• Manuel Lindorfer

Auftaktniederlage gegen Ottensheim

Am vergangenen Freitag war es endlich soweit: Nach wochenlanger Vorbereitung startete die Mannschaft von Trainer Herbert Zach mit einem Heimspiel gegen den TSV Ottensheim in das Abenteuer Bezirksliga. Auch wenn der Auftakt vor einer tollen Zuschauerkulisse mit 1:2 verloren ging, so blickt man im Arnreiter Lager positiv auf die bevorstehenden Aufgaben, bot man den hoch eingeschätzten Gästen doch zumindest phasenweise annähernd Paroli. Doch eines ist auch klar: Einfacher wird es für die Orange-Schwarzen auch in den nächsten Wochen nicht werden, weht in der Bezirksliga augenscheinlich ein etwas anderes Lüftchen als noch ein Etage tiefer...


Freitagabend, sommerliche Temperaturen, eine toll gefüllte Tribüne: Der passende Rahmen für den erstmaligen Auftritt einer Arnreiter Elf in der Bezirksliga in der 45-jährigen Vereinsgeschichte. Nach dem überraschenden Meistertitel in der Saison 2017/18 und einer recht passablen Vorbereitung fieberte man im Arnreiter Lager dem Auftaktspiel gegen den TSV Ottensheim bereits seit geraumer Zeit entgegen. Auch wenn die von vielen Experten in dieser Spielzeit hoch einzuschätzenden Gäste zweifelsohne als Favorit in dieses Spiel gingen, hatten sich Coach Herbert Zach und seine Mannen doch einiges vorgenommen.  Unter der Leitung von Schiedsrichter Ing. Hans Jürgen Hofstädter wird von der ersten Minute weg augenscheinlich, dass in der Bezirksliga ein etwas anderer Wind zu wehen scheint. Höheres Tempo, eine hohe Zweikampfintensität, und hohe spielerische Klasse des Gegenübers dürften die Umstände werden, mit denen sich Kapitän Manfred Gahleitner und Co. in den kommenden Wochen und Monaten auseinandersetzen werden müssen. Die Anfangsphase in einer von Beginn weg intensiv geführten Partie entwickelte sich dann zu einem vorsichtigen gegenseitigen Abtasten, war beiden Seiten etwas die Nervosität des ersten Meisterschaftsspiels anzumerken. Während sich ein Großteil des Geschehens im Mittelfeld abspielte, wo sich beide Mannschaften einen verbissenen Kampf um jeden Ball lieferten, waren Torchancen oder -annäherungen in den ersten knapp dreißig Minuten eher Mangelware. Für den ersten Pulsbeschleuniger sorgte mit Clemens Moser der Schlussmann der Ottensheimer, der nach einem Rückpass ein Luftloch schlägt, und Glück hat, dass der Ball neben und nicht in das Tor rollt. Mit fortlaufender Dauer des Spiels übernahmen dann aber sukzessive die favorisierten Gäste das Kommando. Ein ums andere Mal kommt die Proleta-Elf in die Nähe des Arnreiter Sechzehners, mit Ausnahmen von Schüssen aus der zweiten Reihe, die ihr Ziel vorerst noch recht deutlich verfehlen, schaut jedoch kaum etwas zwingendes für die Gäste dabei heraus. Doch auch auf der gegenüberliegenden Seite fehlen über weite Strecken die offensiven Glanzpunkte. Einziger Höhepunkt ist ein Schuss des umtriebigen Kevin Aiglstorfer von der Strafraumgrenze, der zur sicheren Beute von Gästegoalie Moser wird. Schon deutlich näher dran an einem Treffer sind die Gäste aus Ottensheim kurz vor dem Halbzeitpfiff durch Schiedsrichter Hofstädter, als Patrick Kirchberger - bezeichnenderweise - nach einem Eckball völlig freistehend mit dem Kopf zum Abschluss kommt, in Arnreits Schlussmann Dominik Neumüller jedoch seinen Meister findet. Als dann bereits alles mit einem torlosen Remis rechnete, zappelte der Ball praktisch mit dem Pausenpfiff dann doch noch in den Maschen. Nach einem Eckball von der linken Seite wird der Ball am kurzen Pfosten unglücklich von einem Heimakteur verlängert, und fällt so dem in der Mitte lauernden Hannes Erbl direkt vor die Füße. Letzterer hat keine Mühe, den Ball aus kürzester Distanz über die Linie zu drücken (45.). Eine in der Entstehung etwas glückliche, letztlich aber auch nicht gänzlich unverdiente Führung für die Gäste, die diese wenige Augenblicke später mit in die Kabine nehme. Ungeachtet des denkbar ungünstigen Gegentreffers ist den Hausherren zu Beginn des zweiten Durchgangs deutlich anzumerken, dass sie gewillt sind, den knappen Rückstand aufzuholen. Zwingende Gelegenheiten ergeben sich für die Zach-Elf aus dem Spiel heraus jedoch praktisch keine, auch weil Ottensheim aus einer gut gestaffelten Abwehr heraus geschickt verteidigt, und so Arnreits Offensivakteuren keine Möglichkeit zur Entfaltung bietet. Als kurz nach Wiederbeginn mit Tobias Koblmüller das kreative Zentrum im Arnreiter Angriffsspiel angeschlagen vom Feld muss, fehlt den Hausherren zusehends die zündende Idee im Spiel nach vorne. Die Führung der Ottensheimer ist so in Folge nie wirklich gefährdet, ganz im Gegenteil. Die Urfahraner verwalten ihren knappen Vorsprung geschickt, lassen Ball und Gegner phasenweise sehr gut laufen, und versuchen aus Fehlern des Gegenübers Kapital zu schlagen. Ein ebensolcher unterläuft den Hausherren in der 82. Spielminute. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung schalten die Gäste blitzschnell um, der starke Patrick Gatterbauer bedient den Minuten zuvor eingewechselten Jonas Hagenauer, der mit einem platzierten Schuss aus knapp achtzehn Metern haargenau in die rechte Ecke trifft - 2:0, die Vorentscheidung. Nur wenige Minuten später muss sich Arnreits Schlussmann Dominik Neumüller bei einem Gatterbauer-Schuss aus kurzer Distanz zum zweiten Mal an diesem Abend auszeichnen, um einen dritten Ottensheimer Treffer zu verhindern. Den Schlusspunkt in einem Spiel, das mit zunehmender Dauer mehr und mehr in Richtung der Gäste aus Ottensheim zu kippen schien, blieb dann aber doch den Gastgebern vorbehalten. Nach einem Foulspiel an Kevin Aiglstorfer entscheidet Schiedsrichter Hofstädter zu Recht auf Strafstoß für Arnreit. Eine Angelegenheit für seinen Bruder Patrick , der sich diese Chance nicht nehmen lässt, und in gewohnt sicherer Manier den 1:2-Anschlusstreffer erzielt (95.). Mehr als Ergebniskosmetik sollte dieser historisch erste Arnreiter Treffer in der Bezirksliga allerdings nicht sein, denn kurz darauf ist Schluss, endet die Bezirksligapremiere der Orange-Schwarzen mit einer knappen Niederlage. Auch wenn nach der Niederlage im Arnreiter Lager die Enttäuschung überwiegen mag, so konnte man zumindest wertvolle Erfahrung für die bevorstehenden Aufgaben sammeln. Schon das erste Spiel in der neuen Liga offenbarte die Tugenden, auf die es in dieser Spielzeit ankommen wird. Während man Kapitän Manfred Gahleitner und Co. in punkto Einsatz und Laufbereitschaft wohl kaum etwas absprechen kann, so muss man sich in den kommenden Wochen insbesondere im spielerischen Bereich wohl noch gehörig steigern. Den nächsten Anlauf auf die ersten Punkte unternimmt die Elf von Trainer Herbert Zach bereits am kommenden Freitag, 24. August. Das erste Auswärtsspiel der Saison führt den Liganeuling nach Wartberg ob der Aist, und damit zu einer Mannschaft, die - wie Arnreit - auf echte Legionäre verzichtet. Im Gegensatz zu den Orange-Schwarzen konnten die Wartberger ihr Auftaktspiel durchwegs erfolgreich gestalten, in Schweinbach feierte man trotz 45-minütiger Unterzahl einen ungefährdeten 3:0-Erfolg. Auch wenn die Gäste aus Mühlviertel als Underdog in die Begegnung mit dem Vorjahresneunten gehen, so werden sie einmal mehr alles in die Waagschale werfen, um erstmals in dieser Spielzeit anzuschreiben. Los geht's am kommenden Freitag mit dem Spiel der beiden Reservemannschaften um 18:00 Uhr, das Aufeinandertreffen der beiden Kampfmannschaften folgt dann zur Primetime um 20:00 Uhr. Achtung: Zum Spiel in Wartberg wird es wie aus der letzten Saison bekannt wieder einen Fanbus geben - ein großes Dankeschön an Organisator und Chauffeur Hermann Thaller! Für einen kleinen Unkostenbeitrag (Kinder frei) könnt ihr dabei sein, und unsere Elf bei ihrem ersten Gastspiel in der Bezirksliga unterstützen. Abfahrtzeiten: 17:25 Uhr (Etzerreit), 17:30 Uhr (Arnreit), 17:35 (Uhr) Liebenstein. 

