top of page
  • AutorenbildManuel Lindorfer

Derbypleite in Lembach

Nach zuletzt vier Spielen ohne Niederlage mussten sich die Orange-Schwarzen bei ihrem Gastspiel in Lembach am vergangenen Wochenende wieder einmal geschlagen geben. Gegen die spielerisch hochveranlagten Gastgeber taten sich die Mannen von Trainer Gerhard Ecker über weite Strecken schwer, ihr eigenen Stärken auszuspielen, und mussten sich letztlich verdientermaßen mit 2:0 geschlagen geben. Damit gilt es aus Arnreiter Sicht weiter dran zu bleiben, will man doch in zwei noch ausstehenden Spielen gegen Julbach und Altenberg den Klassenerhalt aus eigener Kraft fixieren.


Knapp 300 Zuseher fanden sich bei herrlichem Frühsommerwetter am neu renovierten Lembacher Sportplatz ein, um dem Bezirksderby zwischen den Hausherren und den Gästen aus Arnreit im Rahmen der 25. Runde der Bezirksliga Nord beizuwohnen. Während die Mühlparzer-Elf mit bislang 38 erspielten Punkten längst befreit aufspielen konnte, standen die Gäste im Vorfeld dieser Partie doch etwas unter Zugzwang, fehlt im Fernduell mit Vorderweißenbach im Kampf gegen die Relegation doch noch ein "Dreier".


Direkt nachdem Schiedsrichter Fritz Erlinger die Partie ins Rollen brachte waren es jedoch die Heimischen, die das spielerische Heft in die Hand nahmen und das Geschehen nach ihren Vorstellungen diktierten. Die gewohnt spielstarke Lembacher Elf ließ den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen und versuchte den tief stehenden Abwehrriegel der Gäste mit spielerischen Mitteln zu knacken. Die erste Halbchance in diesem Spiel verzeichnen jedoch die Gäste in Person von Manuel Lindorfer, der nach einem missglückten Klärungsversuch der Lembacher Hintermannschaft aus der Drehung zum Abschluss kommt, dabei den Ball jedoch nicht vollends trifft. Es dauert eine gute Viertelstunde, ehe auch die Hausherren ihre spielerische Dominanz erstmals in Gefahrenmomente ummünzen können. Sowohl Edhem Seperovic, der sich aus gut zwanzig Metern ein Herz fasst, als auch wenig später Routinier Stefan Hinterleitner haben jedoch ihr Visier an diesem Nachmittag noch nicht richtig justiert. Auf der gegenüberliegenden Seite sorgen die Gäste aus Arnreit im Umschaltspiel ein ums andere Mal für gefährlich Nadelstiche, richtig brenzlig wird es aus Sicht des Lembacher Schlussmannes jedoch nicht, auch weil eine Hereingabe von Thomas Grubhofer nach toller Einzelleistung in der Mitte keinen Abnehmer findet. Einmal wird es dann aber doch gefährlich: Nach einem Eckball zieht Patrick Aiglstorfer aus der zweiten Reihe ab, Goalie Schinkinger sieht den Ball spät, kann die Kugel mit einem tollen Reflex jedoch noch gerade so um den Pfosten drehen. Doch auch die Hausherren nähern sich langsam aber sicher einem Treffer an. Während Jonas Pechmann nach Vorarbeit von Stefan Hinterleitner noch an Goalie Neumüller scheitert, klatscht wenig später ein gut angetragener Freistoß von Stefan Schürz an die Außenstange. In der 35. Minute hat der Lembacher Anhang dann aber allen Grund zum Jubeln. Nach einer Ecke bringen die Hausherren den Ball im zweiten Anlauf abermals zur Mitte, wo Fabian Lohr im Rückwärtslaufen in die Luft steigt und mit einem wuchtigen Kopfball ins kurze Eck sehenswert zur Führung trifft (35.). Die Führung für Lembach nicht unverdient, und aus Arnreiter Sicht kommt es kurz vor der Halbzeitpause noch dicker. Nach einem Fehler im Spielaufbau wird Stefan Hinterleitner in der Mitte freigespielt, dessen Schuss Goalie Dominik Neumüller noch gerade so entschärfen kann. Der Abpraller landet jedoch genau vor den Füßen von Jonas Pechmann, der schneller schaltet als die Arnreiter Hintermannschaft und das Leder über die Linie bugsiert (43.). So geht es kurze Zeit später mit einer Zwei-Tore-Führung für die Heimischen zur Abkühlung in die Kabinen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit ist den Gästen deutlich anzumerken, dass sie sich hier noch nicht geschlagen geben wollen. Die Mannschaft von Trainer Gerhard Ecker agiert bemüht, versucht die Hausherren etwas höher anzupressen um so mehr Zugriff auf das Spiel zu bekommen. Das gelingt phasenweise auch, nicht zuletzt weil Lembach in dem einen oder anderen Moment die letzte Entschlossenheit vermissen lässt. Einziges Manko aus Arnreiter Sicht: Echte Torchancen lassen vorerst auf sich warten. Ganz anders auf der Gegenseite: Nach einem Pass in die Tiefe umspielt Stefan Hinterleitner Arnreits Schlussmann Neumüller und legt quer auf den mitgelaufenen Jonas Pechmann, der das leere Tor vor sich hat, den Ball jedoch genau in Richtung des auf der Linie postierten Michael Furtmüller befördert, der in letzter Sekunde klären kann. Die endgültige Entscheidung in diesem Spiel ist damit vertagt, und mit fortlaufender Spieldauer werden die Gäste etwas mutiger beim Spiel nach vorne. Während Lembachs Schlussmann bei einem Hackl-Schuss aus spitzem Winkel sowie einem Abschluss von Michael Furtmüller von der Strafraumgrenze auf dem Posten ist, fehlt bei einem Kopfball von Simon Gahleitner nach Grubhofer-Ecke nicht allzu viel auf einen möglichen Anschlusstreffer. Während die Orange-Schwarzen bisweilen vergebens dem Rückstand hinterherlaufen, verlegen sich die Gastgeber aufs Umschaltspiel und versuchen im Konter die Entscheidung herbeizuführen. Das gelingt zweimal auch beinahe. Während Stefan Hinterleitner nach einer Timpner-Flanke etwas überraschend an den Ball kommt und aus der sich bietenden Gelegenheit kein Kapital schlagen kann, rettet wenig später der eingewechselte Adrian Mauracher in extremis gegen Manuel Kainberger. Für den Schlusspunkt in diesem Spiel sorgt dann Lembachs Bernhard Timpner, dessen Kopfball nach Hereingabe von Jonas Pechmann den Kasten der Gäste jedoch deutlich verfehlt. So bleibt es am Ende bei einem verdienten Heimsieg für Lembach, der trotz der Bemühungen der Orange-Schwarzen, dem Spiel in Halbzeit zwei vielleicht doch noch eine Wende zu geben, schlussendlich nie wirklich in Gefahr war.


