• Manuel Lindorfer

Arnreit verliert in Nebelberg

Trotz einer kämpferisch passablen Leistung gelingt Arnreit im Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Nebelberg kein Treffer und muss sich am Ende eines durchwegs ausgeglichenen Spiels mit 1:0 geschlagen geben. Goldtorschütze für Nebelberg ist Pfeil Florian.


Mit dem Auswärtsspiel gegen die Union Nebelberg, die sehr stark in diese Meisterschaft gestartet waren, wartete am gestrigen Sonntag eine besonders schwierige Aufgabe auf die Kicker aus Arnreit. Mit zwei klaren 5:0 Siegen in den letzten beiden Spielen sorgten die Nebelberger für zwei Ausrufezeichen - Arnreit war also gewarnt. Von Beginn an entwickelte sich zwischen den beiden Mannschaften eine ausgeglichene Partie, in der neben der kämpferischen Komponente durchaus ansehnliche spielerische Akzente die Begegnung prägten. Die Heimischen der Union Nebelberg versuchten zu Beginn mit hohen Bällen auf ihre beide Angreifer Fischl und Pfoser für Gefahr zu sorgen, was aufgrund einiger Unkonzentriertheiten in der Arnreiter Hintermannschaft auch des Öfteren gelang. Mit langen Diagonalpässen und auf ihre schnellen Außenspieler wurde Abwehr der Gäste oft leicht ausgespielt, vorerst aber ohne Folgen. Die erste gute Möglichkeit in dieser Begegnung finden dennoch die Arnreiter vor. Nach einem schönen Angriff über die rechte Seite kommt der Stanglpass eigentlich ideal zur Mitte - Leitner Manuel vergibt allerdings aus kurzer Distanz. Danach sind die Heimischen an der Reihe. Zuerst vergibt Fischl etwas stümperhaft vor Arnreits Schlussmann, der etwas später nach einem Freistoß sensationell reagiert und einen Hammer aus kurzer Distanz abwehren kann. Arnreit hat in der ersten Halbzeit oft Probleme mit dem Spiel nach vorne, zu wenig Anspielstationen, zu wenig Bewegung, sind der Grund dafür. So geht es nach einer offenen ersten Halbzeit mit 0:0 in die Pause. Nach der Pause bietet sich den Zuschauern ein ähnliches Bild wie in der ersten Halbzeit: Beide Mannschaften haben ihrerseits gute Möglichkeiten. Dieses Mal sind es die Nebelberger, die mit ihrem ersten Vorstoß die Riesenchance auf die Führung haben, Die Stange rettet allerdings für den bereits geschlagenen Schlussmann. In einem offenen, kampfbetonten Schlagabtausch kommt auch Arnreit zu seinen Chancen. So ist es nach einem schönen Vorstoß über rechts Koblmüller Tobias, der von Engleder Alexander bedient wird, allerdings den Ball per Kopf nicht im bereits leeren Gehäuse unterbringt. In der 60. Spielminute sind es die Nebelberger, die mit 1:0 in Führung gehen. Nach einem Kopfballduell prallt der Ball vom Hinterkopf des Angreifers ab - ideal in den Lauf von Pfeil Florian, der alleine auf das Arnreiter Gehäuse zulaufen kann und Karl Thomas im Tor keine Chance lässt. Die Gäste stecken diese Gegentreffer relativ gut weg und probieren weiterhin nach vorne zu spielen, allerdings wird oft zu kompliziert gespielt, und so mangelt es in Hälfte Zwei vor allem an Hochkarätern. Die Heimischen haben zweimal die Chance auf 2:0 zu stellen, allerdings scheitern Fischl per Kopf und Pfeil Stefan mit einem Lattenknaller knapp. So bleibt das Spiel weiterhin offen. In der Schlussphase wirft Arnreit alles nach vorne und verpasst um Haaresbreite den Ausgleich, als Gahleitner Benjamin bei einem Stanglpass zu spät kommt. So bleiben alle Offensivbemühungen der Arnreiter am Schluss umsonst, und es bleibt bei der knappen 1:0 Führung, die, über die 90 Minuten gesehen auch nicht unverdient ist. Nebelberg gewinnt die Partie, die über weite Strecken ein offener Schlagabtausch war mit 1:0 und kann in der Tabelle den zweiten Platz verteidigen. Arnreit braucht trotz der Niederlage keineswegs die Köpfe hängen lassen, konnte man doch mit dem starken Gegner durchaus mithalten. Schon jetzt heißt es wieder volle Konzentration aufs nächste Spiel, wo der Gegner Altenfelden heißt. Anstoß zum großen Derby ist 16.00, das Spiel der Reservemannschaften findet bereits am Freitag, dem 25.9 in Arnreit statt. Die Mannschaft hofft natürlich wieder auf zahlreiche Unterstützung und wird alles geben, um wieder voll zu punkten.

Reserve Nebelberg - Arnreit (4:1)

Ebenfalls mit leeren Händen kehrt die Reservemannschaft der Union Arnreit aus Nebelberg zurück. Bereits in der 6. Spielminute gehen die Heimischen durch Stöbich in Führung, Kickingereder besorgt in der 30. das 2:0. Der Anschlusstreffer für Arnreit fällt noch vor der Pause durch Hörezeder Rupert, der einen schönen Angriff gekonnt abschließt (39.). Nach der Pause ist allerdings wieder Nebelberg am Drücker. Reischl (53.) und zum zweiten Mal Kickingereder (76.) sorgen für klare Verhältnisse.

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Gekämpft wurde auf beiden Seiten

2 Ansichten