• Manuel Lindorfer

Ausrutscher in Julbach

Wenig positives zu berichten gibt es vom jüngsten Auftritt der Orange-Schwarzen am vergangenen Wochenende bei den Veilchen aus Julbach. Bei der Sonntagsmatinee im Rahmen des Julbacher Oktoberfestes fand der Aufsteiger zu keiner Zeit wirklich zu seinem Spiel, und musste am Ende eines alles in allem enttäuschenden Auftritts die vierte Saisonniederlage – die dritte in Folge – zur Kenntnis nehmen.


Eine Woche nach der ambitionierten Vorstellung gegen den vormaligen Tabellenführer aus Lembach, die am Ende aus Sicht der Orange-Schwarzen leider unbelohnt blieb, stand für den Aufsteiger das zweite Derby auf dem Programm. Das Gastspiel in Julbach war dabei in mehrerlei Hinsicht ein ganz besonderes. Zum einen traf mit Tobias Koblmüller der Rückkehrer in Reihen der Zach-Elf erstmals wieder auf seine ehemaligen Mannschaftskollegen, zum anderen ging es zu einer für beide Mannschaften etwas ungewöhnlichen Zeit  zur Sache. Die Sonntagsmatinee im Rahmen des Julbacher Oktoberfestes sollte dabei zu einer feuchten Angelegenheit werden, denn passend zur Jahreszeit sorgten Regen und frische Temperaturen dafür, dass es nach den spätsommerlichen Temperaturen der letzten Tage erstmals so richtig herbstelte. Pünktlich um 11:00 Uhr führte das bayrische Schiedsrichtergespann um Manuel Piermeier die beiden Mannschaften auf das Feld. Vor den Augen der knapp 350 Zusehern gingen beide Seiten von Beginn weg hochmotiviert zu Werke, anstatt eines fußballerischen Leckerbissens wurde den anwesenden Frühschoppenbesuchern allerdings Schonkost serviert. Von Anfang an ist das Spiel sehr zerfahren, kämpfen insbesondere in den ersten knapp dreißig Minuten beide Mannschaften sichtlich mit den äußeren Bedingungen. Die logische Konsequenz: Strafraumszenen sind auf beiden Seiten Mangelware. Es dauert bis gut zehn Minuten vor der Pause, ehe die Hausherren aus Julbach den Druck ihrerseits etwas erhöhen, und so nach und nach zu den ersten Tormöglichkeiten kommen. So kann Arnreits Schlussmann Dominik Neumüller im eins-gegen-eins mit Jakob Lauss seine Mannschaft vor einem Rückstand bewahren, bei einem Plattner- und einem Pfarrwaller-Schuss fehlt am Ende schlicht die letzte Präzision. Während Julbach gegen Ende des ersten Spielabschnitt ein ums andere Mal gefährlich in der Nähe des Arnreiter Kastens auftaucht, erlebt Heimgoalie Buchmaier am anderen Ende des Spielfeld eine weitestgehend ereignislose erste Halbzeit. Die einzige Arnreits Halbchance - wenn man so will - vergibt Kevin Aiglstorfer, der nach einem weiten Ball über die Abwehr diesen nicht richtig kontrollieren kann, und so letztlich nicht zwingend zum Abschluss kommt. So werden nach 45 eher mäßigen Spielminuten bei einem Stand von 0:0 die Seiten gewechselt. Der zweite Durchgang knüpfte dann nahtlos dort an, wo der erste geendet hatte. So bekamen die Zuschauer weiterhin eine kampfbetonte, leidenschaftliche Partie zu sehen, die mehr von der Spannung als von fußballerischen Höhepunkten lebte. Nichtsdestotrotz waren es in dieser Phase des Spiels die Gastgeber aus Julbach, die sich ein leichtes spielerisches Übergewicht erarbeiten konnten. Die Orange-Schwarzen machten sich - wie überhaupt in den gesamtem neunzig Spielminuten - mit leichtfertigen Ballverlusten und sich häufenden Unachtsamkeiten in der Defensive das Leben unnötig selber schwer. Die Veilchen wissen diesen Umstand auch zu nutzen: Nach einem Freistoß aus halblinker Position kommt Klaus Pfarrwaller mehr oder minder ungehindert zum Kopfball, und bedient so unfreiwillig den völlig freistehenden Kevin Thaller, der den Ball  aus kurzer Distanz in den Winkel setzt (63.). Die Julbacher Führung ist zu diesem Zeitpunkt zweifellos verdient, der erhoffte "Hallo-Wach"-Effekt auf Seiten der Gäste blieb aber leider aus. Die Zach-Elf agiert auch nach dem Rückstand im Spiel nach vorne ideen- und glücklos, und kommt so aus dem Spiel heraus lediglich einmal richtig gefährlich vor das Buchmaier-Tor. Nach einer Grubhofer-Hereingabe kann zuerst Julbachs Klaus Pfarrwaller im letzten Moment vor dem einschussbereiten Kevin Aiglstorfer dazwischengrätschen, und auch beim Nachschuss von Alexander Engleder, der wohl den Weg ins Tor gefunden hätte, steht die Nummer 14 der Veilchen goldrichtig. Während Arnreit in der Schlussphase erfolglos dem Rückstand hinterherläuft, finden die Hausherren gleich zwei ganz gute Möglichkeiten vor, um endgültig für klare Verhältnisse zu sorgen, doch sowohl Lukas Schörgendorfer als auch Patrick Auberger verpassen die Chance zur Entscheidung. Den knappen Vorsprung bringen die Veilchen dann aber dennoch mühelos ins Trockene, auch weil die Gäste bis zum Schlusspfiff von Schiedsrichter Piermeier keinen konstruktiven Angriff mehr zu Stande bekommen. So bleibt es am Ende bei einem knappen, ob des Spielverlaufs jedoch verdienten Heimerfolgs für die Fröschl-Elf, die damit den zweiten "Dreier" binnen Wochenfrist einfahren konnte. Der Aufsteiger hingegen musste nach den Niederlagen gegen die Blau-Weißen Jungs und Lembach zum dritten Mal in Folge den Platz als Verlierer verlassen, und trabt somit mit sechs Zählern weiterhin auf der Stelle.

