• Manuel Lindorfer

Arnreiter Heimauftakt misslungen

Nach dem letztwöchigen Derby-Remis gegen Sarleinsbach hatten sich die Mannen von Coach Gernot Bachmaier für das erste Heimspiel der Saison gegen die Union Klaffer einiges vorgenommen. Spielerisch konnten einige dieser Erwartungen durchaus erfüllt werden, durch individuelle Fehler brachte man sich aber selbst unnötig in die Bredouille, und am Ende sogar um drei Punkte.


An diesem frühherbstlichen, verregneten Sonntagnachmittag waren es die Gastgeber aus Arnreit, die wesentlich besser aus den Startlöchern kamen und in der Anfangsphase das Spielgeschehen diktierten. So hätte es bereits nach gerade einmal drei Minuten 1:0 aus Sicht der Orange-Schwarzen stehen können, Koblmüller Felix, der für den verletzten Stockinger Lukas in die Startelf gerückt war, hatte allerdings das Visier noch nicht richtig eingestellt. Die zweite Veränderung in der Starformation der Heimischen war mitunter auch ausschlaggebend, dass Klaffer in den ersten gut zwanzig Minuten kaum einen Bein auf den Rasen bekam - zu beschäftigt war man mit dem neuen Offensivgespann Koblmüller, Aiglstofer und Leibetseder, das die Gästeabwehr ordentlich beschäftigte. Letzterer war es auch, der seine Mannschaft in Minute 26 in Führung schoss, nach dem er eine schöne Hereingabe von Sturmpartner Aiglstorfer Kevin souverän verwertete. Die Führung war zu diesem Zeitpunkt sicherlich verdient, wenn gleich Klaffer kurz zuvor mit der praktisch ersten guten Möglichkeit das vermeintliche 1:0 erzielte, Schiedsrichter Pamer - der mit teils strittigen Entscheidungen auf beiden Seiten nicht immer sattelfest wirkte - verweigerte diesem Treffer aber aufgrund einer engen Abseitsentscheidung die Anerkennung. Die Freude über den Premieren-Treffer von Leibetseder Sebastian sollte allerdings nicht allzu lange währen, der lediglich vier Minuten später stellte Klaffer den Gleichstand wieder her. Nach einem Eckball von der linken Seite bringen die Gastgeber den Ball nicht weit genug aus der Gefahrenzone, der Schuss des auf der Strafraumgrenze völlig vereinsamten Gierlinger wird zu dem noch unhaltbar für Arnreit-Goalie Karl Thomas abgefälscht (30.). Die Heimischen lassen sich von diesem Gegentreffer allerdings alles andere als verunsichern, spielen weiterhin munter drauf los und schlagen nur weitere sechs Minuten später auch Kapital daraus. Leitner David bringt mit einer schönen Flanke von links Aiglstorfer Kevin ins Spiel, der am langen Pfosten am höchsten steigt und mit einem herrlichen Kopfball und unter etwas Mithilfe der Querlatte über Gäste-Tormann Leitner hinweg zur erneuten Führung trifft. Klaffer, erneut im Hintertreffen, wird in Folge nur mehr einmal gefährlich, und zwar durch einen Egginger-Freistoß, der von Karl Thomas problemlos entschärft wird- Überhaupt finden die Gäste in Halbzeit Eins kaum spielerische Mittel, die Heimabwehr auszuhebeln. Gefahr droht, wenn überhaupt, aus Standards. Nach dem nach einer Engleder-Ecke auch ein Volley-Versuch von Koblmüller Tobias noch von einem Abwehrspieler vor der Torlinie geklärt werden kann, geht es mit einer knappen, aber wohl verdienten Führung für die Heimelf in die Kabinen. Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit versucht Arnreit das Spiel zu kontrollieren, was über weite Strecken auch gelingt, ohne allerdings richtig gefährlich vor das Tor der Gäste zu kommen. Klaffer wirkt in dieser Phase des Spiels etwas planlos, sucht das Heil meist mit hohen Bällen in die Spitze, die aber Großteils von der Heimabwehr entschärft werden können. Ein solcher weiter Ball führt dann aber doch zum Erfolg, allerdings nur deswegen, weil sowohl Karl Thomas im Arnreiter Kasten als auch Abwehrspieler Lindorfer sich wohl jeweils zu viel auf den anderen verlassen, und der mitgelaufene Egginger so zum Nutznießer wird. Er bringt einen Kopfball aus beinahe unmöglichem Winkel noch in Richtung Tor, der Ball findet irgendwie seinen Weg vorbei an Karl Thomas und kullert zu alledem noch langsam über die Torlinie - der Ausgleich, praktisch aus dem Nichts. Nur weitere fünf Minuten ist der Doppelschlag aus Sicht von Klaffer perfekt, und erneut ist es Egginger Robert der sich von den mitgereisten Zuschauern feiern lässt. Auch dieser Treffer passiert unter gehöriger Mithilfe der Gastgeber - nach einer eigentlich harmlosen Flanken aus dem linken Halbfeld wartet Goalie Karl zu lange auf den Ball anstatt ihm entschlossen entgegen zu laufen, Kläffers Nummer Neun hat den richtigen Riecher, spritzt in den Ball hinein und befördert ihn in die Maschen. Gespielt sind zu diesem Zeitpunkt 67 Minuten, und Klaffer hat das Spiel gedreht! Die Antwort der nun doch etwas verunsichert wirkenden Heimelf lässt allerdings nicht lange auf sich warten. Während kurz zuvor Koblmüller Tobias einen Stanglpass von rechts noch nicht verwerten kann, so ist es sein Sturmpartner Aiglstorfer Kevin der nach einer sehenswerten Vorarbeit von Leibetseder Sebastian volley zum Ausgleich trifft (74.). Die Schlussviertelstunde ist dann geprägt von zahlreichen Zweikämpfen in Mittelfeld, Torchancen sind beiderseits eher Mangelware. Karl Thomas kann sich bei einem Egginger-Freistoß noch einmal auszeichnen, auf der anderen Seite hält auch sein Pendant Florian Leitner seinen Kasten sauber. Einen Treffer sollten die gut 220 Zuseher an diesem Nachmittag aber noch zu sehen bekommen, und zwar den dritten von Klaffers Egginger Robert: Bei einem schnellen Gegenstoß über die rechte Seite schnappt die Abwehrfalle der Heimischen nicht zu, zu allem Überfluss befördert Egginger den Ball auch noch durch die Hosenträger von Arnreits Nummer Eins in die Maschen. Das alles in Minute 89. Das letzte Aufbäumen der Gastgeber bleibt unbelohnt, denn außer zwei Freistößen, die beide nichts einbringen, schaut für die Bachmaier-Elf in den letzten fünf Minuten nichts Zählbares mehr heraus.


