• Manuel Lindorfer

Bittere Pleite gegen Ottensheim

Eine enorm ärgerliche weil ebenso vermeidbare Niederlage musste die Mannschaft von Trainer Christian Steil am vergangenen Wochenende gegen den TSV Ottensheim hinnehmen. Trotz zahlreicher hochkarätiger Chancen auf Seiten der Orange-Schwarzen war es am Ende des Tages die Popa-Elf, die den einzigen und somit spielentscheidenden Treffer bejubeln konnte.


Knapp 200 Zuseher fanden sich bei frühlingshaften Temperaturen am vergangenen Sonntag auf der Arnreiter Sportanlage ein, um dem Heimspiel gegen den TSV Ottensheim beizuwohnen. Nach der ansprechenden Leistung gegen Gallneukirchen, die leider nicht mit etwas Zählbarem belohnt wurde, hatten sich Kapitän Manfred Gahleitner und Co. für das Heimspiel gegen die im Frühjahr erstarkten Donauschwalben einiges vorgenommen. Gleiches galt jedoch auch für die Gäste, die mit zwei Siegen zum Auftakt ein kräftiges Lebenszeichen setzen konnten und auch am vergangenen Spieltag gegen Freistadt erst in der Nachspielzeit das Nachsehen hatten.


Unter der Leitung von Schiedsrichter Thomas Pusch nahm die Begegnung zu Beginn nur sehr mäßig Fahrt auf. Beide Mannschaften starteten etwas verhalten in die Partie, waren vorrangig darauf bedacht, defensiv kompakt zu stehen und dem Gegner keine Räume zu offenbaren. Nach einer ereignisarmen Anfangsphase intensivierten die Hausherren ihr offensives Pressing, bemüht, Ottensheim bereits früh in ihrem Aufbauspiel zu stören und aus etwaigen Ballgewinnen Kapital zu schlagen. Auch wenn die Gäste beim Spiel aus der Abwehr heraus nicht immer sattelfest wirkten, richtig brenzlig wurde es aus Sicht der Popa-Elf nicht wirklich. Auf der anderen Seite sorgten nach gut zwanzig Minuten die Blau-Weißen nach einem Missverständnis in Arnreits Hintermannschaft für ein erstes offensives Lebenszeichen, ohne Goalie Dominik Neumüller allerdings ernsthaft in die Bredouille zu bringen. Alles in allem fehlen in Halbzeit eins hüben wie drüben die richtig hochkarätigen Chancen. Auf beiden Seiten ergeben sich zwar ab und an aussichtsreiche Gelegenheiten zum Abschluss, Letzterer fällt aber da wie dort meist zu ungenau aus. Die logische Folge ist der Pausenstand von 0:0, mit dem es nach fünfundvierzig gespielten Minuten für beide Mannschaften in die Kabine geht.


Nach dem Seitenwechsel zeigen insbesondere die Hausherren von Anfang an ein deutlich anderes Gesicht. Mit deutlich mehr Schwung als noch vor der Halbzeit versuchen die Orange-Schwarzen ihren Gegner tief in dessen eigener Hälfte festzunageln, was phasenweise ganz gut gelingt. Ottensheim steht zu Beginn der zweiten Spielhälfte tief und kann nur selten für Befreiung sorgen. Die Mannschaft von Trainer Christian Steil indes erspielt sich in den ersten dreißig Minuten des zweiten Spielabschnitts eine Unzahl von Möglichkeiten, die leider - aus Sicht der Hausherren - allesamt ungenützt bleiben. So fehlen bei mehreren Versuchen von Kevin Aiglstorfer oft nur die berühmten Zentimeter, zweimal ist im letzten Moment des Bein eines Abwehrspielers im Weg und einmal rettet schlussendlich die Querlatte für den bereits geschlagenen Gästekeeper. Letzterer wird jedoch auch mehrfach gefordert, kann sich mit teilweise tollen Reflexen und Paraden bei Schüssen der beiden Aiglstorfer-Brüder aber ebenso oft auszeichnen. Nach der fast halbstündigen Drangphase der Orange-Schwarzen, die Ottensheim letztlich unbeschadet übersteht, werden auch die Gäste im Spiel nach vorne wieder etwas zielgerichteter, finden aber zweimal im gut aufgelegten Dominik Neumüller ihren Meister. Zehn Minuten vor Spielende ist Arnreits Schlussmann dann aber chancenlos. Nach einem Konter der Gäste kommt Simon Leibetseder knapp außerhalb des Strafraums zum Abschluss, sein Schuss wird dann von einem Abwehrspieler unhaltbar abgefälscht und landet haargenau im linken unteren Eck (80.). Angesichts der im Vorfeld vergebenen Möglichkeiten schmerzt dieser Rückstand aus Sicht der Heimischen zu diesem Zeitpunkt doppelt, und die Platzbesitzer setzen in der Schlussphase folgerichtig alles auf eine Karte. Die Gäste machen das in der Folge aber geschickt, lassen sich durch zu zusehends forscher werdenden Offensivbemühungen der Steil-Elf nicht aus der Ruhe bringen und setzen selbst immer wieder Nadelstiche. Kurz vor Spielende ist Ottensheim dann sogar kurz vor einem zweiten Treffer, nach einem Hagenauer-Schuss springt das Spielgerät vom Querbalken jedoch wieder zurück ins Spielfeld. Auf der gegenüberliegenden Seite probieren es die Heimischen vermehrt mit der Brechstange, von Erfolg gekrönt ist die orange-schwarze Schlussoffensive allerdings nicht. So bleibt es nach 93 Spielminuten bei einem knappen Sieg für die Gäste aus Ottensheim, der für die Donauschwalben im Kampf um den Klassenerhalt natürlich Gold wert ist, aus Sicht der Hausherren jedoch nur sehr schwer zu verdauen ist.