Nach der durchwegs ansehnlichen Leistung gegen den vormaligen Tabellenführer aus Lembach konnte die Zach-Elf am vergangenen Sonntag leider nicht sein ganzes Leistungspotenzial abrufen. Gegen Julbach fehlte es über die gesamten neunzig Spielminuten hinweg an der notwendigen Präzision im Passspiel, der nötigen Kreativität im Spiel nach vorne, und der letzten Konsequenz bei der Abwehrarbeit. In all diesen Belangen muss sich der Aufsteiger in den kommenden Wochen wohl stark verbessert präsentieren, um mit der Konkurrenz mithalten zu können. Die nächste Chance nach drei Niederlage en suite eine Trendwende einzuleiten haben Kapitän Manfred Gahleitner und Co. am kommenden Sonntag, 30. September, wenn man auf heimischem Grün mit der TSU Hofkirchen den aktuellen Tabellenführer, und damit die Mannschaft der Stunde in der Bezirksliga Nord empfängt. Die Wiesinger-Elf hält nach sechs Runden bei bärenstarken fünfzehn Punkten, musste einzig bei der 3:5-Niederlage gegen Lembach Punkte abgeben, und ließ nicht zuletzt mit starken Leistungen wie dem 2:1-Erfolg bei Landesligaabsteiger Freistadt aufhorchen. Die beste Offensive der Liga rund um das pfeilschnelle Sturmduo Witti/Reiter wird die Orange-Schwarzen ohne Frage vor eine große Herausforderung stellen, die diese jedoch nur zu gerne annehmen. Nach drei "Nullern" sollen aus Sicht des Aufsteigers nun endlich wieder Punkte her - zu verlieren hat die Zach-Elf gegen den Spitzenreiter ohnehin nichts. Das dritte Derby der Saison steigt am kommenden Sonntag um 16:00 Uhr, bereits um 14:00 Uhr findet das Vorspiel der beiden Reservemannschaften statt.

Reserve: Julbach – Arnreit 6:5 (2:3)

Jede Menge zu bieten hatte das zweite Spiel des Tages zwischen den beiden Reservemannschaften aus Julbach und Arnreit. Auf dem zusehends schwieriger zu bespielenden Geläuf lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch, der schlussendlich in einem wahren Torfestival mündete. Nicht weniger als 11 Treffer standen nach 90 abwechlungsreichen und kurzweiligen Spielminuten zu Buche, und wie schon beim Duell der Kampfmannschaften hatten am Ende die Hausherren die Nase ganz knapp vorne. Vor knapp 200 Zusehern agierten beide Seiten von Beginn weg mit offenem Visier, und nach dem Treffer von Julbachs Lukas Schörgendorfer zur frühen Führung für die Gastgeber (15.) ging es im wahrsten Sinne Schlag auf Schlag. Zuerst konnten die Gäste durch ein Eigentor (28.) und einen Treffer von Jan Hofer (35.)  die Partie drehen, ehe Julbach durch Simon Lindorfer postwendend ausglich (36.). Die Seiten gewechselt wurden dann aber beim Stand von 2:3 aus Sicht der Heimischen: Fabian Gumpenberger brachte praktisch mit dem Pausenpfiff die Orange-Schwarzen erneut in Front. In Durchgang zwei ging das Toreschießen auf beiden Seiten munter weiter, und nach weiteren Treffern von Dominik Kneidinger (59.) und Fabian Gumpenberger (76.) sowie einem Triplepack von Julbachs Michael Stöger (52., 60., 73.) deutete kurz vor Schluss alles auf eine wohl gerechte Punkteteilung hin.  Einzig Julbachs Joachim Auberger schien etwas dagegen zu haben – sein Treffer in Spielminute 89 sorgte letztlich für die Entscheidung zu Gunsten der Hausherren, die damit der Flandorfer-Elf die dritte Saisonniederlage zufügten, und in der Tabelle an den Orange-Schwarzen vorbeiziehen konnten. Aus Arnreiter Sicht aufgrund des denkbar ungünstige Spielverlaufs sicherlich eine etwas unglückliche Niederlage, von der man sich bereits am kommenden Wochenende rehabilitieren möchte, wenn man vor heimischem Publikum den Tabellenelften aus Hofkirchen empfängt.


Bericht des oö. Fußballverbandes

Bericht auf ligaportal.at


In einem insgesamt mäßigen Spiel hatten am Ende die Veilchen aus Julbach knapp aber doch die Nase vorne

0 Ansichten
  • Facebook

Copyright © Sportunion Arnreit, 2020