• Manuel Lindorfer

Arnreit verliert Spiel und Anschluss

Einen herben Rückschlag erlitten Arnreits Fußballer am vergangenen Wochenende im Sechs-Punkte-Spiel gegen die Union Klaffer. Während man nach über weite Strecken ausgeglichenen fünfundvierzig Minuten mit 0:1 in Rückstand lag, löste erst ein frühes Elfmeter-Gegentor im zweiten Durchgang den Orange-Schwarzen Knoten. Trotz einer ambitionierten zweiten Halbzeit, in der man den Gegner in seiner eigenen Hälfte einschnürte, sprang nicht mehr als der Anschlusstreffer heraus. Einmal mehr scheiterte man an der eigenen Torchancen-Auswertung, die in diesem Fall nicht nur drei Punkte, sondern auch den Anschluss an den Rest der Liga kostete...


Guter Dinge machten sich die Arnreiter Fußballer am vergangenen Sonntag auf den Weg nach Klaffer, wo das Kellerduell der 1. Klasse Nord auf dem Plan stand. Vorletzter gegen Letzter, mehr "Abstiegskampf" geht eigentlich nicht. Im Lager der Arnreiter war man aber durchaus positiv gestimmt, konnte man sich in den letzten Begegnungen stets steigern, war man gegen die Union Reichenthal bereits knapp am zweiten Dreier der Spielzeit dran. Im hohen Norden war für die Neumüller-Elf ein Sieg mehr oder minder Pflicht, wollte man verhindern, dass der Abstand zum hinteren Tabellenmittelfeld sich weiter vergrößerte.

Das Spiel begann dann bei traumhaftem Herbstwetter und vor an die 200 Zuseher wie man es erwarten konnte: beide Mannschaften tasteten sich gegenseitig ab, wollte keiner den ersten Fehler begehen. Es entwickelt sich eine Partie auf mäßigem Niveau, in der das Mittelfeld meist mit hohen Bällen überbrückt wird, beide Mannschaften bringen ihre Kreativposten selten in Position. Den Gästen aus Arnreit ist sichtlich die Nervosität anzusehen, haben die Klaffegger in der Anfangsphase optisch leichte Vorteile. So ist es auch die Hain-Elf, die zu ersten Halbchancen kommt, die allerdings sind nicht wirklich zwingend. Da auch auf der Gegenseite in punkto Torraumszenen nicht wirklich viel passiert, springen wir in die 32. Spielminute. Da verliert Arnreit im Mittelfeld den Ball, kann im zweiten Nachsetzen diesen nicht zurückgewinnen. Der Nutznießer ist Egginger Robert, der schön freigespielt wird, Arnreits Goalie Karl Thomas umkurvt und locker zu Klaffers Führung einschiebt. Die Antwort der Gäste kommt beinahe prompt, als Aiglstorfer Kevin von seinem Sturmpartner Koblmüller Felix herrlich in der Schnittstelle angespielt wird, er legt sich den Ball alleine vor Tormann Leitner allerdings etwas zu weit vor, Chance vertan. Auch Klaffer kommt in Folge noch zu der einen oder anderen aussichtsreichen Möglichkeit, spielt diese dann aber nicht konsequent zu Ende. Kurz vor dem Pausenpfiff durch den souveränen Schiedsrichter Klaffenböck Florian gibt es dann noch einen indirekten Freistoß im Strafraum von Klaffer. Dieser wird scharf an den Fünfer gespielt, wo ein Abwehrspieler der Heimelf gerade noch vor dem in den Ball grätschenden Aiglstorfer Patrick retten kann - es bleibt bei der knappen Führung für die Gastgeber.

Gerade einmal vier Minuten ist die zweite Halbzeit alt, als Klaffer mit dem zweiten Treffer den Arnreitern vorerst den Wind aus den Segeln nimmt. Der durchbrechende Sonnleitner kann nur mehr durch ein Foulspiel gestoppt werden, den fälligen Strafstoß verwandelt Reischl Sebastian sicher (49.). Keine Abwehrchance hat Goalie Neumüller Dominik, der kurz vor der Pause für den mit Kreislaufproblemen kämpfenden Karl Thomas in die Partie gekommen war, und einmal mehr eine solide Leistung im Dress der Kampfmannschaft ablieferte. Dieser Treffer beflügelte aber nicht die Heimelf, ganz im Gegenteil. Klaffer zog sich nun weit in die eigenen Hälfte zurück, überließ den Gästen mehr oder minder die Kontrolle über die Begegnung. Die Orange-Schwarzen spielten nun mit dem Mute der Verzweiflung ambitionierten Fußball, ließen Ball und Gegner laufen und schnürten so die Gastgeber über weite Strecken in deren Spielhälfte ein. Die Gäste wirkten in dieser Phase auch geistig fitter, war man in den entscheidenden Situation nun oft den Tick vor dem Gegenspieler am Ball. Durch die nunmehrige spielerische Überlegenheit mehren sich auch die Torchancen auf Seiten der Gäste. Die erste davon vergibt Aiglstorfer Kevin, als er nach einer Ecke im Fünfer an den Ball kommt, aus der Drehung aber verzieht.

