• Manuel Lindorfer

Arnreits erste Heimniederlage

Nachdem die beiden ersten Heimpartien gegen Neustift/O. und Sarleinsbach jeweils gewonnen werden konnten setzte es im dritten Anlauf eine bittere aber verdiente Niederlage. Gegen Schlusslicht Öpping verlor man trotz einer Führung vor allem in Halbzeit zwei komplett den Faden und musste am Ende noch froh sein, nicht noch höher verloren zu haben.


Für die zahlreich erschienenen Öppinger Zuschauer sollte es am gestrigen Tag das erste mal einen Sieg zu bejubeln geben. Nachdem man in den ersten fünf Runden lediglich einen Punkt holen konnte gelang am 6. Spieltag gegen die Union Arnreit der Befreiungsschlag. Für beide Mannschaften war diese 6.-Runden Partie eine immens wichtige. Insbesondere die Gäste standen ob des derzeitigen Tabellenstands bereits immens unter Druck. Die Heimischen aus Arnreit indes wollten die eher mäßige Leistung gegen Kollerschlag zuhause wieder ausmerzen. Die Gastgeber sind es auch, die sehr gut in die Partie starten, haben nach einer kurzen Kontrollphase Öppings das Spiel über weite Strecken im Griff und bestimmen auch das Tempo. Ruhiger Spielaufbau und kontrollierte Offensive lautet die Devise. Auch die ersten Angriffsversuche gehen auf das Konto der Bachmaier-Elf, jedoch wird es für Ludek Kopriva im Öppinger Kasten vorerst nicht gefährlich. Die erste Riesenchance auf die Führung vergibt Leitner David, der mit einem sehenswerten Distanzschuss lediglich an der Querlatte scheitert. Die Antwort der Gäste kommt prompt, muss sich Draxler Sascha im Arnreiter Tor bei einer Doppelchance gleich zwei mal beweisen. Auf der anderen Seite sorgt wiederum ein Eckball für Gefahr, den Kopfball vom mitaufgerückten Hofer Josef entschärft Öppings Goalie aber noch im letzten Moment. Wenig später ist er aber dann machtlos, als nach einem lang getretenen Eckball erneut Hofer am langen Eck zur Stelle ist und den Ball volley in die Maschen befördert - 1:0 in Minute 22. Doch diese Führung bringt keineswegs Sicherheit in das Spiel der Gastgeber, ungewohnt viele Fehlpässe in allen Bereichen machen die Ballgewinnung teilweise viel zu einfach. Bei Draxler Sascha können sich die Heimischen bedanken, dass Öpping danach die Partie nich vorzeitig dreht, den mit zwei tollen Paraden hält er seine Truppe weiter im Spiel. In der 33. Spielminute ist aber dann auch er chancenlos, als Schuster Stephan nach einem gefinkelten Schnittstellenpass von Kukacka zur Stelle ist und den Ausgleich herstellt. Danach tut sich bis zur Pause bis auf einen Außenstangen-Schuss von Aiglstorfer Kevin nach Engleder-Pass nicht mehr all zu viel, mit einem schmeichelhaften 1:1 aus Sicht von Arnreit werden die Seiten getauscht. In Durchgang zwei verlieren die Gastgeber dann komplett den spielerischen Faden, zu viele Unkonzentriertheiten und Schlampigkeiten machen einen gelungenen Spielaufbau praktisch unmöglich. Die Gäste aus Öpping riechen daher ihre Chance, es dauert allerdings bis zur 64. Spielminute ehe sie für ihr Engagement belohnt werden. In dieser lässt sich die gesamte Arnreiter Hintermannschaft von einem schnell ausgeführten Einwurf überrumpeln, aus den heraus ein Kukacka-Querpass auf den völlig vereinsamten Schopper Daniel resultiert, der aus kurzer Distanz nur mehr einschieben muss - 1:2, die verdiente Führung für Öpping. Auch in Folge läuft bei Arnreit nichts mehr zusammen, Öpping steht defensiv gut und lässt so bis auf einen Freistoß von Aiglstorfer Patrick, bei dem Goalie Kopriva zur Stelle ist, und einem harmlosen Kopfball seines Bruders Kevin praktisch keine Torchancen zu. Auf der Gegenseite vergibt Premysl Kukacka bei einem schnellen Gegenangriff die Riesenchance aufs 1:3. Er macht eigentlich alles richtig, umläuft den Heimgoalie und will mit links einschieben, Hofer Josef kann aber in letzter Sekunde den Ball noch vor der Linie klären. Die verbleibende Zeit bleibt Öpping weiterhin die zweikampfstärkere und präsentere Mannschaft, Arnreit wirft zwar in den Schlussminuten noch einmal alles nach vorne, alle Bemühungen bleiben allerdings umsonst, es bleibt beim 1:2. Zusammenfassend muss man sich eingestehen das die gestrige Mannschafts-Leistung wohl die schwächste in der laufenden Meisterschaft war. Ungewohnt viele Fehlpässe und Schlampigkeiten führten dazu, dass zum einen kaum Chancen aus dem Spiel heraus erarbeitet werden konnten und zum anderen, dass die Gäste eine Vielzahl an Chancen wie auf dem Silbertablett präsentiert bekamen. Am Ende setzte sich Öpping dank einer aufopfernden Leistung mehr als verdient mit 1:2 durch, Arnreit kann sich bei Goalie Draxler Sascha bedanken dass man gegen das Tabellenschlusslicht nicht unter die Räder kam. Nun heißt es dieses Spiel so schnell wie möglich abzuhaken um sich wieder voll auf die kommende Trainingswoche und das Spiel gegen Klaffer zu konzentrieren. Im zweiten Heimspiel in Folge will und muss sich die Mannschaft anders präsentieren, will man gegen den Aufsteiger bestehen. Anstoßzeiten sind am Sonntag, 30. September um 14:00 Uhr bzw. 16:00 Uhr. Eine knapp Niederlage musst Arnreits Reservemannschaft gegen Öpping hinnehmen. Gegen den Vorjahresmeister spielten man über lange Zeit auf Augenhöhe, beide Mannschaften fanden ihrerseits gute Einschussmöglichkeiten vor. Dennoch ging es mit einem 0:0-Unentschieden in die Kabine. In Halbzeit Zwei waren es dann die Gäste die dank des Goldtores von Schürz Dominik in Führung gingen (63.). Die Gastgeber liefen diesem Rückstand dann bis zum Ende vergebens hinterher. So setzte es nach dem letztwöchigen Erfolg gegen Kollerschlag die 5. Saisonniederlage, die man kommende Woche gegen Klaffer wieder ausmerzen möchte. Abschließend noch alle anderen Ergebnisse aus Runde 6: Ulrichsberg - Sarleinsbach 1:1 (0:0) Klaffer - Kollerschlag 1:4 (1:2) Julbach - Peilstein 3:1 (2:1) Schenkenfelden - Hellmonsödt 0:1 (0:0) Altenfelden - Aigen/Schlägl 1:1 (1:1) St. Peter/W. - Neustift/O. 0:0 (0:0)

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Öpping kämpfte verbissen und gewann verdient

2 Ansichten