• Manuel Lindorfer

Arnreit verliert in Schenkenfelden

In der 20. Runde traf die Union Arnreit auswärts auf die Sportunion Schenkenfelden. In einen trotz der widriger Bedigungen flott geführten Partie gehen die Gastgeber durch eine Standardsituation in Führung. Arnreits Aufbäumen in der zweiten Halbzeit bleibt ohne zählbaren Erfolg, ganz im Gegenteil: Schenkenfelden vollendet einen Konter zum 2:0-Endstand.


Im Spitzenspiel der 1. Klasse Nord trafen in der 20. Runde die Fünftplatzierten Schenkenfeldner auf die auf Position Zwei liegenden Arnreiter. Nicht zuletzt aufgrund der brikären Tabellensituation in der ausgeglichensten Liga Oberösterreichs war diese Begegnung für beide Beteiligten von großer Bedeutung, denn mit einem Sieg würde man den Abstand auf die Relegationsplätze vergrößern können. An die 200 Zuseher fanden sich trotz herbstlicher Witterungsbedingungen im Schenkenfeldner Kettenbachstadion ein, um eine von Anfang an sehr flott geführte Partie zu sehen. Wenngleich der nasse und tiefe Untergrund beiden Mannschaften so manche Probleme bereitete waren sowohl die Gastgeber als auch die Gäste aus dem Mühlviertel bemüht das Tempo hoch zu halten. Während Arnreit gleich zu Beginn zwei aussichtsreiche Möglichkeiten vorfindet, jedoch letzten Endes nicht zu einem gefährlichen Abschluss kommt, brauchen die Heimischen etwas Anlaufzeit. Diese fällt allerdings nicht allzu lange aus, fortan entwickelt sich eine ausgeglichene Begegnung zwischen zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Die Heimmannschaft versucht das Spiel immer wieder schnell in die Spitze verlagern, wo mit Pupeter und Kreindl zwei quirlige Angreifer die Arnreiter Hintermannschaft beschäftigen sollen. Mit Pupeter ist es auch Schenkenfeldens bester Angreifer, der die erste Möglichkeit seiner Mannschaft vorfindet, Arnreits Hofer Josef kann aber den Schuss der Nummer 10 im letzten Augenblick verhindern. Wenig später wird es hektisch im Gästestrafraum, als nach einer Standardsituation ein Schuss der Heimischen von Stockinger Lukas und Gahleitner Manfred gerade noch vor der Linie geklärt werden kann. Arnreit bringt jedoch den Ball nicht weg, und so hat man Glück, das im nachfolgenden Getümmel der Ball nicht den Weg ins Tor findet - es bleibt weiterhin beim 0:0. In der 33. Minute ist der Ball dann aber im Tor: Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld schleicht sich Denkmaier Stefan in den Rücken der Abwehr und scherzt den Ball per Kopf über Goalie Karl Thomas hinweg zum 1:0 für seine Mannschaft. Wenngleich der Treffer aus Sicht der Gäste sicherlich nicht einfach zu verteidigen war, so wäre er wohl bereits im Vorfeld zu verhindern gewesen, denn Mitte der ersten Halbzeit verursachen die Orange-Schwarzen schlicht und ergreifend zu viele unnötige Freistöße. Schenkenfelden nimmt diese Geschenke dankend an, erzeugt aus Standards immer wieder Gefahr. Auf der anderen Seite wird Arnreit vor der Pause noch zweimal gefährlich: beide Male findet der angeschlagene Aiglstorfer Kevin - er muss in der Pause ausgewechselt werden - aber in Heimtormann Schaferl seinen Meister. Das es dann aber mit dem Spielstand von 1:0 in die Halbzeitpause geht verdanken die Gäste allein ihrem an diesem Tag hervorragend aufgelegten Schlussmann Karl Thomas. Er pariert einen gut angetragenen Schuss von Leitner Klaus noch mit den Zehenspitzen und verhindert so einen höheren Rückstand seiner Mannschaft. Nach Wiederbeginn probieren die Gäste höher zu stehen, das Spielgeschehen weiter in des Gegners Hälfte zu verlegen. Das gelingt phasenweise auch ganz gut, mit zunehmender Dauer der zweiten Halbzeit werden die Gäste immer präsenter. Schenkenfelden steckt im Vergleich zum ersten Durchgang etwas zurück, verlegt sich aufs Konterspiel - mit den vier schnellen Offensivakteuren sicherlich ein probates Mittel. Es dauert allerdings einige Zeit, ehe die Gäste vor dem Tor wirklich gefährlich werden. Da brennt es aber dann gleich so richtig: Nach einer Ecke von der rechten Seite fällt der Ball Aiglstorfer Patrick vor die Füße, der aus kurzer Distanz, allerdings unter starker Bedrängnis an Goalie Schaferl scheitert. Auch sein Nachschuss findet nicht den Weg an den Beinen der Schenkenfeldner Abwehrspieler vorbei - die Chance auf den Ausgleich ist dahin. In Folge tut sich Arnreit zusehends schwer mit dem Herausspielen hochkarätiger Torchancen, oft fehlt die Konsequenz im letzten Zuspiel bzw. beim Abschluss selbst. Die Heimischen machen das besser, tragen ihre Angriffe zielgerichteter vor und werden so auch gefährlich. Karl Thomas kann sich bei einem Leitner-Schuss auf die kurze Ecke allerdings erneut auszeichnen. Auf der Gegenseite agieren die Gäste zu umständlich, spiegelbildlich dafür legt der eingewechselte Hegic Sadmir am Sechzehner noch einmal quer, anstatt selber den Schuss aufs Tor zu suchen. Gegen Ende der Begegnung nehmen die Gäste folglich immer mehr Risiko, wodurch sich Räume für die konterstarken Gastgeber bieten. Während Orange-Schwarz vergeblich auf den Ausgleich drängt, macht Schenkenfelden in der 88. Minute den Sack zu. Nachdem zuvor Pupeter Philip noch einen Hochkaräter liegen lässt, kommt der Ball im zweiten Anlauf über Leitner Klaus zur Mitte, wo zwei seiner Mitspieler völlig blank stehen. Schlussendlich ist es der kurz zuvor eingewechselte Hirnschrodt Daniel, der den Ball zwar nicht voll trifft, der aber trotzdem den Weg ins Tor findet - 2:0, die Partie ist entschieden. Arnreit kommt in Folge noch zu zwei Halbchancen, die allerdings keine Gefahr für Heimgoalie Schaferl darstellen. Die Urfahraner feiern so einen wichtigen und auch verdienten Heimsieg, der ihnen zumindest zwischenzeitlich zum Sprung auf den zweiten Tabellenplatz verhilft. Die Gastgeber zeigten sich in der Offensive zielgerichteter als die Gäste aus Arnreit, zudem strahlte man insbesondere bei Standards ständig Gefahr aus. Auch wenn Arnreit im zweiten Durchgang das Spiel wesentlich kompakter gestaltete, so fehlte am Ende doch die nötige Durchschlagskraft. Genau diese wird in den kommenden Begegnungen von Nöten sein, denn nun gilt es aus Sicht von Orange-Schwarz wieder anzuschreiben, ansonsten droht man nach unten durchgereicht zu werden. Dazu muss die Mannschaft auch zu alten Tugenden wie Kampfbereitschaft und unbändigem Siegeswillen zurückfinden, denn diese sind es, die in der 1. Klasse Nord mit unter den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage machen. Am Sonntag, 11. Mai, wartet mit St. Peter ein äußerst unangenehmer Gegner auf die Bachmaier-Elf. Unsere Nachbarn stehen zwar abgeschlagen am Tabellenende, der Abstieg ist wohl nicht mehr zu verhindern, doch gerade das macht die Mannschaft von Neo-Coach Wolfmayr unberechenbar. Für Arnreit wird es eine richtungsweisende Begegnung, dessen sind sich auch die Spieler bewusst. Von nun an gilt es keine Schönheitspreise mehr zu gewinnen, von nun an zählt nur mehr eines: Punkte ... Hier der Überblick über die restlichen Begegnungen des 20. Spieltages: Neustift/O. - Eidenberg/Geng 0:2 (0:2) Feldkirchen/D. - Klaffer 4:2 (1:0) St. Peter/W. - Sarleinsbach -:- Kollerschlag - Hellmonsödt -:- Aigen/Schlägl - Ulrichsberg -:- Peilstein - Altenfelden -:-