So bleibt es bei dieser Niederlage, die insbesondere deshalb besonders ärgerlich ist, weil man sich durch individuelle Fehler praktisch drei Tore selber schoss, ungeachtet der Tatsache das man wohl über die gesamte Spielzeit betrachtet die spielerisch ambitioniertere Mannschaft war. Doch nach dem fragt hinterher niemand mehr, am Ende zählen nur die drei Punkte, und die holten sich an diesem Sonntag die Elf aus Klaffer, die durch engagiertes und kampfbetontes Spiel - weniger durch ihre spielerische Linie - zu überzeugen wussten. In punkto spielerischer Linie wusste die Heimelf phasenweise zu überzeugen, nun heißt es bis nächster Woche die Köpfe wieder frei zu bekommen, diese individuellen Fehler abzustellen und dann mit voller Motivation in das nächste Heimspiel gegen die Union Aigen/Schlägl gehen. Mit der Mujkanovic-Truppe wartet eine spielerisch starke Mannschaft, die nach einer überraschenden 0:4-Auftaktpleite gegen Liganeuling Eidenberg/Geng mit einem 2:0-Heimsieg gegen Sarleinsbach an diesem Wochenende erstmals anschreiben konnte. Gespielt wird am kommenden Sonntag, 01.09.2013 um 14:00 bzw. um 16:00 Uhr. Und vielleicht gelingt es ja im dritten Anlauf: der erste Sieg der Saison... Hier noch ein Überblick über die restlichen Ergebnisse der 2. Runde: St. Peter/W. - Neustift/O. 0:3 (0:1) Aigen/Schlägl - Sarleinsbach 2:0 (1:0) Kollerschlag - Altenfelden 4:1 (0:1) Hellmonsödt - Eidenberg/Geng 2:1 (0:1) Ulrichsberg - Feldkirchen/D. 2:2 (0:1) Schenkenfelden - Peilstein 1:4 (0:1)

Reserve: Arnreit 1 - 1 Klaffer

Weiterhin ohne Niederlage bleibt die Reservemannschaft der Union Arnreit, die nach der tollen Leistung und dem damit verbundenen 2:1-Sieg im Derby gegen Sarleinsbach auch Klaffer einen Punkt abtrotzen konnten. Dabei musste man bereits in der 12. Spielminute das 0:1 hinnehmen - Scheibenzuber Alexander war für Klaffer erfolgreich. Die Heimelf rund um Kapitän Lindorfer Georg hatte allerdings die richtige Antwort parat, denn nur vier Minuten nach dem Rückstand gelang Reiter Florian mit einem schönen Flachschuss ins lange Eck der Ausgleich zum 1:1, mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeit. In einer eher ausgeglichenen zweiten Halbzeit konnte dann keine der beiden Mannschaften mehr eine Schippe drauflegen, und so blieb es bei einer am Ende wohl gerechten Punkteteilung.

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Arnreiter Jubel nach dem 1:0 durch Leibetseder Sebastian - am Ende jubelten die Gäste.

3 Ansichten