• Manuel Lindorfer

Derby geht an Altenfelden

In der 20. Runde der 1. Klasse Nord kam es zum Nachbarschaftsduell zwischen Arnreit und Altenfelden. Beide Mannschaften spielten bis dato eine tolle Frühjahrssaison, Altenfelden kam gar mit fünf Siegen am Stück im Gepäck nach Arnreit. Diese Serie konnte auch fortgesetzt werden, gewann die Meisinger-Elf am Ende nicht unverdient mit 0:1.


Rund 350 Zuseher fanden sich am Sonntag auf der Arnreiter Sportanlage ein um dem Duell 5. gegen 6. beizuwohnen. Die Gäste aus Altenfelden kamen mit einem Polster von zwei Punkten nach Arnreit - bei einem Heimsieg hätte die Bachmaier-Elf also die Chance gehabt am Gegner vorbeizuziehen... Altenfelden mit den ersten Chancen Es entwickelt sich ein in den Anfangsminuten sehr flottes Spiel, beide Mannschaften versuchen einen geordenten Spielaufbau aufzuziehen und nach vorne zu spielen. Die Gäste kommen immer wieder gefährlich über die Seite, vorallem der stark spielende Tschechien-Import Jan Toncar lässt das ein ums andere Mal seine spielerische Klasse aufblitzen. Große Tormöglichkeiten bleiben in der Anfangsphase allerdings aus. Die Gastmannschaft ist es, die die ersten Chancen vorfindet. Die erste davon vergibt Gattringer nach schönem Stanglpass von rechts, er scheitert am toll reagierenden Arnreiter Goalie Karl Thomas. Auch im zweiten Duell bleibt der Heimtormann der Sieger, dieses Mal rettet er nach einem Drehschuss von Ex-Rieder Hartl Stefan seine Mannschaft vor einem frühen Rückstand. Alles in allem sind die Gäste die aktivere Mannschaft, spielen kontrolliert nach Vorne und lassen hinten nahezu nichts anbrennen. Die gefährlichste Offensivaktion der Heimischen ist noch ein Zuspiel auf Aiglstorfer Kevin, der allerdings in dieser Szene zu überrascht ist, mit dem Ball nichts mehr anfangen kann. Verletzung zwingt zur Umstellung Nach einer guten halben Stunde muss Arnreit dann verletzungsbedingt wechseln, Kapitän Gahleitner Manfred muss aufgrund einer Zerrung vorzeitig von Feld. In dieser Phase sind die Heimischen defensiv anfangs etwas von der Rolle, Altenfelden kann aus diesem Umstand allerdings kein Kapital schlagen. Doch auch als sich Arnreit wieder fängt, einen geordneten Spielaufbau sucht man vergebens. Meist sind es hohe Bälle nach Vorne, mit denen man versucht Lücken in die kompakte Abwehr der Gäste zu reißen. Bis zur Pause ergeben sich daraus keine Torchancen mehr, doch auch Altenfelden erspielt sich ob der spielerischen Überlegenheit keine Einschussmöglichkeiten mehr. Derby nimmt Fahrt auf Mit Beginn der zweiten Halbzeit beginnt auch die beste Phase der Gastgeber, die nun generell spielerisch etwas besser in die Partie kommen. In einer bis zu diesem Zeitpunkt ausgeglichenen Hälfte findet Arnreit den ersten Hochkaräter vor. Nach schönem Zuspiel von Reiter Florian steht Aiglstorfer Patrick frei vor Gästegoalie Kneidinger, er schießt aus spitzem Winkel allerdings über das Tor. Diese Möglichkeit war eine Art Weckruf für die Gäste, die nun wieder einen Zahn zulegen, allerdings auch gleich zwei gute Torchancen liegen lassen. Zuerst rettet die Querlatte für den wohl bereits geschlagenen Karl Thomas, beim zweiten Mal entscheidet der souveräne Schiedsrichter Alesi auf Abseits - erkennt einen Gattringer-Treffer nicht an. Altenfelden drängt und trifft Die Gäste lassen sich allerdings ob der vergebenen Chancen nicht verunsichern, spielen weiterhin unbeeindruckt ihr Spiel und bringen die Heimischen das ein oder andere Mal noch in Verlegenheit. Es dauert bis zu 78. Minute, ehe die mitgereisten Anhänger jubeln dürfen. Hartl Stefan wird etwas außerhalb des Strafraums zu halbherzig attackiert und kann Arnreit-Goalie Karl mit einem schönen Heber überwinden - 0:1, die verdiente Führung. Kurz darauf finden allerdings die Heimischen die Riesen-Chance auf den Ausgleich vor. Nach einer Ecke kommt Verteidiger Lindorfer Manuel am Fünfer frei zum Kopfball, bringt den Ball aber nicht gefährlich aufs Tor. Im Gegenzug macht es der eingewechselte Gruber auf Seiten der Gäste besser, er scheitert aber nach einem schönen Sololauf aber an der Querlatte. Am Sonntag wartet Oberneukirchen Am Spielausgang ändert sich somit nichts mehr, Altenfelden geht am Ende als verdienter Sieger vom Platz. Die Meisinger-Elf präsentierte sich an diesem Tag als die cleverere und insbesondere als sehr kompakte Mannschaft - nur drei Gegentore aus sieben Frühjahrspartien, das ist Liga-Spitze. Arnreit hingegen fehlten die zündenden Ideen, um die gut organisierte Defensive der Gäste zu überwinden. An der Tabellensituation ändert diese Niederlage aus Sicht von Arnreit allerdings nicht allzu viel, man steht weiterhin auf Platz 6 und hat einen Vorsprung von 8 Punkten auf die Abstiegszone. Am kommenden Sonntag wartet mit Oberneukirchen eine akut abstiegsgefährdete Mannschaft, und gerade deswegen darf die Mannschaft von Coach Meindl auf keinen Fall unterschätzt werden. Mit einem Sieg bei den Urfahranern könnte Arnreit einen Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt machen und wird dementsprechend alles daran setzen um Sieg Realität werden zu lassen. Gespielt wird kommenden Sonntag, 13. Mai um 15:00 Uhr (Reserve) bzw. um 17:00 Uhr (Kampfmannschaft). Eine positives Ausrufezeichen konnte die Reservemannschaft setzen, und zwar ging sie im Nachbarschaftsduell als 3:1-Sieger vom Platz. Arnreit ging dabei durch einen Doppelschlag von Gahleitner Martin (30.) bzw. Neumüller Stefan (34.) in Führung, doch die Gäste hielten durch ihren Anschlusstreffer durch Mugrauer (43.) die Partie weiterhin offen. Für die endgültige Entscheidung in Halbzeit zwei sorgte Reiter Bernhard mit einem sehenswerten Fersentreffer (74.).

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Am Ende gab es für Arnreit nichts zu lachen

2 Ansichten