wie schon in der Vorwoche übernimmt Kapitän Gahleitner Robert die Verantwortung, schickt den Arnreiter Goalie in die falsche Ecke und trifft zur 1:0-Führung für die DSG. In Folge wirken die Heimischen ob des Gegentreffers etwas verunsichert, die Gäste wissen daraus aber kein Kapital zu schlagen. Trotz einiger gelungener Aktionen auf beiden Seiten schaut außer einiger Halbchancen nichts Nennenswertes heraus, werden bei einer knappen Halbzeitführung die Seiten gewechselt.

Die zweite Halbzeit ist dann gerade einmal vier Minuten alt, als Sarleinsbach den zweiten Treffer nachlegt. Kapitän Märzinger wird optimal freigespielt, umspielt den bereits gelb-verwarnten Karl Thomas im Arnreiter Kasten und schiebt trocken hinter dem auf der Linie herbeigrätschenden Lindorfer Manuel den Ball in die Maschen - 2:0 Sarleinsbach. Die Partie ist damit aber keineswegs entschieden, den Orange-Schwarz investiert jetzt mehr in die Offensive, bringt dadurch Sarleinsbach ein ums andere Mal in Bedrängnis. Doch wie auch schon in Halbzeit Eins - richtig zwingend wirds kaum.

Nach knapp 60 Minuten dann wartet alles auf den zweiten Elfmeterpfiff: Aiglstofer Kevin wird schön freigespielt, ist auf und davon und wird von einem Sarleinsbacher im letzten Moment vom Ball getrennt. Der ein oder andere mag hier wohl ein Foulspiel gesehen haben, Schiedsrichter Öfferlbauer entscheidet jedenfalls anders, es gibt Abstoß für Sarleinsbach. In Folge bleibt die Partie weiterhin auf des Messers Schneide. Arnreit bringt mit der Einwechslung von Engleder Alexander noch einmal Schwung in die Partie, der 15er der Orange-Schwarzen sorgt auf dem rechten Flügel noch einmal für Wirbel. Die Gastgeber sind bemüht, probieren auf den Anschlusstreffer zu spielen, werden alles in allem aber nicht gefährlich genug. Auf der anderen Seite spielt Sarleinsbach die sich bietenden Kontergelegenheiten nicht konzentriert genug zu Ende, vergibt so die Chance auf die Vorentscheidung. So bleibt die Partie bis zur Schlussphase eine offene Kiste, dann besiegelt ein Sarleinsbacher Doppelschlag die höchste Arnreiter Heimniederlage seit knapp drei Jahren. In der 89. Minute ist es ein Ballverlust im Mittelfeld, ein schnelles Umschalten der Gäste und ein abgebrühter Märzinger Marco, der alleine vor Karl Thomas die Ruhe behält und ins kurze Eck trifft. Der letzte Treffer ist dann durchaus kurios, auch wegen der Entstehung, und steht wohl stellvertretend für das Arnreiter Spiel an diesem Tag. Von Anstoßpunkt weg stürmen die beiden Aiglstorfer-Brüder nach vorne, dann ein Ballverlust, ein schneller Pass auf den linken Flügel, ein Stanglpass zur Mitte, wo Hegic Sadmir zwar noch vor dem einschussbereiten Reiter Stefan an den Ball kommt, dieser aber unglücklich über Goalie Karl Thomas hinweg den Weg ins Tor findet (90.). Direkt am Anschluss ist Schluss, beendet Schiedsrichter Öfferlbauer ein Partie, die mit einem verdienten Sieg für Sarleinsbach endet, der am Ende wohl etwas zu hoch ausgefallen ist.

Aus Sicht der Orange-Schwarzen gilt es diese Partie in den kommenden Tagen aufzuarbeiten, die Fehler zu analysieren und daraus die richtigen Schlüsse zu ziehen. Über weite Strecken reichte man dem Gegner das Wasser, in punkto Torchancen waren es aber die Gäste aus Sarleinsbach, die sich die zwingenderen erarbeiten konnten. Die beiden Treffer in den Schlussminuten waren nur mehr das Tüpfelchen auf dem i, wird man diese wohl einfacher verdauen können. Nichts desto Trotz ist nach dem dritten Spieltag noch nichts verloren, hat die Mannschaft am kommenden Sonntag bereits die nächste Chance zur Wiedergutmachung. Da trifft man auf die Union Ulrichsberg, die nach dem etwas überraschenden Auswärtssieg in Neustift/O. zu Saisonbeginn auch diese Woche in Peilstein mit 4:2 als Sieger vom Platz ging. Ein leichtes Unterfangen wird es aus Arnreiter Sicht keinesfalls, doch die Mannschaft wird alles daran setzen, um gegen die Gahleitner-Elf wieder zu punkten.

Abschließend gibt's hier wie gewohnt die übrigen Ergebnisse der dritten Runde:

Klaffer : St. Martin 1b 2:5 (1:3)

Hellmonsödt : Reichenthal 5:3 (2:2)

Neustift/O. : Schenkenfelden 1:2 (0:1)

St. Stefan : Feldkirchen/D. 2:3 (2:2)

Peilstein : Ulrichsberg 2:4 (0:0)

Aigen-Schlägl : Kollerschlag 2:0 (1:0)



Reserve: Arnreit 3 - 2 Sarleinsbach

Erfreuliches gibt es von Arnreits Reservemannschaft zu berichten, die am gestrigen Sonntag im Spiel gegen Sarleinsbach ihre bislang wohl beste Saisonleistung abrufen konnte und am Ende verdient, wenn auch denkbar knapp als Sieger vom Platz gehen konnte. Die Partie begann alles andere als optimal, denn bereits nach 9 Minuten lag man nach einem Stallberger-Treffer mit 0:1 im Hintertreff. Arnreit antwortete in Person von Mittermayr Jonas mit dem Ausgleichstreffer (18.), verpasst es allerdings in der folgenden Drangphase einen weiteren Treffer nachzulegen. So bleibt dieser erneut den Gästen vorbehalten, trifft Stallberger Christian noch vor der Pause zum zweiten Mal für seine Mannschaft. Nach der Pause gelingt den Orange-Schwarzen erneut die schnelle Antwort, Bäck Mario erzielt in der 52. Minute den Ausgleich. In Folge bleibt die Partie weiterhin spannend, wobei die Heimischen etwas mehr vom Spiel haben. In der 76. Minute belohnt sich die Mannschaft dann mit dem 3:2 durch Gumpenberger Fabian, das in seiner Entstehung wohl etwas glücklich ist, am Ende aber den ersten Sieg der Mannschaft von Trainer Reiter Florian bedeutet. Der Anfang ist geschafft, der Befreiungsschlag geglückt - nun kann man getrost in die bevorstehenden Aufgaben gehen.

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Sarleinsbach brachte Arnreit vor heimischem Publikum zu Fall.

2 Ansichten