Reserve: Arnreit - Ottensheim 1:3 (0:1)

Ebenfalls ohne Punktgewinn endete die Bezirksligapremiere für Arnreits Reservemannschaft. Gegen eine spielerisch starke Elf aus Ottensheim agierte die Mannschaft von Clemens Flandorfer insbesondere im ersten Durchgang ziemlich verunsichert, vor allem im Spiel nach vorne lief bei den Hausherren wenig bis gar nichts zusammen. Ottensheim hatte das Geschehen praktisch zu jeder Zeit fest im Griff, und ging folgerichtig noch vor der Pause durch einen Treffer von Mark Breinesberger mit 1:0 in Führung. Nach dem Seitenwechsel konnten die Gastgeber etwas ihre Nervosität ablegen, nahmen nun selbst aktiver am Geschehen teil, und setzten auch in der Offensive immer wieder Nadelstiche. Der nächste Treffer war dennoch den Gästen aus Ottensheim vorbehalten: Mark Breinesberger erhöhte mit seinem zweiten Treffer des Tages aus 2:0 (70.). Die prompte Antwort der Hausherren in Person von Ex-Ottensheimer Sebastian Leibetseder (71.) ließ die Arnreiter Hoffnungen auf einen Punktgewinn noch einmal aufkeimen, in der Schlussphase machten die Gäste durch Moritz Böker den Sack allerdings endgültig zu (86.). Am Ende setzten sich die Gäste aus Ottensheim verdient mit 3:1 durch, waren sie doch über die gesamten neunzig Minuten betrachtet die aktivere, abgeklärtere Mannschaft. Für die Mannen von Coach Clemens Flandorfer gilt es nun die gesammelten Eindrücke zu verarbeiten, um dann mit vollem Elan und bestens vorbereitet in das schwere Auswärtsspiel in Wartberg gehen zu können. 



Bericht des oö. Fußballverbandes

Bericht auf ligaportal.at


Keine Geschenke gabs von den Donauschwalben bei der Arnreiter Bezirksligapremiere

0 Ansichten
  • Facebook

Copyright © Sportunion Arnreit, 2020