Reserve: Schenkenfelden 4 - 0 Arnreit

Eine bittere Niederlage setzte es für Arnreits Reservemannschaft im gestrigen Spiel gegen die Sportunion Schenkenfelden. Nachdem man bereits in der 14. Minute dem 0:1 hinterherlaufen musste, gestaltete man die Begegnung in Folge, fand auch die eine oder andere ganz gute Möglichkeit auf den Ausgleich vor. Dieser wollte allerdings nicht fallen, so ging es mit einer knappen Führung für die Hausherren in die Halbzeit. Nach der Pause ging es dann Schlag auf Schlag: Hirnschrodt Daniel trifft binnen einer knappen Minute gleich zwei Mal, markiert mit seinen Treffern zum 2:0 und 3:0 die frühe Vorentscheidung (50.). Den Schlusspunkt setzt Philip Horner in der 62. Spielminute mit seinem Treffer zum 4:0. Er besiegelt damit die bereits 13. Saisonniederlage der Arnreiter Mannschaft, die mit 11 Punkten weiterhin das Tabellenende ziehrt. Keine leichte Aufgabe wartet auf die Reiter-Elf kommende Woche, den mit St. Peter ist der gegenwärtig Tabellenvierte in Arnreit zu Gast. Doch Derbys haben bekanntlich eigene Gesetze, vielleicht gelingt Orange-Schwarz endlich der erste "Dreier" 2014.

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Schenkenfelden brachte Arnreit auf nassem Untergrund zum Stolpern.

3 Ansichten