Somit endet aus Arnreiter Sicht die jüngste Serie von vier Spielen ohne Niederlage, wodurch die Entscheidung im Kampf gegen einen möglichen Gang in die Relegation vorerst vertagt wurde. Mit einem Sieg aus den zwei noch verbleibenden Spielen gegen Julbach und Altenberg wäre der Klassenerhalt für die Orange-Schwarzen auch rechnerisch fixiert, einfach wird dieses Unterfangen aber keinesfalls. Während es für die Veilchen aus Julbach noch um den möglichen Sprung auf "Stockerplatz" drei geht, wartet mit Altenberg am kommenden Samstag, den 10. Juni, eine Mannschaft, für die es im Kampf gegen den Abstieg buchstäblich um alles oder nichts geht. Die Mannen von Trainer Gerhard Ecker müssen sich also auf zwei ganz schwierige Spiele einstellen, werden aber ihrerseits alle Hebel in Bewegung setzen, um das große Ziel - den Verbleib in der Bezirksliga - aus eigener Kraft zu erreichen.



Nachtrag Bezirksliga Nord, Runde 18

Union Thaller Fassaden Julbach vs. Union M-TEC Arnreit

Donnerstag, 8. Juni

13:45 Uhr (1b) | 16:00 Uhr

Meran Stadion Julbach



Reserve: Lembach - Arnreit 3:0 (1:0)


Ebenfalls punkt- und torlos die Heimreise antreten musste Arnreits Reservemannschaft am vergangenen Wochenende. Nach zuletzt sechs Spielen ohne Niederlage konnte die Mannschaft von Trainer Georg Lindorfer in Lembach nicht an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen und bezog letztlich ein klare 3:0-Niederlage. Die spielerisch versierten Gäste gingen bereits nach 18 Minuten durch Simon Andras Dolhai in Führung und hatten keine Probleme, den knappen Vorsprung gegen eine offensiv eher harmlose Gästeelf in die Halbzeit zu bringen. Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Hausherren die spielbestimmende Mannschaft und konnten ihre Überlegenheit schlussendlich auch in Tore ummünzen. Markus Hintringer (54.) und Idris Sakiv (64.) sorgten mit ihren Treffern für den Endstand von 3:0, der letztlich auch die spielerischen Kräfteverhältnisse widerspiegelt. Aus Arnreiter Sicht gilt es nun den Hebel wieder umzulegen und den Fokus auf das bevorstehende "Kellerduell" mit Julbach zu legen, wo man den "Veilchen" nach eigenem Ermessen gerne die rote Laterne überreichen möchte.


 

Fotos vom Spiel gibt es aufgrund der Abwesenheit unseres Fotografen am vergangenen Wochenende leider ausnahmeweise nicht.

129 Ansichten

Comentarios


bottom of page