• Manuel Lindorfer

Arnreit verliert erstes Derby

Bei herrlichem Spätsommerwetter kam es am gestrigen Sonntagnachmittag auf der Arnreiter Sportanlage zum Derby zwischen der Union Arnreit und der DSG Union Sarleinsbach. Vor zahlreichen Zuschauern setzten sich am Ende die Gäste knapp mit 0:1 durch. Positiv aus Arnreiter Sicht: man hat zumindest das Kämpferherz wiederentdeckt.


Vorerst aber war der Fußball - aus traurigem Anlass - allerdings nur Nebensache. Mitte der Woche wurde Stefan Eckerstorfer, ein ehemaliger Spieler, bei einem schweren Verkehrsunfall völlig überraschend und viel zu früh aus dem Leben gerissen. Stefan war nach dem Ende seiner aktiven Laufbahn bis zuletzt als Hilfsschiedsrichter tätig, war Woche für Woche auf dem Sportplatz um den Spielen der Arnreiter beizuwohnen. Durch seinen überraschenden Tod verliert der Verein nicht nur ein engagiertes Mitglied sondern auch einen liebenswerten Menschen, der stets für andere da war, sich nie für etwas zu schade war. Die Union Arnreit möchte an dieser Stelle Stefans Familie und seinen Angehörigen tiefstes Mitgefühl aussprechen. Doch nun zum Sportlichen. Das Spiel begann zunächst mit einer Trauerminute für Stefan Eckerstorfer, dann ging es los. Die in Trauerflor spielenden Arnreiter starten gut in die Partie, kommen in der Anfangsphase zu zwei aussichtsreichen Möglichkeiten durch Aiglstorfer Kevin, die sich allerdings zu nichts zwingendem entwickeln. Mit forlaufender Dauer des Spiels wird die Begegnung immer ausgeglichener, ohne großartiger Torraumszenen auf beiden Seiten. Die Gäste suchen mit hohen Anspielen immer wieder ihre beiden Angreifer Oberngruber und Märzinger, Arnreits Defensive rund um Neo-Libero Kobler Thomas - Kapitän Gahleitner Manfred agierte im Sturmzentrum - zeigte sich aber in Vergleich zu den letzten beiden Spielen verbessert und ließ zunächst kaum etwas zu. Auf der Gegenseite kamen auch die Gastgeber kaum zu gefährlichen Tormöglichkeiten, die beste davon hat noch Aiglstorfer Patrick, dessen Schuss aber sichere Beute von Sarleinsbachs Goalie Gumpenberger wird. In der 39. Minute nützt dann Sarleinsbach die erste wirklich gute Torchance im Spiel zur Führung. Hauser Peter setzt sich an der Toroutlinie gegen seinen Gegenspieler durch, bringt einen idealen Pass in den Rückraum, wo Oberngruber Bernhard aus gut zehn Metern keine Mühe mehr hat zu verwerten. Mit der 0:1 Führung für die Gäste geht es dann auch in die Pause. Nach Wiederbeginn dann die schlechteste Phase von Arnreit. Spielerisch mag kaum eine Aktion gelingen, im Spiel nach vorne wird oft zu schlampig agiert. Sarleinsbach hingegen spielt schnörkellos, sucht den direkten Zug aufs Tor. Davon zeugen ein Schuss von Oberngruber, der im Außennetz landet, sowie ein toller Volley von Kapitän Märzinger, der knapp am rechten Kreuzeck vorbei geht. Nach in etwas fünfzehn bis zwanzig Minuten kommt Arnreit wieder etwas besser ins Spiel, und - begünstigt durch eine etwas unkonzentrierter auftretende Sarleinsbacher Abwehr - auch zu guten Torchancen. Die besten davon finden Kapitän Gahleitner Manfred, der nach einem Lochpass alleine auf Goalie Gumpenberger zuläuft, an diesem aber scheitert, und Aiglstorfer Patrick, der sich links schön durchsetzt, vor. Auch im zweiten Duell heißt der Sieger Gumpenberger. Gegen Ende des Spiels probiert es Arnreit mit der Brechstange - ohne Erfolg. Die Gäste bringen den knappen Vorsprung über die Zeit und nehmen so drei wichtige Punkte mit nach Hause. Für Arnreit bleibt am Ende neben einem ernüchternden Ergebnis lediglich die Erkenntnis, dass man zumindest wieder Kampfgeist und Laufbereitschaft an den Tag legen konnte. So gilt es aus dem gestrigen Spiel das positive mit zunehmen, um kommenden Sonntag im Auswärtsspiel gegen die wieder erstarkten Kollerschlager noch eine Schippe draufpacken zu können. Das Arnreit in Kollerschlag gewinnen kann, zeigte nicht zuletzt das Spiel im vergangenen Frühjahr, das man mit 2:0 gewinnen konnte. Vielleicht gelingt der jungen Mannschaft auch dieses Mal eine kleine Überraschung... Die Reservemannschaft der Union Arnreit machte es am gestrigen Sonntag besser, konnte eine ausgeglichene Partie am Ende mit 1:0 für sich entscheiden. Der Goldtreffer gelang Reiter Florian in Minute 85 vom Elfmeterpunkt. Hier die restlichen Ergebnisse im Überblick... Altenfelden : Kollerschlag 3:3 (0:1) Schenkenfelden : Peilstein 4:2 (2:1) Lembach : Öpping 4:0 (0:0) Ulrichsberg : Oberneukirchen 1:1 (0:1) St. Peter/W. : Neustift/O. 6:3 (3:3) Bad Leonfelden : Nebelberg 0:5 (0:2)

 

Spielbericht des oö. Fußballverbandes

Aiglstorfer Kevin wird in die "Zange" genommen.

2 Ansichten