Die Orange-Schwarzen starten nun einen wahren Sturmlauf, werden aber dafür beinahe bestraft, als die Heimischen im Gegenzug schnell umschalten, der Pfosten aber für den wohl chancenlosen Neumüller Dominik rettet. In punkto Offensivaktionen war von den Gastgebern im zweiten Durchgang allerdings sonst kaum Nennenswertes zu sehen. Als in der 75. Minute Lindorfer Manuel nach einem Mittermayr-Eckball mit dem Kopf zur Stelle ist und auf 2:1 verkürzt, keimt im Lager der mitgereisten Gäste Fans noch einmal Hoffnung auf. Weitere Chancen durch Aiglstofer Kevin, der mit links aus kurzer Distanz den Ball neben das Tor knallt, sowie Fernschüsse von Gahleitner Manfred und Aiglstorfer Patrick führen allerdings nicht zum gewünschten Erfolg. Da ändern schlussendlich auch die fünf Minuten Nachspielzeit nichts, den Arnreit will und will der so wichtige Ausgleich nicht gelingen.

Es bleibt dabei, Klaffer bringt den Vorsprung über die Zeit, sichert sich so die drei Punkte, die die Gäste so dringend gebraucht hätten. Während Klaffer den Anschluss an das Tabellenmittelfeld herstellt, beträgt der Rückstand der Orange-Schwarzen nunmehr sechs Zähler auf den neuen Vorletzten, die Union Schenkenfelden. Einmal mehr konnten einige gute Möglichkeiten nicht in Tore umgemünzt werden, scheiterte man abermals an der eigenen Chancenauswertung. Das muss sich schleunigst ändern, denn ohne Tore gewinnt man bekannter Weise keine Spiele - acht Tore aus zehn Begegnungen sprechen hier wohl eine deutliche Sprache. Aus den verbleibenden drei Spielen im Herbst sind wohl sechs Punkte Pflicht, will man sich im Frühjahr nicht mit einer schier unmöglichen Aufgabe konfrontiert sehen. Der erste Dreier soll bereits am kommenden Wochenende eingefahren werden, am Nationalfeiertag gastiert die UW St. Stefan in Arnreit. Nicht nur für die Gastgeber geht es um enorm wichtige Punkte, auch St. Stefan kann auf Platz 11 liegend jedes Körnchen gebrauchen, Spannung ist also vorprogrammiert. Gespielt wird am Sonntag, 26.10 bereits um 12:30 Uhr (Reserve) bzw. um 14:30 Uhr (Kampfmannschaft).

Hier noch die restlichen Ergebnisse der 10. Runde:

St. Martin 1b - Ulrichsberg 7:0 (6:0)

Schenkenfelden - Hellmonsödt 1:2 (1:1)

Reichenthal - Sarleinsbach 2:2 (0:1)

St. Stefan - Peilstein 1:3 (0:2)

Neustift/O. - Aigen-Schlägl 3:1 (2:1)

Feldkirchen/D. - Kollerschlag 1:2 (1:0)


Reserve: Klaffer 4 - 1 Arnreit

Leider kein Erfolgserlebnis gibt es von Seiten der Reservemannschaft zu vermelden. Gegen über weite Strecken überlegene Gastgeber gab es am Ende nichts zu holen. Bereits nach zehn Minuten lag die Mannschaft nach einer schönen Aktion Klaffers über die linke Seite mit 0:1 im Hintertreffen. Da die Gäste im ersten Durchgang zu keiner einzigen Nennenswerten Torchance kamen und auch den Heimischen kein weiterer Treffer gelingen wollte, wurden mit diesem knappen Spielstand die Seiten gewechselt. Fünf Minuten nach Wiederbeginn legte Klaffer dann durch Benjamin Ascher den zweiten Treffer nach. Ein Doppelschlag in den Minuten 65 und 72 durch Alexander Scheibenzuber besiegelt dann das Schicksal der Gäste, die durch Götzendorfer Christian in der 80. Spielminute lediglich noch den Ehrentreffer schaffen. Somit wartet auch die Reservemannschaft weiterhin auf das zweite Erfolgserlebnis in dieser Saison.

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Im zweiten Durchgang war Arnreit meist den Tick schneller als der Gegner - leider ohne daraus Kapital zu schlagen.

3 Ansichten