• Manuel Lindorfer

Arnreit verliert letztes Heimspiel

Nach zuletzt sechs Runden ohne Niederlage setzte es eben diese im letzten Heimspiel gegen den Tabellennachbarn aus Oberneukirchen. In einer mittelklassigen Partie fällt das Goldtor aus Sicht der Gäste bereits im ersten Durchgang.


Im letzten Heimspiel, in dem es aufgrund des letztwöchigen Sieges gegen NWK praktisch um nichts mehr ging, traf die Union Arnreit am Pfingstmontag auf die Union Oberneukirchen. Vor heimischer Kulisse wollte die Mannschaft dennoch eine passable Leistung abrufen, um sich für die tolle Unterstützung der Zuschauer über die gesamte Saison hinweg zu bedanken. Rein ins Spiel.. Arnreit kommt keineswegs schlecht in die Partie, von Anfang an funktioniert das Passspiel sowie das Spiel nach vorne relativ gut. Gleich in den ersten Minuten kann Leitner David auf links schön freigespielt werden, bringt aber seine Hereingabe nicht an einen Mitspieler. Die Gäste aus Oberneukirchen sind im Spielaufbau vor allem über Pichler Gregor gefährlich, der Dreh- und Angelpunkt im Mittelfeld ist. Begünstigt durch zu ungenaues, teilweise gar schleißiges Defensivverhalten der Gastgeber brandet so immer wieder Gefahr auf. In den ersten gut zwanzig Minuten kommt aber keiner der beiden Mannschaften zu einem Hochkaräter. Die erste wirkliche Topchance sitzt aber dann gleich: In Minute 22 wird Oberneukirchens Braun Gerhard freigespielt und trifft mit einem flachen Schuss in die rechte Ecke. Arnreits Abwehr bei diesem Treffer nicht im Bilde. In Folge entwickelt sich eine ausgeglichene Partie, beide Seiten probieren nach vorne zu spielen, vorerst allerdings nicht zwingend. Eine große Ausgleichschance findet Arnreit dennoch vor, die Zwei-gegen-Eins Situation nach einem Fehlpass des Gästeliberos können Aiglstorfer Patrick und Koblmüller Tobias aber nicht nützen. Kurz vor der Pause gibt es dann Strafstoß für die Gäste, nachdem Schiedsrichter Riener ein Foul von Engleder Alexander am Gäste-Legionär Bumba Jan gesehen haben will. Karl Thomas kann den mittelprächtig geschossenen Elfmeter allerdings parieren und bewahrt seine Mannschaft so vor einem möglicherweise höheren Pausenrückstand. Zu Beginn von Durchgang zwei sind die Heimischen dann die aktivere Mannschaft, tun mehr fürs Spiel und kommen so auch oft in gute Schussposition. Mehr als Schüsse von meist außerhalb des Strafraums gelingt den Arnreiter Kickern an diesem Nachmittag leider nicht. Den gefährlichsten dieser Distanzschüsse feuert Aiglstorfer Patrick ab, sein Flatterball dreht sich allerdings zur Tormitte hin, sodass Goalie Wolfesberger ihn mit Müh und Not entschärfen kann. Nach einer schwächeren Anfangsphase kommen mit fortlaufender Spieldauer auch die Gäste immer wieder gefährlich in die Nähe des Arnreiter Strafraums. Da Arnreit mehr und mehr offensiv wird, finden die Spieler aus Oberneukirchen natürlich auch dementsprechend Platz zum Kontern vor. Dreimal wird es bei solchen Gegenstößen brandgefährlich: Beim ersten Mal ist es Torjäger Bumba, der nach einer ausgespielten Zwei-Gegen-Eins-Situation den Ball doch noch verliert, ein weiteres Mal ist es wieder Bumba, der nach einer schönen Flanke - vorhergegangen war dem abermals ein Überzahlspiel der Gäste - den Ball per Kopf neben das Tor setzt. Und einmal hat Karl Thomas das Glück des Tüchtigen, als ein Aufsetzer direkt vor ihm sich tückisch verspringt, er den Ball aber mit seinem Kopf abwehren kann. Arnreits Offensivversuche in der Schlussphase bleiben unbelohnt, zwingende Torchancen blieben aus. Lediglich kurz vor Schluss gibt es Elfmeteralarm, als Koblmüller Herbert von seinem Gegenspieler zu Boden gezogen wird. Der Pfiff bleibt allerdings aus. So bleibt es bei einem, aufgrund der doch klar besseren Torchancen wohl auch verdienten Auswärtserfolg der Gäste aus Oberneukirchen. Das Spiel der Arnreiter funktionierte an diesem Tag bis rund um den Sechzehner nicht schlecht, das letzte Etwas fehlte aber dann doch zu zwingenden Torchancen. Bereits in der ersten Halbzeit wurde man für die - im Vergleich zu den letzten Spielen - unkonzentriertere Defensivleistung bestraft, und am Ende muss man sogar froh sein, das die Gäste keine ihrer Konterchancen nutzen konnten und es so bei einem knappen 0:1 blieb. Positiv erwähnenswert ist allerdings das Debüt von Stockinger Lukas in der Kampfmannschaft, der nach der Pause für Kobler Thomas in Partie kam und eine solide Leistung ablieferte. Kommende Woche findet dann das letzte Meisterschaftsspiel für diese Saison statt. Gespielt wird auswärts in Gramastetten, Anstoß ist dieses Mal erst um 17.00 Uhr! Auf die Mannschaft wartet keineswegs ein leichtes Spiel, hat Gramastetten doch bei Niederlagen von Leader St. Peter und Verfolger Peilstein die Chance auf den Meistertitel. St. Peter hingegen kann sich durch einen Sieg in Oberneukirchen kommende Woche zum ersten Mal über den Aufstieg in die Bezirksliga freuen. Peilstein hingegen hat es nicht mehr selber in der Hand, muss bei einem Heimsieg gegen Schenkenfelden noch auf einen Punkteverlust der Leutgöb-Truppe hoffen.

Reserve: Arnreit 2 - 6 Oberneukirchen

Unter die Räder kam Arnreits Reservemannschaft gegen eine starke Gäste-Elf. Trotz zweimaliger Führung (1:0 durch Reiter Florian, 2:1 durch Riederer-Winkler Markus) musste man in dem letzten dreißig Minuten ganze fünf Gegentreffer hinnehmen und sich so am Ende klar mit 2:6 geschlagen geben. Kommende Woche ist man bei Gramastetten - einem durchaus schlagbaren Gegner - zu Gast. Bei einem Sieg wäre wohl Tabellenplatz 7 abgesichert, auch eine Platzverbesserung auf den 6. Platz ist bei einem Dreier noch möglich.

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Stockinger Lukas gab ein solides Debüt in der Kampfmannschaft

3 Ansichten