Die Enttäuschung im Arnreiter Lager ist nach der zweiten Niederlage in Folge verständlicherweise groß, insbesondere angesichts der zahlreichen liegengelassenen Möglichkeiten. Zweifelsohne wäre gegen diesen Gegner mehr möglich gewesen, die Gäste waren an diesem Nachmittag aber schlicht die effektivere Mannschaft. Anstelle mögliche "big points" bejubeln zu können gilt es aus Arnreiter Sicht dieses Spiel nun schnellstmöglich abzuhaken und die Köpfe freizubekommen für die bevorstehenden Aufgaben, die keineswegs einfacher werden. Bereits am kommenden Wochenende steht mit dem Gastspiel bei Tabellennachbar Lembach nämlich der nächste Härtetest auf dem Programm. Bei den Blau-Gelben läuft es in der Rückrunde bislang auch noch nicht wirklich rund, dementsprechend motiviert wird die Atzgerstorfer-Elf vor heimischem Publikum zu Werke gehen. Für beide Mannschaften geht es in diesem Derby um wichtige Punkte, sind doch beide Seiten bestrebt den Abstand zu den hinteren Tabellenregionen nicht zu klein werden zu lassen. Gespielt wird am Osterwochenende bereits am Samstag, 16. April um 17:00 Uhr in Lembach, das Vorspiel der beiden Reservemannschaften steigt wie gewohnt zwei Stunden früher.


Bezirksliga Nord, Runde 18

Union Lembach vs. Union M-TEC Arnreit

Samstag, 16. April

15:00 Uhr (1b) | 17:00 Uhr

Sportplatz Union 1947 Lembach



Reserve: Arnreit - Ottensheim 2:1 (1:0)


Einen wichtigen Erfolg konnte Arnreits Reservemannschaft im Spiel gegen den Tabellennachbarn aus Ottensheim landen. Auch wenn auf spielerischer Linie aus Sicht der Orange-Schwarzen an diesem Nachmittag nicht immer alles nach Wunsch lag die Mannschaft von Trainer Georg Lindorfer zur Pause dank eines frühen Treffers von Jan Hofer in der zweiten Spielminute mit 1:0 in Führung. In Halbzeit zwei gelingt den Gästen in Person von Simon Windpassinger zwar der zwischenzeitliche Ausgleich (71.), der Schlusspunkt ist dann aber wieder der Heimmannschaft vorbehalten. Kurz vor Schluss ist es der eingewechselte Daniel Lorenz, der in seinem ersten Spiel im Erwachsenenfußball für den umjubelten Siegtreffer sorgt. Mit den zweiten Punktemaximum im Frühjahr kann Arnreits Reservemannschaft nicht nur jede Menge Selbstvertrauen für die bevorstehenden Aufgaben tanken, sondern auch die rote Laterne an Hofkirchen weiterreichen und damit einen ersten Schritt raus aus dem Tabellenkeller machen.


 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes



182 Ansichten